Erfahrungen mit Granitsteinen von "isdochegall" aus Polen

Diskutiere Erfahrungen mit Granitsteinen von "isdochegall" aus Polen im Außenanlagen Forum im Bereich Rund um den Garten; Hallo miteinander. Jetzt baue ich schon über 2 Jahre, habe auch schon viel in diesem Forum nachgelesen und zum ersten Mal schreibe ich selber...

  1. #1 OliverTwist, 26.06.2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26.06.2015
    OliverTwist

    OliverTwist

    Dabei seit:
    25.06.2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Blaubeuren
    Hallo miteinander.

    Jetzt baue ich schon über 2 Jahre, habe auch schon viel in diesem Forum nachgelesen und zum ersten Mal schreibe ich selber etwas :-)

    Bei dem schönen Wetter traue ich mich nun endlich an mein "Projekt Hangabstützung" ;-)
    Hierzu würde ich gerne Mauersteine in der Größe 40x40x60-120cm in Granit verwenden.

    Die Firma "isdochegal" bietet diese Steine mit Transport relativ günstig an. Leider findet man im Internet kaum etwas über diese Firma. Das kann nun positiv oder negativ sein. Es gibt kaum Einträge über diese Firma und wenn dann schreiben manche es sei ein Betrüger oder es sei alles super gewesen :wow
    Was mir allerdings seltsam vorkommt, ist das die Firma lediglich per Mobiltelefon erreichbar ist. Ich glaube auch das man 20% anzahlen muss.

    Gibt es Erfahrungen mit dieser Firma oder allgemein mit anderen Firmen aus Polen. Oder kennt jemand einen ebenso günstigen Natursteinhändler???
    Ich denke allzu große Qualitätsunterschiede beim Granit an sich wird es nicht geben.

    Danke schon Mal. :biggthumpup:
     
  2. #2 saarplaner, 26.06.2015
    saarplaner

    saarplaner

    Dabei seit:
    07.10.2008
    Beiträge:
    1.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Saarland
    Benutzertitelzusatz:
    Ich distanziere mich von der eingeblend. Werbung!
    Wenn du schon so lange hier liest, weißt du ja auch sicherlich, dass es hier keine Produktbesprechungen gibt.

    Siehe hierzu die NUBs des Forums, die du ja als gelesen und verstanden abgehakt hast, bei deiner Registrierung.
     
  3. #3 OliverTwist, 26.06.2015
    OliverTwist

    OliverTwist

    Dabei seit:
    25.06.2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Blaubeuren
    Da hast du Recht. Aber aus diesem Grund gibt es wahrscheinlich auch keine Informationen zu der Firma. Falls es sich also um einen Betrug handeln sollte, werden noch viele darauf reinfallen. Aber ich streiche den Firmennamen aus meinem Beitrag!
     
  4. #4 OliverTwist, 26.06.2015
    OliverTwist

    OliverTwist

    Dabei seit:
    25.06.2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Blaubeuren
    Zu spät...
     
  5. #5 Ralf Dühlmeyer, 26.06.2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    xxxx bietet vergleichsweise günstig an:
    Was wird denn da verglichen?
    Nur unten rechts oder ist es wirklich der gleiche Granit, z.B. ein Bianco Sardo mit gleichen Formaten???
    Und vor allem kein Padang.
    Denn Padang ist wie Moselwein. Den gibts auch von Parkbankglück für 1,99/2l bis hin zu absoluten Spitzenweinen!
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Es ist niemals zu spät. :D
     
  7. #7 wasweissich, 26.06.2015
    wasweissich

    wasweissich Gast

    40x40xX ist immer billg ,

    Warum soll es betrug sein?

    Stell dir die verarbeitung nicht zu einfach vor
     
  8. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    04.01.2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    Also nach deren eigener Auskunft:
    kann man glauben, oder nicht.


    Was mich aber schon als erstes abschrecken würde:
    Wenn eh noch Baustellenbetrieb herrscht, dann ist das ja kein Thema, aber extra für den Zweck einen Stapler oder Radlader zu mieten (vermutlich mit vorher nicht eindeutigem Liefertermin) ist schon, sagen wir mal, unpraktisch!
    Alternativ wird noch "Abkippen" angeboten....

    von 20% Anzahlung kann ich auf die schnelle nichts finden, wäre aus meiner Sicht aber im Falle eines mir unbekannten Unternehmens mit Sitz im Ausland ein absolutes k.o.-Kriterium!
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das würde mir auch Bauchschmerzen bereiten, obwohl ich beide Seiten verstehe. Aus Sicht der Firma, da bestellt irgendjemand im Ausland eine LKW Ladung Material, ich habe zuerst einmal Kosten für das Material und den Transport, und wenn der LKW dann beim "Kunden" steht, weiß der von nichts, oder hat sich zwischenzeitlich woanders etwas besorgt, oder was weiß ich. Was dann? Mehrere hundert Liter Diesel, Mautgebühren, Arbeitsstunden für den Fahrer, Verschleiß am Fahrzeug, alles einfach abschreiben?
     
  10. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    04.01.2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    ja, klar. Kann ich schon auch verstehen. Aber als Firma hab ich sicherlich sowohl Versicherung als auch Rechtsanwälte um da im Zweifelsfall nciht auf dem Schaden sitzen zu bleiben. Außerdem ist das halt ein Teil des unternehmerischen Risikos, das ich in meiner Kalkulation mit abdecken muss.
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Nö, nö, das deckt keine Versicherung ab. Mit einem RA im "Ausland" gegen eine Privatperson klagen, das kann man getrost vergessen. Die Kosten übersteigen mit Sicherheit den Wert der LKW Ladung. Bis man so eine Klage dann entschieden hat können Jahre vergehen.

    Und unternehmerisches Risiko? Das lasse ich nicht gelten. Man müsste als Unternehmer schön blöd sein wenn man dieses Risiko eingehen würde. So eine Strategie kann einer Firma ruckzuck das Genick brechen. Hauptgrund Nr. 1 für Firmeninsolvenzen sind offene Forderungen.

    Ich werde bei Firmen aus dem Ausland auch erst nach eingehender Überprüfung tätig, ansonsten gilt "Vorkasse" oder ein Zahlungsplan nach Fortschritt, so dass mein Risiko überschaubar bleibt. Bei Privatpersonen würde ich grundsätzlich auf Vorkasse bestehen, und nicht nur auf eine Anzahlung.
     
  12. reezer

    reezer

    Dabei seit:
    09.10.2014
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Bayern
    so ein Quatsch
    gerade zum Abdecken von diesem Teil des unternehmerischen Risikos will er ja ggf. die Vorauszahlung.
    Wem das zu unsicher ist, der sucht sich halt einen anderen Lieferanten. Es muß ja keiner dort kaufen.
     
  13. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    04.01.2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    das wage ich zu bezweifeln. Allerdings kann gut sein, dass sich das aufgrund der Beitragshöhe nicht rechnen würde.

    ok, der Punkt geht an Dich.

    Das seh ich anders. Kommt einfach auf das Geschäftsmodell an. Konkret ist hier eine polnische Firma aktiv auf dem deutschen Markt unterwegs um Kunden zu gewinnen. Da muss ich auch "was bieten" und nicht nach dem Motto agieren "Komm, kauf bei mir, aber das Riskio trägst du"

    Schau Dir doch nur den ganzen Versandhandel an und was es da an Rücklaufquoten gibt. Da wird ganz viel zurück genommen, wo es rechtlich keinen Anlass dafür gäbe. Das ist ein Teil des Service und die Kosten dafür stecken in den Preisen.

    Das würde ich an Deiner Stelle wohl auch nicht anders machen, unterstelle jetzt aber einfach mal, dass Du a) nicht zwangsweise auf die ausländischen Kunden angewiesen bist (sie Dir also "aussuchen" kannst) und b) Du keine Webseiten in z. B. Polen am laufen hast, wo Du aktiv nach Kunden suchst, siehe "Geschäftsmodell"
     
  14. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    04.01.2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    Ach ne! WARUM die die Vorauszahlung wollen ist mir auch klar! Hab ja auch schon oben geschrieben, dass ich den Standpunkt durchaus verstehen kann. Nur würde ich ihn als KUNDE eben nicht akzeptieren. Und erwarten, dass das in den Preisen abgedeckt ist, ja, dadurch wirds wieder 2-3€ teurer, aber drum kauf ICH auch nicht beim billigsten, sondern beim günstigsten!
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich kenne keine Versicherung die das abdecken würde. Man kann Forderungsausfälle bedingt absichern (Geschäftsmodell ähnlich de üblichen Bezahldienste), aber das funktioniert bei Privatpersonen auch nur bedingt weil deren Kreditwürdigkeit nicht schnell genug überprüft werden kann.

    Bei Cent-Artikeln ist das alles kein Thema, aber wenn es mal um mehrere hundert oder gar Tausend Euro geht, sieht die Sache anders aus.
     
  16. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    04.01.2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    auf welchen Fall spielst Du jetzt an?

    a) Kunde bestellt (ohne Anzahlung) verweigert dann die Annahme und will von nichts wissen?
    => da ist er der Wert der Ware nicht spielentscheidend, da die Ware ja wieder zurück geht und jederzeit neu verkauft werden kann. Da geht es dann "nur" um die Transportkosten, die hier sicherlich auch dreistellig sind. Aber trotzdem, wie oft würde das realistisch vorkommen? 1%? Da bin ich eben wieder beim unternehmerischen Risiko.....

    oder

    b) Kunde bestellt (mit oder ohne Anzahlung), nimmt die Ware auch an, bezahlt dann aber die Rechnung nicht?
    => ok, ganz anderer Fall. Da kann es natürlich um ordentliche Beträge gehen, die weh tun. Aber da würde ich als Fa. in jedem Fall den Rechtsweg gehen, der ja auch sehr sicher zu gewinnen wäre. Und sich in dem Fall auch "lohnen" würde. Das das durch Ausladn lange dauern kann, ja, leider war.
     
  17. #17 OliverTwist, 26.06.2015
    OliverTwist

    OliverTwist

    Dabei seit:
    25.06.2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Blaubeuren
    Das Abladen wäre für mich unproblematisch. Das ist auch bei anderen Firmen so. Es sei den man bestellt beim Baustoffhändler um die Ecke.
    Es gibt ja auch die Möglichkeit einen Lkw mit Stapler zur ordern. Kostet halt mehr. Das "Abkippen" bezieht sich denke ich auf Pflastersteine usw.

    Zwecks Qualität des Granits braucht man sich denke ich keine großen Sorgen machen. Natürlich gibt es regionale Unterschiede was Eisengehalt etc. betrifft. Aber sooo weit liegt Polen ja nicht weg :mega_lol:

    Ob das mit der Anzahlung von 20% stimmt weiß ich nicht sicher. Das habe ich in einem schweizer Forum gelesen. Ich werde da einfach mal anrufen und nachfragen wie das mit der Bezahlung ist. An sich würde ich es schon verstehen, wenn man eine Anzahlung bei Privatpersonen verlangt. Aber für den Käufer ist da natürlich schon auch ein Risiko dabei!
    Sollte die Bezahlung erst bei Übergabe der Ware stattfinden, wäre es für den Käufer ja eine sichere Sache.
     
  18. #18 Ralf Dühlmeyer, 26.06.2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Aha - keine Ahnung, grosse Klappe und Äppel mit Birnen vergleichen wollen!

    Vergiss et.
     
  19. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Mir ging es um den Versandhandel der angeblich alles problemlos wieder zurück nimmt.

    Frage mal einen Juwelier ob er Dir einen Diamantring für sagen wir mal 10T€ einfach mal so zuschickt. Oder bestelle einfach eine Wärmepumpe für 5.000,- € "auf Rechnung".

    Die Versandhändler haben dazu gelernt. Früher waren ja die üblichen Katalogversender wie Quellermann, Neckerle usw. usw. nicht als Versandhändler sondern mehr als Bank tätig. Die Außenstände und Forderungen waren immens, und wo stehen sie heute? Und die hatten nur Kunden in DE, so dass die gerichtliche Durchsetzung von Ansprüchen viel einfacher war als irgendwo im Ausland. Ich habe es bisher noch nie geschafft im Ausland Ansprüche durchzusetzen, weder in Asien, noch Ost-Europa, und auch nicht innerhalb der EU, und das trotz teils massivem Geldeinsatz.

    Wenn die Forderungen dann nicht nur aus Arbeitsleistung sondern auch Wareneinsatz bestehen, kann es schnell passieren, dass eine Firma das Ende eines Gerichtsverfahrens nicht mehr erlebt. Aktueller Fall bei mir, eine Forderung die nun um die 18 Jahre alt ist, vor ein paar Wochen kam die endgültige Entscheidung, " dass nichts mehr zu holen ist".
    Auf solche Spielchen lässt sich keine vernünftige Firma mehr ein, ich habe meine "Strategie" schon vor vielen Jahren geändert, und seitdem sind die Forderungsausfälle verschwindend gering.
     
  20. #20 OliverTwist, 26.06.2015
    OliverTwist

    OliverTwist

    Dabei seit:
    25.06.2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Blaubeuren
    Das habe ich auf der Homepage von "isdochegall" gefunden:

    "Das Angebot gilt als angenommen, sobald Sie die Anzahlung getätigt haben. Wir erheben eine Anzahlung in Höhe von 25% der Gesamtkosten. Die restlichen 75% bezahlen Sie innerhalb 7 Tage nach der Lieferung. Die Anzahlung kann per Überweisung oder mithilfe von Zahlungsportalen wie Yapital oder PayPal erfolgen."
     
Thema: Erfahrungen mit Granitsteinen von "isdochegall" aus Polen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. granit aus polen erfahrungen

    ,
  2. umgebung mit granitsteinen aus polen

    ,
  3. pflastersteine aus polen erfahrungen

    ,
  4. granitpol erfahrungen,
  5. granit aus polen qualität
Die Seite wird geladen...

Erfahrungen mit Granitsteinen von "isdochegall" aus Polen - Ähnliche Themen

  1. Zewotherm als Hersteller, welche Erfahrungen?

    Zewotherm als Hersteller, welche Erfahrungen?: Hallo! mein Handwerker empfiehlt mir als Hersteller die Produkte vom Zewotherm zu nehmen für Fußbodenheizung sowie Wasserrohre (Verbundsrohre)....
  2. Erfahrungen mit Inotherm Aluminium Haustueren - Einschaetzung der Marke?

    Erfahrungen mit Inotherm Aluminium Haustueren - Einschaetzung der Marke?: Hallo zusammen, wir stehen (fast) am Ende der Sanierung unseres Baus. U.a. fehlt noch die Haustuer. Hier soil eine Aluminium Tuer mit breiten...
  3. Erfahrung Fenstermarken

    Erfahrung Fenstermarken: Wir renovieren unser altes Haus einmal komplett, inkl.neuer Fenster und Türen. Wir haben uns online Sala..... Fenster konfiguriert. Vom...
  4. Erfahrungen imi Beton oder Piestone?

    Erfahrungen imi Beton oder Piestone?: Hallo, ich möchte im Außenbereich einen Sichtschutz zwischen 2 Terrassen in Klinker oder Betonoptik verkleiden. Beim Klinker ist mir wichtig keine...
  5. Erfahrungen mit Schlichtungstelle Architektenkammer (Bayern)

    Erfahrungen mit Schlichtungstelle Architektenkammer (Bayern): Hallo zusammen, wir haben mit einem Architekten gebaut, der eine Reihe Pflichten verletzt hat u.a. bzgl. der Kostenermittlung. Dadurch ist uns ein...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden