Estrichtrocknung, Parkett und Wartezeit

Diskutiere Estrichtrocknung, Parkett und Wartezeit im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo! Komplizierter Titel, ich weiß. Aber mein Problem ist folgendes: Nächste Woche kommt bei uns der Anhydrit-Fließestrich in EG und DG, auf...

  1. Ilfer

    Ilfer

    Dabei seit:
    5. April 2005
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-Commerce
    Ort:
    Unterfranken
    Benutzertitelzusatz:
    Holzrahmenrohbaubesitzer
    Hallo!
    Komplizierter Titel, ich weiß. Aber mein Problem ist folgendes:
    Nächste Woche kommt bei uns der Anhydrit-Fließestrich in EG und DG, auf die FBH-Noppenplatten. Leider ist unser Keller noch im Rohbau, da von aussen noch abgedichtet und gedämmt werden muss. Aus dem Grund läuft auch die Heizung noch nicht. Eigentlich soll ja der Pufferspeicher der Heizung (Aussen-L/W-WP) auf den Fliesen im fertigen Heizungskeller stehen und eigentlich kann ja erst dann die Heizung laufen. Der Estrich oben muss ja zweimal aufgeheizt werden, bevor der Bodenbelag (Parkett und Fliesen) drauf kommt.

    Da wir ja eigentlich noch ewig warten müssen, bis im Keller der Zementestrich liegt und der befliest ist, meine Idee: Wäre es sinnvoll dass der Heizungsbauer jetzt den Pufferspeicher in den rohen Keller stellt und anschließt, damit der Estrich oben aufgeheizt werden kann und in ca. 6 Wochen belegt werden kann? Wenn dann oben alles fertig ist, kann ja der Speicher wieder abgebaut werden und unten der Estrich kommen.

    Was haltet Ihr von der "Idee"? Ist das wirklich die einzige Möglichkeit, das ganze zu beschleunigen, habt ihr sowas in der Praxis schonmal gemacht?

    Freu mich auf Eure Meinungen!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. noi76

    noi76

    Dabei seit:
    17. Juni 2005
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Pforzheim
    Hmm, ein Pufferspeicher wird doch eigentlich auf einen eigenen Sockel gestellt und der Estrich geht da aussen rum. Von daher kann dieser sofort gestellt werden. Den schweren Puffer würde ich nicht gern auf den Estrich gestellt wissen.

    Mario
     
  4. Ilfer

    Ilfer

    Dabei seit:
    5. April 2005
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-Commerce
    Ort:
    Unterfranken
    Benutzertitelzusatz:
    Holzrahmenrohbaubesitzer
    Ach ja? Das ist mir jetzt neu... der Speicher wiegt leer zwar nur 199 Kilo, aber stimmt - mit Inhalt sind das ja dann 600 Kilo....!

    Ich ruf gleich mal meinen Heizungsbauer an...!
     
  5. Ilfer

    Ilfer

    Dabei seit:
    5. April 2005
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-Commerce
    Ort:
    Unterfranken
    Benutzertitelzusatz:
    Holzrahmenrohbaubesitzer
    Also, mein Heizungsbauer meint, für den 400l-Pufferspeicher sei kein eigener Sockel nötig. Würde auch nicht gut aussehen.
    Er meinte, man könne nach 6-8 Tagen nach Einbringen des Zementestrichs die betreffende Ecke fliesen, auf einer Art Folie. Das hätten sie schon öfter so gemacht.

    Was meint Ihr, soll ich das so machen?
    Oder besser doch einen Sockel machen?
     
  6. noi76

    noi76

    Dabei seit:
    17. Juni 2005
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Pforzheim
    Hier würde ich mir nix einreden lassen. Ein Sockel ist optischer sicher nicht der total Hit, aber es ist auch nicht das Wohnzimmer ;)

    Zudem würde ich nur ungern diesen Standplatz fliesen wollen. Wenn man mal die Fliesen wechselt, muss der Speicher runter. Wechselt man mal den Speicher, so hält es der Estrich vielleicht so nicht?

    Haben Sie schon mal mit einem Estrichleger drüber gesprochen. Sein Produkt muss die 600kg schließlich halt. Dämmung soll aber nicht drunter?

    Mario [Laienmeinung]
     
  7. #6 Ralf Dühlmeyer, 3. Mai 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Was sagt denn...

    der Planer.:smoke
    Sockel oder Nicht-Sockel?
    MfG
     
  8. Ilfer

    Ilfer

    Dabei seit:
    5. April 2005
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-Commerce
    Ort:
    Unterfranken
    Benutzertitelzusatz:
    Holzrahmenrohbaubesitzer
    Hab unseren Architekten grad mal angerufen... der hält einen Sockel für die günstigste Lösung. Ansonsten müsste bei den ca. 600 Kilo Gewicht des Pufferspeichers noch eine Druckverteilerplatte drunter.

    Gibt es Richtwerte für die Größe von so nem Sockel oder reicht da Bodenmaße des Pufferspeichers + 10 cm rundum?

    Laienfrage: Kann ich da einfach den Sockel mit Brettern abstellen und Zement reinpacken? Oder muß da eine Verbindungslage oder ähnliches auf den Rohboden?
     
  9. Berni

    Berni

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estriche
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
  10. Ilfer

    Ilfer

    Dabei seit:
    5. April 2005
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-Commerce
    Ort:
    Unterfranken
    Benutzertitelzusatz:
    Holzrahmenrohbaubesitzer
    Also, ich sollte den Bereich abstellen, 2cm EPS DEO 040 Dämmung reinlegen und dann Zement rein? Dann trocknen lassen, Pufferspeicher drauf und irgendwann den Estrich mit Dehnfuge dran... Richtig?

    EPS Deo ist Styrodur?
    Kann ich die Dämmung auch weglassen? Was hätte das für nen Nachteil?
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. campr

    campr

    Dabei seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Südost-Oberbayern
    Benutzertitelzusatz:
    (Angelesene Laienmeinung)
    Bei uns ist seit geraumer Zeit die Pelletsheizung schon im Keller, aber der Boden noch nicht fertig. Uns wurde auch vorgeschlagen, für die Heizung einen Sockel zu bauen. Heißt das, dass der Sockel aus dem Estrich rausschauen wird, oder ist der i.a. in gleicher Höhe wie der Estrich, nur halt belastbarer?

    Macht sicher Sinn, auch schon einen Sockel für den irgendwann in Zukunft kommenden Pufferspeicher (über den Daumen ca. 600-800l) mit erstellen zu lassen, gell?
     
  13. Ilfer

    Ilfer

    Dabei seit:
    5. April 2005
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-Commerce
    Ort:
    Unterfranken
    Benutzertitelzusatz:
    Holzrahmenrohbaubesitzer
    Den Sockel kannst du so hoch machen wie du magst. Wir haben ihn etwas höher als den künftigen Estrich gemacht, aber nur weil wir 300l Beton da hatten und sonst soviel übrig gewesen wäre :-))
     
Thema:

Estrichtrocknung, Parkett und Wartezeit

Die Seite wird geladen...

Estrichtrocknung, Parkett und Wartezeit - Ähnliche Themen

  1. Toleranz Kopfstöße Parkett

    Toleranz Kopfstöße Parkett: Hallo, ich habe einen Parkettboden mit 1,85m langen "Dielen". Leider sind die Kopfstöße nicht eben ausgeführt. Es haben sich unschöne Kanten...
  2. Fußbodenaufbau unter Parkett

    Fußbodenaufbau unter Parkett: Hallo zusammen, ich habe folgenden Aufbau des Fußbodens (von unten): 0. Estrich 1. Folie (bereits erfolgt) 2. Ausgleichsmatte 5mm (bereits...
  3. PAK-Kleber im Parkett?

    PAK-Kleber im Parkett?: Hallo liebes Forum, ich habe eine tolle Altbauwohnung mit Baujahr um 1900 gefunden. Eigentlich ist diese komplett saniert. Gestern bei der...
  4. Holzfenster zu Parkett... was habt ihr?

    Holzfenster zu Parkett... was habt ihr?: Hallo zusammen, ich steh aktuell vor einer eher schwierigen Entscheidung. Als Fenster hätte ich auf der Innenseite gerne Holz zum...
  5. Fertigparkett Unebenheit

    Fertigparkett Unebenheit: Hallo, bei meinem vor 3 Jahren von einer Fachfirma verlegten Fertigparkett der verklebt wurde haben sich einige Stellen angehoben, anbei habe...