Erneuerung Rohrleitungen / Anforderungen Schallschutz u. Brandschutz

Diskutiere Erneuerung Rohrleitungen / Anforderungen Schallschutz u. Brandschutz im Sanitär Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, folgende Situation: Sanitärfirma hat Abfluss-Fallrohre und Wasserleitungen im Rahmen von Badsanierungen über zwei Etagen (1....

  1. Markus M

    Markus M

    Dabei seit:
    30. Oktober 2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo zusammen,

    folgende Situation: Sanitärfirma hat Abfluss-Fallrohre und Wasserleitungen im Rahmen von Badsanierungen über zwei Etagen (1. und 2. OG) erneuert. Ich wohne darunter im EG. Es wurde altes Gussrohr gegen neues HT-Rohr ausgetauscht. Der Anschluss von HT auf das Gussrohr erfolgte bei mir im Bad unterhalb der Decke. Das erste Bad in der Etage über mir wurde nun fertig gestellt und erstmalig benutzt. Ich habe festgestellt dass der Geräuschpegel nun deutlich lauter geworden ist, man kann quasi hören was im Bad über mir gerade passiert (nicht so schön) und Abflussgeräusche sind auch deutlich lauter geworden.

    Kann mir jemand sagen, ob das alles fachgerecht gemacht wurde, bzw. was die Mindestanforderungen bzgl. Schall- und Brandschutz sind. Mir sind nach eigener Recherche (bin kein Experte) folgende Sachen aufgefallen:

    IMG_1.jpg IMG_2.jpg IMG_3.jpg IMG_4.jpg IMG_5.jpg

    - Verwendet wurde einfaches HT-Rohr (es gibt wohl auch schallgedämmte Rohre z.B. Geberit db20), z.T. mit einem dünnen blauen Isolierschlauch umwickelt, aber auch nicht auf der ganzen Länge (siehe Bilder)
    - Alter Wasserleitung haben sie teilweise drin gelassen, da im 1.OG die Wand zu schnell wieder zugemacht wurde
    - Etagenübergänge wurden nur mit Steinwolle zugestopft (muss man da nicht spezielle Brandschutzmanschetten / Rohrschott verwenden?)
    - In der 2. Etage berührt das HT-Rohr die Vorwandkonstruktion für den WC-Spülkasten, es darf doch eigentlich keinen Kontakt zum Baukörper geben, oder?
    - Fixierung des HT-Rohres in der 1. Etage nur mit Rohrhaken (kein spezieller Spannverbinder)

    Bin für jeden Experten-Hinweis dankbar!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 31. Oktober 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Das üben wir nochmal! Zumindest beim Thema Brandschutz, denn der ist hier absolut nicht eingehalten worden!

    Zum Schallschutz kann man bei den wirren Bildern keinerlei Aussage treffen.
     
  4. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Ich vermute MFH?

    Hört man die Abflussgeräusche aus fremden Wohnungen im Schlaf- oder Wohnzimmer? Wie laut?Woraus bestehen die Decken?

    Gruß
    Thomas
     
  5. Markus M

    Markus M

    Dabei seit:
    30. Oktober 2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Ok, erst einmal danke für die schnelle Rückmeldung.

    Gerne sage ich mehr zu den Bildern:

    Bild1 (EG): zeigt Anschluss von HT-Rohr zu altem Gussrohr, welcher im EG unterhalb der Badezimmerdecke gemacht wurde. Man sieht auch die gekappte alte Frischwasserleitung, die sie drin gelassen haben, da zu schnell im 1.OG die Wand wieder verschlossen wurde. Zudem wurde scheinbar die dünne blaue Schallschutzfolie nicht über die komplette Rohrlänge angebracht (Schallschutz?). Der Übergang durch die Betondecke vom EG ins 1. OG wurde nur mit Wolle zugestopft (Brandschutz?). Frischwasserzuleitung wurde hier auch nur zum Teil mit Folie umwickelt (das ist die rote Folie am Bildrand für die Warmwasserleitung, bei Kaltwasser fehlt die entsprechende blaue Folie)

    Bild 2 (1.OG): Schallschutzfolie um das HT-Rohr ist schon eingerissen (Schallschutz?), die Folien für die Frischwasserleitungen sind nur zum Teil angebracht, beim Übergang ins 2. OG ist die Deckenöffnung wieder nur mit Mineralwolle zugestopft worden (Brandschutz?), das HT-Rohr wurde nur mit einem Rohrhaken (kein spezieller Spannverbinder) fixiert

    Bilder 3-5 (2.OG): Zeigt die Öffnung im Boden, die nur mit Mineralwolle zugestopft wurde (Brandschutz?), das HT-Rohr ist nur bis etwa zur Hälft mit Schallschutzfolie verkleidet, weiter oben berührt das blanke HT-Rohr die Vorwandinstallation (man liest überall, dass es keinen Kontakt zum Baukörper geben darf, da sich Schall sonst überträgt)

    Das Ärgerliche ist, dass das alles von einer Fachfirma gemacht wurde. Für mich sieht das allerdings nicht unbedingt fachgerecht und nach neuestem Stand der Technik aus, sondern so, als hätte man die billigsten Materialien möglichst schnell eingebaut. Liege ich denn mit den oben genannten Punkten richtig, dass an diesen Stellen geschlampt wurde?

    Ich vermute, die werden sich darauf berufen, dass die mindestens vorgeschriebene Schallvorschriften (nach DIN Norm) eingehalten sind. Mir geht es aber darum, dass ich bei dem ganzen Aufwand und Kosten doch nicht davon ausgehe, dass sich die Gesamtinstallation im Vergleich zum vorherigen alten Gussrohr hinsichtlich Schall- und Brandschutz verschlechtert, sondern mindestens gleich bleibt, eher noch verbessert.
     
  6. Markus M

    Markus M

    Dabei seit:
    30. Oktober 2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Thomas,

    Ja, es geht um ein MFH. Die Rohre verlaufen in einer Wand, die an das Treppenhaus angrenzt, daher keine Geräusche in anderen Räumen wahrnehmbar. Allerdings ist der Geräuschpegel im Bad im EG signifikant lauter geworden, wenn im 1.OG jemand badet, duscht, etc. oder das Wasser abläuft.

    Wie gesagt, es geht mir darum, dass ich bei dem ganzen Aufwand und Kosten einer kompletten Erneuerung doch nicht von einer Verschlechterung des Gesamtzustandes ausgehe.
     
  7. Markus M

    Markus M

    Dabei seit:
    30. Oktober 2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Die Decken sind aus Stahlbeton und haben vorher die Deckenöffnung bis zum Gussrohr komplett verschlossen
     
  8. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wovon Du ausgehst, ist aber ohne Belang.
    Bist Du denn Auftraggeber? Eigentümer/Miteigentümer? Oder nur Mieter?
    Was genau war bestellt? Durch wen? Wer hat diese Ausführung geplant?
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Markus M

    Markus M

    Dabei seit:
    30. Oktober 2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Ich bin Auftraggeber. Bestellt war Erneuerung der Fallrohre und Frischwasserleitungen bei einem Fachbetrieb (also kein Hobby-Bastler). Ich bin kein Fachmann, daher hat das natürlich auch die Sanitärfirma geplant.
    Ich denke schon, dass man von fachgerechter Ausführung nach aktuellem Stand der Technik unter Einhaltung der Mindestvorschriften ausgehen darf, wenn man eine Fachfirma beauftragt. In Anbetracht des Alters der alten Leitungen (ca. 1970) gehe ich dann natürlich auch von einer Verbesserung des Gesamtzustandes aus. Wäre dies nicht so, könnte ich mit die Investition ja sparen.

    Das ist aber auch jetzt nebensächlich, da ja offensichtlich zumindest die Brandschutzvorschriften nicht eingehalten wurden. Habe das zwischenzeitlich auch einer anderen Sanitärfirma am Telefon geschildert, und die meinten direkt das sei Murks, wenn HT-Rohre und dann auch noch ohne Brandschutzmanschetten in einem MFH verbaut werden. Sie könnten das nicht nachvollziehen, da bessere schallgedämpfte Rohre wohl auch nicht viel mehr Kosten und die Meterzahl über zwei Etagen nun auch nicht die Welt ist.

    Wäre für weitere Hinweise dankbar, ob/was genau bei der Installation falsch gemacht wurde. Wenn ich mit meiner Einschätzung falsch liege, wäre ich natürlich auch für solche Hinweise dankbar.
     
  11. #9 Pruefhammer, 31. Oktober 2015
    Pruefhammer

    Pruefhammer

    Dabei seit:
    26. Juli 2011
    Beiträge:
    1.312
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Düren
    Murks ist kein Begriff, der juristisch verwendbar ist. Ob Mängel (das wäre dann ein juritsischer Begriff) vorliegen kann man, denke ich, nicht so leicht beantworten, da müsste man erstmal wissen, was der AG denn beauftragt hat. Sollten bei dem Gebäude Brandschutzanforderungen bestehen, dann ist die Nutzung von HT Rohr über Stockwerkgrenzen hinweg ohne Zusatzmaßnahmen höchstwahrscheinlich nicht zulässig, im Brandfall kann das Rohr schmelzen und es können sich dann Rauchgase ausbreiten. Genaues kann man aber aus der Ferne kaum sagen, eine passende Verkofferung könnte z.B. trotz HT-Rohr den Brandschutzanforderungen Genüge tun.
     
Thema: Erneuerung Rohrleitungen / Anforderungen Schallschutz u. Brandschutz
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. altes gussrohr fallrohr durch stahlbeton

Die Seite wird geladen...

Erneuerung Rohrleitungen / Anforderungen Schallschutz u. Brandschutz - Ähnliche Themen

  1. Anforderungen Fensterkontaktschalter - Homematic IP

    Anforderungen Fensterkontaktschalter - Homematic IP: Hallo zusammen, ich bin gerade dabei mein Haus zu ver"smarten" also Homematic IP, Hue, Alexa und co... jetzt haben wir einen Kamin im Wohnzimmer...
  2. Dachgeschosswohnung Brandschutz nach oben

    Dachgeschosswohnung Brandschutz nach oben: In einem Mehrfamilienhaus interessieren wir uns für eine Dachgeschosswohnung. Bei der Besichtigung kam heraus, dass über der DG Wohnung eine...
  3. Haustrennwand Sanieren Schallschutz

    Haustrennwand Sanieren Schallschutz: Hi an alle:winken Ich habe mir eine Doppelhaushälfte Siedlerhaus Bj.1956 vollunterkellert gekauft und festgestellt dass dieses sehr Hellhörig...
  4. Erneuerung Heizung - Mit oder ohne WW-Wärmepumpe

    Erneuerung Heizung - Mit oder ohne WW-Wärmepumpe: Hallo, wir sind ein 4 Personen Haushalt in einem Einfamilienhaus. Das Haus hat ca. 130 m³ Wohnfläche und ist Baujahr 1998. Unsere aktuelle...
  5. Schallschutz - Außenwand

    Schallschutz - Außenwand: Hallo, wir haben ein Problem mit der Schallübertragung über die Fassade / Außenwand. Wir wohnen an einer stärker befahrenen Straße und man hört...