Estrichtrocknung

Diskutiere Estrichtrocknung im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo liebes Forum, Unser Haus ( 2 VG und DG) hat vor 5 Wochen den Estrich verlegt bekommen. Vor ca. 6 Wochen wurden die Innenwände fertig...

  1. NANCY

    NANCY

    Dabei seit:
    2. September 2009
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo liebes Forum,

    Unser Haus ( 2 VG und DG) hat vor 5 Wochen den Estrich verlegt bekommen.
    Vor ca. 6 Wochen wurden die Innenwände fertig grob verputzt.
    In den 2 Vollgeschossen läuft leider erst seit 2 Wochen die FBH.
    Das Haus wird 2- 3 mal am Tag Stoßgelüftet.

    Das UG ist schon gut trocken und das OG wird in den nächsten 10 Tagen auch so weit sein.

    Das Problem liegt im DG. Da sammelt sich noch eine Menge Wasser am Gebälk und der Unterspanbahn`an. Es tröpfelt so richtig runter und der Boden ist immer sehr nass.
    Ich sauge täglich noch zusätzlich mit einem Nass Sauger das Wasser vom Boden und der Unterspanbahn auf.

    Das Dachgeschoss wird nicht beheizt da es zum späteren Ausbau bestimmt ist.
    Was kann ich tun um den Vorgang zu beschleunigen?
    Soll ich das DG mit einem Heizstrahler beheizen oder einen Bautrockner aufstellen?

    Was könnt Ihr mir empfehlen?

    Danke
    Nancy
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    Wie muss man sich das DG vorstellen? Ein Spitzboden für späteren Ausbau?
    Erreichbar via Wendel-Eng-Sparsamtreppe und Mini Aussparung in der Decke. (bzw. Einschubtreppe)

    Gibts da auch nen Estrich? Wenn nein, ist eine Trennung vom restlichen Haus
    möglich? Also die "Luke" (sofern vorhanden) "dicht" zu machen...

    Dir steigt wohl die warme feuchtgesättigte Luft nach oben und kondensiert
    dort an der kältesten Stelle. Wir hatten das ähnlich, haben dick Dämmplatten
    auf das "Loch" für die spätere Einschubtreppe gelegt um zumindest die
    schlimmsten Einflüsse der Konvektion teilweise zu unterbinden.
     
  4. NANCY

    NANCY

    Dabei seit:
    2. September 2009
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Heilbronn
    Ja genau. Das DG ist ein Spitzboden das von einer 1/2 Gewendelte Treppe (Luke 1,6 m x 1,6m) erreicht wird. Treppe steht aber noch nicht. Estrich ist im DG ebenfalls vorhanden. Kniestock auf einer Höhe von 2 Meter schon gedämmt.

    Gruß
    Nancy
     
  5. coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    Da du nichts davon schreibst, gehe ich davon aus, dass der Bereich des Daches
    noch völlig ungedämmt ist ?
     
  6. NANCY

    NANCY

    Dabei seit:
    2. September 2009
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Heilbronn
    Das Dach ist nur zur Hälfte gedämmt. Hoffe das es nicht schlimm ist oder Folgeschäden haben werde!!
     
  7. coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    Na die Infos kommen ja Scheibchenweise...
    [​IMG]

    Definiere bitte mal "zur Hälfte".
    Oder gibts ein Bild... ?
     
  8. NANCY

    NANCY

    Dabei seit:
    2. September 2009
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Heilbronn
    Sorry. Hast recht.

    Also die ersten 2 Meter vom Kniestock aus wurden gedämmt. Ca. 90m2 von 170m2 Dachfläche. Mein Schwiegervater der Zimmerer ist, meinte das dies vor Wintereinbruch unbedingt gemacht werden sollte. Wie schon erwähnt wurde dies vor dem Estrich gemacht, Rest soll später folgen.

    Ich hoffe das du dir ungefähr ein Bild davon machen kannst!!!

    Gruß
    Nancy
     
  9. coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    Sorry, aber so recht hab ich noch kein Bild davon im Kopf.
    Du meinst 2m oberhalb des Kniestockes ist gedämmt.
    Womit? Dampfbremse drauf?

    Wie ist die "Oberkante" dieser Dämmung denn an die Dampfbremse angeschlossen?

    Um mal Klartext zu reden und nicht weiter herumzueiern:
    es läuft doch hoffentlich nicht die kondensierende Sossen an der
    Unterspannbahn entlang in die Dämmung rein, oder?
     
  10. NANCY

    NANCY

    Dabei seit:
    2. September 2009
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Heilbronn
    [Du meinst 2m oberhalb des Kniestockes ist gedämmt.
    Ja genau

    Um mal Klartext zu reden und nicht weiter herumzueiern:
    es läuft doch hoffentlich nicht die kondensierende Sossen an der
    Unterspannbahn entlang in die Dämmung rein, oder?[/QUOTE]

    Leider Ja. Auf die Unterspannbahn ist nur die reine Dämmung (200mm breit)
    sonst nichts. Da Läuft der ganze sch... rein.

    Und jetzt?
    Dachte das mein Schwiegervater sich auskennt!!!!!!!!!
     
  11. coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    ups.....
    na gut, ich denke damit sind dann alle Infos vorhanden, damit die Profis hier ne Antwort geben können... ich hätt' so meine Idee, aber damit halt ich mal inne.

    Ein anderes Problem ist aber auch , wie du es schaffen willst diesen Bereich jetzt frostfrei zu halten, wenn a) ungedämmt und b) ungeheizt.
    Die Thematik mit der "halben Dämmung" ist - gelinde ausgedrück "bescheiden".
    Aber jetzt fang ich schon an von Sachen zu reden bei denen ich nur gefährliches
    Halbwissen habe.
     
  12. Lebski

    Lebski Gast

    Das wird auch sonst keiner von hier aus Gesundbeten können.
     
  13. coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    Die Frage ist nun also nur "wer sagts ihr..." :shades
     
  14. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Eine Frage ist noch unbeantwortet:

    Liegt im DG auch frischer Estrich, der getrocknet werden muss?

    Davon hängt die weitere Verfahrensweise ab.
     
  15. coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    doch doch... :(
     
  16. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. NANCY

    NANCY

    Dabei seit:
    2. September 2009
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo ThomasMD,

    Ja. Im DG ist der Estrich auch verlegt worden!

    Wäre nett wenn Ihr mir ein paar wertvolle Tipps geben würdet!
    Danke
     
  18. coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    Also gut ich lass mich doch verleiten...:mauer
    Der aktuelle Zustand scheint - wenn ich deine Ausführungen korrekt verstanden habe - nicht der beste zu sein.

    Es wird höchstwahrscheinlich zu einem (starken) Ausfall von Kondenswasser
    in der ungeschützten Mineralwoll (?) Dämmung gekommen sein.

    Mineralwolle mag Wasser nur leider nicht und wird sich bei fortlaufendem Kontakt
    damit mehr und mehr sättigen. Vollsaugen wäre wohl falsch ausgedrückt, aber es wird
    dennoch "drin hängenbleiben".
    Nach dem Austrocknen des Estriches sollte es sich also jemand ansehen , der etwas davon versteht. (Das macht auch jetzt schon Sinn!!!)
    Zu beurteilen wäre, ob die eingebrachte Feuchte wieder austrocknen kann oder ob die gesamte MiWo getauscht werden muss.
    Im dümmsten Fall läuft dir gerade die Suppe auch schon an andere Stellen, wo du sie auch nicht haben magst. (Fusspfette,
    Mauerkrone des Drempels)

    Du schreibst es sei "leider" erst seit 2 Wochen die Heizung an - ich würde eher sagen "zum Glück".
    Wie du die Situation jetzt am besten meistern kannst ist mir als Laie unklar.
    "Mal eben schnell" alles Dämmen ist nicht drin, das klima nicht zum Abkleben zu gebrauchen.
    Eindringendes Kondenswasser fast nicht zu vermeiden, da ja im OG auch Estrich liegt...

    Wäre es mein Bau, würde ich erstmal Schadensbegrenzung betreiben.
    Das OG soweit möglich hermetisch abriegeln vom Rest (große Dämmplatten oder ne Folie?)
    Die beiden unteren Etagen manuell und "normal" Lüften - je nach zeitlicher Anforderung technisch Unterstützt.
    Im OG sollte versucht werden Schaden vom REst des Gebäudes abzuwenden.
    Frostfreiheit sicherstellen, ggf. technisch trocknen bis der Estrich das meiste
    abgegeben hat. An einer Stelle mal die MiWo entfernen und bis nach unten fühlen wieviel Wasser sich da versteckt und wo es ggf. hingeflossen ist.
    Dies ggf. unterbinden. Meines Erachtens hätte das gesamte DG vorher
    gedämmt gehört. Oder aber der Estrich noch nicht reingedurft.

    So wie's ist - ists suboptimal im dümmsten Fall haste etwas viel Wasser im Mauerwerk und ein paar qm MiWo kaputt gemacht. Im BEsten Fall ist die
    MiWo nur oberflächlich feucht und wird bei geeigneter Unterspannbahn ggf.
    über die ersten Sommer hinweg abtrocknen.
    gruß
    -c
     
Thema:

Estrichtrocknung

Die Seite wird geladen...

Estrichtrocknung - Ähnliche Themen

  1. Estrich-Aufheizen so in Ordnung?

    Estrich-Aufheizen so in Ordnung?: Hallo, ich baue mit Bauträger - anders ist in unserem Städtchen leider nicht an Bauplätze zu kommen. Mir macht die Estrich-Aufheizung...
  2. Estrichtrocknung an Luftfeuchte ablesen

    Estrichtrocknung an Luftfeuchte ablesen: Hallo, unser Heizestrich liegt jetzt 14 Wochen (Holzständer Haus mit gemauertem Keller). Letzte Woche haben wir mit dem aufheizen begonnen und...
  3. Estrichtrocknung beschleunigen

    Estrichtrocknung beschleunigen: Hallo, Nachdem das Aufheizprogramm der Fußbodenheizung einmal rauf und einmal runter lief, war die Heizung jetzt mal ne Woche aus. Wie geht's...
  4. Innenklima - Estrichtrocknung

    Innenklima - Estrichtrocknung: Hallo zusammen. Obwohl ich seit Monaten hier im Forum schon vieeeele Ideen und Tipps gefunden habe, komme ich nun nicht weiter. Folgendes: Wir...
  5. Estrichtrocknung

    Estrichtrocknung: Hallo Zusammen, meine Frage ist folgende. Wie kann ich bei meiner Vitodens 200 manuell eine Vorlauftemperatur zur Estrichtrocknung...