Erdkabel für Außenanlage/Garage

Diskutiere Erdkabel für Außenanlage/Garage im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo Leute, bei meinem Neubau ist es geplant, dass der Elektriker gleich ein Erdkabel nach draussen legt und erstmal auf Schleife legt, bis...

  1. marc75

    marc75

    Dabei seit:
    23. Juli 2012
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    BRB
    Hallo Leute,

    bei meinem Neubau ist es geplant, dass der Elektriker gleich ein Erdkabel nach draussen legt und erstmal auf Schleife legt, bis später mal eine Garage gebaut wird. Aktuell ist geplant ein 5x2,5 Erdkabel zu verlegen.

    Kann man irgendwie berechnen, ob dieses ausreicht oder Stärker dimensioniert werden sollte?

    In der Garage wird es Licht geben, normale Steckdosen und Starkstromanschluss (400 Volt) für ein Schweissgerät und ein Kompressor. Weiterhin wird dann noch eine elekt. Gartenpumpe (Brunnen) dann betrieben.

    Beim Schweissgerät steht in den Daten - Absicherung bei 400 V - 20 A
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. karo1170

    karo1170

    Dabei seit:
    15. April 2013
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Sachsen
    Ja. Ueberschlaegig: Summe aus den max. Anschlussleistungen der Geraete x Auslastungsfaktor (1= Vollast, 0,5 halbe Last..) bilden. Anschliessend diese Summe x Gleichzeitigkeitsfaktor --> gibt benoetigte gleichzeitige Anschlussleistung. Danach kann man den Kabelquerschnitt waehlen und die Randbedingungen (Verlegeart, Spannungsfall..) betrachten. Aus den Bauch heraus koennte 5x2,5 hier knapp bemessen sein.

     
  4. Dieter70

    Dieter70

    Dabei seit:
    13. Mai 2008
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Köln
    Wenn das Schweißgerät eine 20A Absicherung benötigt, so ist ein 5x2,5 aus gleich mehreren Gründen ungeeignet.
     
  5. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    @Dieter 70
    Richtig!Wenn der Rest auch noch angeschlossen werden soll.
    Ist ja so lt. TE so geplant.
    @TE
    An Deiner Stelle würde ich anraten jeweils eine separate Zuleitung für das Schweißgerät und den Kompessor verlegen lassen.
    Und für Licht und Steckdosen eine dritte Zuleitung.
    Oder direkt eine eigene Unterverteilung für die Garage,dann ist man flexibler.
    Und muß nicht "mühselig" drehstrommäßig aufteilen.;)
     
  6. karo1170

    karo1170

    Dabei seit:
    15. April 2013
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Sachsen
    Die Gruende wuerden mich interessieren.
    Ein NYY-J 5x2,5 kann bei Verlegung in Erde bis ca 36A belastet werden.
     
  7. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    karo1170
    Kurz und gut!
    5x2.5mm² reicht nach Adam Riese oder sonstwem nicht aus.
    Wurschtegal wie lang,kurz ,Verlegeart.
    Rein vom Gefühl her und erfahrungsgemäß.
    Natürlich kann man das anhand von Tabellen "schönrechnen".
    Ein Fachmann würde das mit einem 5x2,5 nicht so ausführen.

    nolu13
     
  8. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Ja, mach mal!
    Ein 5x10 kann man auch mit 125A belasten.:winken
     
  9. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Zum Glück darf man in D nicht machen was man will!
    Ich bin ab sofort nur Mitleser !
    MfG
    nolu13
     
  10. karo1170

    karo1170

    Dabei seit:
    15. April 2013
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Sachsen
    Die Hersteller vom NYY-J 5x10 geben zwar was anderes an (79A). Rein vom Gefuehl her und erfahrungsgemaess wuerde ich den Datenblaettern glauben. Aber ich bin ja auch kein "Fachmann".
     
  11. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Die erfreulichste Nachricht des Tages.

    Zurück zur Sache:
    Auch wenn das 5x2,5 recht knapp ist, könnte es reichen. Muß aber nicht.
    Das hängt vor allem auch von der Länge ab.

    Da es hier um eine Vorbereitung geht an einer Stelle, wo spätere Änderungen sehr aufwendig wären, würde ich (je nach Länge) EIN Kabel vom mindestens 5x4 oder 5x6 verlegen lassen.

    In die Garage dann später ne UV.

    Insbesondere für den Kompressor, aber auch fürs Schweißgerät sind reichliche Dimensionierungen anzuraten (da ist weniger die thermische Belastbarkeit der begrenzende Faktor, sondern der Spannungsfall im Einschaltmoment!).
     
  12. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Dann sind wir eigentlich dacore !:bef1019:
    Einer geht noch!
     
  13. feelfree

    feelfree Gast

    Seltsame Auffassung von dacore.

    Schade, dass auch das nicht stimmt.
     
  14. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Wie sollte man den D.M.n. zu einer Lösung finden????
    Bei so "heißen Themen" kann ich nicht "Nein" sagen!
    Btw :Oui d'accord
     
  15. drsos2

    drsos2

    Dabei seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    571
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Schaan
    Wenn der TE noch nicht ganz sicher ist, welche Anschlüsse er in der Garage benötigt, wäre ein Leerrohr als Vorbereitung auch nicht schlecht.
    So kann er später die dann wirklich benötigten Leitungen durchziehen.

    Ansonsten würde ich auch zu einer separaten kleinen Unterverteilung raten.

    (P.S.
    Ich muss immer wieder feststellen, dass es manchen "Experten" weniger um das Thema geht, als um gegenseitiges "Geplänkel")
     
  16. #15 stockstadt, 25. April 2014
    stockstadt

    stockstadt

    Dabei seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbst.
    Ort:
    Stockstadt
    :28::28:

    Hallo,

    es ist schon toll, was man zu einem 5x2,5 Erdkabel alles schreiben kann.

    Wenn das eine "ottonormalhobbygarage" wird, die über Erdkabel an die Elektrowohnhausverteilung angeschlossen wird, legt man einfach 2 von diesen Kabeln.
    An ein Kabel kommt die 400V-steckdose (oder auch 2, wenn der kompressor "groß" ist) ... aus den anderen Stromkreisen (zweites Kabel) verteilt man Licht und Steckdosen in der Garage.

    Mich wundert aber schon die Fragestellung. Denn wer Schweissgeräte schon benutzt und in der eigenen Garage nutzen will, der weiss doch, dass man dafür einen "Drehstromanschluss" braucht (und allen Berechnungen zum Trotz, den schließt man einfach mit 5x2,5 an die Hausverteilung)

    LG
     
  17. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Daß Du offenbar nur mit Puppenstuben-Kompressoren und -Schweißgeräten arbeitetst, ist ja nicht verwerflich.
    Aber könntest Du bitte diesen pauschalen Unfug lassen!
    "Einfach so" schließt "man" überhaupt nichts an.

    Und wer für so etwas ungeprüft eine parallele Leitungsführung vorschlägt, hat schon die simple Spannungsfallrechnung nicht begriffen...
     
  18. #17 stockstadt, 25. April 2014
    stockstadt

    stockstadt

    Dabei seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbst.
    Ort:
    Stockstadt
    Hallo,

    passend zum Thema habe ich letzte Woche zufällig zusätzlich zu der schon geplanten und überwiegend installierten Elektrokabel noch einen Saunaanschluss (400V-Anschluss) im Raum an der Dachterrasse und eine eigen abgesicherte Steckdose für die Dachterrasse beauftragt.

    Ich komme gerade von der Baustelle ... und was haben die gemacht?? Zwei neue Kabel parallel zum Sicherungskasten gezogen (5x2,5 und 3x1,5) und das ganz ohne Planung und Statik :mega_lol::mega_lol:



    Dem Elektiker habe ich vorhin diese Antwort auf dem iPad gezeigt ... der hat mich angeschaut, als ob ich sie nicht mehr alle hätte.
    Ich würde doch bloß einen Saunaanschluss wollen :shades
    LG
     
  19. grubash

    grubash

    Dabei seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Hi,
    frag mich warum man "Bastellösungen" mit 2 parallelen Kabeln bevorzugt bzw. sich die Welt mit 2,5er Kabel schönrechnen will. Der Preisaufschlag für 5x4 oder 5x6 sollte doch nicht so dramatisch sein als das man das nicht gleich vernünftig macht. Zumal jede Erweiterung mit Buddelarbeiten verbunden wäre. Dann noch eine Unterverteilung mit seperatem FI (ggf. zus. Erdung) in die Garage und man hat genug Reserven für die Zukunft (E-Auto usw.).

    Ciao Christian

    PS: Wir reden hier von 150 Euro für 50 Meter 5x6 Erdkabel
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. marc75

    marc75

    Dabei seit:
    23. Juli 2012
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    BRB
    Naja, jemand der ein Schweißgerät benutzt (zum Beispiel ich) interessiert sich üblicherweise nicht wirklich für die Stromversorgung des Gerätes, er nimmt das Gerät, schaut was für ein Stecker dran ist und sucht sich dann eine passende Steckdose. Das einzigste was dem "Schweißer" interessiert ist der Drahtvorschub, Leistung etc., damit die Schweißnähte halten und vernünftig aussehen.

    Daher auch halt diese Laienhafte Frage zu dem Erdkabel.
    Was ich vergessen hatte zu schreiben war, dass in der Garage eine Unterverteilung dann später auch installiert werden soll.

    Zu den Ideen mit den zwei Leitungen (5x2,5) zu Garage: Worin soll denn da der Vorteil liegen, gegenüber eines stärkerem Kabel? Das zweite Kabel kostet doch auch Geld?
     
  22. karo1170

    karo1170

    Dabei seit:
    15. April 2013
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Sachsen
    Du kennst aber schon den Unterschied zwischen Parallelkabel (gemeinsamer Anfangs- UND Endpunkt) und sternfoermiger Verkabelung (vom Verteiler zu verschiedenen Endpunkten)?
     
Thema: Erdkabel für Außenanlage/Garage
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Erdkabel garage

Die Seite wird geladen...

Erdkabel für Außenanlage/Garage - Ähnliche Themen

  1. Mauerdurchbruch in Garage

    Mauerdurchbruch in Garage: Hallo zusammen, ich plane an meinem Haus BJ 1970 einen Durchbruch von einem ausgebauten Kellerraum (Tiefparterre) in die ehemalige Garage (soll...
  2. Garage in ein bestehendes Gebäude bauen

    Garage in ein bestehendes Gebäude bauen: Hallo alle zusammen, Ich bin Landwirt in Mecklenburg-Vorpommern und besitze einen 3 Seiten Bauernhof von 1888. Wie es ja bei solch alten Höfen...
  3. Innenwand Garage mit Osb verkleiden ohne Hinterlüftung

    Innenwand Garage mit Osb verkleiden ohne Hinterlüftung: Aussenwand Haus, Innenwand Garage, statt Putz Steinwolle und Osb...ohne Hinterlüftung? Ich würde die Innenwand in der Garage auf 14 m länge und 3...
  4. Rohbauarbeiten für eine Garage

    Rohbauarbeiten für eine Garage: Hallo in die Runde, Wir haben vor auf unserem Grundstück eine Massivbau Garage erstellen zu lassen. Jedoch haben wir keine Vorstellung was so...
  5. Holzständer Garage Dämmen

    Holzständer Garage Dämmen: Servus, ich habe eine Holzständergarage 7,5m auf 6,5m mit einem 4cm Sandwichdach mit 5 Grad Neigung. Die Garage ist direkt mit dem Haus verbunden...