Eure Einschätzung zu Baukosten

Diskutiere Eure Einschätzung zu Baukosten im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Wir haben für folgendes Projekt <table style="width:194px;"><tr><td align="center"...

  1. elvis666

    elvis666

    Dabei seit:
    30. Oktober 2007
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Eifel
    Wir haben für folgendes Projekt

    <table style="width:194px;"><tr><td align="center" style="height:194px;background:url(http://picasaweb.google.com/f/img/transparent_album_background.gif) no-repeat left"><a href="http://picasaweb.google.de/hung.up07/HausbauEntwRfe?authkey=2rj2IEQ-VKU"><img src="http://lh5.ggpht.com/hung.up07/SJtQf-TDNFE/AAAAAAAAAS0/Owx12H3TNOY/s160-c/HausbauEntwRfe.jpg" width="160" height="160" style="margin:1px 0 0 4px;"></a></td></tr><tr><td style="text-align:center;font-family:arial,sans-serif;font-size:11px"><a href="http://picasaweb.google.de/hung.up07/HausbauEntwRfe?authkey=2rj2IEQ-VKU" style="color:#4D4D4D;font-weight:bold;text-decoration:none;">Hausbau Entwürfe</a></td></tr></table>

    vom Archi eine erste Kosteneinschätzung bekommen.

    Hier noch einige Details:

    Unser Projekt sieht folgendermaßen aus:

    1 freistendes Einfamilienhaus im Kfw40 Standart
    162qm Wohnfläche
    109qm Nutzfläche

    - incl Wohnraumlüftung mit WRG und Erdwärmetauscher
    - beheizt mit WP und Erdkollektoren oder Bohrung und Fußbodenheizung
    - Wandaufbau mit KLB Stein 24cm und WDVS
    - Fenster Dreifachverglasung mit
    - Dach 12 Grad geneigt und als "Z-Dach" ausgeformt (s. Ansichten)
    - Bauort - die ländliche Eifel

    Kostenschätzung vom Archi:

    1.131,02 m³-umbauter Raum x 346,50 €/m³ = 391.898,43 € zzgl. MwSt. von derzeit 19 % = 466.359,13 €
    Gewerkebezogene geschätzte reine Baukosten im Überblick:

    Rohbaukosten:
    Erdarbeiten: ca. 11.756,95 €
    Maurer- und Betonarbeiten: ca. 125.407,50 €
    Zimmerarbeiten: ca. 17.635,43 €
    Dachdecker- und Klempnerarbeiten: ca. 15.675,94 €

    Ausbaukosten:
    Putz- und Stuckarbeiten: ca. 43.892,62 €
    Estrich-, Bodenbelag, Werkstein-,
    Fliesenarbeiten ca. 27.432,89 €
    Schreiner- und Glasarbeiten: ca. 45.068,32 €
    Sanitärarbeiten: ca. 24.689,60 €
    Elektroarbeiten: ca. 17.635,43 €
    Heizungs- und Lüftungsmontage: ca. 39.189,84 €
    Maler- und Anstricharbeiten: ca. 15.675,94 €
    Sonstiges: ca. 7.837,97 €
    ______________________________________
    391.898,43 €
    zzgl. 19 % MwSt. 74.460,70 €
    ______________________________________
    Gesamtsumme: 466.359,13 €

    Uns kommt sie doch sehr hoch vor. Was meinen die Experten dazu? Sind diese Preise realistisch oder welche Gewerke sind guenstiger zu realisieren.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. elvis666

    elvis666

    Dabei seit:
    30. Oktober 2007
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Eifel
  4. #3 VolkerKugel (†), 14. August 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
  5. elvis666

    elvis666

    Dabei seit:
    30. Oktober 2007
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Eifel
    Natürlich hatten wir das schon, daher habe ich ja auch mit einem Link darauf verwiesen.

    Ich dachte nur, dass dieser bereich besser zum Thema Baukosten passt und daher auch für andere User besser zu finden ist.
     
  6. Quelle

    Quelle

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.410
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Mann
    Ort:
    S-H
    bitte bitte bitte standarDDD
     
  7. #6 Olaf (†), 14. August 2008
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Dat...

    wird so eh nix.
    Zum einen sollte Dir klar sein, dass es z.T. heftige regionale Unterschiede gibt (bzw. woher die Firmen eingeflogen werden) und zum anderen, was denn so an Material eingesetzt wird.
    Bloß mal so als kleines Beispiel aus "meinem" Bereich:
    Eine 3er-Verglasung kann ich in ein 70er Rahmen reindrängeln (iiiii...) oder ein 80+ System verwenden, da bin ich bei ner Differenz von 20%. Oder ists gar Holz ?(+25%) Ich kann ein System verwenden, dass nicht RAL-konform ist (bei KS geringere Wandstärken) nochmal bis 10%, Rollläden, farbig, Absturzsicherung erforderlich, Schallschutz, Einbruchschutz, Montage im Mauerwerk oder in der Dämmung...
    Das könnte ich jetzt noch ne Weile fortsetzen und der "richtige" Preis würde um bis zu ca. 200% differieren.
    Und die anderen Kollegen werden gleiches aus ihrem Fach berichten können.
    Einzige Lösung: "Des ist mir zuviel, mach mal billiger" zu Archi sagen. Und bloß weil hier einige sagen, dass das zuviel ist wird der Archi einen Teufel tun, von seiner Kostenschätzung abzuweichen - der hat sich was dabei gedacht und kriegt hinterher Prügel von Dir, wenn er drunter lag.
     
  8. Stefan61

    Stefan61

    Dabei seit:
    13. Januar 2007
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    StB
    Ort:
    Hannover
    @elvis666: Ich bin selbst Bauherr und habe mir Ihre Kostenschätzung angesehen. Als Ort des Bauvorhabens vermute ich die Eifel, wo man recht günstig bauen kann.

    Das Problem solcher Kostenschätzungen besteht immer darin, wie Olaf für sein Gewerk schon richtig gesagt hat, daß Ihre Ansprüche den Preis diktieren. Vernünftige Fußbodenfliesen können Sie ab 25-30 Euro/qm erhalten. Ich habe bei Raab Karcher aber auch Natursteinfliesen für 800 Euro/qm gesehen, reines Material wohlgemerkt.

    Ihre Frage ist, wie hier im Forum schon oft bemerkt, tatsächlich von der Art der Frage, ob ein Mittelklassewagen für 40 TEUR machbar ist. Machbar ist das schon, aber je nach Ihren Wünschen liegen Sie erheblich darüber oder auch darunter.

    Wenn Sie Kostensicherheit haben wollen, geht das nur folgendermaßen: Schreiben Sie alle Gewerke aus, bevor Sie mit dem Bau beginnen. Dann liegen Ihnen konkrete Angebote vor, und durch Zuschlag von 10 Prozent Unvorhergesehnem sind Sie auf der sicheren Seite.
     
  9. #8 stoisammler, 15. August 2008
    stoisammler

    stoisammler

    Dabei seit:
    30. Dezember 2007
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Verfahrenstech
    Ort:
    KiBo
    @elvis666

    Wenn du schon alle Kosten als ca. Kosten angibts, dann kannst du alles was kleiner wie 100€ ist weglassen oder glaubst du wirklich, dass z.B. der Zimmermann dir, basierend auf deiner Archi Kostenschätzung, ein Angebot über genau 17.635,43€ macht? In hundert kalten Winter nicht, weil 1. kommt alles anders und 2. als man denkt.
     
  10. FrauMB

    FrauMB

    Dabei seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauzeichnerin
    Ort:
    I.s.D.d.W.
    @mb

    Zu deiner Kostenschätzung fehlt noch die Leistungsbeschreibung?
    Hierbei, bist DU bestimmend und er der Rechner.
    Auch solltest du den Architekten nach der Genauigkeit fragen?
    Hierbei, bist du der Rechner.
     
  11. FrauMB

    FrauMB

    Dabei seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauzeichnerin
    Ort:
    I.s.D.d.W.
    Für den Rohbau könnte Sie so aussehen?

    Das hier dargestellte ist nicht der Weisheit letzter Schluss und sollte um
    einiges Ergänzt werden. Ich schaue auch über unsere Grenzen hinweg und
    da braut sich für den Bausektor bereits einiges zusammen. Ich versuche nur
    die Angst des Bauherren etwas zu lindern um ihm die eigenen Möglichkeiten
    zur Unterscheidung von Qualität und Mängel so Einfach, wie aus meiner Sicht
    möglich, darzustellen. Da Ich davon ausgehe, dass wenn ein Unternehmer aus
    diesen Angaben kein vernünftiges Angebot erstellen kann, dann kann er das
    auch nicht vernünftig Bauen, was er da kalkuliert hat.

    7.1.2 Beispiel einer Baukalkulation
    Bei diesem Anwendungsbeispiel soll es sich um das Projekt
    Einfamilienhaus-Reihenhaus der Mittelstraße 1in Musterhausen handeln..
    Die Grundlage der nunmehr anstehenden Baukalkulation bilden die
    Leistungsbeschreibungen, das Leistungsverzeichnis, die Zeichnungen
    zu Keller-, Erd- und Dachgeschoss und Schnitt, Statik mit Bewehrungszeichnungen,Stahllisten.
    Das geht nur vom Architekten und geprüften Statiker.

    Folgendes macht eigentlich der Unternehmer:
    Aus den Preislisten und Arbeits-zeit-richtwerten.

    Das Leistungsverzeichnis ist gruppiert nach den einzelnen Gewerken
    1. Erdarbeiten
    :
    4. Maurerarbeiten
    usw.
    Jedes Gewerk setzt sich wieder aus vielen einzelnen Leistungspositionen
    (LP) zusammen, beispielsweise
    1. Erdarbeiten
    LP Menge: ,,X" Kubikmeter Baugrubenaushub, seitlich lagern
    bzw. abtransportieren.
    Jede einzelne Leistungsposition wird nun nach den Schritten
    kalkuliert:
    1 . Stundenaufwand/Lohnkosten
    2. Gerätekosten
    3. Kosten für Fremdleistungen
    4. Sonstige Kosten (SOKO) einschließlich Stoffkosten (Material)
    = Einzelkosten der Teilleistungen
    + Gemeinkosten
    = Einheitspreis der Leistungsposition (in unserem Beispiel
    Preis pro Kubikmeter Baugrubenkosten

    Leistungsbeschreibung für den Rohbau.

    A.. Baustelleneinrichtung

    1. Erdarbeiten
    - Abschieben von Mutterboden i. M. 20 cm
    - Baugrubenaushub, seitlich lagern bzw, abtransportieren * Rohrgrabenaushub, seitlich lagern, Wiederverfüllung
    - Kiesbett unter der Bodenplatte
    - Verfüllung der Arbeitsräume, lagenweise verdichtet

    2. Entwässerungsarbeiten
    - Ringdrainage um das gesamte Gebäude DN 100, vier Spülschächte
    - Entwässerungsleitung PVC DN 100
    - Revisionsschacht, d= 100 cm, l= 250 cm
    - Übergabeschacht
    - ACO-Drainrinne vor Garage, vorbereiten, wird später gebaut,
    - Anschluß aller Lichtschächte an Entwässeruno

    3. Beton- und Stahlbetonarbeiten
    - Trennschicht Folie 0,2 mm
    - Bodenplatte d=25cm, Stahlbeton B25, Bewehrung lt. Statik,
    Randschalung Fundamenterder einschließlich Anschlußfahnen
    - Stahlbetondecken als Filigrandecken d= 5 cm mit Aufbeton
    d= 15 cm, B 25, thermische Entkopplung aller Kragplatten
    - Treppen als Fertigteile, Untersicht tapezierfähig
    - Ringanker B 25

    4. Maurerarbeiten
    - Außenmauerwerk Poroton * Innenmauerwerk Poroton
    - waagerechte Sperrung mit Bitumenpappe
    - horizontale Sperrung als Perimeterdämmung mit Noppenbahn und Filterflies
    - Schornstein 2-zügig hinterlüftet mit Stülpkopf
    - Rollladenkästen als Fertigteile
    - Ziegelstürze

    5. Zimmererarbeiten
    - einheimisches Schnittholz Güteklasse 1, gehobelt, imprägniert,
    - Dachüberstand 20 cm
    - Ausbildung einer Gaupe

    6. Dachdecker. und Dachklempnerarbeiten *
    - Braas, Altdeutsche Pfanne, rot
    - Sondersteine * zwei Dachflächenfenster isolierverglast
    - Dachentwässerung in Titan-Zink
    - Kanteneinfassung in Walzblei

    Ich bitte um konstruktive Ergänzungen.
     
  12. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    ....nicht wirklich,...oder???
     
  13. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Konstruktive Ergänzung:

    Schwachfug!
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    :bounce:

    Nö. Das geb´ ich mir nicht einmal an einem verregneten Freitag wie heute.

    Gruß
    Ralf
     
  15. aubauewill

    aubauewill

    Dabei seit:
    1. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Heilbronn
    Habe ich was überlesen oder fehlen da die Archi + Statiker + Vermesser Kosten? :shades

    Elvis
     
  16. #15 Ralf Dühlmeyer, 15. August 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Sin mir hier im Hühnerstall oder wie :mega_lol: :mega_lol:
     
  17. elvis666

    elvis666

    Dabei seit:
    30. Oktober 2007
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Eifel
    Natürlich weiß ich, dass dies nur Anhaltswerte sind und keinen fest anzusetzenden Kosten sind.
    Der Schätzung liegt ein mittlerer Ausstattungs- und ein hoher Haustechnik-Standard zugrunde.

    Natürlich sind wir uns im klaren, dass die Ausstattung noch erheblich den Preis verändern wird. Die Frage lautet eher, ob der Preis für ein solches Haus im KFW40 Standard und mittlerem Ausstattungsstandard realistisch ist. Es geht hier nicht um 10tsd EUR rauf oder runter. Wir denken, dass dieser Preis für den angestrebten Standard zu hoch ist. Aber vielleicht liegen wir da auch vollkommen falsch. Was meint ihr dazu.

    p.s. die Planungskosten sind extra aufgeführt und sind in der Berechnung nicht enthalten.
     
  18. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wenn Du unbedingt eine eindeutige Meinung haben möchtest, bitte sehr.

    (Pi * Daumen * Wetter * Kaffeetemperatur) - Ortsabschlag = zu teuer.

    Gruß
    Ralf
     
  19. #18 Ralf Dühlmeyer, 15. August 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    1 - Frage) Warum lasst Ihr Euch das nicht von Eurem Architekten aufdröseln???
    2 - Beispiel) 17Tschiessmichtot € für Zimmerarbeiten.
    Mit 2* genickten BSH-Bindern in Sichtqualität und Sichtschalung - zu billig
    Mit 2 Mittelpfetten im Knick und NH S10 und ohne Schalung - zu teuer
    Irgendwas dazischen - es passt oder auch nicht
    3 - Unklar) Welcher Wandaufbau, welche Dachdämmung, wie wird zum Boden hin gedämmt, Sand oder Fels im Bereich der Baugrube
    Ein T 7 ist sicher teurer als ein 17´5er KS mit 25 cm EPS und billiger als 24er T 14, WD und Kohlebrandklinker.
    ***
    Bei so wenig Angaben können wir auch gleich Kaffeesatz, Woodoo-Knochen, gammligen Fisch (:winken @ Verleihnix) oder Würfel nehmen, um die Preise zu ermitteln.
    Nicht mal +- 25T geht das so
    ***
    Wenn Ihr dem Architekten nicht traut, bleibt nur der von Stefan61 genannte Weg.
    Bauantrag
    Genehmigung
    Ausführungplanung
    Ausschreibung
    darauf basierend DIN 276 - Kostenanschlag.
    Dann sollte +- einige wenige % (+ Änderungswünsche des Bauherren :lock) die Zahl feststehen.
    MfG
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Komisch...

    ..finde ich diese KS ja schon...

    Jeder mag das anders gestalten. Ich ermittele meine KS immer gewerkeweise, anhand des gerade projektierten BV. Die allerallleraller-ersten Kosten mache ich natürlich auch nach der Formel Umbauter Raum * xxx EUR (Erfahrungswert in unserer Region aktuell aus den letzten EFH z.B. 275 - 300 EUR inkl. MwSt.).

    Danach aber geht's ans detaillieren.

    Und da kamen bei mir noch NIE solche Werte vor, wie z.B. Zimmerer: 17.635,43 EUR. Ich denke der Kollege hatte anhand von Quotienten, die vorher über den m³ geschätzte Bausumme aufgeteilt. Dann kommen solch merkwürdige Zahlen dabei raus. Eigentlich lächerlich.

    Insgesamt erscheinen mir die Kosten in Höhe von (brutto) EUR 412,34 sehr hoch, wenngleich natürlich ordentlich Technik und ein hoher Dämmstandard in der Hütte steckt.

    Gruß

    Thomas
     
  22. elvis666

    elvis666

    Dabei seit:
    30. Oktober 2007
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Eifel
    Vielen Dank an THOMAS B

    Ich merke schon, dass dieses Thema nicht den erhofften Gewinn bringt.
    Ich werde nächste Woche mich mit dem Archi zusammensetzen und darüber diskutieren.
    Wird wohl am sinnvollsten sein.

    Trotzdem Danke an alle konstruktiven Beitragsschreiber.
     
Thema:

Eure Einschätzung zu Baukosten

Die Seite wird geladen...

Eure Einschätzung zu Baukosten - Ähnliche Themen

  1. Angebot Heizungsbauer für Neubau mit WP, eure Einschätzung?

    Angebot Heizungsbauer für Neubau mit WP, eure Einschätzung?: Hallo zusammen, die Facts: Neubau EFH, 2 Vollgeschosse, ~200qm Grundfläche, EnEv-Standard aktuell 3 Personen, zukünftig eventuell 4 FBH komplett...
  2. Baukosten sparen - Eigenleistung/Bauhelfer aus Umfeld

    Baukosten sparen - Eigenleistung/Bauhelfer aus Umfeld: Grüßt euch! Nach nem Gespräch neulich mit einem befreundeten Bauherren geht mir ein Gedanke nicht mehr so ganz aus dem Kopf - Thema...
  3. Empfehlung des Energieberaters - Einschätzung der Wirtschaftlichkeit

    Empfehlung des Energieberaters - Einschätzung der Wirtschaftlichkeit: Hallo zusammen, wir besitzen ein Haus aus den 70ern mit einer Ölbetriebenen Zentralheizung, die Heißluft durch verschiedene Schichte in die...
  4. Kelleraußenwand bröckelt/schlecht verdichtet - Einschätzung

    Kelleraußenwand bröckelt/schlecht verdichtet - Einschätzung: Hallo! Vor wenigen Tagen wurde unser Keller gegossen. Hierbei habe ich nachfolgendes Foto angefertigt. Der Beton wird noch schwarz bepinselt und...
  5. Baukosten richtig ?

    Baukosten richtig ?: Hallo zusammen, ich habe eine Aufstellung der Baukosten (Schätzung) von meinem Architekten bekommen. Gesamtsumme welche zur verfügung steht...