Eternitfassade sanierungsbedürftig?

Diskutiere Eternitfassade sanierungsbedürftig? im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; Wie der Titel schon besagt, geht es darum, ob eine Fassade aus Eternitplatten saniert werden muss oder nicht. Konkret geht es nicht um unser Haus,...

  1. #1 Balou1401, 30. Juli 2015
    Balou1401

    Balou1401

    Dabei seit:
    31. März 2015
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verwaltungsfachwirt
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Wie der Titel schon besagt, geht es darum, ob eine Fassade aus Eternitplatten saniert werden muss oder nicht. Konkret geht es nicht um unser Haus, sondern um das unserer Nachbarn.

    Dessen Fassade grenzt direkt an unseren Stellplatz. Bis zum letzten Jahr war auch soweit ich es beurteilen konnte alles damit in Ordnung. Beim Sturmtief „Ela“, welches Castrop-Rauxel ziemlich schwer erwischt hat, wurde die Fassade jedoch auch beschädigt. Drei der Eternitplatten lösten sich sogar und stürzten auf unsere auf dem Stellplatz geparkten Autos.
    Da es sich um einen Sturmschaden handelte, kam auch nicht die Gebäudeversicherung des Nachbarn für den Schaden auf, sondern unsere Kfz-Kaskoversicherung, wodurch wir natürlich die entsprechende Eigenbeteiligung leisten mussten.

    Neben den drei heruntergefallenen Platten standen nach dem Sturm auch etliche Platten deutlich von der Wand ab und bewegten sich bei starkem Wind.

    Kurze Zeit nach dem Sturm ließ der Nachbar die Fassade „reparieren“. Die Reparatur sah so aus, dass lediglich die heruntergefallenen Platten ersetzt wurden. Meine Frau konnte das Schauspiel beobachten, wie der „Fachmann“ ohne Absturzsicherung auf einer Leiter an der Fassade hantierte…
    Die abstehenden Platten blieben unangetastet, obwohl ich den Nachbar darauf hingewiesen habe, dass dies vorher nicht so war.

    Das Problem ist nun, dass man quasi zusehen kann, wie sich die abstehenden Platten weiter lösen. Nach jedem stärkeren Wind (braucht es keinen Sturm für), stehen die Dinger weiter ab. Ich dokumentiere das alles schon regelmäßig, da ich (als Laie) davon ausgehe, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis wieder Platten herunterfallen.

    Vor ein paar Wochen hat der Nachbar nun sein Vordach durch einen Dachdeckerbetrieb sanieren lassen. Die Handwerker müssen ihn auch auf die Fassade angesprochen haben, zumindest bekam meine Frau mit, wie die Tochter unseres Nachbarn denen eine extrem unfreundliche Ansage gemacht hatte, ihr Vater sei zwar alt, aber nicht senil und sie würden selber entscheiden, wann die Fassade erneuert werden würde.

    Der Nachbar ist weit über 90 und in der Straße eher bekannt dafür, möglichst wenig in sein Haus zu investieren. Er ist der Einzige in der Straße, der noch ein Asbestdach, die originale Haustür (eher eine Wohnungstür) und die originalen Fenster mit Einfachverglasung in seiner Bude hat…

    Die Fassaden der anderen Häuser in der Straße sehen übrigens alle besser aus. Da stehen keine Platten ab.

    Da ich mittlerweile auch schon bei etwas kräftigerem Wind Bedenken habe, unsere Autos auf unseren Stellplatz an der Fassade zu stellen, hätte ich mal gerne die Meinung von Fachleuten gehört, wie groß die Gefahr ist, dass hier weitere Stücke abstürzen.

    So, viel Text auf einmal, hier mal Bilder der aktuellen Situation:

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Erst einmal Euren Eigenanteil (und ggf. die Kosten einer Höherstufung) vom Nachbarn einfordern!
    Wenn der keine Hauseigentümer-Haftpflicht hat, muß er es eben aus der Privatschatulle löhnen. Seine Gebäudeversicherung hat damit selbstverständlich nichts zu tun.
    Das könnte die Bereitschaft zu ordentlicher Instandsetzung zumindest dieser Hausseite etwas beschleunigen. Insbesondere, wenn - wie Du annimmst - weitere derartige Schäden zu erwarten sind.
     
  4. UpsSry

    UpsSry

    Dabei seit:
    12. Juli 2012
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. (FH), konstr. Ing.-Bau
    Ort:
    Osnabrück
    Ganz krasser Schritt wäre entsprechende Schritte wegen unterlassener wartungs und Instandhaltungspflicht der anscheinend asbesthaltigen eternitfassadenplatten einzuleiten. Denn wenn die unterkonstruktion bzw. die Verbindungsmittel - auch nur in Teilen - abgangig sind, droht mit abfallenden Platten und einhergehender Beschädigungen der Platten selbst, auch eine Freisetzung von Asbestfasern in die Umgebungsluft. Im weiteren könnten kleine Bruchstücke der Platten durch Personen weiter zermahlen werden und folglich weitere Fasern freisetzen.

    Alles unter dem Motto Gefahr im Verzug bzw. zum Schutz von Gesundheit und Leben eine fachmännisch durchgeführte Instandsetzung unter Beachtung der gültigen regelwerke nach baustellv, gefstoffv, dguv 101-004, trgs 519 etc., einfordern.

    Entsprechende Hilfestellung beim bauordnungsamt, fachdienst bauen und Umwelt etc. Anfragen.

    Wie gesagt wäre ganz krass und meine Meinung dazu

    Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk
     
  5. #4 wasweissich, 30. Juli 2015
    wasweissich

    wasweissich Gast

    anscheinend ? vielleicht ? möglicherweise ? oder doch nicht ?
     
  6. UpsSry

    UpsSry

    Dabei seit:
    12. Juli 2012
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. (FH), konstr. Ing.-Bau
    Ort:
    Osnabrück
    optischer Eindruck Baujahr in den 1970ern, daher für mich naheliegender Verdacht.

    Aber ich muss dir zustimmen. Es gilt zu prüfen.

    Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk
     
  7. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Baut euch n Carport rüber mit Gründach, dann Juckt das herabfallen nicht mehr. Ich seh die Fotos zwar nur vom Handy aber kann nichts erkennen was eine Sanierung rechtfertigen würde. Zur Panikmache Asbest sag Ich mal lieber nix...
     
  8. #7 Balou1401, 31. Juli 2015
    Balou1401

    Balou1401

    Dabei seit:
    31. März 2015
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verwaltungsfachwirt
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Rechtlich gesehen war die Abwicklung über unsere Kfz.-Versicherung (leider) richtig. Das bestätigte uns auch ein Notar/Anwalt, bei dem wir zufälligerweise kurz nach dem Schadensfall einen Termin wegen einer notariellen Sache hatten.


    Die Häuser wurden 1972 gebaut. Asbest wurde großzügig verwendet. Neben den Eternitplatten hatten die Häuser auch jeweils einen Schuppen aus irgendwelchen mineralischen und nach Angeben mehrerer älterer Nachbarn die noch zu den Erstbesitzern gehören asbesthaltigen großen Platten. Außerdem waren die Dächer ursprünglich mit einem asbesthaltigen Material eingedeckt. Von den Schuppen steht noch etwa die Hälfe, die Hausdächer wurden bis auf zwei mittlerweile alle mit Pfannen gedeckt.
    Ich selber sehe das mit dem Eternit eher gelassen. Es handelt sich um Reihenhäuser, also haben wir die Platten auch am Haus. Die hängen da nun seit über 40 Jahren bei Wind und Wetter. Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass die nur so wie sie da hängen gefährlich sind. Drei gebrochene Platten habe ich relativ schnell nach dem Hauskauf ersetzt, da war ich natürlich vorsichtiger und habe einen Mundschutz getragen. Ob der was bringen täte - keine Ahnung. Fühlte mich aber sicherer damit.


    Carport kommt für uns nicht in Frage. Lohnt einfach nicht für uns. Die Autos auf dem Stellplatz sind nur abgestellt und werden eigentlich nur 2 Mal im Jahr gewechselt. Im Herbst kommt mit Ablauf der aktiven Zulassungsphase das Cabrio meiner Frau auf den Stellplatz, im Frühjahr wird wieder das Winterauto da geparkt. Die Vorteile eines Carports wie z. B. kein Eiskratzen im Winter bräuchten wir also nicht. Und eine ordentliche Einwinterung des Cabrios und Politur im Frühjahr sind günstiger als ein Carport.
    Wenn überhaupt käme finanziell höchstens ein DIY-Carport in Frage. Dafür werde ich aber nicht einmal ansatzweise die statischen Berechnungen für den Bauantrag hinbekommen. Gerade mit Dachbegrünung. Und wenn ich einen Architekten beauftrage, wird's wieder (momentan für uns) nicht bezahlbar. Also aktuell keinen Carport, wenn dann in ein paar Jahren und richtig ausgeführt.


    Das ist mal eine konkrete Aussage. Mit Blick auf deinen Beruf beruhigt mich das schon ein wenig.
     
  9. #8 Stolzenberg, 31. Juli 2015
    Stolzenberg

    Stolzenberg Gast

    @Kalle: :biggthumpup:

    Dies ist zwar bedauerlich für TE, aber leider die richtige Einschätzung! Es ist zwar von Amt zu Amt unterschiedlich, aber von einer Gefährdung kann in der Regel gesprochen werden wenn mehr als 10 bis 14 Prozent der Platten geschädigt und/oder stark verwittert sind. Zudem ist von einer erhöhten Exposition durch werksseitig beschichtete Fassadenplatten in diesem Zustand eher nicht auszugehen. Großes Lob an den Evolution-Roofer dem die kleinen Haken aufgefallen sind.

    Einen generellen Sanierungszwang gibt es für festgebundene AZ-Fassadenplatten genauso wenig wie eine Bewertung der Sanierungsdringlichkeit. SORRY!
     
  10. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Diese Platten haben grundsätzlich 5 Befestigungslöcher. 3 Liegen innerhalb der Überdeckung der darüber liegenden Platte und 2 sind am unteren Ende. Bei einigen Platten kannst du das auf den Fotos erkennen. Ansonsten sind hier noch Haken verbaut.

    Klar irgendwann sind die Befestigungen auch hinüber. Durchgerostet oder aus dem Holz gewandert. Wenn jetzt ohne das Zutun eines Sturmes Platten abgehen, dann kann man durchaus über eine Sanierung reden. Denn dann besteht mitunter eine Verletzung der Verkehrssicherungspflicht. Denn dann ist von Gefahr durch die Fassade auszugehen. Bei Sturm muss man damit nun mal rechnen, gerade bei höheren Windgeschwindigkeiten. Glaub mir, wäre die Fassade komplett Marode dann hätte nach dem Sturm vielleicht noch 3 Platten gehangen und der Rest wäre unten gewesen.

    Auch wenn es ein Giftstoff ist, sind die Platten mehr oder minder unverwüstlich. Wie mein Vorredner schon sagte ist die Gefahr vor Faserbelastung sehr gering. Ich habe bis jetzt sehr selten Platten zu Gesicht bekommen wo erkennbare offene Fasern vorlagen und auch da habe ich weit aus weniger Muffen vor als vor manch anderen "schönen" Produkten.

    Persönlich sehe ich es so, dass wenn die Befestigung nicht marode ist auch keine Handlung besteht solche Fassaden dringend anfassen zu müssen. Gegen die Verwitterung gibt es Anstriche - die aber nur bedingt zu empfehlen sind. (Kommt auf den Grad der Verwitterung an, denn Bearbeiten in jeglicher Form ist suboptimal und kann teuer werden)
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. UpsSry

    UpsSry

    Dabei seit:
    12. Juli 2012
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. (FH), konstr. Ing.-Bau
    Ort:
    Osnabrück
    Jetzt wird wieder relativiert. Naja möchte mal wissen wie die.Stimmung ist, wenn ihre Kinder durch die baulichen Umstände ins.Gespräch kämen... Viel glück mit dem Baustoff

    Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk
     
  13. #11 Stolzenberg, 1. August 2015
    Stolzenberg

    Stolzenberg Gast

    Hier wird nichts relativiert. Aber Dein empfohlenes Vorgehen aus Post #3 ist wenig zielführend. Ich habe in den letzten Wochen mehrere Fassaden "besichtigt" bei denen ein behördliches Einschreiten nötig war, aber in diesem Falle geht das in die Hose!

    Ein klärendes Gespräch ist da meist zielführender. Auch wenn ich heute beispielsweise von so einem "unseriösen Kunden" als Charakterschwein bezeichnet wurde.... - Daher leider nur "meist zielführender".
     
Thema: Eternitfassade sanierungsbedürftig?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. AZ-Fassadenplatten

    ,
  2. eternit fassadenplatten mit edelstahlhaken

    ,
  3. eternit fassade ausbessern

Die Seite wird geladen...

Eternitfassade sanierungsbedürftig? - Ähnliche Themen

  1. Sanierungsbedürftige Fassade, ausgebrochener Putz

    Sanierungsbedürftige Fassade, ausgebrochener Putz: Hallo zusammen, dies ist mein erster Beitrag in diesen Forum und ich bedanke mich vorab für eure Hilfe. Kurz zum Vorhaben. Wir planen den...
  2. Sanierungsbedürftige DHH = bezahlbares Eigenheim mit wenig EK durch KfW-Programme?

    Sanierungsbedürftige DHH = bezahlbares Eigenheim mit wenig EK durch KfW-Programme?: Hallo Forum, wir, d.h. meine Frau, unsere 6 Monate junge Tochter und ich sind auf der Suche nach einer größeren Bleibe. Aktuell wohnen wir...
  3. Altes Bauernhaus - sanierungsbedürftig

    Altes Bauernhaus - sanierungsbedürftig: Hallo allerseits, ich werde ab sofort wohl sehr oft hier vorbeisehen, denn ich habe vor, mir ein älteres Bauernhaus zu kaufen, an dem noch so...