EURIBOR-Darlehen als Zwischenfinanzierung sinnvoll

Diskutiere EURIBOR-Darlehen als Zwischenfinanzierung sinnvoll im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo zusammen, wir haben ein Haus mit Baujahr 1956 gekauft, welches wir umfangreich sanieren werden. Den Kaufpreis für das Haus müssen wir...

  1. 74321bandit

    74321bandit

    Dabei seit:
    8. September 2014
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Berater
    Ort:
    Bietigheim-Bissingen
    Hallo zusammen,

    wir haben ein Haus mit Baujahr 1956 gekauft, welches wir umfangreich sanieren werden.

    Den Kaufpreis für das Haus müssen wir bis Mitte Oktober, also sehr bald, bezahlen. Bis dahin werden wir uns allerdings noch nicht einmal final für einen Architekten, der die Sanierung gemeinsam mit uns durchführt entschieden haben. Insofern haben wir natürlich auch keine genaue Kostenschätzung vorliegen. Die erste Kostenschätzung des Architekten, der uns beim Kauf begleitet hat, liegt uns vor. Das war ja letztendlich wichtig bei der Beurteilung, ob wir uns das Ganze leisten können.

    Unsicher sind wir nun, wie wir diese zeitliche Abfolge in der Finanzierung abbilden. Folgende drei Varianten haben wir identifiziert:

    Variante 1: Finanzierung des Gesamtbeitrages (a.B der ersten Grobschätzung)
    (+) Zinssicherheit; eine Bank, die erstrangig eingetragen ist
    (-) Bereitstellungszinsen; große Gefahr einer Nachfinanzierung

    Variante 2: Finanzierung Hauskauf jetzt, Finanzierung Sanierung erst in ca. 3 Monaten nach der Ausschreibungsphase
    (+) sichere Kostenschätzung, keine bis wenige Bereitstellungszinsen
    (-) Bank, welche bereits den Hauskauf finanziert hat, muss uns nicht zwingend ein attraktives Angebot unterbreiten, da wir in gewisser Form (und wenn nur durch die erstrangige Absicherung) schon an sie gebunden sind; eine zweite Bank, welche die Sanierung finanziert, könnte sich nur zweitrangig eintragen lassen, was mit einem Zinsaufschlag verbunden wäre

    Variante 3: Vorfinanzierung über ein Darlehen mit var. Zinssatz (EURIBOR Darlehen), welches nach $489 BGB mit 3-monatiger Frist gekündigt werden kann und dann, sobald wir die Angebote der Handwerker vorliegen haben, durch ein Bankdarlehen (für Kauf und Sanierung) mit langer Zinsbindung abgelöst wird. Hier sollte kein großer Zeitversatz zwischen Abschluss Euribor-Darlehen und dem Abschluss unseres „großen“ Darlehens liegen. Letztendlich lediglich die Zeit, die wir bis zum Abschluss der Ausschreibungsphase benötigen. Wir könnten hier einen großen Teil unseres EKs einbringen, so dass dieses Darlehen nicht sehr groß ausfallen wird. Bspw. die DSL Bank bietet ein derartiges Darlehen ohne Bearbeitungsgebühr an. Die Gefahr, dass die Zinsen exorbitant ansteigen, halten wir in der kurzen Zeit, wo wir das EURIBOR-Darlehen nutzen möchten, für sehr gering. Sollen die Zinsen doch steigen, können wir immer noch (innerhalb eines Monats) wechseln.
    (+) Darlehen mit günstigen Zinsen (derzeit 2,17%); Flexibilität; Zeitgewinn zur Entscheidung für einen Architekten und etwas mehr Zeit für die Entwurfsplanung; genaue Kostenschätzung
    (-) Notargebühren bei Erfassung der Grundschulden für zwei Banken

    Momentan ist unser Favorit die Zwischenfinanzierung mit dem EURIBOR-Darlehen. Wie schätzt Ihr die Varianten ein?

    Vielen Dank Euch und Grüße, Andrea
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 toxicmolotow, 10. September 2014
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Der erstgenannte Nachteil der Variante 2 ist ein Hirngespinst, auch wenn man das immer wieder liest. Seriöse Banken machen das nicht und haben die selben Konditionen für den selben Zweck mit der selben Beleihung.

    In der aktuellen Zinssituation würde auch ich mit Blick auf die kurze Laufzeit Variante 3 bevorzugen.

    Zwei wesentliche Nachteile hast du allerdings nicht genannt. 1.Variable Zinskosten während der Finanzierung und 2. Nich nicht bekannter Zins für die endgültige Finanzierungsentscheidung.

    Und die doppelten Kosten bei der Bank fallen nur an, wenn es tatsächlich eine andere Bank wird, dies kann aber auch über eine Abtretung laufen, muss also nicht ganz so teuer werden.

    Aber jetzt die Kritik: Wo ist 2,17 günstig? Der Zinsaufschlag ist selbst bei einer 100% Finanzierung zu hoch, das ist ja teurer als 3 Monate Festzins und immer wieder prolongieren.
     
  4. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    Vielleicht deswegen?


    Sofern das nicht ungünstig ausgedrückt ist und mit dem zu finanzierenden Gesamtbetrag nur Renovierungskosten gemeint sind (das Haus also aus vorhandenen Eigenmitteln bezahlt werden kann), dann ....
     
  5. 74321bandit

    74321bandit

    Dabei seit:
    8. September 2014
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Berater
    Ort:
    Bietigheim-Bissingen
    Risko var Zins

    Hallo ihr beiden und besten Dank für Eure Antworten.

    Das Risiko des var. Zins sehen wir hier als gering. Wir sind mit einer Bank kurz vor der Finanzierung, würden nur jetzt dieses EURIBOR-Darlehen zwischenschieben, um Zeit zu gewinnen.
    Das Angebot der Bank ist gut. 2,09 Volltilger auf 20 Jahre. Da ist die Abweichung auf 2,17 nicht sehr groß.
    Bin mir unsicher, was Du mit deiner Aussage meinst. Es gibt günstigere Annuitätendarlehen mit bspw. 5 Jahren Zinsbindung. Aber da bin ich gebunden und kann diese nicht spontan kündigen.
    Kannst mir hier evtl. noch einen Kommentar nachschieben?

    Das Risiko des var. Zins sehe ich als minimal. Zum einen vertraue ich dem Banker, dass er sich meldet, sollte eine Zinserhöhung abzusehen sein (falls wir das nicht selbst merken). In diesem Fall switchen wir um und nehmen das Volltilgerdarlehen in Anspruch. Zum anderen reden wir hier von ca. drei bis vier Monaten Laufzeit für das EURIBOR-Darlehen. In der Zeit erwarten wir nicht DIE horrende Zinssteigerung.

    Unser EK reicht nicht komplett aus, um den Hauskauf damit zu decken. Etwa 15% davon sind FK, wenn wir davon ausgehen, dass die Sanierung kpl. über FK gedeckt ist. Dies noch als Erläuterung.
     
  6. Stefan2014

    Stefan2014

    Dabei seit:
    20. Februar 2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Wietmarschen
    Beim Euribor würde ich aktuell keine Zinserhöhungen erwarten. Die EZB hat die Zinsen ja erst jüngst gesenkt, da ist es sehr unwahrscheinlich, dass die Zinsen jetzt wieder steigen.

    Anders sieht es bei den langfristigen Zinsen aus. Die könnten ja trotzdem steigen, sind ja zwei paar Schuhe.
    Also es ist denkbar, dass der Euribor noch weiter sinkt, die langfristigen Zinsen aber steigen.
     
  7. #6 toxicmolotow, 10. September 2014
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Du vergleichst einen 20J Volltilger mit einem jederzeit (3Monate) kündbarem variablen Darlehen und sagst gleichzeitig, es gibt 5J Darlehen die günstiger sind.

    Erkennst du die Logik dahinter nicht?

    Je kürzer die Laufzeit, desto geringer der Zins. Das gilt zumindest heute so.

    Wenn die Bank sich bei 20J Laufzeit mit bsp. 1,80% refinanzieren kann, ist die Marge 29BP

    Der aktuelle 3m Euribor liegt bei 0,089 %
    Die Marge beträgt daher 208BP

    Okay, die Bearbeitungskosten müssen auch bedacht werden, aber je nach Laufzeit des Euribor-Kredites sackt sich die Bank da recht gute Einnahmen ein.
     
  8. 74321bandit

    74321bandit

    Dabei seit:
    8. September 2014
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Berater
    Ort:
    Bietigheim-Bissingen
    der Vorteil bei dem Euribor Darlehen liegt für uns eindeutig in der kurzfristigen Kündbarkeit. Es kostet uns letztendlich nicht (sehr viel) mehr, dieses Darlehen dazwischen zu schieben. Mit einem Annuitätendarlehen mit 5 Jahren Zinsbindung wäre mir ein Zwischenschieben nicht möglich.

    Die DSL Bank verlangt keine Bearbeitungsgebühren. Hat dafür nur längere Bearbeitungszeiten.
    Soweit mein Stand zumindest dazu.

    Risiko ist wie Du schon schreibst die Zinsentwicklung. Wir wissen noch nicht (wir hoffen nur), dass sich der Zins für z.B ein Volltilgerdarlehen in der Zwischenzeit nicht nach oben entwickelt. Hier gibt es ganz aktuell nämlich wieder einen (sehr) kleinen Aufwärtstrend (natürlich im Rahmen der Schwankungen, denen auch die Zinsen unterliegen)

    Danke Euch!
     
  9. #8 toxicmolotow, 10. September 2014
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Es gibt auch Darlehen mit 3 oder 6 oder 9 Monaten Festzinsvereinbarung.

    Nochmal: 3m+208BP ist einfach nur zu teuer! Ihr zahlt da in 3 Monaten so viel Gewinn an die Bank, wie die normalerweise in 18 Monaten machen würden. Der Kredit ist damit viel, viel, viel zu teuer!

    Wie lange plant ihr denn diese zwischenfinanzierung so ungefähr? Also mit welchem Zeitrahmen kalkuliert oder plant ihr aktuell? (Unabhängig ob es dann etwas schneller oder langsamer geht)
     
  10. #9 toxicmolotow, 10. September 2014
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Natürlich gibtces keine extra Bearbeitungsgebühren. Diese sind im zu hohen Zinsaufschlag verrechnet. Egal ob Diba, DeuBa, CoBa, VoBa oder Spk.
     
  11. 74321bandit

    74321bandit

    Dabei seit:
    8. September 2014
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Berater
    Ort:
    Bietigheim-Bissingen
    wir planen 3 Monate bis maximal 6 Monate (nur äußerster Notfall); Ich weiss nicht, auf welche Angebot du abzielst. ich hatte bisher noch kein Angebot, welches über einen derart kurzen Zeitraum geht. Über Tipps freue ich mich.

    die Bearbeitungsgebühren werden oft zusätzlich ausgewiesen; bzgl. Deiner Aussage dann also ontop auf die hohen Zinsen.
     
  12. toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Sowas muss man auch konkret nachfragen, es wird normalerweise nur propagiert, was regelmäßig nachgefragt wird.

    Spezielle Wünsche erfordern konkrete Vorstellungen und konkrete Nachfrage.

    Deine Frage muss beu deiner Bank also lauten: "Ich hätte gerne ein durch entsprechende Grundschuld besuchertes Darlehen für 3 Monate mit Festzins, welches ich in drei Monaten für weitere 3 Monate prolongieren kann. Was haben Sie da für mich?

    Bearbeitungsgebühren für Verbraucherkredite sind tabu, dürfte es nicht mehr geben bei Festzinsvereinbarungen.

    Und due zweite Frage muss lauten: Welche Kosten entstehen bei einer Ablösung in Bezug auf die Abtretung/Übertragung der Grundschuld auf eine andere Bank?

    Aber mal im Ernst, wir sprechen hier von 500(3m) oder max. 1000 Euro (6m) je 100.000 Euro Kredit. Davon hätten Häuslebauer vor 2 Jahren geträumt.

    Welches Einsparpotential siehst du da überhaupt?

    Vermutlich ist die Abtretung der GS in 3 oder 6 Monaten teurer als alle Zinsen zusammen.
     
  13. stockstadt

    stockstadt

    Dabei seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbst.
    Ort:
    Stockstadt
    Hallo,

    wie hoch soll denn das Darlehen bei Bj 1956 eigentlich sein??

    LG
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Gwenny

    Gwenny

    Dabei seit:
    16. Dezember 2011
    Beiträge:
    937
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Hamburg
    Was ist BP?
     
  16. toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    BP = Basispunkt = 0,01% (umgangssprachlich)
     
Thema:

EURIBOR-Darlehen als Zwischenfinanzierung sinnvoll

Die Seite wird geladen...

EURIBOR-Darlehen als Zwischenfinanzierung sinnvoll - Ähnliche Themen

  1. Erfahrung Höchster Pensionskasse?

    Erfahrung Höchster Pensionskasse?: Hallo, unser Finanzierungspartner hat uns für unseren Baukredit die höchster Pensionskasse vorgeschlagen. Hat jemand zu diesem Kreditgeber...
  2. Dämmplatten hinter Heizkörper sinnvoll???

    Dämmplatten hinter Heizkörper sinnvoll???: Hallo, ich würde gerne mal eure Meinungen und Erfahrungen zum Thema Dämmplatten hinter Heizkörper hören. In meinem Fall handelt es sich um...
  3. Antennenverkabelung beim Neubau noch sinnvoll

    Antennenverkabelung beim Neubau noch sinnvoll: Hallo Zusammen, wir sind grade dabei ein EFH neu zu bauen. Aktuell setzen wir uns grade mit der Elektroplanung auseinander. Dabei hat sich für...
  4. Welches Analyseverfahren ist sinnvoll bei Asbestverdacht

    Welches Analyseverfahren ist sinnvoll bei Asbestverdacht: Guten Tag, in welchem Fall und wie lange nach möglicher Asbestfreisetzug ist welche Möglichkeit, eine Wohnung nach Sanierung auf Asbest zu...
  5. Welche Allround-Maschine zum Holzbearbeiten ist sinnvoll??

    Welche Allround-Maschine zum Holzbearbeiten ist sinnvoll??: Hallo,werde in meinem Altbau die Innentreppe mit Laminat neu belegen und die Wangen abschleifen und weiß streichen. Will mir dafür eine Maschine...