Erfahrungen mit Fertighausanbietern

Diskutiere Erfahrungen mit Fertighausanbietern im Schlüsselfertig Bauen ? Forum im Bereich Rund um den Bau; Hat jemand Erfahrungen mit folgenden Fertighausanbietern ? Da negative Berichte gelöscht werden müssen, würde ich mich über e-mails freuen. Auch...

  1. #1 Baubeginner, 02.02.2008
    Baubeginner

    Baubeginner

    Dabei seit:
    28.01.2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wissenschaftler
    Ort:
    Mainz
    Hat jemand Erfahrungen mit folgenden Fertighausanbietern ? Da negative Berichte gelöscht werden müssen, würde ich mich über e-mails freuen. Auch positive Berichte sind erwünscht !

    - Rensch
    - Fingerhaus
    - Danwood
    - ||||||||||||||||||||||||||||||||
    - Kampa
    - Weber
    - Haacke
    - Weiss

    Vielen Dank schon mal !
     
  2. HKSch

    HKSch

    Dabei seit:
    31.01.2008
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger
    Ort:
    Schleswig Holstein
    In welche Richtung möchtest Du gehen:
    Massivbauweise
    Holzrahmenbau
    Passivhaus
    oder wo soll es hingehen
     
  3. #3 Baubeginner, 02.02.2008
    Baubeginner

    Baubeginner

    Dabei seit:
    28.01.2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wissenschaftler
    Ort:
    Mainz
    Würde Massivbauweise bevorzugen.

    Viele Grüße
     
  4. #4 Torsten Stodenb, 02.02.2008
    Torsten Stodenb

    Torsten Stodenb

    Dabei seit:
    18.12.2002
    Beiträge:
    2.000
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Holzhausunternehmer
    Ort:
    Bielefeld
    Benutzertitelzusatz:
    Wenn Du krank bist, zieh' in ein Holzhaus. Wenn das nicht hilft, geh' zum Arzt. (schwed. Sprichwort)
    "Würde Massivbauweise bevorzugen."

    Aua, und warum nennst du dann eine ganze Liste von bekannten Fertighausherstellern mit Holztafelbauweise?
     
  5. #5 HolzhausWolli, 03.02.2008
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20.02.2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig

    Genau!....und das bedarf noch nicht einmal einer wissentschaftlichen Untersuchung!

    Da ich selbst nur ein unverbesserlicher in Richtung SteinaufStein beratungsresistenter Holzfetischist bin :D
    findet sich sicher ein Experte der größere bundesweitagierende Massivhausbauer benennen kann, mit denen sich der Baubeginner dann ersteinmal auseinander setzt und dann konkret nachfragt.
     
  6. #6 Baubeginner, 03.02.2008
    Baubeginner

    Baubeginner

    Dabei seit:
    28.01.2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wissenschaftler
    Ort:
    Mainz
    Bevorzugen heißt doch nicht, dass ich andere Bauweisen ausschließe, oder diskutieren wir hier über die Feinheiten der deutschen Sprache :cry ? Es gibt immer Oberschlaumeier, die eine Frage so weit weg interpretieren, dass sie auch ihren Senf dazu absondern können. Sollte die von Euch bevorzugte Firma nicht dabei sein, tut es mir leid. Schlagt Sie mir gerne vor oder helft mir bei meinem Anliegen...ansonsten Klappe zu und in einem anderen Thread wilder....danke schön !
     
  7. #7 HolzhausWolli, 03.02.2008
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20.02.2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    Jetzt halt mal die Luft an!

    Mit meinem Beitrag wollte ich lediglich andere Bauherrn/Experten anmieren Dir Rat zugeben, die bereits Massiv gebaut haben.

    Danke für die Klatsche, das hat man dann davon....dann Beginn mal deinen Bau weiter!

    P.S.: Frage bitte in einem Autoforum nicht nach BMW oder Alfa Romeo, wenn Du Dich vorrangig für einen 7,5ter interessierst!
    :offtopic:
     
  8. #8 Baubeginner, 03.02.2008
    Baubeginner

    Baubeginner

    Dabei seit:
    28.01.2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wissenschaftler
    Ort:
    Mainz
    Im letzten Satz meinte natürlich wildern. Die Auswahl der von mir genannten Hersteller hat, mag man es mir offensichtlich auch nicht zutrauen, durchaus einen Hintergrund. Es sind nämlich bisher die einzigen Hersteller, für die ich persönlich noch keine negativen Resonanzen mitbekommen habe. Die Bauweise ist mir im Vergleich dazu nicht so wichtig. Für andere Namen bin ich offen.
     
  9. #9 Baubeginner, 03.02.2008
    Baubeginner

    Baubeginner

    Dabei seit:
    28.01.2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wissenschaftler
    Ort:
    Mainz
    Dann lass doch einfach die Polemik und Arroganz weg (1. Satz, alles klar ??) und schon ist alles besser und höflicher, nicht ?
     
  10. #10 Olaf (†), 03.02.2008
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28.04.2005
    Beiträge:
    4.519
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Dass...

    Du nix negatives findest sollteste nicht überbewerten. Es gibt so einige, die regelmäßig das Netz durchforsten um solche Sachen zu tilgen.
    (man könnte es auch dahin gehend auslegen, dass das gar nicht sein kann, dass nie was schiefgeht, folglich bereinigt wird :D)
    Abgesehen, dass diese Firmen manchmal nur Franchisegeber sind wird zum Teil regional mit unterschiedlichen Subs gearbeitet - i.d.R. kann man von DER Qualität nicht sprechen.
    Es bleibt die wichtigste Empfehlung: eigenen, unabhängigen Sachverstand einkaufen (bautechnisch, juristisch), der prüft, was Dein AN Dir da verkaufen will und ggf. dann schnell und zielgerichtet ihm auf die Pfoten kloppt, wenn was nicht passt.
    Ansonsten bleibts ne Lotterie
     
  11. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ach, deswegen ist das ein Volkssport geworden, sich durch riskanten Eigenheim-Bau zu ruinieren... :winken
     
  12. #12 Torsten Stodenb, 03.02.2008
    Torsten Stodenb

    Torsten Stodenb

    Dabei seit:
    18.12.2002
    Beiträge:
    2.000
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Holzhausunternehmer
    Ort:
    Bielefeld
    Benutzertitelzusatz:
    Wenn Du krank bist, zieh' in ein Holzhaus. Wenn das nicht hilft, geh' zum Arzt. (schwed. Sprichwort)
    Baubeginner: "diskutieren wir hier über die Feinheiten der deutschen Sprache ?"

    Nein, aber wer Antworten erwartet, mit denen er etwas anfangen kann, der sollte Sprache schon soweit diszipliniert und dezidiert anwenden können, dass er seine Frage eindeutig, verständlich und in den gemeinten Zusammenhang einordbar formuliert. Erst recht für einen Wissenschaftler sollte dies selbstverständlich sein. Ich bin übrigens auch wissenschaftlich (und speziell empirisch) ausgebildet und besitze sogar zwei Universitätsabschlüsse, aber ich trage das nicht vor mir her. Deine Bemerkung jedenfalls, du bevorzugtest Massivbauweise, wirkte im unkommentierten Anschluss an deine Aufzählung gleich vieler Holzfertighaushersteller reichlich irritierend und forderte ironisches Kommentieren oder Nachfragen anderer User geradezu heraus.

    Darauf dann derart aggressiv und beleidigt (und beleidigend) zu reagieren, war unangemessen. In HolzhausWollis Beitrag kann ich keine Polemik und keine Arroganz erkennen, ganz im Gegenteil zu deiner bissigen Reaktion. Als HolzhausWolli schrieb: "Jetzt halt mal die Luft an!", da kam das spontan und von Herzen! Und Ähnliches hätte ich dir an der Stelle auch geantwortet.

    Schließlich: "Sollte die von Euch bevorzugte Firma nicht dabei sein, tut es mir leid. Schlagt Sie mir gerne vor oder helft mir bei meinem Anliegen...ansonsten Klappe zu und in einem anderen Thread wilder....danke schön!"

    Die von mir bevorzugte Firma werde ich dir nicht nennen. Das wäre erstens Werbung und zweitens nehme ich nicht Jeden. Und du solltest froh sein, wenn sich trotz deiner Ausfälle noch Gutmütige in diesem Forum finden, die sich auf dich einlassen! Ich weiß definitiv, dass Einige jetzt schon ihre Zeit lieber anders verbringen, als sich hier dem Risiko auszusetzen, dumm angemacht zu werden. Meinen Beitrag schrieb ich für alle, die hier bereit sind, kostenlos fachliche Auskünfte zu geben. Von solchem Engagement lebt unsere ganze Gesellschaft in erheblichem Maße. Man sollte es fördern und pflegen, nicht enttäuschen!
     
  13. #13 Baubeginner, 03.02.2008
    Baubeginner

    Baubeginner

    Dabei seit:
    28.01.2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wissenschaftler
    Ort:
    Mainz
    Was interessieren mich Deine Abschlüsse ? Ich bin als Wissenschaftler tätig, werde von einer Universität bezahlt, arbeite aber für industrielle Unternehmen.
    Ist das ein Grund, sich daran zu stoßen ? Wolli brachte meinen Beruf ins Spiel...warum ist mir nicht klar.

    Was ist denn das für eine bourgeoise Arroganz, dass man gleich einem Anfänger gegenüber polemisch wird ? 1. Meine Frage bezog sich nur auf Erfahrungen mit diesen Herstellern; über Bauweisen habe ich kein Wort verloren, erst auf Nachfrage, und da habe ich nix ausgeschlossen, sondern das genannt, wasich bevorzuge. 2. Ich bin Anfänger und Frage um Rat: ist es da nicht reichlich lächerlich, mit Ironie zu antworten ? Ich bin genau darum hier, um mich zu informieren.

    Mein Kommentar bzgl. der Polemik bezog sich nicht darauf, sondern auf den Kommentar zu meinem Beruf und auf den Kommentar, (frei übersetzt) ich solle mich doch etwas fortbilden, bevor ich hier eine Frage stelle. So ein Schwachsinn....wenn ich die Zeit hätte, das zu tun, bräuchte ich hier keine Fragen mehr zu stellen. Ist doch völlig albern, einem Fachfremden gegenüber mit Polemik zu antworten...nach diesem Motto ungefähr "Ich weiß was, was Du nicht weißt. Deine Frage ist lächerlich. Bilde Dich erst mal weiter, bevor Du mir eine Frage stellst!" Das findet man leider häufig in Foren, dass, anstatt zu helfen, mit dem eigenen Wissen geprotzt und der Anfänger ins Lächerliche gezogen wird. Denkt mal lieber daran, wer Eure Kunden sind, und dann macht mal halblang, denn der Kunde ist immer noch König (bei mir im Beruf zumindest, und ich habe zum Teil auch keinen Bock auf die Standardsch....e der Industrie, aber Professionalität ist immer Bedingung). Im Baubereich gilt wirklich: Servicewüste Deutschland !!

    Ich will, ehrlich gesagt, auch gar nichts mehr darüber wissen, ok ?! Andere sind nach wie vor eingeladen, mir Ihre Erfahrungen mitzuteilen, auch wenn ich vermutlich eh mit einem Architektem planen und bauen werde.
     
  14. #14 wasweissich, 03.02.2008
    wasweissich

    wasweissich Gast

    supaaaaaaaa
     
  15. #15 Ingo Nielson, 03.02.2008
    Ingo Nielson

    Ingo Nielson

    Dabei seit:
    26.09.2003
    Beiträge:
    2.580
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Schleswig-Holstein / Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Freischaffender Architekt, öbuv SV für Hochbau
    kann ich empfehlen, denn dann kommst du aus der planung heraus auf die richtige bauweise.
    ;)
    .. und meistens auch auf den richtigen anbieter (z.b. die baufirma aus deiner region)
     
  16. HKSch

    HKSch

    Dabei seit:
    31.01.2008
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger
    Ort:
    Schleswig Holstein
    König Kunde

    Der Kunde ist schon König, aber dann muß er sich auch Königlich benehmen!
     
  17. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16.05.2007
    Beiträge:
    6.187
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...naja, die Bandbreite königlicher Verhaltensweisen deckt schon einen recht grossen Bereich ab :biggthumpup:

    @Fragesteller: Schon mal drangewöhnen: Die Sprache auf dem Bau ist etwas direkter (und normalerweise nimmt das auch keiner übel).
    Ab(rück-)bauen heißt da "rausreißen", nicht "verlagern, outsourcen...etc wie in der Wirtschaft....
    gruss und gutes Gelingen
    bernix
     
  18. #18 Kosmonaut, 04.02.2008
    Kosmonaut

    Kosmonaut

    Dabei seit:
    04.07.2007
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    St. Peter-Ording
    Unsere Erfahrungen

    Ich fang einfach mal an. ;-)

    Unsere Erfahrungen mit einem Fertighaushersteller sind eher gemischt. Ich nenn mal lieber keine Namen (höchstens per PN).
    Das Haus ist in Holzständerbauweise hergestellt worden. Der Aufbau war fix (1,5 Tage), der Rohbau hat ca. 8 Wochen gedauert und bis zum Einzug vergingen noch weitere 4 Wochen. Was meiner Meinung nach für die Holzständerbauweise spricht:
    - Das Haus ist praktisch sofort trocken. Will heissen ein trockenwohnen entfällt.
    - Nachträgliches Verlegen oder Versetzen von Schaltern und Steckdosen ist im Vergleich zur Massivbauweise relativ einfach. Wir hatten uns z.B. bei 3 Steckdosen etwas verplant. Nun sind sie an der gewünschten Stelle und es mussten dafür keine Wände aufgestemmt werden. Umfangreichere Änderungen sind natürlich aufwendiger.
    - Was wir vorher nicht gedacht hatten: die Raumakustik ist sehr angenehm. In dem Massivhaus in dem wir vorher zur Miete gewohnt hatten, hallte es trotz Möbel recht stark (Gibt es sicherlich auch Unterschiede, immerhin war das Haus aus den 60ern). Im Holzhaus praktisch kein Hall.

    Wir würden wieder ein "Holzhaus" bauen. Wobei wir die Unterschiede zwischen beiden Bauweisen mittlerweile nicht mehr so entscheidend finden. Es wird da glaube ich eher ein Glaubenskrieg geführt.

    Wirklich entscheidend finden wir die Unterschiede hinsichtlich des Service des Herstellers. Fertighaus (egal ob Holz oder Stein) heisst: alles kommt aus einer Hand. Und das kann auch nachteilig sein. Es wird dem Bauherren und -damen als großer Vorteil verkauft, weil angeblich alle Gewerke Hand in Hand arbeiten. Zum Teil stimmt das auch, aber letzten Endes sind es in der Regel auch nur Subunternehmer die dann z.B. Elektro- und Sanitärinstallation übernehmen. Nur sind die aber dem GÜ verpflichtet und der Bauherr steht damit was Detailänderungen und Wünsche angeht meistens im Regen. Das Elektrogewerk war z.B. in 2 Tagen fertig. Wir hatten eigentlich gerne noch ein paar Detailänderungen gehabt, aber der Subunternehmer sinngemäß: "Ich bin fertig, ich komm wegen dieser paar Änderungen nicht noch mal aus Baden Württemberg nach Schleswig-Holstein." Auf der einen Seite nachvollziehbar
    aber ein Elektroinstallateur aus der Gegend hätte sicher etwas anderes gesagt. Nachteilig fanden wir auch, dass eher lustlos gearbeitet wurde. Oberflächlich betrachtet sah alles gut aus, aber wenn man näher hingeschaut hat, wurde eher Substandardqualität abgeliefert. Der Estrich hätte etwas ebener sein können. Die Anschlussfugen zwischen den Wänden hätten etwas sauberer sein können. Besonders schlimm war es beim Bad. Die Fliesen war nicht wirklich eben verlegt, aber so gerade noch innerhalb der Toleranzen der DIN-Norm. Ganz anders dagegen der Fliesenleger aus der Gegend. Wir haben alle Fliesen wieder rausreissen und neu verlegen lassen. Jetzt sieht es so aus wie wir es uns vorgestellt hatten.

    Im Nachhinein können wir jedem der bauen will nur dringend raten:

    1. Informieren, informieren, informieren
    2. Auf jeden Fall einen unabhängigen Bauberater beauftragen
    3. Alles wichtige beim Bau schriftlich fixieren und bestätigen lassen
    4. Bei Fertighaus: Die Ausstattungstage vertraglich um mindestens einen Tag verlängern lassen.
    5. Ruhe bewahren und sich nicht verrückt machen lassen.

    Unser nächstes Haus (im 2. Leben vielleicht) wird wieder ein Holzhaus sein. Dann würden wir aber nur den Rohbau durch einen Fertighaushersteller machen lassen und die Innenausbaugewerke durch handverlesene Handwerker vor Ort ausführen lassen.
     
  19. #19 Baubeginner, 04.02.2008
    Baubeginner

    Baubeginner

    Dabei seit:
    28.01.2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wissenschaftler
    Ort:
    Mainz
    Vielen Dank ! Hoffe auch, dass wir am Ende eine gute Entscheidung treffen werden. Eine direkte Sprachweise finde ich übrigens super. Sie ist genau das Gegenteil von oberlehrerhafter, spitzfindiger Ironie.
     
  20. #20 Baubeginner, 04.02.2008
    Baubeginner

    Baubeginner

    Dabei seit:
    28.01.2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wissenschaftler
    Ort:
    Mainz
    Interessante Variante. Mir war die Bauweise bisher aufgrund mangelnder Erfahrung relativ wurscht. Aber dass im Holzhaus weniger Hall ist, macht die Sache schon interessant...gerade in einem 50 qm Wohnzimmer.
     
Thema:

Erfahrungen mit Fertighausanbietern

Die Seite wird geladen...

Erfahrungen mit Fertighausanbietern - Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen mit Inotherm Aluminium Haustueren - Einschaetzung der Marke?

    Erfahrungen mit Inotherm Aluminium Haustueren - Einschaetzung der Marke?: Hallo zusammen, wir stehen (fast) am Ende der Sanierung unseres Baus. U.a. fehlt noch die Haustuer. Hier soil eine Aluminium Tuer mit breiten...
  2. Erfahrung Fenstermarken

    Erfahrung Fenstermarken: Wir renovieren unser altes Haus einmal komplett, inkl.neuer Fenster und Türen. Wir haben uns online Sala..... Fenster konfiguriert. Vom...
  3. Erfahrungen imi Beton oder Piestone?

    Erfahrungen imi Beton oder Piestone?: Hallo, ich möchte im Außenbereich einen Sichtschutz zwischen 2 Terrassen in Klinker oder Betonoptik verkleiden. Beim Klinker ist mir wichtig keine...
  4. Erfahrungen mit Schlichtungstelle Architektenkammer (Bayern)

    Erfahrungen mit Schlichtungstelle Architektenkammer (Bayern): Hallo zusammen, wir haben mit einem Architekten gebaut, der eine Reihe Pflichten verletzt hat u.a. bzgl. der Kostenermittlung. Dadurch ist uns ein...
  5. Erfahrung mit Kompribändern

    Erfahrung mit Kompribändern: Hallo, ich bin gelernter Schreiner und möchte die Fenster in meinem Neubau nätürlich selbst einbauen. In meiner Lehrzeit hatte man das noch ganz...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden