Estrich im Spitzboden?

Diskutiere Estrich im Spitzboden? im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Bei uns soll heute im OG und Montag im EG Estrich verlegt werden. Jetzt kam die Frage des Estrichlegers warum nicht auch im Spitzboden? Geplant...

  1. kutze

    kutze

    Dabei seit:
    26. Juni 2009
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellter
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Bei uns soll heute im OG und Montag im EG Estrich verlegt werden.
    Jetzt kam die Frage des Estrichlegers warum nicht auch im Spitzboden?
    Geplant war auf die OSB-Platte Dämmung bzw. Trittschall zu verlegen und dann wieder OSB und als Endbelag Teppichboden oder Korklaminat (soll als Kinderzimmer genutzt werden). Unser Architekt ist erst ab Mitte nächster Woche wieder erreichbar. Kann uns jemand zu etwas raten bzw. evtl. auch abraten???? Danke für schnelle Hinweise.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 rainerS.punkt, 27. November 2009
    rainerS.punkt

    rainerS.punkt

    Dabei seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Berlin
    Der Architekt wird sich was bei gedacht haben und ohne Rücksprache solltet ihr da sicher die Finger von lassen. Spontan würde mir die Statik als nicht unwesentliche Rahmenbedingung einfallen.
     
  4. kutze

    kutze

    Dabei seit:
    26. Juni 2009
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellter
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Guter Tipp, dann könnten wir vorab schon mal den Statiker fragen. Der Architekt wird sich nichts dabei gedacht haben, weil ursprünglich wollten wir den Raum nur als Abstellfläche, bzw. garnicht nutzen.
     
  5. #4 rainerS.punkt, 27. November 2009
    rainerS.punkt

    rainerS.punkt

    Dabei seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Berlin
    Naja: Also hat er sich etwas dabei gedacht ;-). Ich würde laienhaft vermuten, dass eine Umplanung nötig wäre, wenn in dieser Phase noch möglich. Aber da melden sich sicher auch gleich die Profis zu Wort.
     
  6. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.543
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Wenn eigene kinder euch selber nicht zu laut sind würde ich oben außer OSB-Platten und teppich nicht mehr vorsehen. Den jede cm oben ist sehr wichtig und mit estrich wäre da unnötig an höhe verschnekt und die gesamte kehlbalken belastet.
     
  7. kutze

    kutze

    Dabei seit:
    26. Juni 2009
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellter
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Von der Höhe her wird es nicht so problematisch. Der Raum ist sehr groß, Dachneigung 45 Grad, max. Höhe 2,62m. Ich denke der Einwand von Rainer bezogen auf die Statik dürfte eher der Knackpunkt sein. Wir werden Montag mal nachhören.
     
  8. kutze

    kutze

    Dabei seit:
    26. Juni 2009
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellter
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Kann uns trotzdem jemand Vor- und Nachteile der beiden Varianten nennen?
     
  9. pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Also wenn bei einem Neubau die Belastung durch den Estrich nicht mehr tragbar sein sollte, gehören dem TWP oder dem Archi die Ohren langgezogen.

    Aber ich würde aus den Gründen von Yilmaz auch keinen Estrich vorsehen.

    pauline
     
  10. #9 rainerS.punkt, 28. November 2009
    rainerS.punkt

    rainerS.punkt

    Dabei seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Berlin
    Das ist wohl etwas trivial argumentiert.
     
  11. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Sag mal Paulinchen, welchen Beruf...

    ... gehst Du eigentlich nach?

    5,20m freitragend und da willste so ohne weiteres nen Estrich draufbappen? Ohne den Statiker zu fragen?

    Gehts noch?:mauer :mauer
     
  12. #11 rainerS.punkt, 28. November 2009
    rainerS.punkt

    rainerS.punkt

    Dabei seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Berlin
    ... kutze kann das Argument dann ja in der gerichtlichen Auseinandersetzung bringen: "Also wenn bei einem Neubau die Belastung durch den Estrich nicht mehr tragbar sein sollte, gehören dem TWP oder dem Archi die Ohren langgezogen. Habe ich so im Internet gelesen!" Gewinnt er bestimmt, im Zweifel unterstützt durch pauline als seine Gutachterin.
     
  13. pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Also wenn der Spitzboden nicht wegen Einsturzgefahr für die nächsten 50 Jahre gesperrt werden soll, muß er nach Schneider wohl oder übel eine Verkehrslast von 1,5 kN/m² aushalten. Ohne Querversteifung sogar 2,0.
    Schließlich ist er höher als 1,80 m.

    Ob der Boden dabei über 5,2 m freitragend ist, kann man aus dem freien Dachraum nicht feststellen.

    Mit 4 cm Estrich kommen noch einmal 1 kN/m² dazu.
    Berücksichtigt man die Sicherheitsbeiwerte sind die Verhältnisse aber 2,25 kN/m² Verkehrslast und 1,35 für den Estrich. Also etwas mehr als 50% Mehrbelastung mit einem Estrich für die Tragkonstruktion.
    Bleibt die Durchbiegung, die ich bei einem Zementestrich geringer ansetzten würde. Aber damit werden die etwas höheren Balken auch nicht unbezahlbar.

    Wenn jemand von mir eine Statik ohne Estrich verlangen würde, würde ich mir das vom Bauherren schriftlich geben lassen. Schließlich ist das eine Entscheidung für die nächsten 50 oder mehr Jahre.

    Meine Lebkuchenhäuschen brauchen jedenfalls keinen Estrich und die Entscheidung ist auch unabhängig von meiner Tätigkeit.

    pauline
     
  14. Gast036816

    Gast036816 Gast

    Estrich im Spitzboden

    Bin ich hier noch richtig im Thema?

    Estrich im Dachspitz auf Balkenlage, hier reicht doch der geplante Bodenaufbau. Der Estrichleger wollte noch ein paar Euronen einsacken, da er zu viel Trockenmischung bestellt hatte.

    Man kann den Estrich im Spitzboden einbringen, dann sollte man die Nutzlast aber entsprechend reduzieren, mind. 1,0 kN/qm, dann bleibt u. U. nur noch Last für einen Erwachsener pro qm übrig.

    Das ist doch nicht das Problem des Statikers oder Architekten. Der Estrichleger hat einfach `nen Knall.

    Freundliche Grüße aus Berlin
     
  15. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Ho mein Rappe ho!

    Noch seid Ihr alle am rezeln. Niemand weiß nix genaues nicht.
    Daß der Estrichleger nen Euro machen will ist legitim. Wenn er nicht drauf hinweist, daß er die Fläche gleich mitmachen könnte, ist der Jammer auch groß. Von welcher Trockenmischung Du sprichst ist mir ein weiteres Rezel. Die Menge eine reine Unterstellung.
    Ob der Estrichleger deshalb nen Knall hat???
    Wartet doch mal ab, was passiert, wenn kutze am Montag nachgefragt hat.

    Gruß Lukas
     
  16. Gast036816

    Gast036816 Gast

    Estrich im Spitzboden

    Moin Moin,

    @ Lukas - wenn der Spitzboden bislang mit Holz geplant wurde, hat sich einer etwas dabei gedacht. Als Abstellraum durchaus ausreichend, auch als Spielwiese für die Kids mit entsprechendem Bodenbelag. Hier wird doch mal wieder ein Planungsfehler suggeriert. Zitat Pauline: würde ich mir vom Bauherrn genehmigen lassen ohne Estrich die Statik zu erstellen. Estrich im Spitzboden ist nicht üblich, man kann es machen, dann aber konsequent von vorn herein.

    Trockenmischung - entweder als Siloware oder als Sackware, bei beiden wird eine Rücknahme von Mehrmengen durch den Lieferanten recht kostspielig.

    Natürlich ist es legitim, dass der Estrichleger ein paar Euronen verdienen möchte bzw. muss. Der Versuch ist nicht strafbar hier ein paar qm zusätzlich zu verlegen. Trotzdem ist es immer wieder interessant, wie viele sich mit einem Sondervorschlag oder Planabweichung damit beschäftigen lassen und diesen Sondervorschlag ausschweifend abhandeln. Ich bin gespannt was der Tragwerksplaner sagt.

    Freundliche Grüße aus Berlin
     
  17. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ganz unabhängig von den - wichtigen und richtigen - statischen Überlegungen:

    Gerade WEIL es ne "Spielwiese" für Kinder werden soll, ist ein (Naß-)Estrich unter dem Teppichboden schlecht, da fußkalt. Und Kinder beim Spielen haben nicht nur die Füße am Boden...

    Insofern wäre in meinen Augen eine Umplanung dort sogar kontraproduktiv!!!

    Ganz abgesehen davon, daß noch überhaupt kein Argument FÜR einen Estrich dort gebracht wurde.
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. kutze

    kutze

    Dabei seit:
    26. Juni 2009
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellter
    Ort:
    Gelsenkirchen
    ja, ich bin auch schon sehr gespannt.
    Eure Hinweise sind für mich durchaus interessant. Als Laie denkt man eigentlich praktisch - aber nicht immer praktikabel.....
    Werde Montag berichten.
     
  20. kutze

    kutze

    Dabei seit:
    26. Juni 2009
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellter
    Ort:
    Gelsenkirchen
    So wie es aussieht, hat jeder mit seiner Aussage nicht ganz falsch gelegen.
    Unser Statiker sagt: Estrich ist möglich (Spitzbodenbelastbarkeit 150kg/m²).
    Er rät aber davon ab, seine Empfehlung ist Dämmung mit OSB, bzw. Farmacellplatten. Er sieht es auch so, dass der Estrichleger natürlich sein Produkt an den Mann bringen will.
    Wir werden, den Rat des Statikers befolgen. Sind aber froh, die zweite Möglichkeit zumindest bedacht zu haben.
    Danke für alle Hinweise.
     
Thema:

Estrich im Spitzboden?

Die Seite wird geladen...

Estrich im Spitzboden? - Ähnliche Themen

  1. Kücheninsel auf Estrich befestigen - Stützbefestigung kleben?

    Kücheninsel auf Estrich befestigen - Stützbefestigung kleben?: Hallo, in unsere ETW wird Estrich mit Fußbodenheizung eingebaut. Unsere zukünftige Küche baue ich selbst auf (Ikea). Jetzt benötigen wir wegen der...
  2. Estrich ausgleich und belegen

    Estrich ausgleich und belegen: Hallo, wir haben folgendes Problem bei einer Renovierung Altbau, bestehender Estrich hat ein Gefälle von 0 - 3,5 cm, wie können wir diese...
  3. Fliesen auf jungem Estrich

    Fliesen auf jungem Estrich: Moin zusammen. Ich habe ein altes Haus saniert habe meinen gipsputz gerade trocken und bekomme nächten Freitag am 8.12 Zementestrich. Der Estrich...
  4. Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?

    Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?: Hallo, am Mittwoch wird bei uns der Zementestrich eingebaut. Das Aufheizprotokoll startet nach 21 Tagen. Kann ich vorher um den Bau insgesamt...
  5. Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?

    Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?: Hallo liebe Experten, mir sind, so hoffe ich, die Grundprinzipien der Dämmung bekannt, aber im folgenden Detail bin ich leider ein wenig...