Erfahrungen mit Wolf CWL-300

Diskutiere Erfahrungen mit Wolf CWL-300 im Lüftung Forum im Bereich Haustechnik; Hallo Zusammen Ich denke gerade über den Einbau einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung nach. Dabei bin ich auf die Wolf CWL-300 gestoßen,...

  1. #1 ThomasWest69, 16. Dezember 2010
    ThomasWest69

    ThomasWest69

    Dabei seit:
    22. Juni 2010
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Systemtechnik
    Ort:
    Ilmkreis
    Hallo Zusammen

    Ich denke gerade über den Einbau einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung nach. Dabei bin ich auf die Wolf CWL-300 gestoßen, die zum einen preislich interessant ist und zum anderen auch von den den parametern her gut zum Haus passen würde.
    Kennt jemand die Anlage? Hat jemand schon positive oder negative Erfahrungen mit dem Teil gemacht?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 16. Dezember 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Produktbesprechungen sind hier nicht gewünscht.
     
  4. #3 ThomasWest69, 16. Dezember 2010
    ThomasWest69

    ThomasWest69

    Dabei seit:
    22. Juni 2010
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Systemtechnik
    Ort:
    Ilmkreis
    Huch warum das?
    Ich hab hier auch schon zu anderen Lüftungsanlagen was gelesen?
    Kennt jemand dann wenigstens ein Forum wo man derartige Informationen bekommt?
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Natürlich kann man zu Lüftungsanlagen schreiben, aber nicht nach dem Motto

    Solche Diskussionen führen nämlich zu nichts, weil die "Qualität" einer Anlage nicht aus irgendwelchen (subjektiven) Beiträgen abgeleitet werden kann.

    Es gibt immer positive und negative Erfahrungen, aber in den wenigsten Fällen ist das Gerät daran schuld.

    Google?

    Entspricht das Gerät Deinen Anforderungen (Leistung) und hast Du einen Fachmann an der Hand der den Service leisten kann, dann könnte das die richtige Lösung für Dein Vorhaben sein.

    Gruß
    Ralf
     
  6. #5 ThomasWest69, 16. Dezember 2010
    ThomasWest69

    ThomasWest69

    Dabei seit:
    22. Juni 2010
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Systemtechnik
    Ort:
    Ilmkreis
    Das Problem bei den "Fachleuten" ist ja leider meist, dass die die Dinger auch verkaufen wollen. Also sind die Anlagen die "Die" haben immer die besten! Ich vertrau dem ganzen halt nur nicht und daher auch meine Frage. Daher hatte ich gedacht, dass man hier die Möglichkeit hat eben auch Meinunen zu lesen, die nicht von finanziellen interessen geprägt sind.
    Ich glaube schon, dass man anhand der Erfahrungen Anderer etwas über die Anlage aussagen kann. Wenn zum Beispiel häufige Posts über Ausfälle oder andere technische Probleme geschrieben werden, kann das meiner Meinung nach schon ein Indiz zum Beispiel für mangelnde Qualität sein. Mir ist natürlich auch klar, dass letztendlich die ganze Anlage ausschlaggebend ist, aber die wenn schon das Zentralgerät schlecht ist, kann die Gesamtanlage nicht besser werden.
     
  7. karsten11

    karsten11

    Dabei seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing
    Ort:
    Bremen
    Was willst du wissen, ich habe das Teil selber eingebaut.
    Ergebnis: Es tut das was es soll -> Lüften. Ob der Wärmetausche funktioniert; wie der Wirkungsgrad wirklich ist -> keine Ahnung. Solche Informationen wirst Du von keiner Anlage bekommen.

    Ich kann Dir kurz sagen was mich stört:
    Anlage kann nicht durch den Fernschalter abgeschaltet werden.
    Praktisch keine Informationen abrufbar, z.B. welche Temperatur hat die angesaugte Luft usw,

    Gruß
    Karsten
     
  8. #7 ThomasWest69, 16. Dezember 2010
    ThomasWest69

    ThomasWest69

    Dabei seit:
    22. Juni 2010
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Systemtechnik
    Ort:
    Ilmkreis
    Naja das ist doch schon mal ein Anfang, Danke.

    Den Angaben über den Wärmerückgewinnungsgrad seitens der Hersteller gegenüber bin ich eh etwas skeptisch eingestellt.
    Abschalten kann ich die Anlage auch komplett per Funk über das Hausleitsystem (FS20), das wäre also nicht so schlimm. Wenn ich Temperatur- oder Luftfeuchtenfos infos haben möchte, dann könnte ich auch selbst die nötigen Sensoren einbauen und über die Hauszentrale laufen lasen. Ich hatte eh vor auch die Lüftung CO2 abhängig zu steuern.

    Wie ich inzwischen heraus gefunden habe wird das Gerät wohl von Brink (Renovent NR) gebaut und nur von Wolf (CWL-300), Westaflex (WAC 300) oder Viessmann (Vitovent 300) usw. unter eigenem Label vertrieben.
     
  9. magellan

    magellan

    Dabei seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingschnör
    Ort:
    BB
    Ich habe das Gerät auch in Eigenleistung eingebaut, bin soweit sehr zufrieden.

    Keep it simple Gerät mit wenig Gimmicks , wenig Ablesemöglichkeiten. (allerdings kann im Ggs zu der Aussage von karsten die Temp von Aussenluft und Abluft doch abgefragt werden)

    Scheinbar ist das Gerät basierend auf dem Hersteller Renovent / Brink, und wird für verschiedene OEMs umgelabelt.

    Die Anlage läuft bei mir seit einem Jahr störungsfrei, auch bei -15°C ohne EWT oder Vorheizregister ohne Eingefrieren o.ä.

    Positiv ist der recht geringe Stromverbrauch (bei mir ca 30 Watt bei 120 cbm/h)

    "Negativ": in diesen kalten Wintertagen fehlt doch irgendwie eine Feuchterückgewinnung. Die haben aber nur sehr wenige, (meist deutlich teurere) Geräte.

    Gruß

    magellan
     
  10. #9 ThomasWest69, 16. Dezember 2010
    ThomasWest69

    ThomasWest69

    Dabei seit:
    22. Juni 2010
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Systemtechnik
    Ort:
    Ilmkreis
    Feuchterückgewinnung sehe ich nicht so als Problem an. Das ist bei Häusern ohne Lüftungsanlage auch so und da scheint es kein Problem zu sein. Kalte Luft kann nun mal nur wenig Feuchtigkeit aufnehmen.
    Mal ganz abgesehen davon haben wir viele Zimmerpflanzen und die geben genug Feuchtigkeit ab.
     
  11. karsten11

    karsten11

    Dabei seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing
    Ort:
    Bremen
    Luftfeuchtigkeit ist sehr wohl ein Problem.
    Wir trocknen mitlerweile die Wäsche im Wohnzimmer.
    Luftfeuchtigkeit im momentr 30 - 40 %, wir hatten auch schon unter 20%.

    Bei Holzrahmenbau ist das Problem noch größer, ein Nachbar stellt im Winter Luftbefeuchter auf.

    Gruß
    Karsten
     
  12. #11 ThomasWest69, 16. Dezember 2010
    ThomasWest69

    ThomasWest69

    Dabei seit:
    22. Juni 2010
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Systemtechnik
    Ort:
    Ilmkreis
    Im Winter ist es immer trockener als im Sommer. Das liegt nun mal daran, dass die Luft bei geringerer Temperatur weniger Wasser speichern kann. Dabei ist es egal ob die Luft über eine Lüftungsanlage ins Haus kommt oder ob man die Fenster zum Lüften öffnet. Somit besteht kein Unterschied wie die trockene Luft ins Haus kommt. In Altbauten wo die Fenster dann womöglich noch undicht sind und es da rein zieht ist das genaus der Fall. Deshalb hatte man früher im Winter ja auch noch Luftbefeuchter an den Heizkörpern hängen. Das hat damals keiner als Problem gesehen und das meinte ich eigentlich mit dem vorigen Post.
    Der Vorteil einer Lüftungsanlage mit Rückfeuchtung ist allerdings, dass diese das Absinken der Luftfeuchte ausgleichen kann. Das kann man aber durchaus auch auf andere weise und dazu noch preiswerter.
     
  13. magellan

    magellan

    Dabei seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingschnör
    Ort:
    BB
    Nämlich mit der beschriebenen Wäscheleine im Wohnraum. :e_smiley_brille02:

    Bei uns trocknet die Wäsche mittlerweile im Schlafzimmer - eine Nacht und alles ist wieder knochentrocken.
    Wenn ich da an die eingesparten Kosten für den Wäschetrockner denke:biggthumpup:

    Im Vergleich zu Häusern ohne KWL ist die Luft v.a. deshalb meist trockener, weil einfach viel höhere Luftwechselraten erreicht werden - meist bleibt das Fenster in der kalten Jahreszeit doch eher zu wie im Frühling

    Gruß
    mag
     
  14. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Moin,

    ich hatte bisher interessiert mitgelesen, aber diese Äußerung lässt mich grinsen. Wieviel Liter Wasser wurden dort denn reingekippt, damit sich die relative Feuchte geändert hat. Naja, es gibt ja auch heute noch Leute, die stellen überall Wasserschalen auf :biggthumpup:

    Wenn die Luftfeuchte wirklich auf die 20 % zugeht, dann sollte man sich wirklich einmal Gedanken über eine Luftbefeuchtung machen. Aber vielleicht ist ja auch nur der Luftwechsel zu hoch.

    Gruß

    Bruno Bosy
     
  15. #14 ThomasWest69, 16. Dezember 2010
    ThomasWest69

    ThomasWest69

    Dabei seit:
    22. Juni 2010
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Systemtechnik
    Ort:
    Ilmkreis
    Was leider dann wieder oft zu Schimmelbildung an kalten Stellen (Außenwänden) führt.
     
  16. alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    wieso soll es im Holzbau pauschal mehr Probleme mit zu trockener Luft geben?

    Die Luftfeuchte ist eben relativ. Relativ zur Temperatur.
    Bei einer Barracke habe ich stark unterschiedliche Temperaturen im Raum. Gut gedämmt weniger, da fühlt es sich schon bei einigen Grad weniger als in der Barracke behaglich.

    Zudem muß man es mit dem Luftwechsel ja auch nicht übertreiben.
     
  17. arnolde

    arnolde

    Dabei seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Kreis Bergstraße
    Hallo,

    Ich hab die Wolf CWL 300 auch in Eigenleistung (Holzrahmenhaus) eingebaut und bin sehr zufrieden. Wir haben im Oktober Estrich bekommen und der war dank ständiger Lüftung auf Hochtouren mit WRG ruckzuck trocken (im November belegt und Ende Nov eingezogen) obwohl kaum geheizt wurde. Hatte einige Meßgeräte aufgestellt, Abluft hatte an die 22°/80% und Zuluft 20°/30%. Hab allerdings auch einen EWT verlegt (40m 160er KG Rohr eimmal rings um die Baugrube in ca. 1m Abstand zum Haus) und das zahlt sich enorm aus, war zwar eine Schweinearbeit (2% Gefälle penibel beachten damit Kondenswasser ablaufen kann, tiefster Punkt im Keller, schmalen (10-20mm) Siphon unten anbringen genau wie bei der Lüftungsanlage) aber wenn bei -10° Außentemp dann +7° Frischluft (Tatsache bei mir!) beim Lüfter ankommt und dieser dann noch durch die WRG erwärmt wird, so daß die Zuluft grad mal 1-2°C kühler ist als die Abluft, ist das enorm befriedigend. Ausserdem bei 30°C Außentemp nur 22° Zuluft (ebenfalls Tatsache bei mir, bei vollen 300m³ Leistung) (Gerät schaltet dann auf Bypass), ist auch viel wert. (Ausbauhaus wurde August aufgestellt, Anfang September lief die Lüftuing schon)

    Aber: Viel Platz braucht die Anlage schon. Ich hab sie 30cm über FFB montiert und senkrecht nach oben die Schalldämpfer montiert, dann Bogen und gleich die Verteiler an die Decke, und dann 20 recht steife Kunststoffschläuche die in alle Räume im Haus führen müssen... da sind 4qm Decke recht unordentlich belegt mit (ca. 20cm hoch). Bei einem 225cm Rohbauhöhe Standardkeller wirds da schnell eng, ich hab 240cm genommen und war heilfroh. Hinzu kommt der Platzbedarf in der gesamten Wohnung beim Verlegen der Rohre, hier ist viel sorgfältige Planung angesagt damit man nicht überall unschöne Aufbauten hat. Ich hab mir enorme Mühe gemacht (mehrere Tage Planung) alles ohne Schächte innerhalb der Trockenbauwände und -Decken unterzubringen, was mir auch schließlich gelang, aber bei Massivbauweise ist das nicht so einfach und irgendein Handwerker der sich da nicht wirklich Mühe gibt kann da schnell die Lust verlieren und ziemlichen Murks produzieren.

    Gegen trockene Luft im Winter hilft vor allem eins: Luftmenge runterregeln! Es müssen nicht immer die errechneten Mindestwerte umgewälzt werden. Ruhig weiter runter gehen, ich hab die ganze Zeit nur 100m³ laufen gehabt und jetzt sogar auf 60m³ runtergedreht (2 Personen auf 200qm), reicht völlig für die Dauerbelüftung, wenn Besucht kommt einfach dann raufdrehen.

    Richtig ist jedenfalls, daß die Lüftungsanlage nicht schuld ist an trockener Luft im Winter, bei Fensterlüftung passiert physikalisch genau dasselbe, nur daß die Erwärmung und damit Austrocknung der Luft in den Wohnräumen stattfindet (und diese dementsprechend abkühlt) statt im Gerät. Das Ergebnis ist genau dasselbe. Wenn sich Leute darüber beschweren, dann haben sie vermutlich früher einfach seltener gelüftet, eben wegen der Kälte. Mit der KWL+WRG besteht das Kälteproblem nicht mehr, man lüftet viel mehr als früher, und schwupps geht die Feuchtigkeit runter.

    viele Grüße,
    Ethan

    P.S. Hab noch nie über Fenster gelüftet, seit September 2010, obwohl teilweise bis zu 6 Personen beim Ausbau geholfen haben, hab auch noch nie ein Insekt drinnen gesehen
     
  18. #17 ThomasWest69, 6. Januar 2011
    ThomasWest69

    ThomasWest69

    Dabei seit:
    22. Juni 2010
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Systemtechnik
    Ort:
    Ilmkreis
    Hallo Arnolde

    Du schreibst, dass du für den EWT gewöhnliches KG-Rohr verwendet hast?
    Riecht man dass? Ich hatte mal irgendwo gelesen, dass die Lüftungsrohre deshalb so teuer seien, weil aus speziellem, nicht ausgasendem Material. Herkömmliche Wasser oder HG-Rohre sollen da angeblich nicht gehen. Wenn man das aber nicht riecht, dann wäre es eine preiswerte Alternative.
    Was für einen Siphon hast du verwendet? Im Haus?
     
  19. #18 OldBo, 6. Januar 2011
    Zuletzt bearbeitet: 6. Januar 2011
    OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Moin,

    für Erdwärmetauscher eignen sich am besten Polyethylen (PE-HD) als Rohrmaterial, da es antibakteriell, antistatisch und geruchsneutral ist. Außerdem hat es die beste Wärmeleitfähigkeit gegenüber anderen Kunststoffen. Und das soll ja wohl erreicht werden.

    Gruß

    Bruno Bosy
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. arnolde

    arnolde

    Dabei seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Kreis Bergstraße
    Also von uns riecht keiner was, und mit der Wärmeleitung bin ich sehr zufrieden. Mag sein daß es bessere Lösungen gibt, aber da uns das ganze Rohr nur rund 200 EUR incl. Bögen gekostet hat, bin ich happy. Sollte mal eine Reinigung nötig sein, hab ich mir auch schon was überlegt, nämlich einen nassen Schaumgummi-Spielball entweder mit Druckluft durchblasen oder mittels Zugseil (falls wir noch eins durchkriegen - wäre vielleicht sinnvoll gewesen gleich eins mit zu verlegen) durchzuziehen.
     
  22. Polklemme

    Polklemme

    Dabei seit:
    27. Januar 2011
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bilanzbuchhalter
    Ort:
    zu Hause
    Muss bei der Sternverteilung der Lüftungsrohre zu den einzelnen Räumen irgendwo ein Siphon eingebaut werden? Worauf ist dabei zu achten?
     
Thema: Erfahrungen mit Wolf CWL-300
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wolf cwl 300 erfahrungen

    ,
  2. wolf cwl 300 enthalpie

    ,
  3. CWL 300 luftfeuchtigkeit

    ,
  4. wolf lüftungsanlage erfahrung,
  5. wolf cwl 300 excellent erfahrungen,
  6. unterschied lüftungsanlagen viessmann wolf,
  7. wolf lüftungsanlage Erfahrungen
Die Seite wird geladen...

Erfahrungen mit Wolf CWL-300 - Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen Internorm / Gealan Fenster

    Erfahrungen Internorm / Gealan Fenster: Hallo, hat hier jemand Erfahrung mit Internorm oder Gealan Fenster (sowohl gute als auch schlechte) und kann berichten? Grüße gaby886
  2. Erfahrungen mit Klick-Vinyl?

    Erfahrungen mit Klick-Vinyl?: Hallo, wir wollen unbedingt einen Bio-Vinylboden - Wineo 1000 heißt die Serie: [Link entfernt] Unser Bodenleger hat uns jetzt, unabhängig von...
  3. Erfahrung mit Infrarot Heizkörper

    Erfahrung mit Infrarot Heizkörper: Hallo, hat jemand schon Erfahrung mit diesen neuartigen Infrarot Heizkörpern?? Es wäre vielleicht bei kleineren Räumen eine Option. Gruß Atomio
  4. Erfahrungen mit Velux Tageslichtspots?

    Erfahrungen mit Velux Tageslichtspots?: Hallo, wir bauen gerade unser Haus um und planen unser Bad im OG. Dieses misst ca. 4,5m x 2,0m und hat keine Fenster. Um trotzdem an Tageslicht...
  5. Styroporplatten auf Betonwände (Innenseite Kellerwand) kleben. Erfahrungen gesucht

    Styroporplatten auf Betonwände (Innenseite Kellerwand) kleben. Erfahrungen gesucht: Hallo zusammen, hat jemand Erfahrungen vom Kleben von Styroporplatten auf Betonwände auf der Innenseite und möchte davon berichten? Die...