Farbe blättert an der Giebelverkleidung ab

Diskutiere Farbe blättert an der Giebelverkleidung ab im Baumurks in Wort und Bild Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo liebe Forenmitglieder! Wir haben im November 2005 unser konventionell gebautes Haus bezogen. Im Giebelbereich, an der Eingangsüberdachung...

  1. harvey63

    harvey63

    Dabei seit:
    15. Juni 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handelsvertreter
    Ort:
    Bad Segeberg
    Hallo liebe Forenmitglieder!

    Wir haben im November 2005 unser konventionell gebautes Haus bezogen. Im Giebelbereich, an der Eingangsüberdachung und unter den Dachüberstanden wurden Profilbretter verarbeitet, die weiß lackiert sind.
    An der nördlichen Giebelseite hat sich nach vielleicht 1-2 Jahren ein Stück Farbe gelöst, was mich damals noch nicht beunruhigt hat. Mittlerweile hat sich aber an vielen Stellen die Farbe gelöst, ist aufgeplatzt. Sichtbar wird dadurch der Holzuntergrund. Wenn das Holz also grundiert wurde, scheint eine farblose Grundierung verwendet worden zu sein. Eigentlich wollte ich in diesem Sommer Hand anlegen. Ich habe also einen Farbenhändler angerufen, um abzuklären, welche Farbe ich am besten nehme. Er zeigte sich verwundert, dass solche Probleme nach so kurzer Zeit auftreten. Er meinte, normalerweise sei eine Standzeit von 10 Jahren normal.
    Ich habe also das Bauunternehmen angemailt und Fotos zugeschickt. Man sagte mir dort, dies sei kein Gewährleistungsfall und man müsse das Holz sowieso alle 2 Jahre streichen.

    Nun meine Fragen:
    • Ist es normal, dass nach rund 4 Jahren die Farbe abblättert?
    • Ist es normal, dass man keine Untergrundbehandlung sieht, wenn Farbe abblättert (müsste nicht eigentlich eine Grundierung sichtbar sein, oder blättert die auch gleich mit ab)
    • Mir ist bewusst, dass man das Holz streichen muss -ich bezog das aber eher auf ein optisches verwittern der Farbe und nicht auf ein abblättern
    • Normalerweise müsste - so denke ich - die Farbe an den betroffenen Stellen komplett abgeschliffen werden. Ein einfaches Anschleifen reicht sicher nicht aus
    • Und nun die Gretchenfrage - handelt es sich (natürlich nach der subjektiven Einschätzung) um einen Garantiefall wegen einer nicht ordnungsgemäßen Lackierung - oder muss ich das so akzeptieren, weil normal.
    Die Fotos zeigen den südlichen und nördlichen Giebel sowie die Überdachung des Einganges im westlicher Richtung. Übrigens - wir wohnen nördlich von Hamburg - also keine extreme Bewitterung (nur sehr windig).

    Ich würde mich über die Meinung vieler freuen!

    Leider habe ich Probleme, die Bilder direkt im Text hochzuladen. Ich habe deshalb ein Album angelegt - sorry, wenn es dadurch etwas komplizierter wird. :confused:

    Vielen Dank.

    Viele Grüße Helmut
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pelztier

    Pelztier

    Dabei seit:
    21. November 2008
    Beiträge:
    439
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    Trier
    dann bitte den Link zum Album noch einstellen.
     
  4. harvey63

    harvey63

    Dabei seit:
    15. Juni 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handelsvertreter
    Ort:
    Bad Segeberg
  5. Thin

    Thin

    Dabei seit:
    7. Juli 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Raum Stuttgart
    Hallo,

    leider kann ich das Album nicht öffnen, habe aber fast den gleichen Fall. allerdings blättert die Farbe bei mir bereits nach einem Jahr ab.

    Grüße
    Martin
     
  6. Netzer

    Netzer

    Dabei seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.324
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler/Lackierer
    Ort:
    Bayern
    Meine bescheidene Meinung: Nein, dass ist nicht normal!
     
  7. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Holz glatt, nicht rauh...

    ... zu naß, nicht richtig vorbehandelt. Dat reicht sagte der Staatsanwalt.
     
  8. #7 Baldbauherr, 7. Juli 2009
    Baldbauherr

    Baldbauherr

    Dabei seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    860
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Soz.Arb
    Ort:
    Karlsruhe
    Vermutung oder mit der Hand über den Bildschirm gefahren und das feuchtemessgerät zurückdatiert und ebenfalls an den Bildschirm gehalten?
    Könnte es auch nicht einfach ungeeigneter "Lack" sein? Gibts ja manchmal im Sonderangebot...
     
  9. #8 harvey63, 7. Juli 2009
    harvey63

    harvey63

    Dabei seit:
    15. Juni 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handelsvertreter
    Ort:
    Bad Segeberg
    Hallo zusammen!

    @ thin: Angefangen hat es auch früher, jedoch habe ich es nicht gleich so ernst genommen.
    @netzer, @Morübe: Danke für Eure Antworten! Habt Ihr einen Vorschlag, wie man sich gegenüber der Baufirma verhalten sollte? Ich denke dafür einen Sachverständigen zu holen wäre schon recht aufwendig, zumal ich erst einmal auf den Kosten sitzen bleiben würde.

    Ich freue mich über jede Anregung!

    Viele Grüße
    Helmut
     
  10. #9 dquadrat, 8. Juli 2009
    dquadrat

    dquadrat

    Dabei seit:
    9. Mai 2008
    Beiträge:
    1.494
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    malermeister
    Ort:
    leipzig
    eher nicht.

    selbst mit schlampiger vorarbeit und ohne grundierung sollte es so nicht aussehen. mindestens die dachuntersichten,also da wo weder regen noch sonne hinkommt, würden noch tadellos aussehen.
     
  11. Mega

    Mega

    Dabei seit:
    4. April 2008
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    staatl. gepr. E-Techniker EDV
    Ort:
    Hohenwestedt
    hallo harvey63,

    wer hat die Bretter gestrichen? War das Holz schon vor der Montage farbig grundiert? Womit wurde gestrichen?
    Ob das Holz zu feucht war, kann man jetzt wohl nicht mehr klären. Vielleicht wurde auch zu früh über den Bläueschutz gestrichen. Wurden wasserlösliche Farben verwendet? Bei welcher Temperatur wude die Farbe verarbeitet (November / Frostgefahr)?
     
  12. harvey63

    harvey63

    Dabei seit:
    15. Juni 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handelsvertreter
    Ort:
    Bad Segeberg
    @dquadrat: danke für die Meinung. Ich denke, wenn einigermaßen sachgemäß gearbeitet worden wäre, sähe es mit Sicherheit nicht so aus. An wen wendet man sich das am besten, wenn die Baufirma abblockt? Ein Sachverständiger wird sicher nicht ganz billig.....

    @mega: ich meine, die Bretter wurden von den Zimmerleuten gestrichen. Den Zeitpunkt kann ich nicht ganz genau sagen, sollte aber um diese Zeit gewesen sein. Anfang November sind wir schon eingezogen. Frost hat die Farbe definitiv nicht bekommen, höchsten Feuchtigkeit. Welche Farbe - das kann ich leider auch nicht sagen. Wenn ich ehrlich bin, hatte ich in der Bauphase den Kopf woanders.

    Ich habe einfach die Vermutung, dass sehr schnell (in diesem Fall wohl gleichbedeutend mit schlampig) gearbeitet worden ist. Mein Problem ist nur - wie beschrieben - dass die Baufirma meint, alles sei ganz normal so.
     
  13. drohne

    drohne

    Dabei seit:
    22. April 2009
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    farb und lacktechniker
    Ort:
    niederlande und norwegen


    sag das nicht..... das holz zu nass und die lackfarbe war eine megamischung aus den letzten 25 jahren aus dem lackraum. wenn dann noch die megamischung im winter drauf gerotzt wird vom azubi der zu faul war terpentin rein zu knallen..... naja ich denke das reicht oder?:shades
     
  14. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Einen direkten Einfluß durch Bewitterung sehe ich auch nicht. Fenster ist sehr nah an den Schadstellen. Luftdichtheitsproblem an den Fensteranschlüssen ?

    Klären kann das nur ein Sachverständiger vor Ort.

    Derzeit besteht noch ein Gewährleistungsanspruch gegen die in Betracht kommenden Unternehmer. In einem Jahr ist nichts mehr mit Gewährleistung !
     
  15. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    was wohl soviel bedeutet wie:
    kümmer dich darum.
    mach das formal richtig.
    schütz deine interessen. jetzt.


    ursachen sind für den bauherren momentan völlig wurscht.
    darum darf sich kümmern, wen das angeht (verursacher)
     
  16. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Markus, nur bedingt.

    Harvey hat konventionell gebaut und damit kommen mehrere Verursacher in Betracht.

    In solchen Fällen müssten alle üblichen Verdächtigen zur Mangelbeseitigung aufgefordert werden in der Hoffnung, daß sich der Richtige meldet und die Mangelursache beseitigt. Anderenfalls muß der Verursacher vom Sachverständigen gesucht werden.
     
  17. harvey63

    harvey63

    Dabei seit:
    15. Juni 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handelsvertreter
    Ort:
    Bad Segeberg
    Sachverständiger

    Hallo zusammen,

    erst einmal recht herzlichen Dank an alle für Eure Beiträge. Es beruhigt mich, dass ich mit meiner Meinung nicht alleine bin. Ich denke nicht, dass es Probleme mit dem Fenster sind, sondern nur, dass schlicht falsch lackiert wurde (was auch immer dabei falsch gemacht wurde).
    Das Haus wurde von einer Baufirma als Generaluntenehmer (heißt das so?) gebaut, d.h. ich habe nur einen Ansprechpartner. Wie das intern geklärt wird, dürfte nicht mein Problem sein.
    Am 08.07. habe ich an die Firma ein Fax geschickt, in dem ich noch einmal um Überprüfung gebeten habe, bzw. um eine offizielle schriftliche Ablehnung gebeten habe.
    Bis dato hat man sich nicht geäußert - ich denke man will das einfach aussitzen. So nach dem Motto - "lass den mal nörgeln, ist nicht unser Bier".
    Ich denke mein nächster Schritt wird sein, ein offizielles Mängelschreiben per Einschreiben postalisch zuzusenden.
    Oder ist es besser, gleich einen Sachverständigen hinzuzuziehen? Die Frage ist hier nach den Kosten. Ich denke einige hundert Euro werden den Bach runtergehen, die ich dann einklagen kann - oder wie läuft so etwas in der Praxis?
    Ich würde mich freuen, wenn der ein oder andere vielleicht eine gute Idee hat, wie ich hier am besten weiter verfahren soll.
    Ich war auch schon geneigt, mich selbst darum zu kümmern. Das Blöde ist jedoch, dass das Giebelfenster knapp 8m hoch ist, d.h. oberhalb einer Höhe liegt, die ich guten Gefühles mit einer Leiter erklimmen würde.

    Wie gesagt, ich freue mich auf Anregungen!
    Danke erst einmal an alle, die bis jetzt Ihre Meinung kund getan haben!!! :28:

    Viele Grüße
    Helmut
     
  18. kilianus

    kilianus

    Dabei seit:
    6. Juli 2009
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Bayreuth
    Schadhft ist doch der Anstrich, also hat doch nur Der den Schwarzen Peter, der den Anstrich aufgebracht hat. Was ist hier blos so kompliziert . Wenn der verantwortliche nicht auf eine befristete Mängelrüge miz Nachfrist reagiert, bleigt dem Geschädigten doch nur der Weg zum Gutachter oder zum Anwalt.
    Die Kosten trägt dann der Schuldige .
     
  19. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Schön, wenn es so einfach wäre. Und warum ( Ursache ? ) ist der Anstrich schadhaft geworden? Könnte ja auch sein, daß das Holz von der Unterseite feucht wird und sich deswegen die Farbe abdrückt.

    Nimmt er dann nur den Maler in Anspruch, dann verjähren die Ansprüche gegen potentielle weitere Baubeteiligte.

    Also bleibt nur, einen Sachverständigen mit der Klärung des Mangels und der Ursache zu beauftragen. Zumindest eingrenzen müßte der SV.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. SvenW

    SvenW

    Dabei seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeiter
    Ort:
    Hannover
    Er sagte ja GU, damit ist das nicht sein Problem.
    Lack fällt ab-> Problem des GU.

    BTW: Man kann bei Handwerkern die in der Innung sind auch ein Schiedsverfahren anstrengen, was IMHO für den Bauherren kostenlos ist. Der Bauherr ist nicht an den Spruch gebunden der Handwerker schon.
     
  22. lawyer

    lawyer

    Dabei seit:
    5. Oktober 2007
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hannover
    Benutzertitelzusatz:
    Anwalt
    Bloß nicht! Erst die Mangelrüge (korrekt formuliert). Nach Fristablauf kommt der GU in Verzug mit der Folge, dass sämtliche Kosten der Rechtsverfolgung (Anwalt, SV) zu ersetzen sind.
     
Thema:

Farbe blättert an der Giebelverkleidung ab

Die Seite wird geladen...

Farbe blättert an der Giebelverkleidung ab - Ähnliche Themen

  1. 5 Jahre Gewährleistung läuft ab, was könnten typische Mängel sein?

    5 Jahre Gewährleistung läuft ab, was könnten typische Mängel sein?: Hallo, die Zeit rennt so schnell vorbei, bald nun laufen bei uns die 5 Jahre Gewährleistung nach dem Neubau ab. Alles in Allem waren die letzten...
  2. Silikatfarbe blättert vom Rauputz ab

    Silikatfarbe blättert vom Rauputz ab: Hallo, wir haben uns vor 1 1/2 Jahren ein Haus gekauft und den Innenflur mit Silikatfarbe gestrichen. Alle Wände sind mit Rauputz versehen, der...
  3. Farbe abbeizen, ablaugen

    Farbe abbeizen, ablaugen: Hallo, Holzfenster, die vermutlich mit wasserbasiertem Lack gestrichen wurden, habe ich vergeblich versucht abzubeizen. Die handelsüblichen...
  4. Farbe Fensterlaibung

    Farbe Fensterlaibung: Ich habe folgendes Problem. Bei unseren Fenstern wurden Anputzleisten mit Gummilippe verwendet. An diesen Gummilippen scheint die Farbe nicht so...
  5. Hausfassade, Putz / Farbe ausbessern

    Hausfassade, Putz / Farbe ausbessern: Hallo, wir haben an einer Stelle unseres Hauses Farbabblätterungen. Viel kam wohl von dem Rolladenpanzer der in der Laibung saß und wo die...