Estrich 1-2 cm zu niedrig

Diskutiere Estrich 1-2 cm zu niedrig im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen ;( Also ich habe ein Haus, ca. 130m², Altbau saniert... Den alten Unterbeton ausgestemmt, dann - neuen Unterbeton ca. 10...

  1. steffenk

    steffenk

    Dabei seit:
    20. Juli 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbstständig
    Ort:
    Berlin
    Hallo zusammen ;(

    Also ich habe ein Haus, ca. 130m², Altbau saniert...

    Den alten Unterbeton ausgestemmt, dann

    - neuen Unterbeton ca. 10 cm
    - Styropor Dämmung 10cm hoch
    - Verlegematten für die Fussbodenheizung
    - darauf die Rohre der FBH getackert

    Dann Meterriß gemacht, mit Schlagschnur durchs Haus, an jeder Wand. Und überall mit extra noch an die Wand geschrieben "1m Estrich". Vom Meterriß sollten es 7 cm Estrich nach unten werden. Nun kann der Estrich kommen.

    Ich fand durch eine Empfehlung jemanden und traf mich Dienstag letzter Woche mit dem Chef der Firma auf meinem Bau. Ich bestand auf dieses Vor-Ort Treffen, damit der Handwerker sich die örtlichen Gegenbenheiten, Höhen usw. anschauen und ausmessen kann. Hat er aber nicht, er hat mir und einem anderen Handwerker nur seine Lebensgeschichte erzählt.

    Wir einigten uns dann auf 1500 Euro, inkl. Faserverstärkung + Emulsion für FBH, ich sagte zu und letzte Woche Donnerstag kamen dann die Estrichbauer...

    Ich war auch gleich morgens mit da und bekam mit, wie einer der Angestellten seinem Chef (der auch wieder da war) sagte, das die bestellten 16 Tonnen Kies nicht reichen und da es es nicht überall 7cm Höhe (sondern teilweise etwas mehr) wären und das er noch Kies nachbestellen soll.

    Ich übergab auf Drängen des Chefs dann eine Anzahlung in Höhe von 1000,00 Euro, die restlichen 500 Euro sollte ich nachmittags bezahlen, wenn die Arbeit getan sei...

    Ich bekam trotz Nachfrage keine Rechnung sondern nur vorab einen Heizplan und eine Gewährsbescheinigung:

    http://img80.imageshack.us/img80/1860/estrichdin.jpg

    Ich bezahlte nachmittags dann also die restlichen 500 Euro und die Jungs waren weg...

    Am Freitag dann nahm nich mir einen Zollstock und hab mal nachgemessen, siehe da, nicht 1m vom Meterriß nach unten sondern 1,01m, also 1 Zentimeter zu tief der Estrich.

    An einigen Stellen sogar 1,02m also nur 5 cm Deckung... An einer kritischen Stelle über dicken Heizungsrohren hätten wir vorher eine Deckung von 3-4 Zentimeter gehabt, jetzt haben wir da noch 2-3cm...

    Also hab ich den Chef angerufen, ihn gefragt wie das sein kann, der war total perplex, schlug sofort eine Nachbesserung vor, er wollte den fehlenden 1-2 cm ausgleichen, diese Woche (19-23.07) noch... Also bevor der Estrich der am 15.7.2010 verarbeitet wurde, überhaupt trocken ist...

    Ich habe mich erkundigt und erfahren, dass dieses Material womit man 1-2 Zentimeter ausgleichen kann, immens teuer ist, bei 130m² habe ich Angebote von 2500-5000 Euro bekommen (habe mich mal telefonisch erkundigt)...

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Estrichbauer in diesen saueren Apfel beissen und das zu diesem Preis ausgleichen wird.

    Gestern dann am Telefon die Kehrtwende, plötzlich ist mein Haus schuld, weil es ja nicht nur 7 cm Estrich gewesen wären, hätte der Kies nicht gereicht, deswegen habe man den Estrich niedriger gemacht.

    Und heute, am 20.7.10 ist niemand mehr erreichbar, Handy aus, wenn es mal an ist geht keiner ran und wenn mal einer rangeht bricht das Gespräch mitten im Telefonat ab, danach ist das Handy wieder aus, an die Festnetznummer geht auch niemand. Keine Reaktionen auf eMail oder Fax...

    Ich bin vollkommen verzweifelt, habe meine Wohung bereits gekündigt, jede weitere Verzögerung bricht mir das Genick und ich kann diesen Ausgleich nicht auch noch aus eigener Tasche bezahlen.

    Eine Rechung habe ich bis heute nicht bekommen, die kriege ich sicher jetzt auch nicht mehr...

    Nun meine Fragen:

    1. Ist es überhaupt nötig, den Boden auszugleichen oder reicht der faserverstärkte Estrich von der Deckung her auch so aus?

    2. Wenn nicht, gibt es keine preiswerteren Alternativen ?

    3. Ist es überhaupt sinnvoll, den Ausgleich noch in dieser Woche auf den noch feuchten Estrich aufzubringen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    zu 1: Wenn es wirklich 2-3 cm sind, wird das nciht reichen. Ab 4cm wird's langsam ok.


    Gegenfragen:
    Was hast Du denn da für eine Firma???? Barzahlung ohne Rechnung? Da läßt Du Dich drauf ein?:mauer

    Und: Meterriss ist meines Wissen bezogen auf Oberkante Fertigfußboden. 1 cm drunter zu bleiben mit dem Estrich, ist je nach geplantem Belag also durchaus ok.
     
  4. Berni

    Berni

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estriche
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    @ Uwe,

    das da aber 6,5cm Estrich rauf muss, bzw. 4,5cm Rohrüberdeckung, muss ein Estrichleger wissen. Und wenn am Meterstrich dann auch noch dransteht, 1 m Estrichhöhe, müsste eigentlich der Letzte aufwachen.

    Zu 1.) Die Faser hat keinen Einfluss auf die Festigkeit. Wenn die Angaben stimmen, ist der Estrich nicht fachgerecht eingebaut.

    Zu 2.) Wenn die Höhen es zulassen, noch eine Estrichschicht drauf.

    Zu 3.) Ob da überhaupt und in wie weit eine Ausgleichsmasse die zu geringe Festigkeit auf die benötigte Festigkeit erhöht, kann Dir hier keiner sagen.

    1500 € : 130m² = 11,54€
    11,54 :1,19 = 9,70€ /m²
    9,70€ Netto für 7 cm Estrich inkl. Faser?

    Was hast Du erwartet?
     
  5. archi3

    archi3

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Bayern
    @Berni

    Falsch gerechnet, sind doch 11,54/m2 steuerfrei....:hammer:
     
  6. steffenk

    steffenk

    Dabei seit:
    20. Juli 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbstständig
    Ort:
    Berlin
    neee neee

    Nunja, das mit dem Meterriß war Hauptbestandteil unseres Gespräches 2 Tage zuvor, ich habe ihn ausdrücklich mehrfach darauf hingewiesen, da war auch ein Zeuge dabei.

    Eigentlich sollte der Chef nachmittags wiederkommen als ich die restlichen 500 Euro bezahlen sollte, nach Fertigstellung... Und da hab ich dann mit der Rechnung gerechnet. Er kam nachmittags aber nicht, meine Nachfrage bei den Arbeitern ergab, das er verhindert wäre, sie sollen das restliche Geld mitbringen. So stand ich dann da...

    @Berni
    Die kamen auf Empfehlung, ich bin Laie, hab gefragt was das kostet, hab nen Preis bekommen, den bei Bekannten hinterfragt, die sagten, ist ok passt... Das ist eine GmbH, der Chef selbst war vor Ort.

    Einen Nachweis habe ich, die Gewährsbescheinigung über den Einbau ist auf die Firma ausgestellt und vom Chef unterschrieben. Telefonbucheinträge, Webeinträge usw alles vorhanden, Firmenwagen usw...

    Es ist meines Wissens nach eine Zementestrich, es kamen 16 Tonnen Kies und 2 Paletten Zement, am 15 also vor 6 Tagen wurde das gemacht.

    1. Wenn ich das richtig verstehe, geht es also noch eine Estrich Schicht drüberzumachen, wenn ja wielange noch ca?

    2. 21 Tage warten, heizen trocknen lassen, dann mit Haftbrücke den Ausgleich, ist doch das Material wesentlich teurer oder?
     
  7. Berni

    Berni

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estriche
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    Das Material hätte normaler Weise für 7 cm Estrichstärke reichen müssen.
    Mit 16t Kies auf 130 m² kommt man auf eine verdichtete Estrichstärke von 6,8 cm. Dazu kommt der Luftporenanteil. Wenn die Rohrüberdeckung, was ich nicht beurteilen kann, nicht ausreichend ist, dann müsste schon einiges an Unebenheiten oder Neigungen in der Rohdecke vorhanden gewesen sein.

    Wenn es bei Dir nur ums Ausgleichen geht, was wir nicht wissen, dann kann auch ein dünner Zementestrich im Verbund aufgezogen werden. Muss aber von Leuten mit Erfahrung ausgeführt werden. Gerade bei Bodenheizung kommt es auf einen dauerhaften Verbund zum unteren Estrich an.

    Meiner Meinung nach ist es besser, den Estrich erst auszutrocknen, da sich dann Verformungen schon wieder zurückgebildet haben.
     
  8. steffenk

    steffenk

    Dabei seit:
    20. Juli 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbstständig
    Ort:
    Berlin
    Genau deswegen hatte ich den Chef ja vorher hin bestellt, ich hab ihm ja vor Ort gezeigt das es ein Altbau und nicht alles 100%ig eben ist, er hätte mich einfach nur informieren müssen falls Mehrmengen anfallen, hätte ich doch bezahlt die 100 oder 200 Euor, besser als das alles jetzt. Hab ein riesen Ärger am Hals, weiß nicht was ich tun soll und der meldet sich nicht mehr...

    "Wenn es bei Dir nur ums Ausgleichen geht"

    Naja auch, mit dem 1 cm tiefer könnte man wenn man wirklich muss leben, passt natürlich keine eingangstür und 2 terassentüren auch nicht mehr ;(

    Ich mache mir aber mehr Sorgen um kristische Stellen auf dicken Rohren, da hatte ich vorher ein Deckung von 3-4 Zentimetern gemessen, das sind jetzt 2-3.

    Das weiß ich aber eben auch nicht 100%ig auf den Zentimeter genau an jeder einzelnen Stelle... Und deswegen bin ich jetzt total unsicher ;(
     
  9. steffenk

    steffenk

    Dabei seit:
    20. Juli 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbstständig
    Ort:
    Berlin
    Also heute habe ich eine Antwort bekommen...

    Angeblich wurde mit mir ein Estrich 65mmm vereinbart, da ich mich nicht dazu geäussert haben soll wer die Mehrkosten trägt, wurde einfach kein weiterer Kies bestellt.

    Angeblich wären auch die Unebenheiten in meinem Haus schuldt, dass der Kies nicht gereicht hat, laut seinber Rechnung hätte er mit 15 Tonnen Kies auskommen müssen.

    Ergo, mein Estrich ist zu niedrig weil der Kies nicht gereicht hätte. Anstatt mich aber zu fragen (natürlich hätte ich die Mehrkosten getrage) muss man ja von Anfang an die falsche Höhe angenommen haben oder?

    Es geht ja technisch nicht auf 7 cm Höhe anzufangen, das halbe Haus fertig zu machen, dann festzstellen das der Kies nicht reicht, überall 1 cm vom Estrich runterzukratzen an den anderen stellen zu verarbeiten und dann alles glattmachen.

    Die müssen doch vorsätzlich auf einer falschen Höhe begonnen haben oder denke ich da falsch?

    Jedenfalls soll ich jetzt die Kosten für die Nachbesserung tragen, knapp 900 Euro für folgendes Material:

    - ca. 100 Euro -> wg. Mehraufwand => Material + Lohn für die bereits "vollendeten" Estricharbeiten
    - 138 Euro -> 4 Tonnen Kies Körnung 0-4mm á 12 Euro + Lieferung
    - 92 Euro -> Haftbrücke Silatex
    - 315 Euro -> 3 Angestellte, 5 Stunden
    - 200 Euro -> Maschinenkomplex An und Abfahrt

    Ist es mit diesem Material überhaupt sinnvoll, möglich und technisch richtig?
     
  10. Berni

    Berni

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estriche
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    Ist das wieder ohne Rechnung?
    Und mit Vorkasse?:bounce:

    Als Höhenausgleichsmaterial und bei sorfältiger Ausführung kann das von der technischen Seite durchaus genommen werden.
    Ob es ohne die Estrichfläche vorher zu Schleifen oder zu Kugelstrahlen aufgebracht werden kann, kann hier nicht beurteilt werden. Mir wär das Risiko ohne zu groß.

    Ob der Estrich bei zu geringer Rohrüberdeckung dadurch ausreichend tragfähig wird, kann so auch nicht beurteilt werden.

    Sollte er eine zu geringe Rohrüberdeckung haben (2-3cm), so entspricht er nicht den a.R.d.T. und wäre mangelhaft.

    Wer mit wem vor Estrichverlegung was vereinbart hat, ist im Nachhinein schwer zu beweisen.
     
  11. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wobei aber im Zweifel der Estrichleger beweisen müßte, daß der AG einer regelwidrigen Ausführung zugestimmt hat...!

    Haste denn jetzt zumindest die Rechnung in Händen?
    Du bist übrigens gesetzlich verpflichtet, Dir diese aushändigen zu lassen und sie aufzubewahren.
     
  12. Berni

    Berni

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estriche
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    Und wenn die Rohrüberdeckung stimmt?
    Dann bleibt die Frage, was war für eine Einbauhöhe vereinbart.:konfusius
     
  13. steffenk

    steffenk

    Dabei seit:
    20. Juli 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbstständig
    Ort:
    Berlin
    ok nochmal

    Danke ür die Fragen, ich erkärs nochmal kurz...

    Der Chef war vorher auf meiner Baustelle, da ist überall der Meterriß, dieser endet 1 Meter üter dem Meterriß, bis dahin sollte der Estrich eingebaut werden, er hätte dann 7cm. Und an dem Meterriß steht über all dran "Estrich 1m".

    Klar es ist ein Altbau, da ist gar nichts gerade, deswegen der Vorort Termin 2 Tage davor, ich hatte ihn zum Aufmass bestellt. Der Installatuer meiner FBH war dabei, hat alles mitbekommen und wird auch bezeugen wenns nötig ist.

    Wenn ich ihm eine eMail schreibe, dass ich noch keine rechnung bekommen habe und darum bitte, dann sollte ich meine Schuldigkeit getan haben. Wenn er dem nicht nachkommt, sein Problem. ich kann anhand von Zeugen, der Gewährsbescheinigung und seinen Faxen jetzt nach dem Vorfall beweisen, dass er diesen Auftrag durchgeführt hat.

    Ok also fazit:

    1.) Es geht da noch eine Schicht Estrich draufzumachen, wenns orderntlich gemacht wird.

    2.) Und der bessere Zeitpunkt dafür ist nach Abschluss des hoch-runterheizens?

    3.) Untergrund muss aufgeraut werden.

    Alles richtig soweit, fehlt was oder fällt Euch noch etwas ein?
     
  14. #13 Frank Niemann, 23. Juli 2010
    Frank Niemann

    Frank Niemann

    Dabei seit:
    14. April 2010
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estrichleger
    Ort:
    Berlin
    Also der Fehler liegt hier doch ganz eindeutig bei dem Estrichleger. Wenn er vorher da war, hätte er auf eventuell zu hohe Estrichstärken oder Unebenheiten im Boden hinweisen müssen. Wenn er keine Bedenken angemeldet hat ist es also sein Problem jetzt einen mangelfreien Boden herzustellen und die Kosten dafür zu tragen.
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. steffenk

    steffenk

    Dabei seit:
    20. Juli 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbstständig
    Ort:
    Berlin
    genau

    So sehe ich das auch, ich bin der Laie und er der ausführende Fachmann, er hätte vorher ja auch mal messen können...

    Da mir ja nur 1cm fehlt, war der erste Vorschlag des Estrichlegers eine Silatex Haftbrücke und eine 1cm Estrichschicht draufzupacken... Davon war hier und auch in meinem Bekanntenkreis aufgrund der im Estrich liegenden FBH niemand so wirklich überzeugt.

    Mittlerweile hat er sich gemeldet, er lehnt jede Nachbesserung ohne eine Kostenbeteiligung durch mich ab. Jetzt geht der Fall also zum Anwalt und ich muss eine Lösung finden...

    Was sagt ihr zu folgendem Vorschlag:

    Geht es, da jetzt einen Sichtestrich draufzubringen mit 2.5cm Stärke anstatt 1cm Ausgleich + 1,5 cm für Kleber + Fliese?

    Dürfte doch evtl sogar preiswerter sein, als jetzt nochmal 1500 Euro für Ausgleich + machen + (Kleber, Fliese oder Parkett) auszugeben?

    Habt Ihr Empfehlungen, Berlin und Umland...

    Frank, wenn Du der Frank bist der ich denke, besetzt mal Euer Telefon, da versucht ein Kunde anzurufen der eine Notlösung braucht ;)
     
  17. steffenk

    steffenk

    Dabei seit:
    20. Juli 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbstständig
    Ort:
    Berlin
    Eine Frage habe ich noch, da scheiden sich irgendwie die Geister...

    Der Estrich in meinem Haus wurde ja am 15.07.2010 gemacht, wenn man da jetzt eine Haftbrücke und 1 - 1,2 cm Estrich (Körnung 0-4mm) aufbringen wollen würde, wann ist der korrekte/beste Zeitpunkt?

    Soll das gemacht werden, bevor wir hoch/runterheizen oder soll die 2 Schicht erst nach der Trockungsphase also bei Belegreife gemacht werden? Oder ist das egal?

    Bitte evtl. auch ein bischen begründen ;)
     
Thema: Estrich 1-2 cm zu niedrig
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. zu wenig estrich eingebaut

    ,
  2. Estriche Haste loc:DE

    ,
  3. estrich 1cm

Die Seite wird geladen...

Estrich 1-2 cm zu niedrig - Ähnliche Themen

  1. Vaillant VCR 700/2 multiMatic, Heizkörper / Temperaturschwankung

    Vaillant VCR 700/2 multiMatic, Heizkörper / Temperaturschwankung: Hallo...habe o. besagte Brennwertheizung, wohne 1 OG mit 7 Heizkörpern. (EG sind 9 Heizkörper) Nun habe ich das Problem : Ich habe in der 1...
  2. 2. Erschließung vom Gemeinde verzögert

    2. Erschließung vom Gemeinde verzögert: Hallo Zusammen, Wir haben ein erschlossenes Grundstück gekauft und bauen aktuell darauf. Bis dato liegen die Anschlüsse in der Straße,...
  3. Kücheninsel auf Estrich befestigen - Stützbefestigung kleben?

    Kücheninsel auf Estrich befestigen - Stützbefestigung kleben?: Hallo, in unsere ETW wird Estrich mit Fußbodenheizung eingebaut. Unsere zukünftige Küche baue ich selbst auf (Ikea). Jetzt benötigen wir wegen der...
  4. Estrich ausgleich und belegen

    Estrich ausgleich und belegen: Hallo, wir haben folgendes Problem bei einer Renovierung Altbau, bestehender Estrich hat ein Gefälle von 0 - 3,5 cm, wie können wir diese...
  5. Fliesen auf jungem Estrich

    Fliesen auf jungem Estrich: Moin zusammen. Ich habe ein altes Haus saniert habe meinen gipsputz gerade trocken und bekomme nächten Freitag am 8.12 Zementestrich. Der Estrich...