Erneuern eines Flachdachs

Diskutiere Erneuern eines Flachdachs im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich wollte mir gerne mal ein paar Meinungen einholen, um unser Vorhaben entsprechend planen zu können. Wir haben uns vor ca. 2 Jahren ein...

  1. Grenzi

    Grenzi

    Dabei seit:
    31. Januar 2013
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Wirtsch.-Inf.
    Ort:
    südl. HH
    Hallo,

    ich wollte mir gerne mal ein paar Meinungen einholen, um unser Vorhaben entsprechend planen zu können.

    Wir haben uns vor ca. 2 Jahren ein gebrauchtes Haus mit Nebengebäude (Garage) gekauft. Auf dieser Garage befindet sich ein weiteres Geschoss. Bei diesem ist das Flachdach (aus Holz mit Dachpappe) zum Teil eingestürzt (dem Vorbesitzer und Efeu sei Dank) und nun wollen wir es komplett erneuern.

    Das einfachste ist natürlich, alles wieder so aufzubauen wie es vorher war. Jedoch gab es in den letzten 30 Jahren sicherlich ein paar neue Erkenntnisse auf diesem Gebiet.

    Derzeit liegen die Balken (Sparren) direkt auf den Außenwänden auf. Wäre es nicht besser beim Neubau vorher einen Querbalken (Pfette) auf den Mauern zu befestigen und darauf die Balken zu legen? Die Außenwände bestehen aus einer 24er Mauer (Innen 12er Kalksandsteine und Außen 12er Ziegelsteine).

    Desweiteren ist mir auch aufgefallen, dass kein Ringanker existiert. Es gibt aber ca. 0,50m unter der Wandoberkante Stahl-Armierungen, die in die Wände (über die Ecken) eingelassen sind. Gibt es hier evtl. auch Handlungsbedarf?

    Danke für eure Hinweise! Bei Bedarf kann ich auch gerne Bilder einstellen.

    Grüße,
    Mathias
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Statiker kommen lassen, der soll sich das vor Ort angucken... Kostet nicht die Welt, spart aber Fehlinvestitionen...
     
  4. DirkZ1

    DirkZ1

    Dabei seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Inform.
    Ort:
    Viernheim
    Benutzertitelzusatz:
    Metaller
    Hallo Mathias,
    ist die Garage mind. drei Meter von der Grundstücksgrenze entfernt?


    VG
    Dirk
     
  5. Grenzi

    Grenzi

    Dabei seit:
    31. Januar 2013
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Wirtsch.-Inf.
    Ort:
    südl. HH
    Nein...wieso??
     
  6. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Du musst die Wandhöhe einhalten, einfach um Balkenhöhe höher setzen kann nach Hinten los gehen und eine Abrissverfügung nach sich ziehen...
     
  7. Grenzi

    Grenzi

    Dabei seit:
    31. Januar 2013
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Wirtsch.-Inf.
    Ort:
    südl. HH
    Oha, danke für den Hinweis. Da muss man erst mal drauf kommen...

    Wobei ich sowieso die Variante vorziehen würde, die (innere) Wandhöhe um eine Steinreihe zu verringern.

    Das ich damit zu einem Statiker gehe, ist mir schon klar bzw. habe ich auch vor. Ich wollte mich nur schon einmal vorab hier informieren, was ihr "unabhängigen" Experten von meinen beiden Ideen haltet.

    Ich (und ihr bestimmt auch) kaufe meine Autos ja auch nicht beim erstbesten Händler, sondern informiere mich vorab im Internet.

    Von daher würde ich mich über weitere Meinungen freuen!

    Grüße,
    Mathias
     
  8. DirkZ1

    DirkZ1

    Dabei seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Inform.
    Ort:
    Viernheim
    Benutzertitelzusatz:
    Metaller
    I.d.R. ist eine grenzständige Garage eingeschossig und hat z.Z. in Hamburg (HH?) eine mittlere Wandhöhe von 3m und eine maximale Länge von 9m.
    Mein erster Gedanke bei #1: Schwarz(auf)bau

    Solltest Du eine Baugenehmigung für die 2-geschossige Garage haben, vegiss meinen Beitrag. Wenn Du keine Unterlagen Deines Hauses hast, hilft Dir das Bauamt/Bauarchiv weiter. Sollte in den Unterlagen kein Aufbau verzeichnet sein, solltest Du Dich mit einem Rückbau anfreunden.

    VG
    Dirk
     
  9. #8 Rudolf Rakete, 12. Februar 2013
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Es sei denn es war zu der Errichtungszeit genehmigungsfrei, dann würde der Bestandsschutz greifen. (Glaub ich zwar nicht aber man weiß ja nie).

    Ansonsten gäbe es noch die Möglichkeit mit dem Nachbarn zu reden ob er bereit ist eine Baulast auf seinem Grundstück eintragen zu lassen (Auch eher unwahrscheinlich)
     
  10. Gast036816

    Gast036816 Gast

    Grenzi - klär lieber erst einmal ab, ob dein garagenaufbau nicht ein schwarzbau ist. wenn ja, musst du dir ganz andere gedanken machen!
     
  11. Grenzi

    Grenzi

    Dabei seit:
    31. Januar 2013
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Wirtsch.-Inf.
    Ort:
    südl. HH
    Man, Ihr mach mir ja Angst...

    Dann muss ich wohl doch ein bisschen ausholen. Zu erst einmal komme ich aus Niedersachsen (südl. von Hamburg). Es handelt sich auch nicht direkt um eine Garage. Unser Grundstück befindet sich in einem Mischgebiet (Wohn+Gewerbe). Es umfasst einmal das Wohnhaus mit einer direkt angebauten bzw. anstossenden Werkstatt (Halle) sowie der angesprochenen Garage, welche ein weiteres Geschoß besitzt.

    Bis vor ca. 30 Jahren wurde das als KFZ-Werkstatt genutzt. Daher gehe ich mal davon aus, dass der Bau mit rechten Dingen erfolgte. Direkte Bauunterlagen habe ich (natürlich) nicht. Jedoch einen (behördlichen) Lageplan, wo die Gebäude alle eingezeichnet sind.

    So, jetzt wisst ihr alles ;-) Ich bin davon ausgegangen, dass die Diskussion um meine Bauvorhaben geht und nciht um das Gebäude selbst. Daher hab ich die Infos etwas abgekürzt.

    Übrigens ist die Nachbarin sehr froh, endlich wieder "vernünftige" Nachbarn zu haben, die sich um den Erhalt der Gebäude kümmern... Ich möchte aber nicht mit irgendwelchen Nachfragen etc. irgendeinen Stein ins rollen bringen...

    Grüße,
    Mathias
     
  12. Gast036816

    Gast036816 Gast

    do what you like.

    aber jammer nicht später!
     
  13. DirkZ1

    DirkZ1

    Dabei seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Inform.
    Ort:
    Viernheim
    Benutzertitelzusatz:
    Metaller
    Du weckst doch keine schlafenden Hunde, wenn Du Dir auf dem Bauamt die Bauunterlagen besorgst. Selbst wenn es dem jetztigen Nachbarn nichts ausmacht, auf eine 5-6m hohe Mauer zu schauen, könnte es den nächsten Besitzer stören. Dann bekommst Du vom Bauamt eine Abrissverfügung für den Schwarzbau.
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Grenzi

    Grenzi

    Dabei seit:
    31. Januar 2013
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Wirtsch.-Inf.
    Ort:
    südl. HH
    Ok, ich brauche also auf dem Bauamt nur nach den Bauunterlagen fragen bzw. schriftlich beantragen und dann schicken die mir was Sie haben?
     
  16. DirkZ1

    DirkZ1

    Dabei seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Inform.
    Ort:
    Viernheim
    Benutzertitelzusatz:
    Metaller
    Einfach mal anrufen.
    Ich durfte im Bauamt die Akte durchblättern und die Seiten markieren, die ich in Kopie haben wollte. Ich brauchte noch einen aktuellen Grundbuchauszug (Alter < 6 Wochen). Gekostet hat das Ganze: 51 Euro für die Akteneinsicht + 0,20 Euro pro Kopie + 10 Euro Grundbuchauszug
     
Thema:

Erneuern eines Flachdachs

Die Seite wird geladen...

Erneuern eines Flachdachs - Ähnliche Themen

  1. Ich bitte um die Meinung zum Zustand des Flachdaches gem. Fotos

    Ich bitte um die Meinung zum Zustand des Flachdaches gem. Fotos: Hallo Forum, anbei Fotos des vorhandenen Flachdaches. Ist das so noch in Ordnung, was meint ihr zum Wasser welches teils draufsteht? Besten Dank...
  2. Kosten 50qm Flachdach

    Kosten 50qm Flachdach: Hallo, mich würde mal interessieren, was rein an Arbeitsleistung für ein 50qm Flachdach zu Veranschlagen ist... im einzelnen müsste folgendes...
  3. Leichtestrich als Gefälledämmung für Flachdach geignet?

    Leichtestrich als Gefälledämmung für Flachdach geignet?: Hallo, ich könnte auf mein Garagendach Leichtestrich (EPS-Zementgemisch) als Gefälledämmung aufbringen lassen. Ist das als Ersatz für eine...
  4. Flachdach Abdichtung bei niedrigen Temperaturen anbringen

    Flachdach Abdichtung bei niedrigen Temperaturen anbringen: Hallo, mein Rohbau wird Anfang Dezember bzw. ende November fertig. Es wird ein Flachdachhaus, die Decke ist aus Beton C25/30 WU (Das Betonwerk...
  5. Flachdach Ausführung - Frostkeil

    Flachdach Ausführung - Frostkeil: Hallo, wir bauen zur Zeit einen Anbau mit Flachdach an unser Einfamilienhaus. Der Anbau ist in Holbauweise erstellt. Das Flachdach besitzt eine...