Erfahrungsbericht: Kaminofen und KWL im Neubau

Diskutiere Erfahrungsbericht: Kaminofen und KWL im Neubau im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, da vermutlich neben mir auch andere "verunsicherte" Laien versuchen, in diesem Forum Infos zu bekommen bzgl. überhitzen des...

  1. #1 Gast56083, 16.01.2013
    Gast56083

    Gast56083 Gast

    Hallo zusammen,

    da vermutlich neben mir auch andere "verunsicherte" Laien versuchen, in diesem Forum Infos zu bekommen bzgl. überhitzen des Raums im gutgedämmten Neubau (und ggf. ob eine KWL hierauf Einfluß hat), hier meine Erfahrungen bisher.

    Eckdaten: Neubau KG;EG;OG;DG ca. 170qm Nfl, errechnete max. Heizlast 4 kw/h
    KWL: Zehnder CA350
    Kaminofen mit 7KW Nennleistung ohne extra Speichermasse, Aufstellort: relativ zentral im offenen (ca.45qm) EG (Küche, Essen, Wohnen offen; offenes Treppenhaus vom KG bis DG im Wohnraum)
    FBH auf allen Ebenen, Raumsolltemp: 20 Grad, Heizung GBWT.

    Ich hatte mir im Vorfeld Gedanken gemacht, ob ein Kaminofen in diesem rel. gut gedämmten Neubau nicht das gesamte EG überhitzen würde und wir trotz KWL die Fenster aufreißen müssen, damit wir uns nicht wie in einer Sauna fühlen.
    Alternative wäre ein Wassergeführter Kamin gewesen, haben wir aus Platz- und Kostengründen aber verworfen.

    Aktuell kann ich nur sagen, die Angst war vollkommen unbegründet, von überhitzen kann keine Rede sein.
    in Zahlen:
    Ausgangswerte vor anheizen:
    Raumtemp. im EG: +20,5
    Zuluft durch KWL: +17,5
    Abluft: +20,5
    Fortluft: +7
    Aussentemp. -2, Ansaugluft KWL +2,5

    Nach 4h Kaminbetrieb mit "normaler" Ladung (also immer ca. 1-2 30cm Scheite die brennen), so wie ich mir ein gemütliches Kaminfeuer vorstelle.
    KWL läuft auf Stufe 1 (kleinste Anwesenheitsstufe)

    Raumtemp im EG: +21,5-22
    Zuluft KWL: +18,5
    Abluft: +21
    Fortluft: +6
    Aussentemp: -3, Ansaug. +2

    Von "überhitzen" kann keine Rede sein; im Gegenteil: ich hätte mir sogar etwas mehr erhofft. Um schnell die Wärme zu spüren, muss ich richtig kräftig einheizen. Bei normalen einheizen, ist es nach 1,5h spürbar wärmer, vor allem aber wg. der Strahlungswärme. Die spiegelt sich nicht in der RT wider.

    Fazit. Meine Bedenken bei meinen Rahmenbedingungen waren grundlos. Die KWL verteilt offenbar recht gut die Wärme im ganzen Haus. Aus heutiger Sicht, hätte der Brennraum bzw. die Scheibe sogar größer ausfallen können.

    Evtl. hilft das ja dem ein oder anderen bei den Überlegungen.

    vg
     
  2. #2 wadriller, 16.01.2013
    wadriller

    wadriller

    Dabei seit:
    04.05.2012
    Beiträge:
    729
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Anwendungsentwickler
    Ort:
    Beckingen
    Das liest sich für mich doch angenehm.
    Sind auch gerade am bauen, mit genau der gleichen Überlegung.
    Kannst du mir, gerne per PN, mal schreiben welchen Ofen ihr nutzt.
    Wir sind noch auf der Suche nach einem hübschen Ofen mit DiBT Zulassung.
     
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das ist aber keine "normale" Ladung. Natürlich wird die Leistung des Ofens unter solchen Bedingungen deutlich geringer ausfallen, und der Wirkungsgrad geht auch in den Keller. Etwas überspitzt formuliert würde ich sagen, da geht mehr Energie durch den Schornstein als in den Raum.

    Ich wundere mich immer wieder. Da wird bei Gasthermen und Wärmepumpen auf Nachkommastellen optimiert, und dann wird Holz verbrannt, ohne auch nur im geringsten über Effizienz nachzudenken. Kein Wunder wenn aus den meisten Schornsteinen ständig nur dunkler Qualm kommt der die Luft verpestet.

    Gruß
    Ralf
     
  4. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    07.12.2005
    Beiträge:
    11.916
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Ralf, bitte nicht Kamin mit Holzvergaser verwechseln. Ein Stück Holz was sauber verbrennt mit genug Sauerstoff brennt sauber... Man muß nicht immer den Ofen vollpacken bis zum Anschlag sondern kann über die Holzmenge die Wärme regulieren.
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Holger, ich meinte nicht Holzvergaser. Gerade in Kleinöfen wird Holz mit schlechtestem Wirkungsgrad verbrannt, weil für eine saubere Verbrennung nicht nur Luft notwendig ist, sondern schlichtweg auch eine entsprechende Temperatur benötigt wird. Wenn ich da nur ein paar Gramm Holz reinpacke, komme ich nie in den Bereich einer sauberen und effizienten Verbrennung, dafür ist selbst die kleinste Brennkammer zu groß.

    Natürlich wird´s warm, keine Frage, aber wer sich Effizienz auf die Fahne schreibt sollte auch einen Kaminofen effizient betreiben. Nur mal zum Vergleich, ich bringe die RT in meinem Wohnzimmer (um die 40m2, eher mittelmäßig gedämmt) mit 2kWh problemlos innerhalb von etwa 2 Stunden von 20°C auf knapp über 22°C, bei AT unter 0°C.

    Gruß
    Ralf
     
  6. #6 Gast56083, 16.01.2013
    Gast56083

    Gast56083 Gast

    @ wadriller:
    ist ein Schiedel Kingfire. RLU Kaminofen im Kaminzug integriert.
    Haben wir aus Platzgründen gewählt.
    Ein freistehender Speicherofen oder gar Kachelofen wäre mir auch sympathischer gewesen, hätte aber soviel Stellfläche im WZ genommen, dass die Couch zu klein ausgefallen wäre ;-).

    @ R.B.:
    zum Abbrand: um auf die 7kw Nennleistung zu kommen, muss vermutlich deutlich mehr eingeschürt werden, aber für mich ist der Kamin kein primärer "Wärmeerzeuger", sondern als zusätzliche Ambiente-/Wohlfühlkomponente gedacht. Mit den ständig brennenden 1-2 Scheit Holz (viel mehr passt da aber auch nicht rein), finde ich eben das Kaminfeeling voll erfüllt.

    und korrekt: eine Kaminofen, oder auch Warmluftschleuder, ist nicht so effizient wie ein Speicherofen. Am liebsten hätte ich einen Firetub gehabt, aber auch hier war der Platzbedarf zu groß.

    Ich muss dazusagen, dass ich Holz kostenlos bekomme, aber für viele auch "nicht kostenlos Holzbekommer", steht der Kamin als Wunschobjekt oben auf der Liste, auch wenn sie wissen, dass die Energie hier nicht optimal genutzt wird.
    Bzgl. schwarzer Qualm: den hab ich nicht, mein Holz is aber auch trocken und ich verheize keine Öllappen.

    Wenn ich alles nur auf Energie ausrichten würde, wären auch die 10x6W LED Treppenspots sinnlos.
    Ginge auch mit 2x3W, aber schöner ists mit 10x6.
    Ein bisschen Luxus darf man sich schon auch gönnen..hab genug in Dämmung investiert ;-)
     
  7. #7 feelfree, 16.01.2013
    feelfree

    feelfree Gast

    $FRAU will unbedingt auch einen Kaminofen zum "Feuerschauen". Der Fachbetrieb meinte: Im Prinzip ist für so einen gut gedämmten Neubau mit KWL jeder Ofen überdimensioniert. Er riet uns dann zu Öfen mit extra Speichermasse.
    Aber nach deinem Erfahrungsbericht ist das dann ja doch kein Muss. Effizienz ist wie gesagt untergeordnet; gemütlich soll's halt sein.
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das ist ja OK. Mir ging es vor allen Dingen darum auf die Nachteile hinzuweisen. Auch Holz ist nicht unendlich verfügbar, denn wir wären in der Lage alle Wälder zu verheizen die 100 Jahre gebraucht haben um zu wachsen.

    Qualm ist nicht nur davon abhängig wie trocken das Holz ist, obwohl das natürlich ein wichtiger Faktor ist.

    Wer Holz ineffizient verbrennt, nur weil es augenscheinlich billig ist, der darf auch nicht meckern wenn Leute Autos fahren die über 15 Liter auf 100km verbrauchen.

    Gruß
    Ralf
     
  9. wall

    wall

    Dabei seit:
    18.10.2010
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Werbung
    Ort:
    Hamburg
    Uns haben auch viele mit ihren Prognosen in punkto Überhitzung unsicher gemacht. Zum Glück haben wir doch einen Schornstein plus Kaminofen (5 kW) eingebaut. Haus ist von den Dämmwerten ziemlich nah am Passivhaus, massiv gebaut.

    Der Ofen (steht in relativ offenem EG) brennt ab und zu am Wochenende. Innerhalb von 3 bis 4 Stunden steigt die Raumtemperatur dann von normal knapp über 20 Grad auf max. 22 Grad. Also alles noch im grünen Bereich. Im OG ist die Erwärmung deutlich geringer, so ca. 0,5 K.
     
  10. #10 feelfree, 16.01.2013
    feelfree

    feelfree Gast

    Hab' gerade den Prospekt überflogen: Woher bekommt denn der seine Verbrennungsluft?
     
  11. #11 wadriller, 16.01.2013
    wadriller

    wadriller

    Dabei seit:
    04.05.2012
    Beiträge:
    729
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Anwendungsentwickler
    Ort:
    Beckingen
    Danke für die Info.
    Da wir was freistehendes wollen muss ich wohl weitersuchen
     
  12. #12 Gast56083, 16.01.2013
    Gast56083

    Gast56083 Gast

    @R.B.: lt. Datenblatt, hat der Kingfire immerhin >84% Wirkungsgrad; find ich jetzt so schlecht nicht

    @ feelfree: man muss schon immer schauen, obs denn zum Grundriss passt. Die extra Speichermasse verzögert die Wärmeabgabe und klingt deshalb logisch. Kommt aber auch drauf an , was man will. Feuer schauen und rel. schnell warm für ein paar h am Abend, oder weniger Feuer schauen und dafür länger Strahlungswärme.
    Ich wollte auf jeden Fall ins Feuer schauen; dass jetzt die Speicherfähigkeit weggefallen ist, stört mich nachträglich nicht.
     
  13. #13 Gast56083, 16.01.2013
    Gast56083

    Gast56083 Gast

    von oben ;-)
    Zweizügiger Kaminzug. Kamin ist RLU..

    genau das ist eben auch meine Erfahrung. Danke für die Info. Das Thema überhitzen wird wohl wirklich zu hoch bewertet bei entspr. Grundriss.
     
  14. #14 feelfree, 16.01.2013
    feelfree

    feelfree Gast

    Ist das denn so schwierig? Der örtliche Kachelofenbauer hat uns 3 Prospekte in die Hand gedrückt, da gibts beinahe alles mit Zulassung.
    Googeln brachte mich gerade auf diese Liste.
     
  15. #15 wadriller, 16.01.2013
    wadriller

    wadriller

    Dabei seit:
    04.05.2012
    Beiträge:
    729
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Anwendungsentwickler
    Ort:
    Beckingen
    Danke für die Liste.
     
  16. #16 angoletti1, 16.01.2013
    angoletti1

    angoletti1

    Dabei seit:
    11.05.2012
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Trier
    Das freut mich zu hören, denn habe in etwa genauso geplant, allerdings als Grundofen mit 3 Scheiben...
    7,5KW im Neubau mit 45m² Wohn/Ess-Zimmer. Ich bin gespannt...
    Linear_Arte_3RL-60h-4S_02.jpg
     
  17. #17 Gast56083, 17.01.2013
    Gast56083

    Gast56083 Gast

    @R.B.:

    bzgl. Menge des verheizten Holzes und Wirkungsgrad.
    Ich verheize rel. gut getrocknete Fichte (12-13%). Für 7kw/h bräuchte ich also ca. 1,5kg Holz bzw. 6kg für 4h.
    Das enstpricht ziemlich genau dem, was bei mir ein Sack wiegt (ca. 5-6 kg) und so an einem Abend in 4h verheizt wird.
    Heißt: mit immer brennenden 1-2 Scheit, bin ich eh schon rel. nah an der Nennleistung...und genügend Luft gibts natürlich auch...
     
  18. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    07.12.2005
    Beiträge:
    11.916
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Mhhh... *einklink*

    Ich verheize hier am Tag 25-30 kg Buche, heize damit in einem Altbau mit schlecht gedämmten Wänden( 36cm Zweischalig, innen Bims, 6 cm Luft, aussen Ziegelvollstein mit Putz) und recht alten Fenstern ca 90 m²...

    Wie viel KW/h sind das, die der Ofen da frisst?

    Heizlast von den Räumlichkeiten sind 7Kw, da war das Dach aber noch nicht gedämmt... Berechnung irgendwie knapp nach dem Kriege, noch alles handschriftlich mit Bleistift...
     
  19. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das sagt nichts darüber aus, was davon wirklich in den Raum kommt. Bei 6kg in den 4h werden "theoretisch" min. 24kWh freigesetzt. Wo geht all diese Energie hin? Damit könntest Du grob geschätzt 6.600m3 Luft von 20°C auf 30°C aufwärmen, oder 2.000 Liter Wasser um 10K oder 1.000 Liter Wasser um 20K, usw.

    Bei Dir steigt die RT im 45m2 WZ aber gerade mal um 1-1,5K. Die KWL kann die Luftmenge nicht bewegen (Du schreibst von Stufe 1), die Heizlast ist auch nicht der Grund (Du schreibst von gut gedämmt). Die Speichermasse des Ofens kann es auch nicht sein, Du hast ja geschrieben, dass der Ofen kaum Masse hat. Also bleibt doch nur 1 Weg auf dem die Energie entschwinden kann.....

    Wie gesagt, ich gönne jedem sein Hobby, ich lasse mir ja auch nicht vorschreiben, wieviel Benzin mein V8 schlucken darf.

    Gruß
    Ralf
     
  20. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Holger, wenn Du noch einmal kW/h schreibst, schicke ich Dir eine Rechnung. ;)
    Spende auf das BEF Konto.

    25-30kg, das wären bei etwa 4kWh/kg also 100-120kWh. Wieviel kWh davon den Räumen zugute kommen kann man nur raten.... Was die Räume theoretisch benötigen, könnte man aus der Heizlast sowie Außen- und Raumtemperatur abschätzen. Abschätzen deswegen, weil die Temperaturen ja nicht konstant sind.

    Gruß
    Ralf
     
Thema: Erfahrungsbericht: Kaminofen und KWL im Neubau
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. schiedel kingfire Erfahrungen

    ,
  2. kwl und kachelofen

    ,
  3. erfahrungen schiedel kingfire

    ,
  4. grundofen kingfire,
  5. erfahrung schiedel kaminofen,
  6. kwl und kachelofen wärmeverteilung,
  7. kannich meinen kaminofen überhitzen,
  8. kingfire nachträglich integrieren,
  9. kachelofen im neubau,
  10. kwl zulassung ofen,
  11. kamin im schornstein integriert schiedel im test,
  12. Wieviel kostet kingfire kamin,
  13. schiedel king fire parat Erfahrung,
  14. schiedel kaminofen erfahrung,
  15. schiedel kamin erfahrungen,
  16. kingfire parat erfahrungen,
  17. kamin kwl
Die Seite wird geladen...

Erfahrungsbericht: Kaminofen und KWL im Neubau - Ähnliche Themen

  1. Benötige erfahrungsberichte oder euren rat! Zum Thema deckenabhängung gg. Lärm

    Benötige erfahrungsberichte oder euren rat! Zum Thema deckenabhängung gg. Lärm: Hallo Liebe Experten, Wir haben uns vorgenommen unsere Wohnung zu renovieren. Die komplette Wohnungsdecke soll abgehängt werden, gegen den Lärm...
  2. Kann diese Heizung meinen alten Heizlüfter ersetzten?

    Kann diese Heizung meinen alten Heizlüfter ersetzten?: Hallo liebe Community, ich habe folgende Frage an euch. Und zwar habe ich selber eine kleine Garage auf meinem Grundstück, welche direkt durch...
  3. Erfahrungsbericht zur Sanierung eines Fertighauses von 1970

    Erfahrungsbericht zur Sanierung eines Fertighauses von 1970: Hallo Leute, Dank an alle Mitglieder des Forums wodurch ich wertvolle Ratschläge für meine Baustelle gewinnen konnte. Konkret geht es um die...
  4. 60er Haus gekauft und renoviert - Erfahrungsbericht

    60er Haus gekauft und renoviert - Erfahrungsbericht: Guten Tag zusammen, da ich von vielen Beiträgen hier aus dem Forum etwas für mein Umbauprojekt mitnehmen konnte, möchte ich nun etwas...
  5. Sprühsystem Wall Perfect für Wände . Bitte um Erfahrungsberichte!

    Sprühsystem Wall Perfect für Wände . Bitte um Erfahrungsberichte!: Hallo, Da ich demnächst mein Neubau Reihenhaus komplett Innen streichen will, bin ich auf das Produkt Wall Perfect von der Firma W....r...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden