Erdwärme Pumpe - Wieivel Kompressorstarts sind normal

Diskutiere Erdwärme Pumpe - Wieivel Kompressorstarts sind normal im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo Zusammen, auch ich habe frisch gebaut und habe nun so einige Fragen zu meiner Heizung "Vaillant GeoTherm 61/3". Ich habe so einiges in...

  1. Milzmann

    Milzmann

    Dabei seit:
    3. Februar 2014
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Münster
    Hallo Zusammen,

    auch ich habe frisch gebaut und habe nun so einige Fragen zu meiner Heizung "Vaillant GeoTherm 61/3".
    Ich habe so einiges in den Foren gelsen und nach den Tipps&Tricks meine Heizung eingestellt.

    - Heizkurve auf 0.25 herabgesenkt
    - AT-Abschaltgrenze auf 16° heruntergestellt
    - Temperaturregelung auf 20° und Absenktemperatur auf 18°
    - Ich heize mittlerweile die ganze Nacht durch und habe nur morgens von 08:00 - 12:00 einen Absenkzeitraum (um Sonneneinstrahlung zu nutzen)

    Es sieht so aus, als ob das Durchheizen genauso viel Energie verbraucht, wie das Absenken über Nacht. Vorteil ist derzuzätzliche Komfort. (Dauerhaft warm, auch früh morgens)
    Meine Ersten Monate sehen wie folgt aus:
    Verbrauch.jpg

    Nun meine Frage:
    Ist die Anzahl der Kompressorstarts und der Betriebszeiten ok?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Das Verhältnis von 619 kWh elektrisch zu 1105 kWh thermisch ist für eine Erdwärmepumpe katastrophal. Das ergibt ja nicht mal einen COP von 3. Das können selbst Luftwärmepumpen besser.

    Ich würde ganz schnell den Installateur kommen lassen. Da läuft etwas richtig schief!
     
  4. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Oder erst mal erläutern, ob das wirklich nur der Heizstrom ist, nicht etwa der Gesamtbezug einschließlich sonstigem Stromverbrauch!
    Ebenso unklar ist mir, was sich hinter "Max. Wert Heizleistung im Monat X" (dimensionslos?) verbirgt.

    Das Kürzel für die Kilowattstunde hat übrigens ein großes "W".
     
  5. Zellstoff

    Zellstoff

    Dabei seit:
    7. Juli 2012
    Beiträge:
    2.932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    hat mal was vernünftiges gelernt
    genau das wollte ich auch grad schreiben. AZ von 2,8 bzw. 3...Das nich gut, gar nich gut
    Und was wird der Installatuer sagen? Alles gut, läuft alles wie geplant...
    Kombispeicher?
     
  6. Zellstoff

    Zellstoff

    Dabei seit:
    7. Juli 2012
    Beiträge:
    2.932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    hat mal was vernünftiges gelernt
    das könnte wirklich sein...bei üblichen 10 kWh/d Haushaltsstrom, wären wir bei einer vernünftigen AZ ...
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Die Laufzeiten sind OK. Über die Anzahl der Starts braucht man sich bei der WP keinen Kopf machen, so lange es nicht um Extremwerte geht. Eine WP ist problemlos innerhalb etwa 1 Minute auf Sollbetrieb, sprich sie liefert dann ihren "normalen" COP, das System ist "eingeschwungen". Je nach WP und Aufbau sind es nur ein paar Zehn Sekunden. Ob so eine WP nun 5 Mal pro Tag oder 10 Mal pro Tag startet, bringt hinsichtlich Effizienz keinen Vorteil. Das lässt sich höchstens messtechnisch erfassen, spielt aber in der Jahresendabrechnung keine große Rolle. Da geht das im Rauschen unter.

    Das Verhältnis el. Energiemenge zu thermischer Energie macht mich auch stutzig. Zuerst dachte ich, da steckt noch der normale Strombedarf für den Haushalt mit drin. Das wäre aber unsinnig, denn kein Mensch würde das so aufzeichnen. Ich vermute einen Messfehler bei der thermischen Energie, oder aber die Kiste hat ein echtes Problem.
     
  8. Zellstoff

    Zellstoff

    Dabei seit:
    7. Juli 2012
    Beiträge:
    2.932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Der kommt aber aus der Kiste selber...Energieertrag oder so ähnlich wird das bei Vai...genannt. Wenn das nicht der Haushaltsstrom ist, dann....:cry
     
  9. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Ein Wärmebedarf von 1724 kWh für Dezember 2013 hört sich noch einigermaßen plausibel an, auch wenn die Daten des Hauses völlig unbekant sind. Wenn in den 619 kWh der normaler Haushaltstrom enthalten ist, könnte der COP auch wieder einigermaßen passen.

    Vielleicht klärt uns der TE noch auf.
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ja ich weiß, aber auch die Kiste kann Unsinn anzeigen.

    Wie gesagt, den Haushaltsstrom hatte ich auch zuerst in Verdacht, aber kein Mensch käme auf die Idee den Gesamt"verbrauch" einzusetzen ohne Unterscheidung zwischen Haushalt und WP. Das wäre doch absolut sinnfrei. Da fehlt dann zumindest noch eine Spalte, und wenn jemand "Informatiker" als Berufsbezeichnung angibt, dann unterstelle ich mal blauäugig, dass er zumindest wissen sollte wie man eine Tabelle mit Messwerten aufbaut.

    Aber vielleicht habt Ihr auch Recht, denn dann wären die Zahlen wieder schlüssig. Das würde auch erklären, warum am Ende der Tabelle eine für unbedarfte Leser sinnfreie Spalte steht.
     
  11. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Und wie sollte er das anders machen?
    Gesetzt den Fall, es handelt sich um eine gemischte Anlage (also nur EIN VNB-Zähler für "alles" vorhanden) und er hat noch keinen Zwischenzähler.

    Fazit:
    Ohne nähere Angaben des Fragestellers bleibt es beim Stochern im Nebel.
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Vielleicht richtig? Ich zeichne doch keine Daten auf mit denen ich nichts anfangen kann. Das wäre genau so, wie wenn ich an der Tankstelle jeden Abend den verkauften Sprit notieren würde um daraus auf den Benzinverbrauch meines Autos zu schließen. Wenn ich nur einen einzigen Zähler für den gesamten Stromverbrauch in meinem Haus habe, dann nutzt mir die Aufzeichnung nichts, denn ich kann daraus weder auf meinem Hausstromverbrauch schließen noch auf den Energieaufwand zur Beheizung.

    Aber es kommt noch besser, denn die Laufzeiten des Kompressors führen noch mehr zur Verwirrung. Die 61/3 hat eine typ. el. Leistungsaufnahme von 1,3kW bei B0W35.
    Das wären im Dez. bei 182h etwa 237kWh und im Januar bei 335h etwa 436kWh el. In beiden Fällen wurden aber nur etwa 1.100kWh Umweltenergie genutzt. Im Dez. wäre die AZ wohl noch darstellbar, aber im Januar? Zudem hätte sich der Hausstromverbrauch von Dez. auf Januar drastisch reduziert und wäre im Januar noch noch bei 567kWh-436kWh = 131kWh oder 4,2kWh pro Tag, im Dezember hingegen 619kWH-237kWh = 383kWh also etwa 12,3kWh pro Tag.

    Fragen über Fragen.
     
  13. Milzmann

    Milzmann

    Dabei seit:
    3. Februar 2014
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Münster
    Hallo erstmal,

    da hat meine stümperhafte Tabelle aber echt für viel Verwirrung gesorgt.
    Vielen Danke erstmal für die vielen Antworten!

    Richtig ist, dass ich mir die Werte erst seit Mitte Dezember aufschreibe und somit die Werte des Dezembers nur halb aufgezeichnet habe und dann verdoppelt habe.

    Aber nun zum Hauptstreitpunkt, dem "Strom in kWh". Ich habe nur einen Stromzähler und somit ist hier auch der Strom für den gesamten Haushalt enthalten.
    Da man im Dez und Jan recht viel zuhause ist (Urlaub), war hier der Anteil bestimmt gar nicht so klein.
    Habe also im Januar insgesamt 567 kWh verbraucht und Vaillaint weißt mir 1139 kWH gewonnene Energie aus.
    Da kann man dann nix mit anfangen, oder? Habe mir direkt ein Strommessgerät bestellt,
    welches ich zwischen Pumpe und Stromversorgung stecken werde, um genauere Werte zu bekommen.

    Die Spalte max. Heizleistung im Monat zeigt mir den höchsten Wert des Diagramms an. (war nur für mich)
    2014-02-01 11.14.33.jpg

    Hoffe ihr antwortet mir noch :-)

    Haus hat 140m² Fussbodenheizung und ist wie folgt gedämmt.
    Die Lüftungsanlage ist im nächsten Bild nicht eingerechnet, da kein Blower Door Test gemacht wurde.
    Energie.jpg
     
  14. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Hoffentlich eines, was auch mit der Stromaufnahme der WP etwas anfangen kann.

    Längerfristig würde ich mir an Deiner Stelle einen Zwischenzähler einbauen lassen. Die gibt es mittlerweile in der Größe eines Sicherungsautomaten.
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Nein, damit kann man nicht viel anfangen. Stell Dir vor, Du hast unten im Haus einen Wasserzähler und möchtest aus dem Zählerstand ermitteln, wieviel Wasser für die Dusche, für die Badewanne, für die WC und wieviel für Waschbecken verbraucht wurde. Das funktioniert einfach nicht.

    Ist die WP nicht fest angeschlossen? Zudem läuft die doch an "Drehstrom", und wenn mal versehentlich der el. Heizer zuschlägt, sind wir schnell bei 7,5kW die Dein Strommessgerät abkönnen muss, von eventuelle Sptzenströmen beim Einschalten mal ganz zu schweigen.
     
  16. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    2.370
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Die Werte können nicht stimmen. Der "Sole-Entzug" wäre gerade mal 3,4kW im Mittel über die 335h Laufzeit.
    Der Haushaltsstrom ginge gegen Null (335h x ~ 1,6kW)
    Auch läuft die WP niemals über 2h10min (im Mittel).
    Was zeigt denn der "Energiepfeil" im Betrieb für Werte? Quellentemperatur?...

    Mobil gesendet...
     
  17. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Es ist doch immer das Gleiche...
    WP ohne Möglichkeit, deren korrekten Betrieb zu beurteilen.

    Bitte laß einen echten Wärmemengenmesser und einen Drehstrom-Zwischenzähler (das darf gerne ein billiger gebrauchter Eintarif-Ferrariszähler mit abgelaufener Eichung sein) nachrüsten!
     
  18. Milzmann

    Milzmann

    Dabei seit:
    3. Februar 2014
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Münster
    Morgen Zusammen,
    werde euch heute abend direkt mit ein paar Screenshots versorgen, damit wir Licht in die Dunkelheit bringen.

    Für Zwischendurch nochmal die Gesamtwerte der Pumpe:
    Gesamtertrag der Wärmepumpe wie auch im vorletzten Screenshot zu erkennen:
    5271 kWH bei insgesamt 1052 Kompressor Stunden und 916 Kompressorstarts.

    Durch das Estrichtrockenprogram wurde außerdem die Zusatzheizung mit 483 Std und 21 Starts zusätzlich benötigt. (Ging leider nicht anderes da die Bohrung noch nicht fertig war)
    Weiß nicht in wie weit dies die Gesamtrechnung versaut.....
    Danke euch!
     
  19. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wenn die Estrichtrocknung mit enthalten war, sind die Zahlen nur bedingt aussagekräftig.

    Der interne Ertragszähler ist aber mit Vorsicht zu genießen. Hier kommt noch hinzu, dass die Quelle quasi jungfräulich ist und dementsprechend auch die Sole-Temperaturen noch relativ hoch liegen dürften.

    Sorry, zu schnell abgeschickt. Weiter im Text.

    Nun muss man sich aber mit der Regelung intensiver befassen und wird feststellen, dass man die Anzeige allein nicht verwenden kann. Rechts wird nur der Umweltertrag angezeigt, links nur die Skalierung anhand des Monatshöchstwerts.

    Wir haben also einen Ertrag von 5.271kWh bei 1.052 Kompressorstunden. Hier wäre ein ext. Stromzähler hilfreich, ansonsten hilfsweise über die techn. Daten schätzen wie ich das oben schon einmal gemacht habe. Aus den 1.052kWh und 1,3kW Leistungsaufnahme ergeben sich 1.367,6kWh el. Energiebedarf.

    Somit wären wir bei einer Arbeitszahl von (5.271kWh + 1.367kWh)/1.367kWh = 4.85

    Erfahrungsgemäß hat der interne Ertragszähler eine nicht unerhebliche Abweichung, und auch die Schätzung über die Leistung ist mit Toleranzen behaftet.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Milzmann

    Milzmann

    Dabei seit:
    3. Februar 2014
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Münster
    Bis es die Screenshot gibt noch eine Frage?
    Wie berechnet man jetzt genau die Arbeitszahl?
    Ertragszähler Wärmepumpe "5271 kWH" + Betriebsstd Kompressor "1052 std " x 1,3 kW / geteilt durch die Leistung des Kompressors für die Gesamtzeit = 1367 kwH = 4.85

    Somit hätte ich für den Januar:
    Habe mir immer die Stände aufgeschrieben und kann ja jetzt die Differenz bilden.
    Ertragszähler Wärmepumpe "1139 kWH" + Betriebsstd Kompressor "335 std " x 1,3 kW / geteilt durch die Leistung des Kompressors für die Gesamtzeit = 435,5 kwH = 3,61

    Wie wäre eine Arbeitszahl von 3,61 ? Ab wann ist es ein guter Wert? ab 4?
     
  22. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Eine Arbeitszahl von 3,6 wäre für eine Sole-WP sehr schlecht. Üblich ist eine Arbeitszahl deutlich über 4, über´s Jahr betrachtet erreichen solche Anlagen auch eine JAZ von 4,5. Eine Arbeitszahl unter 4 deutet darauf hin, dass die Heizkriestemperatur sehr hoch gewählt wurde (Bsp.: bei Estrichtrocknung bzw. Funktionsheizen) oder die Quellentemperatur in den Keller ging (kann gegen Ende der Heizperiode passieren, je nachdem wie die Quelle dimensioniert wurde).
    Man muss auch berücksichtigen, ob der Heizstab während dieser Zeit aktiv war und wenn ja, wie lange. (6kW * x Stunden)

    Beachte auch, dass der Ertragszähler seit Inbetriebnahme aufsummiert. d.h. DU musst sicherstellen, dass die richtigen Zählerstände und Betriebsstunden herangezogen werden.

    Gruß
    Ralf
     
Thema:

Erdwärme Pumpe - Wieivel Kompressorstarts sind normal

Die Seite wird geladen...

Erdwärme Pumpe - Wieivel Kompressorstarts sind normal - Ähnliche Themen

  1. Fußbodenheizung im Bad in einem Bereich kalt. Normal?

    Fußbodenheizung im Bad in einem Bereich kalt. Normal?: Hallo Leute. Wohen seit Februar in einem neu gebauten Haus. Heute ist mir erstmalig aufgefallen, dass im Badezimmer an einer Stelle die Fliesen...
  2. Normale Luftfeuchtigkeit, feuchte Wand?

    Normale Luftfeuchtigkeit, feuchte Wand?: Hall zusammen, Wir haben ein 9 Jahre altes freistehendes Einfamilienhaus. Kann es bei normaler Luftfeuchtigkeit zu Schimmelbildung an der Wand...
  3. WW Zirkulation: Pumpe in VL oder RL?

    WW Zirkulation: Pumpe in VL oder RL?: Hallo, neuer Bauabschnitt, neue Fragen. Da der neue Bauabschnitt weiter von der Heizung entfernt liegt, haben wir uns für eine Zirkulation...
  4. Wasser im Revisionsschacht normal?

    Wasser im Revisionsschacht normal?: Hallo, kurze Frage, ist es ein Mangel wenn im Revisionsschacht wasser steht? Mein machbar meinte letztens als ich den Schacht offen hatte, das...
  5. Preisunterschied normales KG Rohr zu KG2000

    Preisunterschied normales KG Rohr zu KG2000: Hallo, könnt ihr mir sagen, wie viel ungefähr KG2000, bzw. die gleichen Rohre anderer Herstellers ungefähr teurer sind als KG Rohr? Vielen...