Fachgerechtes Anklemmen eine Lampe mit Abzweig zur Nächsten

Diskutiere Fachgerechtes Anklemmen eine Lampe mit Abzweig zur Nächsten im Elektro 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen. Mal wieder mein Lieblingsthema - unser Elektriker. Gestern wurden die Leuchten im Haus montiert. Folgende Situation....

  1. #1 wadriller, 8. Mai 2013
    wadriller

    wadriller

    Dabei seit:
    4. Mai 2012
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Anwendungsentwickler
    Ort:
    Beckingen
    Hallo zusammen.

    Mal wieder mein Lieblingsthema - unser Elektriker.

    Gestern wurden die Leuchten im Haus montiert.
    Folgende Situation.
    Treppenhaus mit einer Wechselschaltung und 2 Brennstellen.
    Als Laie ausgedrückt:
    An Brennstelle 1 kommt eine Leitung an die den "Strom" bringt. Von Brennstelle 1 geht ein zweites Kabel ab zu Brennstelle 2.
    Jeweils 3 x 1,5mm².
    Die Leuchten haben ein relativ kleines Gehäuse in dem auch angeklemmt wird.
    Bei Brennstelle 2 hat der Eli die 3 Adern angeklemmt und die Leuchte an die Wand montiert.
    Soweit so gut.
    Bei Brennstelle 1 hat er aber wohl das Problem das er nicht alle Adern im Gehäuse unter bekommt bzw. fest bekommt.
    Erster Versuch war jeweis die beiden passenden Adern an die Lüsterklemme der Lampe zu klemmen.
    Das hat aber wohl nicht gehalten da beim Versuch die Lampe zu montieren eine Ader immer wieder rausgerutscht ist.

    Auf meine Frage warum er nicht diese Klemmleisten die er auch in den Verteilerdosen im Keller verwendet hat (nach meiner Recherche heißen die glaub ich Wagoklemmen) nimmt, also jeweils die Adern von den Leitungen und dann noch eine Ader von der Klemme an die Lampe, antwortete er nur das die Klemmen nur für Verteilerdose sind und eine Verwendung im Lampengehäuse nicht zulässig wäre.

    Meine Vermutung liegt eher dort das die Klemmen nunmal einfach Geld kosten, oder er keine Lust hat, denn seine Idee geht meiner Meinung mal garnicht.

    Sein Vorschlag: Im Prinzip wie meiner, nur anstatt der Klemme will er Aderendhülsen verwenden. Also, die 2 Adern der Leitungen plus eine Adern zur Klemme der Lampe in eine Hülse und dann „verpressen“. Mein Hinweis das dann ja die Hülsen blank liegen „entkräftete“ er mit dem Satz: „Kommt ja noch Isolierband drum“. Für mein technisches Verständnis ist eher das eine nicht zulässige Lösung.

    Jetzt stellen sich mir erstmal die Fragen:

    1. Sind die Wagoklemmen wirklich nicht zum Verklemmen im Lampengehäuse zulässig
    2. Liege ich mit der Vermutung richtig das seine Lösung mit Sicherheit nicht zulässig ist.
    3. Wenn 1 und 2 „ja“ sind, wie wird sowas fachgerecht gemacht damit ich ihn am Freitag damit konfrontieren kann ?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 8. Mai 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    1) Wago ist ein Hersteller und hat verschiedene Klemmen im Angebot. :p Auch solche für einen fachgerechten Lampenanschluß :D
    2) Aderendhülsen heissen so, weil.............? Genau.
     
  4. #3 wadriller, 8. Mai 2013
    wadriller

    wadriller

    Dabei seit:
    4. Mai 2012
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Anwendungsentwickler
    Ort:
    Beckingen
    Ich würde mal tippen für die Ader dort Ende ist ;-) -> Nicht zulässig

    Und wenn es, wie du schreibst, ja von welchem Hersteller auch immer extra Klemmen für den Fall gibt muss er diese meiner Meinung nach doch auch verwenden.

    Mal schauen was er am Freitag dazu meint.
     
  5. #4 karo1170, 8. Mai 2013
    karo1170

    karo1170

    Dabei seit:
    15. April 2013
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Sachsen
    Such mal nach 2-Leiter Leuchtenklemmen von Wago.
     
  6. #5 wadriller, 8. Mai 2013
    wadriller

    wadriller

    Dabei seit:
    4. Mai 2012
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Anwendungsentwickler
    Ort:
    Beckingen
    Naja, wenn ich das so sehe (14 Cent / Stück) glaube ich eher das der wirklich keinen Bock hat.
     
  7. uban

    uban

    Dabei seit:
    7. Januar 2009
    Beiträge:
    1.082
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dipl.-ing.
    Ort:
    Rheintal Oberrhein Murg
    na, dann reuziere die Rechnung um die 0,14€ plus Arbeitszeit plus MwSt.
    :mega_lol:

    (natürlich muss sichergestellt sein dass NUR eine geschulte E-Fachkraft da rumschraubt und verklemmt)
     
  8. #7 wadriller, 8. Mai 2013
    wadriller

    wadriller

    Dabei seit:
    4. Mai 2012
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Anwendungsentwickler
    Ort:
    Beckingen
    Mal schauen was er am Freitag sagt. Wenns ihm um die 30 Cent geht, geh ich die Teile kaufen und lass ihn den nächsten Kaffee den er von mir bekommt bezahlen
     
  9. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Daß es genau dafür passende Leuchten-Steckklemmen gibt (auch vom Marktführer), wurde ja bereits erwähnt.

    Viel ärgerlicher ist der Umstand, daß offenbar die eigentlich vorgeschriebene Wandauslaßdose eingespart wurde!

    Mit einer solchen würde sich nicht nur jenes Verbindungsproblem nicht stellen,sondern es hat (neben dem Sicherheitsaspekt) auch gravierende Vorteile bei Leuchtenaustausch, Reparaturen etc.
     
  10. #9 wadriller, 8. Mai 2013
    wadriller

    wadriller

    Dabei seit:
    4. Mai 2012
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Anwendungsentwickler
    Ort:
    Beckingen
    Die Kabel wurden (überall wo Leuchten sind) einfach nur durch ein Loch durch die GKP geführt.
    Nirgends sitzt eine solche Dose.
    Ist das an sich ein Mangel oder sind die Dosen einfach nur ein bischen besser / angenehmer ?
     
  11. Blitz

    Blitz

    Dabei seit:
    22. Mai 2009
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    S-Anhalt
    Hier muss ich Julius Recht geben!

    Die Adern mit irgendwelchen Hülsen zu pressen, geht gar nicht!
     
  12. #11 wadriller, 8. Mai 2013
    wadriller

    wadriller

    Dabei seit:
    4. Mai 2012
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Anwendungsentwickler
    Ort:
    Beckingen
    Bei den Hülsen war ich mir ja auch recht sicher das das nicht die zulässige Lösung sein kann.
    Alles andere werden wir dann wohl am Freitag mal klären müssen.
    Der Eli macht mich noch :irre
     
  13. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ein Mangel ist es überall dort, wo sich der Leuchtenauslaß im Handbereich befindet. In aller Regel also bei Wandauslässen, nur selten bei Deckenauslässen.
    Sinnvoll ist die Verwendung aber praktisch immer!

    In Deinem Fall wäre die Hohlwandversion nötig. Diese ist (im Gegensatz zur Ausführung zum Einputzen) rund und kann daher meist auch noch nachträglich schadfrei montiert werden. Zumindest von erfahrenem Fachpersonal...
     
  14. #13 wadriller, 8. Mai 2013
    Zuletzt bearbeitet: 8. Mai 2013
    wadriller

    wadriller

    Dabei seit:
    4. Mai 2012
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Anwendungsentwickler
    Ort:
    Beckingen
    Danke dir.

    Ergänzung:
    Hatte irgendwo hier im Forum gelesen das in den DIN VDE definiert wäre das diese nur Dose Pflicht ist wenn die Lampe nicht "fest" verbaut ist bzw. nicht sicher ist ob eine Lampe montiert wird.
    Bei uns wäre beides gegeben, also wir hatten schon von Anfang an definiert das dort eine Lampe hin kommt. Könnte er sich dann damit rausreden oder ist das inzwischen veraltet (der Beitrag hier im Forum war glaub ich aus 2009)
     
  15. Bundy

    Bundy

    Dabei seit:
    2. September 2011
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektromeister
    Ort:
    Bayern
    Seit wann ist eine Wandauslassdose vorgeschrieben?

    Den Anschluss mit den bereits erwähnten Klemmen herstellen und gut ist es !!!

    Ich lass mich aber auch gerne eines besseren belehren, aber dann nur mit der Angabe wo es steht.:bef1021:

    Gruß Klaus
     
  16. mseppo

    mseppo

    Dabei seit:
    9. Juni 2012
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur (ET)
    Ort:
    SO
    Darf ich mal fragen, was Dein Elektriker für einen Beruf hat?
     
  17. #16 wadriller, 9. Mai 2013
    wadriller

    wadriller

    Dabei seit:
    4. Mai 2012
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Anwendungsentwickler
    Ort:
    Beckingen
    Das frag ich mich auch manchmal. Die Konstruktion kannte ich nur von früher von meiner ersten Carhifianlage ;-)
     
  18. mseppo

    mseppo

    Dabei seit:
    9. Juni 2012
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur (ET)
    Ort:
    SO
    Nun ja, jedenfalls ist dieses Vorgehen das, was man als "Pfusch" bezeichnet und so absolut nicht akzeptabel. Schon gar nicht von einer sogenannten "Fachkraft". Insbesondere das Ablehnen einer vernünftigen Klemmlösung wegen angeblicher Nichtzulässigkeit und die ersatzweise vorgeschlagene Pfuschlösung übelster Sorte würden bei mir jegliches Vertrauen in die Arbeit dieses "Elektrikers" schwinden lassen.
     
  19. #18 wadriller, 9. Mai 2013
    wadriller

    wadriller

    Dabei seit:
    4. Mai 2012
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Anwendungsentwickler
    Ort:
    Beckingen
    Naja, "Vertrauen" haben wir schon längst keins mehr in ihn.
    Allerdings war das montieren der Lampen mit vereinbart und beauftragt so das eine Vergabe an jemand anders zusätzlich kosten würde.
    Wenn später was nicht geht kann ich zumindest sagen das er alles gemacht hat und somit er in der Gewährleistung ist.
    Alleine lass ich ihn eh nicht mehr und beim über die Schulter schauen kann man den ein oder anderen Murks wie hier ja schon im Keim ersticken.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 wadriller, 9. Mai 2013
    wadriller

    wadriller

    Dabei seit:
    4. Mai 2012
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Anwendungsentwickler
    Ort:
    Beckingen
    Noch eine kurze Frage, bin mir zwar sicher das die Suche das schon beantwortet hat, aber ich denke gerade hier ist sicher, sicher.

    Da aktuell an der Stelle wo die Lampe hin soll ja noch keine Lampe ist, und wir nicht sicher waren ob jetzt Strom drauf ist (da man immer noch ab und zu mal den falschen Schalter drückt) kam das Multimeter (ja ist weis, misst teilweise Mist) zum Einsatz.
    Im "Aus"-Zustand zeigte das Multimeter 35 V an, "An"-Zustand 235 V.

    Wenn ich die Infos die die Suche ausgespuckt hat richtig verstanden habe ist das bei einer Wechselschaltung normal und die Spannung sollte eigentlich wenn eine Lampe dran hängt "zusammenbrechen".

    Hab ich das korrekt verstanden ?
     
  22. mseppo

    mseppo

    Dabei seit:
    9. Juni 2012
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur (ET)
    Ort:
    SO
    Was Du da sehr wahrscheinlich misst, ist einfach der Potentialunterschied zwischen N und Deinem "in der Luft hängenden" Leiter. Solche Messgeräte sind sehr hochohmig und damit ziemlich empfindlich, was zur Anzeige solcher Werte führt.
    Und ja, sobald Du da eine Verbindung mit einem deutlich niedrigeren Widerstand (also einer Lampe) herstellst, verschwindet dieser Potentialunterschied.

    Diese Aussage gilt aber nur dann, wenn Dein "Elektriker" auch wirklich eine klassische Wechselschaltung gebaut hat. ;)
     
Thema:

Fachgerechtes Anklemmen eine Lampe mit Abzweig zur Nächsten

Die Seite wird geladen...

Fachgerechtes Anklemmen eine Lampe mit Abzweig zur Nächsten - Ähnliche Themen

  1. Fachgerechter Übergang von Sockeldämmung zum WDVS

    Fachgerechter Übergang von Sockeldämmung zum WDVS: Hallo zusammen, aktuell dämme ich bei meinem EFH den Sockelbereich des Kellers. Die Sockeldämmung und auch die Kellerdämmung wurden mit XPS 140...
  2. Fachgerechte Abdichtung der Hauseingangstür noch möglich

    Fachgerechte Abdichtung der Hauseingangstür noch möglich: Hallo zusammen, ist bei der Hauseingangstür eine fachgerechte Abdichtung noch möglich? Es handelt sich um eine Schwedenbodenplatte. Der...
  3. Fachgerechte Ortgangausführung

    Fachgerechte Ortgangausführung: Hallo zusammen, wir haben ein Problem an unserem Dach und wissen nicht, wer hier der "Schuldige" (Verursacher) ist: Wir haben ein Pultdach,...
  4. Creaton Magnum- Firstanschlus nicht fachgerecht ausgeführt

    Creaton Magnum- Firstanschlus nicht fachgerecht ausgeführt: Unser Neubau ist jetzt beim Dach angelangt. Wir lassen das Dach mit Creaton Magnum Dachsteinen decken. Nun hat die ausführende Firma beim...
  5. Grundmauerabdichtung durch Firma fachgerecht?!

    Grundmauerabdichtung durch Firma fachgerecht?!: Hallo zusammen, wir haben gerade an unserem Haus (Bj. 1921) die Grundmauer neu, bzw überhaupt mal abdichten lassen. (Dabei wurden auch direkt...