Experte gibt in 15 min Ursache für Schimmel

Diskutiere Experte gibt in 15 min Ursache für Schimmel im "Bautenschutz" Forum im Bereich Altbau; Guten Tag zusammen, es geht mir hier nicht darum, die Ursache für den Schimmel in einer der Wohnungen von einem Mieter meiner Eltern zu finden,...

  1. Thomas23

    Thomas23

    Dabei seit:
    7. Januar 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student Maschinenbau
    Ort:
    NRW
    Guten Tag zusammen,

    es geht mir hier nicht darum, die Ursache für den Schimmel in einer der Wohnungen von einem Mieter meiner Eltern zu finden, sondern eher die Einschätzung darüber, wie das Verhalten eines von ihnen bestellten Schimmelexperten einer großen Firma zu bewerten ist.

    Ich konnte beim OT leider nicht dabei sein und meine Eltern haben bisher nicht viel Ahnung von der Thematik. Ich bin auch nur Laie aber habe mich inzwischen etwas eingelesen und mit meinem bisherigen Wissen bin ich sehr erschrocken daüber, wie sich der "Technische Berater" beim OT verhalten hat.
    Vorweg der Fall: Einen Tag vor Weihnachten kam die Nachricht eines Mieter, dass in seiner Wohnung Schimmel sei. Wir haben uns die Sache am gleichen Tag angesehen und waren sehr erschrocken: Schimmel in Küche, Wohnraum und Schlafzimmer. In der Küche nur unter der Arbeitsplatte und hinter dem Geschirrspüler ca. 150x 40cm. Im Schlafzimmer eine Wand ca. 1,5qm und an einer anderen Wand auch nochmal ca. 1qm. Wohnzimmer direkt hinter dem Sofa (schön dicht an die Wand gestellt), Sofa auch auf kompletter Fläche befallen und Tapete über dem Sofa bis zur Decke wellig, man kann sich denken, was sich dahinter befindet. Als ersten stellt sich natürlich die Frage, warum erst so spät gemeldet, Vermieter wohnt im gleichen aus. Der Schimmel erst nach Bezug des Mieters, alle Vormieter der letzten 30 Jahre nicht nur ein Anzeichen von Schimmel.

    Es handelt sich um einen Altbau 20er Jahre, nicht gedämmt, ca. 20 Jahre alte Isolierverglasung. Die Außenwände haben einen Hohlraum, also eine Wand, dazwischen ein paar cm Luft dann wieder eine Wand, Mauer sind mit Stahlstäben verbunden, weiß dafür leider nicht den Fachbegriff.

    Das erste Anliegen war nun das ganze so schnell es geht zu beseitigen, was in beider Seiten Interesse liegt, aber dafür ist nun erstmal Ursachenforschung angesagt. In der Zeitung eines großen Eigentümerverbands war eine Anzeige einer Firma die deutschlandweit arbeiten und sich auf Trockenlegung und Schimmelbeseitigung spezialisiert. Es wird mit 40.000 zufriedenen Kunden geworben. Die Anzeige war gleichzeitig ein Gutschein für eine Begutachtung eines technischen Mitarbeiters.

    Der OT (15min in der Wohnung Besichtigung des Schimmels, 30min Besprechung in der Wohnung des Vermieters) mit dem Mitarbeiter ergab folgendes: "Schimmel liegt so gut wie immer am Bau wenn es Altbau ist, nur die Vermieter wollen es nie war haben", im vorliegenden Fall "liegt es an der Außenmauer, die ist nicht gedämmt, also zu kalt und wird dadurch zu feucht". Mit einem Infrarot (oder Laser?!) Messgerät wurde die Temp. der Wände gemessen: Unten 5° C. in der Mitte 11° C. Luftfeuchte 57%. Alles nur in einem Raum gemessen. Meine Eltern wohnen im gleichen Haus und es gibt für jede Wohnung einen einzelnen Gasofen, also haben sie die genauen Verbräuche. Und diese sind bei dem Mieter extrem niedrig und im Bad wird null geheizt (extra Messgerät), nur mit Heizlüfter bei Benutzung. Oft ist meinen Eltern aufgefallen, dass sich Wasser an den Fenstern absetzt. Beim OT natürlich nicht, es war mollig warm in der Wohnung. Bei Nachfrage und Schilderung dieser Umstände "Am Lüften und Heizen kann es nicht liegen, sind eindeutig die kalten Wände". Der Vorschlag in der Wohnung darunter zu messen (der Mieter hatte sich bereit erklärt, gleicher Grundriß, gleiche Mauern), "Nein, brauchen wir nicht, da ist es genauso", warum da kein Schimmel? Keine Antwort. Der Hinweis, das es noch nie gesehen wurde, das mal Stoßgelüftet wurde, Antwort: "Oma kannte auch kein Stoßlüften"!

    Da die Ursache nun geklärt ist, zur Lösung: Wand abschleifen, desinfizieren und Klimaplatten (wird von der eigenen Firma herstellt und trägt auch den gleichen Namen) anbringen, damit wäre das Problem für immer gelöst. Kostenpunkt nach 3min Rechnen: 10.000€. Frage, ob es die Möglichkeit gibt eine "ordentlichen, detailierten" Kostenvoranschlag gibt: "Den gibt es erst, wenn sie sich für uns entschieden haben!"

    Nachfrage ob es nicht besser wäre, eine größere Lösung anzustreben, da es von uns schon länger überlegt wird aufgrund von energetischen Gründen, das komplette Haus von Außen zu dämmen oder die Zwischenräume mit Dämm-Material auszuspritzen (hat der Nachbar so gemacht). Antwort: Zwischenraum dämmen ist totaler Unsinn, bringt gar nichts. Von Außen dämmen ist gar nicht gut, die Dämmung wäre zu dicht und würde keine Feuchtigkeit und Luft durchlassen, die Wand kann nicht atmen. Einzige Lösung sind die Klimaplatten! Noch am Ende des Gesprächs, als er wohl merkte, dass das nichts wird mit dem Auftrag: "Lassen sie es lieber jetzt sofort machen, nicht warten. Denn wenn sie warten, lässt der Mieter einen Gutachter kommen. Und der wird ihnen bescheinigen, dass sie Schuld sind und dann haben sie mit Schadensersatz zu rechnen, müssen alle Möbel und den Umzug bezahlen ..........."

    Wie soll ich hier weiter vorgehen? Das kann es doch wirklich nicht sein, dass sich solche Leute als technische Berater ausgeben und die Leute so beraten? Kann man sich über solche Leute bei der HWK oder ähnliches beschweren? Ich bin einfach nur stinksauer und wenn man nichts macht, zieht der die Masche weiter durch und findet garantiert Leute die es sofort durchführen lassen und bereitwillig Zahlen.

    Es mag sein, dass es am Mauerwerk oder anderweitig am Bau liegt und der Vermieter dafür aufkommen muss, das kann ich leider nicht beurteilen, aber sowas kann doch kein Profi in 15min OT beurteilen?!

    Ich dachte, wenn es eine große Firma ist, kann man sich darauf verlassen. Auf wen soll ich mich denn jetzt verlassen? Wo finde ich denn eine seriöse Firma? Ich dachte, man könnten mit dem Mieter noch vernünftig reden, aber dank des Beraters ist er nun fest davon überzeugt, das ihn keine Schuld trifft. Das gibt einen schönen Streit!

    Ich hoffe, ihr könnt mir helfen! Danke!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 wasweissich, 7. Januar 2009
    wasweissich

    wasweissich Gast

    wenn ich klimaplatten verkaufen muss , können diese die einzige lösung sein.......egal was die ursache ist.
    denkt j.p.
     
  4. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
  5. #4 Carden. Mark, 7. Januar 2009
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Wenn ich etwas messen will - dann brauchen meine Geräte schon 15 Minuten um sich zu akklimatisieren.
    5 Grad habe ich im übrigen noch nie an einer Wand "in" der beheizten Gebäudehülle gemessen.
     
  6. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Ami´s :)
     
  7. #6 buddelchen333, 7. Januar 2009
    buddelchen333

    buddelchen333

    Dabei seit:
    9. Mai 2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsmathematiker
    Ort:
    Hamburg
    is ja geil 10k tacken für den müll...lol
     
  8. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    herzlichen glückwunsch, das kind ist in den brunnen gefallen worden,
    jetzt fühlt sich der mieter natürlich in seiner haltung gestärkt.

    so ne billige schimmelbeschlechtachtung ist am ende doch ganz schön teuer.
    günstiger wäre wohl eine kompetente be- und ausarbeitung .. das hat was mit kompetenz,
    messtechnik und unabhängigkeit zu tun.

    oder .. lass doch noch 10 andere vertreter antanzen, kostet ja nix, oder doch? ;)
     
  9. #8 Shai Hulud, 8. Januar 2009
    Shai Hulud

    Shai Hulud

    Dabei seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Kiel
    1. Stimmt, Einblasdämmung bringt nicht viel, weil in der Dämmstoffdicke begrenzt.

    2. Falsch, von Außen dämmen dürfte die beste Lösung sein. Die durch Wände diffundierenden Mengen an Feuchtigkeit sind vernachlässigbar gering. Wände atmen nicht.
    Infos: Wikipedia Atmende Wand, Bauexpertenforum Atmende Wände

    3. Falsch, Innendämmung macht man nur im Notfall (z.B. Denkmalschutz, Keller). Schimmelgefahr, Wärmebrücken durch die Innenwandanschlüsse und Deckenplatten, aufwändiges Stückwerk, Verlust an Wohnfläche.
     
  10. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Diese Firma ist in meinen Augen hochgradig unseriös.
    Finger weg!!!

    Die "fachlichen" Aussagen des Vertreters wurden hier ja schon gewürdigt.
    Stattdessen dürfte die Vermutung zutreffen, daß es allein am Nutzerverhalten liegt.

    Dazu würde ein seriöser Fachmann Datenlogger aufstellen, welche über längere Zeit den Temperatur- und Feuchtigkeitsverlauf in den Räumen registrieren.

    Das Zusammentreffen derart niedriger Bauteiltemperaturen (soweit überhaupt glaubhaft) mit normalen Lufttemperaturen wäre für mich übrigens schon ein sehr deutlicher Hinweis darauf, daß erst kurz vor dem OT eingeheizt wurde...
     
  11. Thomas23

    Thomas23

    Dabei seit:
    7. Januar 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student Maschinenbau
    Ort:
    NRW
    Was is euer Vorschlag, wie ich weiter vorgehe? Wo finde ich einen wirkliche Experten, der sich die Sache anschaut?

    Mal zum Thema Datenlogger: Hört sich schlüssig an, denn so lernt man wohl das Lüft- und Heizverhalten kennen. Nur: Wenn der Mieter sieht, dass so ein Gerät bei ihm aufgestellt wird, ändert er nicht schnell sein Verhalten? Dann wird ordentlich gelüftet und geheizt. Ich denke, er kennt sein Fehlverhalten, aber hat die Folgen wohl hingenommen, die Zeche zahlt ja wer anders. Vermutung!
     
  12. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Man unterscheidet zwischen "Lüftungshilfen" (die dienen dem Nutzer)

    Und dem Datenlogger (der dient dem Nachweis und der Aufzeichnung). Beim Einsatz eines Datenloggers kann man ja auch das vorher / nachher Vergleichen. Wenn es während der Aufzeichnung eine Verbesserung des ZUstandes zu vorher gibt ist das bereits ein Anzeichen.
     
  13. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    zu 1: Falsch, Einblasdämmung grundsätzlich zu verurteilen.
    U.U. bringt die genau das gewünschte Ergebnis....
    zu 2: Wahrscheinlich ja...
    zu 3: falsch: Innendämmung macht man dann wenn es einen Sinn hat! Und in diesem Fall kann das durchaus einen Sinn haben....(aber vielleicht etwas mehr wie 4cm)

    Das ganze muss ein Fachmann vor Ort beurteilen...
    Ein guter Anfang wär eine längerfristige Messung der Gegebenheiten, denn wenn bisher kein Schimmel auftrat und nichts an der Wohnung verändert wurde...
    gruss
     
  14. Thomas23

    Thomas23

    Dabei seit:
    7. Januar 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student Maschinenbau
    Ort:
    NRW
    Das klingt einleuchtend! Nur wie sieht es aus, wenn der Nutzer JETZT sein Verhalten ändert, wie schnell schlägt das in messbare Ergebnisse um? Lufttemp. und Luftfeuchte lassen sich doch innerhalb einiger Stunden ins richtige Maß verändert?

    Im moment kann man ja nur hoffen, das der Schimmelprofi wenigstens dafür gesorgt hat, dass der Mieter sein Verhalten nicht ändert, da es ja nun klar ist, dass es an der Mauer liegt und da bald 10000€-Klimaplatte dran kommen.
     
  15. ilis

    ilis

    Dabei seit:
    12. Februar 2007
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Friesland
    Mal ne Zwischenfrage aus Interesse:
    Ist das installieren eines Datenloggers in der Wohnung eines Mieters ohne dessen Zustimmung überhaupt erlaubt?
    Theoretisch erstelle ich damit ja ein "Verhaltensprofil" und das wären dann personenbezogene Daten, die halt immer nur in Ausnahmefällen gesammelt werden dürfen. Ggfs wäre das Sammeln zum Zwecke der Ursachenfindung für Schimmel ein hinreichender Grund, aber müsste ich dem Mieter dann ggü erklären, wie ich mit seinen Daten umgehe und wann diese vernichtet werden?
     
  16. #15 Carden. Mark, 8. Januar 2009
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Ich hatte schon Falle, da wurden die geloggten Daten erst nach langer Zeit besser.
    Der Mieter hatte vorher so schlecht gelüftet, dass nach dem Lüften die Kurve schnell wieder hochjagte. Das ganze ließ erst allmählich nach. Es dauert halt eben doch eine Zeit bis die Feuchtigkeit aus den Bauteilen, Einrichtungsgegenständen und Klamotten etc. raus ist. Da weiß der erfahrene Messtechniker schon mit umzugehen.
    Schlecht messen und dumm reden kann leider aber jeder, der für ein paar Euronen sich so ein Messschitt kauft.
     
  17. #16 Carden. Mark, 8. Januar 2009
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Natürlich ist das nicht erlaubt.
    Das wären ja Methoden ....

    Nein, nein der Vermieter und der Mieter ist darüber aufzuklären.
    Natürlich weiß er dann, dass er mit dem Datenlogger in seinem Verhalten auch überprüft wird.
    Hängt so ein Ding im Schlafzimmer, sage ich Dir sogar wann er sich schlafen gelegt hat und wann er aufgestanden ist.

    Ich verwende extra welche ohne Anzeige.
    Ich will ja loggen und keinen erziehen.
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 Ralf Dühlmeyer, 8. Januar 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Und das mit der Zustimmung ist auch so eine Sache.
    Verweigert der Mieter die Aufstellung, kann man ihm daraus einen Strick drehen.

    Zur Verhaltensänderung:
    Es gibt da eigentlich (wenn es Nutzerverhalten ist) nur 2 Möglichkeiten.
    Entweder ist kein echter Wille zur Änderung da, dann kommt der Schlendrian nach ca. 2 Wochen wieder (und das kann man ablesen) oder es tritt der von Mark negierte Erziehungseffekt auf.
    Auch das ist (siehe Mark) ablesbar, aber egal, weil dann die Ursache (meist) weg ist.

    MfG
     
  20. kehd

    kehd

    Dabei seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    732
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Forscher
    Ort:
    Heidelberg
    Das Heizverhalten des Mieters sieht man doch schon am Gasverbrauch. Die 30 Jahre davor sind ja auch dokumentiert. Wie sehen es eigentlich die Richter, wenn ein Mieter eine Wohnung verschimmeln läßt?

    PS
    Bei den steigenden Energiepreisen wird so etwas sicher noch ein riesen Problem werden.
    Als Lösung vielleicht ferngesteuerte Heizungen, tagsüber im Wohnzimmer 20°C, nachts im Schlafzimmer 20°C?
     
Thema:

Experte gibt in 15 min Ursache für Schimmel

Die Seite wird geladen...

Experte gibt in 15 min Ursache für Schimmel - Ähnliche Themen

  1. Rechnung von Bausachverständiger erhalten obwohl keinen Vertrag gibt, was nun?

    Rechnung von Bausachverständiger erhalten obwohl keinen Vertrag gibt, was nun?: Hallo zusammen, bei unseren Bauvorhaben, ich wollte gerne eine öffentlich bestellt und vereidigte Bausachverständiger beauftragen. Ich habe mit...
  2. Schimmel oder Salpeter

    Schimmel oder Salpeter: Guten Tag, nach vielen Jahren des Mitlesens und Lernens, zumindest meistens. Habe ich mich angemeldet und möchte an dem lebehaften treiben hier,...
  3. Gelber Schimmel?

    Gelber Schimmel?: [ATTACH] Hallo zusammen, Habe in meinen Badezimmer gelbe Flecken entdeckt. Könnte das Gelber Schimmel sein? Die Flecken befinden sich über der...
  4. Schimmel durch Lüftungsgitter Wand

    Schimmel durch Lüftungsgitter Wand: Hallo, ich habe mir schon die Finger wundgegooglet, aber es ist nichts über mein Problem zu finden, darum hoffe ich hier auf Hilfe. Wir wohnen...
  5. Schimmel unter Dampfsperre?

    Schimmel unter Dampfsperre?: Hallo, unser Haus ist Baujahr 2014. Im EG haben wir folgenden Aufbau: Estrich, Dampfsperre (mehrlagige Folie), Kork als Trittschalldämmung,...