Estrich - Mindestdicke

Diskutiere Estrich - Mindestdicke im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo, die folgende Frage bitte unabhängig von der Statik betrachten. Wir haben eine Holzbalkendecke. In einem der Räume soll gefliest werden....

  1. naweko

    naweko

    Dabei seit:
    23.03.2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Saarland
    Hallo,

    die folgende Frage bitte unabhängig von der Statik betrachten. Wir haben eine Holzbalkendecke. In einem der Räume soll gefliest werden. Er hat etwa 20qm. Der Bodenaufbau darf nicht viel höher als in den übrigen Räumen sein. Meine Frage ist nun, ob ich (Vorbereitung des Untergrundes vorausgesetzt) eine dünne Schicht Fließestrich auf diesen Holzdielenboden geben kann? Etwa 1 bis 2 cm. Die Frage ist, ob der Estrich hält, oder ob er bricht? Wie dick müßte er mindestens sein? Der Dielenboden gibt nicht nach. Der ist sehr stabil.

    Besten Dank
     
  2. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Nimm doch einfach Trockenestrichelemente. Bei 20m2 spielt der Preis eine untergeordnete Rolle. Aber auch damit wirst Du keine 10mm hinbekommen.

    10-20mm Fliesestrich auf den Boden kippen, damit wirst Du nicht glücklich.

    Sagt wer?

    und was ist mit Schallschutz? Kein Thema?

    Gruß
    Ralf
     
  3. naweko

    naweko

    Dabei seit:
    23.03.2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Saarland
    Wo liegt bei den 10 bis 20 mm Fließestrich das Problem? Würde er brechen?

    Schallschutz spielt eine untergeordnete Rolle. Ist alles privat und darunter ist nichts wichtiges.

    Das der Dielenboden stabil ist, behaupte ich einfach. Da sind zwei Lagen 23mm dicker Dielenboden drin. Wenn man darüber geht, könnte man meinen, man gehe über einen Raum mit Betonboden. Könnte mich mein Gefühl täuschen? Auf jeden Fall muß ich da ohne riesigen Aufbau fliesen.

    Danke
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Bin kein Estrichleger, aber ich gehe mal davon aus, dass diese dünne Schicht brechen wird. Dafür reicht auch schon die geringste Durchbiegung der Unterkonstruktion.

    Schall breitet sich nicht nur nach unten aus.

    Keine Ahnung, aber ich könnte so eine geringe Durchbiegung nicht "fühlen".

    Gruß
    Ralf
     
  5. #5 Erdferkel, 24.09.2010
    Erdferkel

    Erdferkel

    Dabei seit:
    04.01.2007
    Beiträge:
    658
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vertrieb
    Ort:
    Thüringen
    @Naweko

    bei 1 bis 2cm nennt man das nicht Estrich, das ist nur eine Ausgleichmasse.
    Es gibt von sehr vielen Herstellern Produkte für diesen Anwendungsfall. Wenn sie fachgerecht eingebaut werden, können die ganz gut funktionieren.

    Vergiß bitte, das in Eigenleistung machen zu wollen. Das Zeug ist sauteuer, verzeiht keine Fehler und Du brauchst wesentlich mehr Material als Du denkst.

    Gruß,
    Erdferkel
     
  6. naweko

    naweko

    Dabei seit:
    23.03.2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Saarland
    Alles klar. Danke. Dann werde ich mal jemanden kommen lassen, der es sich vor Ort ansieht.
     
  7. PARA21

    PARA21

    Dabei seit:
    04.01.2010
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    RFT Techniker
    Ort:
    BW
    Wie heißen die Produkte, oder nach was kann ich im Internet suchen, da sich das interessant anhört. Wer kann so was fachgerecht einbauen ?

    Gruß
    JK
     
  8. naweko

    naweko

    Dabei seit:
    23.03.2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Saarland
    Werde dann vielleicht, um es doch selbst zu machen, auf Trockenschüttung und Trockenestrich zurückgreifen. Ist das eine Option oder habt ihr schlechte Erfahrungen mit Schüttungen?
     
  9. #9 Julius, 24.09.2010
    Zuletzt bearbeitet: 24.09.2010
    Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.212
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Warum keine Trockenestrich-Elemente (aus 2 Lagen Gipsfaserplatte)?
    Ansonsten ne Entkopplungsmatte aufkleben und darauf die (generell möglichst kleinformatigen!) Fliesen flexibel verkleben.

    Nachtrag:
    Mit Schüttung wird es deutlich höher aufbauen als von Dir gewünscht.

    Nochmal:
    Vergiß da die Eigenleistung.
    Der Profi-Verarbeiter bekommt das Material um soviel billiger, daß fast schon die Arbeit dabei herausspringt!
     
  10. naweko

    naweko

    Dabei seit:
    23.03.2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Saarland
    Ja, vielleicht ein ganz dünne Schicht Schüttung, dann Trockenestrich drauf und dann die Fliesen. Kleinformatig? Das wird meiner Frau nicht gefallen. Wir wollten große Fliesen...
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Bei dem "unbekannten" Untergrund, vermutlich federnd oder evtl. gar einzelne Teile die gegeneinander arbeiten, würde ich mir das mit der Ausgleichsmasse zweimal überlegen. Die Hersteller wissen schon warum sie in ihren Unterlagen von einem "festen" Untergrund sprechen.

    Und wenn dann noch das Argument mit der flexiblen Ausgleichsmasse kommt, dann sollte man beten, dass die Fliesen auch noch flexibel sind. ;)

    Gruß
    Ralf
     
  12. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.212
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Große Fliesen auf Holzbalkendecke kannste generell vergessen!

    Zumindest bei moderater Aufbauhöhe.
    Ansonsten müßte da ein richtiger, schwimmender Estrich drauf.
    Oder man akzeptiert eben, daß sie alle paar Jahre lose werden und brechen...

    Wie uneben sind denn die Bestandsdielen?
     
  13. naweko

    naweko

    Dabei seit:
    23.03.2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Saarland
    Da sind zwei Lagen Dielen. Jeweils 23mm. Eine Lage quer und eine längs. Nach Augenmaß sind die eben. Die Richtlatte zeigt auch an, daß alles im Lot ist. Der Boden ist an sich gerade. Vielleicht kann ich auch einfach mit einem flexiblen Fliesenkleber direkt auf die Dielen fliesen. Einfach mal ausprobieren. Ich stehe nicht unter Zeitdruck.
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hoffentlich haut Dir Deine Frau dann die teuren Fliesen um die Ohren.

    Warum fragst Du überhaupt wenn Dich die Antworten sowieso nicht interessieren?

    Gruß
    Ralf
     
  15. #15 Erdferkel, 27.09.2010
    Erdferkel

    Erdferkel

    Dabei seit:
    04.01.2007
    Beiträge:
    658
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vertrieb
    Ort:
    Thüringen
    Im Gegensatz zu Maurern arbeitet Holz (sorry, anwesende Maurer sind nicht gemeint, aber dieser uralten Spruch paßte einfach zu gut).

    Und wenn Du noch fünf Lagen Dielen drübernagelst - das Holz bewegt sich und Deine Fliesen nicht.

    Google mal nach "Schwalbenschwanzplatten" - das wäre eventuell noch eine Lösung für Dein Problem.

    Gruß,
    Erdferkel
     
  16. naweko

    naweko

    Dabei seit:
    23.03.2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Saarland
    Ja, die Schwalbenschwanzplatten gefallen mir. Die könnte ich mit einem Bekannten (macht irgendwas mit Böden und Estrich usw.) auch selbst einbringen. Kann man die für gewöhnlich beruhigt überall aufbringen oder muß da dringend ein Statiker hier? Bei uns sind etwa 180er/200er Balken im Abstand von 500 bis 600 im Boden.

    Danke und Gruß
     
  17. #17 Francis Fox, 02.10.2010
    Francis Fox

    Francis Fox

    Dabei seit:
    02.10.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Webentwickler
    Ort:
    Berlin
    Ist die Schwelle das Problem, oder die Deckenhöhe?

    Ich lese da heraus, dass Du ausreichend Deckenhöhe hast, aber keine 5cm Schwelle zum angrenzenden Raum haben willst, richtig?

    Wieviel qm haben denn die anderen Räume in diesem Stockwerk zusammen? Wenn Du vielleicht nur noch 30 oder 40qm zusätzlich hast, vielleicht mit Laminat, Parkett oder Auslegware, dann lege doch 4cm Dämmung (Trittschall) in diese Räume. Dadurch kannst Du im 20qm-Raum einen ca. 6cm Bodenaufbau machen, da kriegt man gut einen Trockenestrich hin, der macht ja auch am meisten Sinn für eine Holzdecke. Wenn Du da drauffliest, dann hält das.

    Wenn Du allerdings eine Villa mit 160qm im Obergeschoß bewohnst, herzlichen Glückwunsch und vergiß meine unkonventionelle Idee ;)

    Ansonsten könnte man vielleicht 3cm gerade noch so hinnehmen. Dann würde ich Faserestrich (deutlich geringere Reißgefahr) so auf 2,5cm gießen, Entkopplungsmatte drauf, Fliesen und dann beten. Ist aber nicht das Gelbe vom Ei, ganz klar!

    Unter 3cm würde ich gar nix versuchen, da kannst Du Deine Euros auch direkt verbrennen.
     
  18. #18 Francis Fox, 02.10.2010
    Francis Fox

    Francis Fox

    Dabei seit:
    02.10.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Webentwickler
    Ort:
    Berlin
    Wohl doch die Schwalbenschwänze

    Sorry, hatte das mit den Schwalbenschwänzen noch nicht gelesen. Sieht ja tatsächlich genau nach dem aus, was Du brauchst. Kannte ich noch nicht, hört sich aber sehr gut an.

    Also, hake meinen vorherigen Post einfach ab.

    Gruß
     
  19. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    04.10.2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    woher weisst du?
    gefragt war nach idealerweise 2cm fussbodenaufbau.

    trockenestrich mit dünnem ausgleich und minitrittschalldämmung
    hat ab 3cm.
    entkopplung und ausgleichsmasse versch. hersteller, teilw. gewebearmiert,
    könnte gerade noch passen.
    bei lewisblechen müsste man hier nicht nur wegen der höhe aufpassen,
    sondern auch wegen dem zusätzlichen gewicht.
     
  20. #20 Francis Fox, 02.10.2010
    Francis Fox

    Francis Fox

    Dabei seit:
    02.10.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Webentwickler
    Ort:
    Berlin
    Nun ja, Du legst die Lewisbleche ja nicht auf die Dielen, sondern direkt auf die Deckenbalken. D.h. hier spart er die zwei Dielenlagen von 4,6cm Gesamtdicke. Die Lewisbleche haben nur 16mm. Somit gewinnt er 3,4cm, jetzt noch die 2cm drauf, die er sowieso eingeplant hat, und schon hat er 5,4cm. Damit kriegt er einen ganz normalen Estrich hin. Die Höhe braucht er aber nicht mal, da er durch den Verbund mit der Lewisplatte nur 3,5cm Fließestrichaufbau braucht, also 3,5 plus 1,6 gleich 5,1cm Gesamthöhe des Bodens, er spart genau 4,6cm ein (2x 2,3cm Dielen) also geht er nur 0,5cm hoch. Da hat er noch Luft für richtig dickes Feinsteinzeug.

    Ergo, genau das was er braucht.
     
Thema: Estrich - Mindestdicke
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. fließestrich mindestdicke

    ,
  2. fliesestrich dicke

    ,
  3. estrich mindestdicke

    ,
  4. estrich mindeststärke,
  5. beton mindestdicke,
  6. mindestdicke estrich,
  7. minimale höhe bei trockeerich schüttung,
  8. fließestrich minimale stärke,
  9. Hozbetonestrich auf Holzbalkendecke,
  10. fliessestrisch mindesrstärke,
  11. trockenschüttung dicke,
  12. mindestdicke für fußbodenestrich,
  13. wie dick fliesestrich,
  14. trockenschüttung mindestdicke,
  15. wie dick muß fliesestrich sein damit er nicht bricht,
  16. zementestrich dicke,
  17. mindeststärke estrich,
  18. estrich beton dicke,
  19. dicke betonestrich,
  20. wie dick muss estrich mindestes sein,
  21. mindestdicke estrich aussen,
  22. mindeststärke zementestrich direkt auf beton,
  23. mindeststärke betonestrich,
  24. mindesten stärke estrich,
  25. estrich außenbereich dicke
Die Seite wird geladen...

Estrich - Mindestdicke - Ähnliche Themen

  1. Ammoniak-Geruch - Beton oder Estrich?

    Ammoniak-Geruch - Beton oder Estrich?: Hallo Ihr lieben Fachleute! :winken Sind 12/2018 in eine Mietwohnung (Neubau/Erstbezug) eingezogen. Hier mein Problem so kompakt wie möglich: Im...
  2. Estrich-Mindestdicke CT Zementestrich

    Estrich-Mindestdicke CT Zementestrich: Nachdem auf unseren Wunsch gestern eine Höhenmessung im Haus vorgenommen wurde bevor der Estrich eingebaut wird, stehen wir vor dem PRoblem das im...
  3. Estrich Mindestdicke mit Lüftungsrohren und FBH

    Estrich Mindestdicke mit Lüftungsrohren und FBH: Hallo Experten, wir bauen ein EFH mit KWL und FBH. Die Lüftungsrohre (8cm) sollten in den Decken verbaut werden. Statiker und/oder Installateur...
  4. Mindestdicke für Estrich in Garage ?

    Mindestdicke für Estrich in Garage ?: Mein Bodenbelag in der Garage besteht im Moment aus der rohen Betonplatte. Diese hat an verscheidenen Stellen Vertiefungen und Rillen. Gibt es...
  5. Mindestdicke AFE (Anhydrit-Fliess-Estrich)

    Mindestdicke AFE (Anhydrit-Fliess-Estrich): Hallo Berni :winken Da steht was von 30mm :...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden