Estrich Ausführung bei Speicherofen 550kg

Diskutiere Estrich Ausführung bei Speicherofen 550kg im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Servus und ein guten Nachmittag, wir bauen gerade. Gerade werden Dämmplatten 6 Cm Trittschalldämmung ca 3 cm Fußbodenheizung verlegt. Nun...

  1. #1 joerg1984, 30. Juli 2014
    joerg1984

    joerg1984

    Dabei seit:
    25. Dezember 2013
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    langenau
    Servus und ein guten Nachmittag,

    wir bauen gerade. Gerade werden Dämmplatten 6 Cm Trittschalldämmung ca 3 cm Fußbodenheizung verlegt.
    Nun bekommen wir einen Speicherofen mit 550kg auf einen Durchmesser von ca 50 cm.

    Wie sollten wir dort den Estrich ausführen?

    Die Fußbodenheizung habe ich gesagt soll man aussparen!

    Trittschall weglassen?
    Dämmung Weglassen?

    Gibt es Metallbolzen wo man durch die Dämmung stecken kann die dann die Last abtragen und man bekommt keine Wärmebrücke in den Keller?


    Dankeschön

    Jörg
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Achim Kaiser, 30. Juli 2014
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Estrich aussparen und Ofen direkt auf die Betondecke.
    Statisch wurde das Gewicht hoffentlich berücksichtigt.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  4. #3 joerg1984, 30. Juli 2014
    joerg1984

    joerg1984

    Dabei seit:
    25. Dezember 2013
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    langenau
    Vielen Dank für die Schnelle Antwort.

    Mit Ofen direkt auf die Betondecke meinst du dann den Estrich dort 16 cm Dick ausführen? Oder ein anderes Material wie der Estrich benutzen?

    Gewicht wurde nicht berücksichtigt.
    unter dem Standort der Ofens läuft die Trennmauer im Kellergeschoss zwischen Wohnung und Kellerraum. Sind 36.5 KSS Steine.

    Ich denke die Last wird dort gut abgetragen.

    Aber gut das es mal jemand erwähnt!!

    Grüße

    Jörg
     
  5. #4 Achim Kaiser, 30. Juli 2014
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Na dann halte mal Rücksprache mit deinem Statiker ... und lass es abnicken.

    Ich denke mal innerhalb des Ofenaufstellbereichs brauchts keinen Estrich ... und sofern Dämmung gewünscht/erforderlich wird kann man das mit dem Ofenbauer abstimmen. Normalerweise wird bei solch schweren Öfen der Estrich abgeschalt und die Aufstellfläche komplett freigelassen bzw. bei gemauerten Varianten zumindest die erste Steinreihe versetzt, damit der Estrichleger sauber anarbeiten kann.

    Bedingt natürlich dass der Ofen schon exakt festgelegt sein muss.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  6. #5 joerg1984, 30. Juli 2014
    joerg1984

    joerg1984

    Dabei seit:
    25. Dezember 2013
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    langenau
    Also der ofen ist fix. Er wird aber ja nicht im Boden versenkt sondern steht wie ein Schwedenofen auf den Fliesen.

    Ich habe gelesen das man für Tresore auch manchmal stahlstelzen durch dämmung und estrich bis auf den rohfusboden führt. Ich könnte auch mit einem wasserrohr als abstandshalter den estrich aussparen und das dann mit beton ausgießen als standsäule sozusagen :-)

    Wenn wir die 80 x 80 cm halt komplett ohne trittschall und dämmung ausführen also purer estrich ist das bestimmt eine sehr große Wärme Brücke?!
     
  7. #6 Achim Kaiser, 30. Juli 2014
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Haste mal ein Bild oder ne Zeichnung von dem Monster ?

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  8. #7 joerg1984, 30. Juli 2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. Juli 2014
    joerg1984

    joerg1984

    Dabei seit:
    25. Dezember 2013
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    langenau
  9. #8 Wachtlerhof, 30. Juli 2014
    Wachtlerhof

    Wachtlerhof

    Dabei seit:
    16. Juni 2011
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfm. Angst.
    Ort:
    Nürnberg
    Benutzertitelzusatz:
    https://www.facebook.com/lustcon/
    Haben in unserem Esszimmer einen ähnlichen Specksteinofen mit ähnlichem Gewicht stehen. Allerdings ist der Raum nicht unterkellert. Wir haben auf dem Rohfußboden (30 cm Stahlfaser-WU-Beton) erst abgedichtet, darauf dann 14 cm Styrodur und darauf dann einen Estrichbeton-Sockel in entsprechender Höhe gemacht. Somit konnte der Fußbodenaufbau mit FBH gut angelegt werden. Vor Aufstellung des Ofens wurde auch unter wie hinter dem Ofen bereits gefliest.

    LG - Gisela
     
  10. #9 joerg1984, 31. Juli 2014
    Zuletzt bearbeitet: 31. Juli 2014
    joerg1984

    joerg1984

    Dabei seit:
    25. Dezember 2013
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    langenau
    Ich habe gestern auch noch etwas nach stabilen dämmplatten gesucht. Es gibt ja gunug was 5 tonnen und deutlich mehr pro m2 aushält. Dann hätten wor zumindest keine wäemebrücke in den keller! Ist estrich soviel weicher als beton?
     
  11. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    weicher, dünner und ohne Bewehrung...
     
  12. #11 Achim Kaiser, 31. Juli 2014
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Das ist nicht nur eine Frage der Dämmplatten sondern auch der notwendigen Estrichdicke in Abhängigkeit der Biegezugfestigkeit des Estrichs. Irgendwelches mischen oder wechseln *innerhalb des Aufbaus* ... einfach vergessen, funktioniert nicht.

    Man muss sich dann jedes Detail ansehen.
    Es gibt Wärmedämmplatten die eine Flächenlast von 5 kN/m² locker abkönnen.
    Es gibt FBH Roll- oder Faltdämmsysteme die eine max. Flächenlast von 5 kN/m² abkönnen als Trittschalldämmplatte.

    Diese Werte sind von den Herstellern in ihren Datenblättern dokumentiert also gucken was da vor Ort eingesetzt wird.
    (Es gibt auch genügend Systeme die erreichen diese Werte NICHT !)

    Bei nem nem 17er FBH-Rohr und Zementestrich CT Biegezugfestigkeit F4 nach DIN 18560-2
    brauchste bei ner Flächenlast von mindestens
    >= 3 kN/m² 82 mm Estrichaufbau,
    >= 5 kN/m² 92 mm Estrichaufbau

    Das killt regelmäßig alle festgelegten Fußbodenaufbauten.

    Bei nem nem 17er FBH-Rohr und Zementestrich CT Biegezugfestigkeit F5 nach DIN 18560-2
    brauchste bei ner Flächenlast von mindestens
    >= 3 kN/m² 72 mm Estrichaufbau,
    >= 5 kN/m² 82 mm Estrichaufbau

    Heisst bei ~ 7 cm Estrichaufbau kriegste knapp 300 kg/m² gebacken wenn ne Lastverteilplatte unterm Ofen für eine entsprechende Verteilung der Punktlast sorgt.

    Bei nem nem 17er FBH-Rohr und Calciumsulfat-Fließestrich CAF Biegezugfestigkeit F7 nach DIN 18560-2
    brauchste bei ner Flächenlast von mindestens
    >= 3 kN/m² 57 mm Estrichaufbau,
    >= 5 kN/m² 67 mm Estrichaufbau

    Die Variante könnte auch noch ne Möglichkeit sein.

    Dann kann man ggf. die FBH durchlegen und braucht sich keine Gedanken über Sockel oder Podest machen ...
    aber Vorsicht durch die hohe Punktlast des Ofens verschiebt sich der Schwerpunkt der Estrichplatte.
    Den geänderten Belastungsbedingungen sollte man bei Dehnfugen schon Rechnung tragen, sonst zieht sich irgendwann ein schöner Riss trotzdem durch den Oberbelag.

    Ist halt wie immer ... Frage der Grundrissesgeometrie, Aufstellort des Ofens, Möglichkeit von Fugen, Heizkreiszonierungen und und und .... die ineinandergreifen, sich u.U. gegenseitig beeinflussen und abgestimmt werden müssen.

    Sieht im Einzelfall eben immer ein wenig anders aus als in den *Pauschalaussagen* und es braucht schon auch ein wenig Erfahrung das alles unter einen Hut zu bekommen.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  13. Bib007

    Bib007

    Dabei seit:
    6. September 2007
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Bayern
    Hallo, hab ein ähnliches Problem: Specksteinofen im Wohnzimmer - Gewicht ca. 1250 kg
    Hier der Ofen: Specksteinofen

    Beim Hausbau habe ich das dem Statiker mitgeteilt. Aussage war damals, dass da nichts extra gemacht werden muss. Würde alles passen. Darunter verläuft ziemlich nahe eine Tragwand vorbei.

    Jedenfalls war die Planung vom Ofenbauer, welche mir damals übermittelt wurde, dass die Dämmung+Estrich an den Ecken des Ofens jeweils ca. 10cm x 10cm mit Styropor als Platzhalter ausgespart wird und da dann später beim Ofensetzen an dessen Stelle Beton als Fundament bzw. Stützfüsse bis auf den Rohfußboden eingebracht wird. Außerdem soll unter dem Ofen keine FBH verlegt werden. Somit wäre der Estrich nicht belastet.

    Nun meine Frage: Kann man mit 4 Füssen je 10x10cm und 15cm hoch aus Beton wirklich so einen schweren Ofen abfangen? Oder müsste da eine größere Fläche freigelassen werden unter dem Ofen? Die Punktlast wird ja hierbei ziemlich hoch. Ca. 300 kg auf 100 cm² (=0,01 m²)
     
  14. #13 joerg1984, 31. Juli 2014
    joerg1984

    joerg1984

    Dabei seit:
    25. Dezember 2013
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    langenau
    so ich hab jetzt geschaut was wir genau als Dämmung haben. EPS 100/35 50mm stark. Fußbodenheizung wird in dem Bereich ja ausgespart.

    Im Internet gefunden: "2% für gleichmäßig verteilte kalkulierte
    Druckbelastung von q0,2 = 20 kN/m2 (2000 kG/m2), und
    ·3% für gleichmäßig verteilte kalkulierte
    Druckbelastung von q0,2 = 30 kN/m2 (3000 kG/m2)."


    Dann dürften die 500 Kg ja i.O sein?
     
  15. #14 Achim Kaiser, 31. Juli 2014
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Ich schrieb *Datenblatt des Herstellers* und meine *Datenblatt des Herstellers* und NICHT irgend ein Wert aus dem Internett ...

    Wenn die grade am einbauen sind .... in jedem Päckchen der Dämmung ist ein Packzettel mit Prüfzeichen ... und genau diese Werte für diesen Hersteller ... und nur der hat ne Aussagekraft mit dem dazugehörigen Datenblatt.
    Alles andere ist Blindflug.

    Danach das selbe Spiel für die FBH Systemplatte .... je nach Fabrikat gibts da Abweichungen ....

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  16. joerg1984

    joerg1984

    Dabei seit:
    25. Dezember 2013
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    langenau
    Leider hab ich nur noch ein Datenblatt gefunden ( vermute trittschall) und nur noch schnipsel von der dämmplatte. Fotos kommen
     
  17. artibi

    artibi

    Dabei seit:
    8. Februar 2014
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ITler
    Ort:
    Ludwigsburg
    Ok, d.h. du hast hier nachgefragt wie es richtig geht und entsprechende Antworten erhalten. Und trotzdem hast du nichts getan und "irgendwas", "irgendwie" einbauen lassen in der Hoffnung das es schon gehen wird? Und der Statiker? Darf prüfen wenn das Haus fertig ist?
     
  18. Bib007

    Bib007

    Dabei seit:
    6. September 2007
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Bayern
    Kann dann vielleicht wenigstens mir jemand Tipps geben? Ich hab noch nichts einbauen lassen und würde gerne vorher noch Eure Meinungen dazu hören...


     
  19. joerg1984

    joerg1984

    Dabei seit:
    25. Dezember 2013
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    langenau
    Es ist mal noch gar nichts den bach runter da noch kein Estrich drinne ist. Die fußbodenheizung habeich aussparen lassen! Das Haus ist vom Bauträger und ich kann jetzt nciht einfach pauschal mal den Bautrupp stoppen. Die Platten wo er in diesem Bereich gelegt ht sind extra reingeschnitten und in2 Sek wieder entfernt! Dämplatten 023.jpg Dämplatten 022.jpg Dämplatten 021.jpg
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Achim Kaiser, 1. August 2014
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    ..und da drauf kommt noch die FBH Tackerplatte ?

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  22. Flip74

    Flip74

    Dabei seit:
    24. Januar 2012
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Neuss
    Hallo TE,

    also ein 550 kg schwerer Specksteinofen gehört ...

    1. Nicht auf schwimmenden Estrich gestellt
    2. Nicht auf Wärme- / Trittschalldämmung gestellt

    Den Bereich wo der Ofen hin soll sparst du aus und der Ofen kommt entweder ...

    1. Auf den Rohboden
    2. Separates Fundament aus z.B. Verbundestrich mit Entkoppelung zum schwimmenden Estrich.

    Gruß

    Thomas
     
Thema:

Estrich Ausführung bei Speicherofen 550kg

Die Seite wird geladen...

Estrich Ausführung bei Speicherofen 550kg - Ähnliche Themen

  1. Kücheninsel auf Estrich befestigen - Stützbefestigung kleben?

    Kücheninsel auf Estrich befestigen - Stützbefestigung kleben?: Hallo, in unsere ETW wird Estrich mit Fußbodenheizung eingebaut. Unsere zukünftige Küche baue ich selbst auf (Ikea). Jetzt benötigen wir wegen der...
  2. Estrich ausgleich und belegen

    Estrich ausgleich und belegen: Hallo, wir haben folgendes Problem bei einer Renovierung Altbau, bestehender Estrich hat ein Gefälle von 0 - 3,5 cm, wie können wir diese...
  3. Dampfbremse richtig ausführen

    Dampfbremse richtig ausführen: Hallo, Dämme heute mein Dach. Ich habe da aber ein Anliegen zur Dampfbremse. Es ist im übrigen eine Holzbalkendecke mit OSB-Platten darauf....
  4. Fliesen auf jungem Estrich

    Fliesen auf jungem Estrich: Moin zusammen. Ich habe ein altes Haus saniert habe meinen gipsputz gerade trocken und bekomme nächten Freitag am 8.12 Zementestrich. Der Estrich...
  5. Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?

    Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?: Hallo, am Mittwoch wird bei uns der Zementestrich eingebaut. Das Aufheizprotokoll startet nach 21 Tagen. Kann ich vorher um den Bau insgesamt...