Eure Meinung zu Hochwasser und Grundstück

Diskutiere Eure Meinung zu Hochwasser und Grundstück im Hilfestellung für Neulinge Forum im Bereich Sonstiges; Hallo, Ich habe vor paar Monaten ein Grundstück gekauft. Habe schon alle Rechnungen bezahlt. Stehe aber noch nicht im Grundbuch. Als ich damals...

  1. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Hallo,

    Ich habe vor paar Monaten ein Grundstück gekauft. Habe schon alle Rechnungen bezahlt. Stehe aber noch nicht im Grundbuch.

    Als ich damals ein Grundstück gesucht habe, war für mich die Lage wohl das wichtigste. Ich wollte schnell zu Arbeit kommen und doch relativ zentral wohnen. Sarstedt war einfach perfekt.
    Ich habe einer der letzten Grundstücke gekauft. Alle waren innerhalb von 2 Jahren verkauft worden. Als ich ein Jahr vorher das Grundstück reserviert hatte, war ich auf dem 12 Platz und habe nur durch Glück das Grundstück bekommen, weil einer abgesprungen ist. Ich habe sofort gekauft, ohne mir Gedanken wie z.B. Hochwasser zu machen.

    Jetzt gab es im Mai dieses Jahres Hochwasser in Sarstedt und ging durch die Presse.

    Das Wasser kam nicht bis zum Neubau Gebiet. Meistens wird nur ein wenig die Innenstadt überschwemmt und das flach Land um Sarstedt ( siehe untern Bild ).

    Aber das Wasser war nicht weit entfernt und alle im Neubau Gebiet haben ohne Keller gebaut.

    Jedenfalls gibt es in Sarstedt gut alle 5 Jahre so ein Hochwasser in letzten Jahrzenten.

    2013
    2007 neuer Rekord hoch aufgestellt
    2003

    Usw.

    Habe mit Nachbarn geredet und die meisten, dass das Wasser noch nie bis zum Vossbogen (Baugebiet) stand und einige leben Ihr ganzes Leben schon in Sarstedt.



    Habe untern zwei Bilder.

    In Sarstedt (im Nord-Westen) fliesen die Leine und die Innerste zusammen. Links die Leine und rechts die Innerste und man kann gut sehen wo (in blau) gezielt überschwemmt wird. Hell bau ist leichte Überschwemmung (so wie ich das verstanden habe)

    Auf dem zweiten Bild sieht man die Satelliten Aufnahme mit höhe Angaben. Da sieht man das zwischen dem flach Land neben der Innerste und dem Neubau Gebiet gerade mal 3 m unter schied sind.

    Das Überschwemmungsgebiet ist nicht weit entfernt von dem Bau Gebiet.


    Nur das Hochwasser wird nicht weniger und die Höhenunterschiede sind nicht groß. Da fehlt vielleicht 0,5 – 1m. Wer weiß was in 30 oder 40 Jahren da los ist?


    Würdet ihr das Grundstück behalten?


    ps. der Rote Punkt in der Mitte ist der Standord des Grundstücks
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ralf9000

    ralf9000

    Dabei seit:
    22. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    NRW
    Frage Deine Versicherung, ob Sie Dir vorab bescheinigen kann, dass Du für Dein Haus auf diesem Grundstück eine "Elementarschadenversicherung" abschließen kannst und lass Dir die genauen Konditionen geben. Wenn dies nicht möglich ist oder die Konditionen extrem hoch sind, sollte es Dir zu denken geben ....
     
  4. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Jo ist eine gute Idee. Habe gerade kurz über Internet check gemacht und das kam raus:

    Im Internet können wir Ihnen auf Grund der geographischen Lage Ihrer Wohnung keine Elementarschadenversicherung anbieten.


    Ich werde da mal anrufen, aber ich denke die werden das gleich sagen.
     
  5. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Was ist der Unterschied zwichen Hochwasser und Sturmflut?
     
  6. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Das eine ist süß, das andere ist Salzig... Nass ist beides...
     
  7. papabaut

    papabaut

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Zirndorf
    So richtig sicher ist die Lage wohl nicht. wenn ich die (meine) Karte richtig lese, liegt das Grundstück max 4m über der Leine?

    Wenn würde ich mit einem WU-Keller ohne Fenster bauen. Diesen ca. 1m aus dem Gelände schauen lassen, daß das die Höhe des Fußbodens des EGs entsprechend hoch liegt. Wenn das die Bauordnung nicht hergibt oder der WAF (woman acceptance factor) einen ebenen Übergang in den Garten fordert, würde ich woanders bauen.

    Helge
     
  8. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Ja das Grundstück ist max. 4m über der Leine.

    In dem Baugebiet hat keiner mit Keller gebaut. Wollte ein Bungalow mit ca. 115 qm bauen, dann habe ich einen riesigen Keller, ohne Fenster? und dann auch noch die ganzen zusatz kosten für Keller und 1m ist auch nicht viel.

    Leider habe ich schon das Grundstück gekauft und bezahlt. Eine Rückabwicklung ist wohl nicht drin.
    Wir haben hier nicht viele gute Baugebiete. Alle irgendwo auf dem Lande.
     
  9. papabaut

    papabaut

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Zirndorf
    5m ist 25% mehr als 4m.
    Die wichtige Frage ist aber, wie weit sich die Leine in der überschwemmten Fläche ausbreiten kann. Je mehr er in die Breite gehen kann, desto langsamer steigt der Pegel mit zunehmender Wassermenge. Daher kann der Meter durchaus einen großen Sicherheitsvorteil bieten.
    Aber wenn Du nur einen Bungalow auf den Keller baust, wird dieser wohl aufschwimmen. Dann wäre eine Warft wohl zielfürender. Aber ob das genehmigt wird?

    Du hast drei Möglichkeiten:
    baue schön und riskant.
    baue sicherer und gehe dafür Kompromisse ein
    baue woanders.
     
  10. Einmal

    Einmal

    Dabei seit:
    10. April 2013
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser und Dipl.-Ing.
    Ort:
    Mettmann
    Benutzertitelzusatz:
    ... im Leben
    Geht einfach davon aus, dass - sofern Du einen realistischen Preis bezahlt hast - die Lage eingepreist ist. Dann bist Du bei Wiederverkauf nur die Grunderwerbssteuer los. Ansonsten - wo steht das Grundwasser? Das kann einen Keller per se seht teuer machen.
     
  11. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Auf dem einen Bild sieht man wie weit bis jetzt die Leine sich aus gebreitet hat. Die Innerste ist glaube ich viel schlimmer.

    Problem ist einfach an der Stelle, dass genau die beide Flüsse zusammen kommen und das Wasser sich staut. So wie ich das verstehe.

    Habe mit einigen Nachbarn geredet und die haben keine Angst vor Hochwasser, weil so hoch war das Wasser noch nie. Nur ist das wirklich ein Grund?

    Die Aufnahmen habe ich aus diese seiter:
    http://www.umwelt.niedersachsen.de/..._hydrologie/ueberschwemmungsgebiete/8817.html

    Ich weiß nicht. Ich will da noch 50 Jahr leben und das Hochwasser wird nicht niedriger... jedenfalls ist damit nicht zu rechnen.
     
  12. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Ich habe das bezahlt was alle andern auch pro qm in diesem Baugebiet bezahlt haben. Was heißt hier nur Grunderwerbssteuer, das sind schon paar tausend Euros.

    In allgemeinem Bodengutachten von dem Baugebiet steht:

    Als Baugrund steht Auffüllung über Schluff und schwach schluffigem Kies-Sand
    an. Grundwasser wurde zwischen den Höhen +60,7 und +61,3 mNN angetroffen,
    das entspricht einem Flurabstand von 3,5 bis 3,8 m. Nach den vorliegenden Informationen,
    ausgehend von einem mittleren Grundwasserstand von +61,5 mNN, ist
    mit einem höchsten Grundwasserstand von +63,0 mNN zu rechnen. Auf den vorhandenen
    Schluffschichten kann sich einsickerndes Niederschlagswasser als
    Schichtenwasser auch bis knapp unter Gelände aufstauen. Die Geländeoberkante
    wurde im Bereich unserer Erkundungen zwischen den Höhen +64,5 und +64,8
    mNN eingemessen.
     
  13. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Habe bei Versicherung angerufen und die meinten, dass man das Grundstück ohne Probleme versichern (Elementarversicherung) kann. Fällt noch unter GK2 und die Versicherungsprämie ist einwenig höher.
    Weiter oben sieht die Sache einwenig anders aus.

    Nur wer weiß wie es in 20 Jahren aussieht. Naja das kann keiner sagen.
     
  14. #13 ars vivendi, 28. Juni 2013
    ars vivendi

    ars vivendi

    Dabei seit:
    25. Juli 2012
    Beiträge:
    1.521
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker Garten Landschaftsbau, Forstwirt
    Ort:
    Erzgebirge
    Frag eher wie es nach dem ersten Hochwasser aussieht.
     
  15. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    jo das habe ich, darauf wollte die nette Dame keine antwort geben.
     
  16. #15 ars vivendi, 28. Juni 2013
    ars vivendi

    ars vivendi

    Dabei seit:
    25. Juli 2012
    Beiträge:
    1.521
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker Garten Landschaftsbau, Forstwirt
    Ort:
    Erzgebirge
    Logisch, weil fast jede Versicherung nach einem Schadensfall kündigen kann. Und das passiert bei Hochwasser jeweils reihenweise.
     
  17. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    jo leider ist das so. Nach dem Hochwasser wird gekündigt und dann bekommt man keine neue Versicherung.
     
  18. Viethps

    Viethps

    Dabei seit:
    3. Oktober 2010
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Montageunternehmer
    Ort:
    Dortmund
    Benutzertitelzusatz:
    ne pas subir
    Elementarversicherung bekommt man nicht, wenn man im Bereich einer jeweils bekannten Linie liegt, die ein 400jähriges HW beschreibt.

    Bei Elbe und Donau wurde das teils jetzt übertroffen, da ist das Einzugsgebiet aber auch gewaltig groß.
    Bei Leine und Aller eher überschaubar.

    Ich würde mich nach der 400er HW - Linie erkundigen.......

    Bspw. war das letzte HW der Weser am Pegel HX bei 5,35, das 400er liegt aber bei 7,47......

    Joe
     
  19. Mikalaya

    Mikalaya

    Dabei seit:
    10. März 2012
    Beiträge:
    635
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Kffr.
    Ort:
    Hannover
    Die Versicherungen gehen heute auch schon weitgehend nach Zuers.. aber selbst wenn das Grundstück versicherbar ist, wenn ich es mir in Zuers anschaue, halte ich es für grenzwertig.. http://www.zuers-public.de/zuerspublic-5015/?lang=de
    Da würde ich entweder beim Bau schon entsprechende Vorkehrungen treffen (Haus höher legen, erfahrenen Architekten einbinden bzgl Bauweise, Unterbau usw) oder doch nach einer Alternative schauen.
    Es ist wirklich schwer in unserer Gegend, wir bauen jetzt im Zero e Park in Wettbergen. Hast Du Dir das schon angesehen? Ist halt Hannover, aber die verkaufen grade den 3. BA.
    Altwarmbüchen (Wietzeaue) fängt auch grade an, das ist Dir wahrscheinlich zu weit nördlich?
    Springe hat doch auch immer mal wieder was.. nicht ganz meie Ecke, daher weiß ich das nicht genau..
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Ich muss mehr in richtigung laatzen und Hildesheim. Ich arbeite in Laatzen und meine Frau in Hildesheim und deswegen sind wir auf Sarstedt gekommen.

    Kann ich eigentlich das Gründstück teuerer verkaufen, als ich es gekauft habe? Möchte eigentlich nur die Steuer wieder bekommen. Oder sind dei Preise pro qm festgeschrieben?
    In unserem Baugebiet hatten die Grundstücke auch alle unterschiedliche Preise pro qm.

    Was kann man den bei Zuers sehen? Irgendwie sehe ich das gar nichts von Überschwemmungsgebieten usw.


    Wo kann man sich nach der 400er HW - Linie erkundigen? Im Netz finde ich irgendwie nichts.
     
  22. Mikalaya

    Mikalaya

    Dabei seit:
    10. März 2012
    Beiträge:
    635
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Kffr.
    Ort:
    Hannover
    Du musst die Adresse oben eingeben und dann rechts bei den Gefahren den Punkt Hochwasser anklicken. Dann wird das eingeblendet und du siehst auch auf dem Balken beim Hochwasser den Gefährdungsgrad.
    Grundstücksverkauf - k.A., bei uns ist es so, dass wir es nur an die Stadt zurückgeben können, steht auch so im Vertrag drin. Dann sind Steuern etc weg. Wenn es da keine Einschränkung gibt - why not?
    Laatzen - gibt es da nicht was in Rethen?
     
Thema:

Eure Meinung zu Hochwasser und Grundstück

Die Seite wird geladen...

Eure Meinung zu Hochwasser und Grundstück - Ähnliche Themen

  1. Ich bitte um die Meinung zum Zustand des Flachdaches gem. Fotos

    Ich bitte um die Meinung zum Zustand des Flachdaches gem. Fotos: Hallo Forum, anbei Fotos des vorhandenen Flachdaches. Ist das so noch in Ordnung, was meint ihr zum Wasser welches teils draufsteht? Besten Dank...
  2. Grundstück groß genug für Material und Anlieferung?

    Grundstück groß genug für Material und Anlieferung?: Hallo, wir haben Probleme mit unserem Bauleiter. Dieser ist der Meinung, dass unser Grundstück zu Spitzenzeiten von der Fläche her nicht...
  3. Terrassenanschluss nicht Normenkonform - Eure Meinung?

    Terrassenanschluss nicht Normenkonform - Eure Meinung?: Hallo Leute! Hätte eine Frage an euch. Es geht um den Sockelanschluss an ein Fertigteilhaus. Ich kenne - leider erst jetzt in Nachhinein- die...
  4. Grundstück Minihaus - Abstandsflächen erforderlich?

    Grundstück Minihaus - Abstandsflächen erforderlich?: Wenn ich mir nun ein Minihaus (freiststehend, kein Anhänger sondern mit betonierter Bodenplatte und Fundamenten) bauen möchte, und ich mit 70qm...
  5. Grundstück teilen: Wie Zufahrt Hinterliegergrundstück regeln (Grenzbebauung)

    Grundstück teilen: Wie Zufahrt Hinterliegergrundstück regeln (Grenzbebauung): Hallo Zusammen, wir möchten gerne ein größeres Grundstück teilen, um dort zwei EFHs zu errichten (Bundesland: Bayern). Konkret würden wir den...