Estrich zu hoch - was nun?

Diskutiere Estrich zu hoch - was nun? im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo liebe Experten, vorab muss ich erstmal ein Lob loswerden: Ein tolles Forum hier, das mir schon so einige Frage beantwortet und...

  1. #1 vonnixneAhnung, 1. August 2011
    vonnixneAhnung

    vonnixneAhnung

    Dabei seit:
    1. August 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Webmaster
    Ort:
    Berlin
    Hallo liebe Experten,

    vorab muss ich erstmal ein Lob loswerden: Ein tolles Forum hier, das mir schon so einige Frage beantwortet und Unsicherheit genommen hat! :28:

    Nun zu meinen Fragen:
    Ich baue mit einem örtlichen Bauunternehmer, und sein Estrichleger hat (wie schon fast erwartet) vergessen, dass im WZ ein Holzparkettboden vorgesehen ist und der Estrich dort etwa 10mm niedriger sein muss. Im Wz gibt es zusätzlich mehrere bodentiefe Fenster, die sich so auch gar nicht mehr öffnen ließen. Und natürlich entstünde am Übergang zur Diele ein sehr unschöner Absatz.
    Das habe ich beim Bauunternehmer reklamiert, der sich dann wiederum mit der Estrichfirma darauf verständigt hat, den Boden 'großflächig' abzuschleifen. Heute habe ich das Ergebnis gesehen - wie befürchtet (die Skepsis hatte ich auch dem BU gegenüber auch geäußert), hat jemand im Umkreis von etwa 1m um die Fenster ein paar Beulen in den Boden geschliffen...:mauer Darauf lassen sich ganz sicher nicht 2m lange Parkettdielen verlegen.

    Bevor ich meinem BU jetzt richtig auf die Füße trete wüsste ich gern, was in so einem Fall überhaupt machbar ist.
    Kann man so einen Estrichboden überhaupt großflächig genug abschleifen, dass der Fußbodenleger keine Probleme bekommt? Was würdet ihr machen? Estrich wieder rausreißen? Zu allem Überfluss ist darunter auch noch eine Fußbodenheizung, die natürlich tunlichst nicht beschädigt werden sollte.

    Vielen dank im voraus für eure Tipps und Ratschläge,
    Hauke
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    DIN 18202

    Gruß Lukas
     
  4. #3 gunther1948, 1. August 2011
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    und was soll er mit der din soll er die kaufen oder was.
    wenns überall eckt bleibt nur der abriss des estrichs oder auf laminat ( mich graust´s) umstellen.

    gruss aus de pfalz
     
  5. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Günni,

    diese DIN muß er nicht kaufen, die ist im Netz zu finden.

    Anwenden muß er sie dann noch. Daß es mit partiellem Schleifen nicht getan ist und was der Onkel mit dem Hinweis auf die 18202 sagen möchte, könnte sich auch Dir erschließen.

    Gruß Lukas

    PS: Immer an das Löffelchen denken.:p
     
  6. #5 gunther1948, 1. August 2011
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    da gehts doch nicht um irgendwelche ebenheits- toleranzen sondern ganz einfach um zu hoch zu dick oder wie du´s nennen willst.
    aber dem mann eine din norm hinwerfen(mit deren anwendung selbst meister-estrichleger ihre probleme haben) hilft ihm auch nicht weiter.
    dann sags doch und das winken mit der din bringt den mann keinen schritt weiter.

    gruss aus de pfalz
     
  7. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Ist das wirklich so schwer zu verstehen???
     
  8. #7 susannede, 1. August 2011
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Ja.

    Die DIN bringt hier gar nix.
     
  9. #8 Gast036816, 1. August 2011
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    wie dick ist denn der estrich, der runter gebürstet werden muss? lässt die rohrüberdeckung eine minderung überhaupt zu? diese fragen müssen beatwortet werden. sonst kann der bu und sein estrichleger nix machen, wir können das auch nicht ohne dieses hintergrundwissen beantworten.
     
  10. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Warum nicht, ausreichende Dicke des Estrichs vorausgesetzt?
     
  11. #10 gunther1948, 1. August 2011
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo rolf
    die angabe ist da.

    gruss aus de pfalz
     
  12. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Weil die DIN die Toleranzen am Bau regelt...und nicht die mißraten Beulenuntiefen beim hehren Versuch, verbockten Mist nachträglich noch schönzupfuschen.

    Für Notstandspfusch gäbe es dann sicher eine PFIN 18202.

    Nachtrag: Toleranzen, die ein gegossener Estrich haben darf....von Schleifversuchen steht da nix.
     
  13. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Gut, ganz langsam aufgedröselt, nach dem, was ich bis jetzt verstand:

    - Estrich ist eingebaut
    - Estrich ist zu dick eingebaut
    das bedeutet wiederum, daß es ohne Probleme möglich ist, da wieder etwas abzufräsen.
    - es wurde partiell etwas abgefräst.
    - damit dürfte es mit der Ebenheit Essig sein
    - Behebung durch Wiederherstellen der Ebenheit durch weiteres Fräsen
    - damit dürfte wohl der Hinweis auf die 18202 erklärt sein

    Das nächste Mal schreib ich gleich ein Fachbuch.:)
    Gruß Lukas
     
  14. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    So oder so ist Estrich abschleifen, vorallem satte 10 mm, immer sch....

    Das wollte ich nicht bei mir haben.
    Da wird ja nie "geschliffen" (hört sich so nach zärtlicher Handarbeit an...:D:D:D).
    Isses leider nich.

    :(
     
  15. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Nein liebe Susi! Da steht nix, wie zu dem Ergebins zu kommen ist. Also ist auch schleifen oder fräsen nicht ausgeschlossen.

    :winken
     
  16. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Ja, aber manchmal lehrreich.:)

    Von meinem heißgeliebten Meterriß hab ich noch nix erzählt...
     
  17. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Nö.

    Umkehrschluss gilt dann ebenso wenig.

    Logisch ist, dass es um die zulässigen Toleranzen bei einer Handarbeit, nämlich einem Stück gegossenen Estrich geht.

    Schleifen / fräsen ist die Beseitigung von unzulässigen Toleranzen.

    Da man das endlos betreiben kann, bis die Fläche glatt wie ein Kinderpöpöchen ist und planeben wie ein Spiegel, besteht auch keine Notwendigkeit, hier DIN-technisch eine zulässige Toleranz einer Stückleistung "Handarbeit" zu regeln.

    Nachtrag: Meterriss ist auch mein Hobby...
     
  18. #17 Gast036816, 1. August 2011
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    ja - habe ich auch gelesen. das heisst noch lange nicht, dass z. b. der estrich als zementestrich 55 mm dick ist und 10 mm problemlos runter geschrubbt werden können.

    gruss in die pfalz
     
  19. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    genau.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Versteh ich nicht!:o

    Es wurde geschrieben, daß der Estrich "zu dick" eingebaut wurde.
    Das nachzuforschen geht hier ebensowenig, wie bei vermuteter Dickenunterschreitung.

    Abfräsen funktioniert. Du must jetzt nicht von nem Honk mit ner Flex ausgehen.

    :winken
     
  22. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Ach Luki, daaaarin bin ich ganz kreativ. Du ahnst wohl, wie.
    Aber vielleicht ist der Rest auch zu tief (bodentiefe Fenster....das hatte ich sogar schon mal...) ???

    Reine Lebenserfahrung.
     
Thema: Estrich zu hoch - was nun?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Estrich zu hoch abschleifen

    ,
  2. estrich 2 cm zu hoch

    ,
  3. estrich zu hoch

    ,
  4. Estrich 1cm zu hoch
Die Seite wird geladen...

Estrich zu hoch - was nun? - Ähnliche Themen

  1. 1956 Altbau ohne Estrich / was tun?

    1956 Altbau ohne Estrich / was tun?: Hallo, Ich habe vor kuzem ein Reihenhaus von 1965 gekauft. Nun haben wir festgestellt dass das es im Haus keinen Estrich gibt. Ich moechte im...
  2. 1965 Altbau ohne Estrich

    1965 Altbau ohne Estrich: Hallo, Ich habe vor kuzem ein Reihenhaus von 1965 gekauft. Nun haben wir festgestellt dass das es im Haus keinen Estrich gibt. Ich moechte im...
  3. Estrich mit Zusätzen

    Estrich mit Zusätzen: Moin Leute. Wir haben ein Umbauvorhaben in dem wir bis Weihnachten einziehen müssen. Die vorhandenen Wände sind knochentrocken und der Putzer...
  4. Setzrisse Mauer und Estrich nach Anbau

    Setzrisse Mauer und Estrich nach Anbau: Ich schildere die folgende Situation: Bestand ca. 12 Jahre altes Reihenendhaus bis vor 2 Jahren ohne Setzrisse. Vor zwei Jahren ist eine neue...
  5. Einbau neuer Heizung: Estrich abgetragen

    Einbau neuer Heizung: Estrich abgetragen: Liebe Forum-Teilnehmer, Vergangene Woche wurde bei mir eine neue Heizung mit Brennwert-Technik eingebaut. In diesem Zusammenhang war ich...