Fassadengestaltung - Farbe oder nicht?

Diskutiere Fassadengestaltung - Farbe oder nicht? im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; Hallo, wir machen uns derzeit um die Fassadengestaltung unseres Neubaus Gedanken. Der Archi hat geplant, den Eingangsbereich dunkelrot und die...

  1. #1 Andreas1705, 29.01.2009
    Andreas1705

    Andreas1705

    Dabei seit:
    24.02.2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Börsianer
    Ort:
    HD
    Hallo,

    wir machen uns derzeit um die Fassadengestaltung unseres Neubaus Gedanken. Der Archi hat geplant, den Eingangsbereich dunkelrot und die Garage dunkelgrau anzupinseln. Der Rest beibt weiß und die Fenster dunkelgrau (so wie auf dem angehängten Bild).

    Nun ist es so, daß ich die ganze Anpinselei immer etwas billig finde. Eine Änderung der Farbe sollte m.E. immer mit einer Materialänderung einhergehen, damit es nicht zum modischen Schnickschnack verkommt.

    Wir würden daher lieber die gesamte Fassade weiß lassen und für die Optik vielleicht eine rote Haustüre einbauen.

    Was sagen die Ästheten und Architektur-Experten? Was passt besser zu einem Haus im Stil der klassischen Moderne.

    Danke - Andreas
     
  2. #2 VolkerKugel (†), 29.01.2009
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11.01.2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Der Vorschlag ...

    ... könnte von mir sein :28: .

    Als Rot-Ton würde ich aus der KEIM-Palette "Exklusiv" die Nummer 9003 - oxidrot - wählen.
     
  3. #3 schwarzmeier, 29.01.2009
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14.12.2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    :) Farbkontraste sollten immer harmonisch aufeinander abgestimmt sein .
    Brutale Kontraste erscheinen immer hart und stiften optische Unruhe .
    Ein Kräftiger Rotton sollte niemals neben einem ""WEISS "" stehen , da das ein inharmonisches Farbbild ergibt . Zum Malermeister , der ein fotorealistisches Computerkonzept erstellen kann gehen und im Ensemble das Bauwerk in den verschiedenen Kompositionen anhand eines Realfotos erstellt . Dann sieht man gleich , wie das Haus in der bestehenden Umgebung real aussehen kann . Farbkarten sind nur richtungsbestimmend zu gebrauchen weil dann in der Realgrösse die optischen Gewichte oft erschreckend anders als gewollt ungewünscht erscheinen .:think
     
  4. LG

    LG

    Dabei seit:
    21.06.2004
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherrin
    Ort:
    Neumarkt/Opf
  5. #5 hamunaptra, 29.01.2009
    hamunaptra

    hamunaptra

    Dabei seit:
    15.01.2007
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stukkateurmeister
    Ort:
    Koblenz
    Benutzertitelzusatz:
    Jeder Jeck ist anders......
    Alles Geschmacksache....:biggthumpup:
     
  6. #6 Andreas1705, 29.01.2009
    Andreas1705

    Andreas1705

    Dabei seit:
    24.02.2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Börsianer
    Ort:
    HD
    Vielen Dank...

    ... für die Hinweise. Die Idee mit der Fotosimulation finde ich gut. Da werden wir unseren Malerbetrieb mal fragen. Ansonsten zeigt mir aber schon die Tatsache, daß es kein Aufschrei der Experten gibt, daß die Idee unseren Archis so falsch nicht sein kann... :)

    - Andreas
     
  7. Netzer

    Netzer

    Dabei seit:
    09.12.2006
    Beiträge:
    1.381
    Zustimmungen:
    18
    Beruf:
    Maler/Lackierer
    Ort:
    Bayern
    Endlich mal jemand dem 9003 aus der Keimpalette auch gefällt !
    Volker:28:
     
  8. #8 schwarzmeier, 30.01.2009
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14.12.2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    :winkenServus Netzer , alte Kampfmaschine ,
    es geht aber nicht nur darum , ob mir ein Farbton aus der Palette des Herstellers XY gefällt .
    Der Farbton A gefällt mir , der Farbton B ,C o.D gefällt mir vielleicht auch .
    Es geht doch um das harmonische Verhältnis div. Farbtöne zueinander in der Symbiose mit dem Ensemble . Da ist Komposition und optisches Abwägen gefragt , nicht einfach aus der Palette des Herstellers XY einen gefälligen Farbton festlegen , der einen dann im Realformat 1 : 10000 optisch erschlägt .
    Gut--- , man sagt danach , wenn die Fassade ""gewöhnungsbedürftig"" ist , dass es nun mal ""modern ist"" und man über Architektur und Kunst ja bekanntlich immer streiten kann -.
    Aber über optisches Abwägen und farbiges Gewichten sind diese Agumente nicht anwendbar .
    Das ist wie in der Musik . Jeder Dirigent oder Interpret hat Seinen gewissen Stil .
    Grundsätzlich hat sich Jeder aber an die Partitur zu halten , die Noten u nd deren Werte verändern sich i.d.R.nicht .Bei Farbgestaltung werden sicherlich individuelle Geschmäcker zu berücksichtigen sein , die optischen Abwägungen bleiben , ähnlich wie beim Kochen .
    Der Eine mag Knoblauch , der Ander lieber Ingwer . Der Dritte beides . Es darf aber keines der Aromaten dominieren---nur in Harmonie wird ein Genuss daraus .:winken
     
  9. #9 Ralf Dühlmeyer, 30.01.2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Mal ein Bild mit ähnlicher Gestaltung
    Die Fassade ist nicht weiß, sondern hellgrau.
    [​IMG]
     
  10. #10 Torsten Stodenb, 30.01.2009
    Torsten Stodenb

    Torsten Stodenb

    Dabei seit:
    18.12.2002
    Beiträge:
    2.000
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Holzhausunternehmer
    Ort:
    Bielefeld
    Benutzertitelzusatz:
    Wenn Du krank bist, zieh' in ein Holzhaus. Wenn das nicht hilft, geh' zum Arzt. (schwed. Sprichwort)
    Aua, das tut weh! Die rote Fläche hat außerdem doch als Detail nicht die Bedeutung, um derart betont zu werden, oder? Ein leichtes Abheben von der Umgebung wäre o.k. gewesen.
     
  11. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12.11.2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    muss ich dir recht geben.......
    farbänderungen an aussenecken sind m.e. ein NO GO
    ausser bei
    [​IMG]
    ausserdem hätte ich den gipser ausm dorf gejagt - trotz streiflicht.
     
  12. #12 schwarzmeier, 30.01.2009
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14.12.2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    Torsten sieht das wie :biggthumpup:ich es eigentlich detailliert durch die Blume beschrieben habe . Wenn dieses Bild als ""WIE SOLL ICH ES NICHT MACHEN""-Beispiel stehen soll , dann unterschreibe ich das .:winken
     
  13. #13 acensai, 30.01.2009
    acensai

    acensai

    Dabei seit:
    18.07.2007
    Beiträge:
    911
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    angehender Bauherr
    Farbwechsel kombiniert mit Materialwechsel

    Diese Meinung teile ich! Aber die Geschmäcker sind natürlich verschieden :konfusius

    Mal ein Beispiel, wie die Farbe "ROT" in Verbindung mit einem Materialwechsel sehr gut mit anderen Farben und Materialien kombiniert werden kann. (einfach auf die kleinen Bilder im Link klicken)

    Hierbei wurde Putz, Holz und Zementfaserplatten in unterschiedlicher Farbe gestaltet ... diese rot-grau-weis - Kombination gefällt mir persönlich sehr gut - u.a. auch deswegen, weil durch den Materialwechsel die Fassade "strukturiert" wurde ... gut, iss' auch ein Mischbau mit Holzständeraufbau!

    Schööööööööön ...
     
  14. #14 wasweissich, 30.01.2009
    wasweissich

    wasweissich Gast

    hat zwar mit der farbe nix zu tun , aber der pflasterschnitt/ansatz am bordstein ist nicht regelgerecht..............:wow:p:p

    j.p.
     
  15. #15 dquadrat, 30.01.2009
    dquadrat

    dquadrat

    Dabei seit:
    09.05.2008
    Beiträge:
    1.494
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    malermeister
    Ort:
    leipzig
    seh ich genauso.

    mein zukünftiges zuhause besteht aus zwei baukörpern. der größere wird weiß, der kleinere nach aktuellem stand mit corten-stahl (rost :D) verkleidet.

    so ein materialwechsel sieht wesentlich edler aus als nur ein farbwechsel.

    die palette an möglichen materialien ist groß. holz (meist wartungsintensiv), stein, kupfer, alu, stahl, faserzement etc.pp.

    die meisten varianten dürften aber leider wesentlich teurer werden als putz und farbe.

    und schwarzmeier muß ich widersprechen, wenn er starke farbkontraste pauschal ablehnt. ist alles eine sache der gestaltung und der architektur. ralfs bsp. ist da leider nicht ganz optimal...

    ansonsten find ich die vom architekten vorgeschlagene farbgestaltung schön.
     
  16. #16 schwarzmeier, 30.01.2009
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14.12.2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    :)Sag ich doch , dass man über Architektur und Kunst jahrelang streiten kann .
    Es gibt auch Menschen , die auf die Pizza mehr Chili als andere Beläge geben und die anderen Zutaten gar nicht mehr wahrnehmen weil die Chilis alles dominieren . Die Leute lieben es eben so !!
    Der SCHUHBECK und der LAFER würden weinen !!
    So ist es bei der Gestaltung auch . Wenn sich die Kontraste gegenseitig zu übertönen versuchen kann keine Harmonie entstehen .
    Aber Jedem das Seine !:)
     
  17. #17 pauline10, 31.01.2009
    pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17.05.2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Alles Geschmackssache , sagte der Affe....

    Wenn man im Haus wohnt sieht man ja die Fasade nicht.

    Die Farbgebung eines Herrn von Garnier gefällt mir da deutlich besser als die in letzter Zeit aufkommende erschlagende Farbgebung.

    Beispiele seiner Arbeit sind ein Wasserturm in Mannheim, neue Gebäude der ehemaligen Hoecht AG, vermutlich das Frankfurter Klärwerk, eine Unterführung in Rüsselsheim usw.

    Er würde auch kleine Aufträge annehmen, meinte er bei einem Vortrag.

    pauline
     
Thema:

Fassadengestaltung - Farbe oder nicht?

Die Seite wird geladen...

Fassadengestaltung - Farbe oder nicht? - Ähnliche Themen

  1. Erlaubter Farbton für Fassadengestaltung - Was gehört zu Ocker

    Erlaubter Farbton für Fassadengestaltung - Was gehört zu Ocker: Nachdem ich bisher nur hier gelesen habe, muss ich jedoch auch mal eine Frage stellen. Laut den Textlichen Festsetzungen unseres Baugebietes...
  2. Inspiration Bauhaus-Stil - Ideen für Fassadengestaltung

    Inspiration Bauhaus-Stil - Ideen für Fassadengestaltung: Servus, wer kennt Websites (URL) mit schönen Inspirationen zu Fassaden (Fotos) ? Ich suche speziell nach Ideen für ein 5 geschossiges Wohn-...
  3. Fassadengestaltung gesucht, die hohes EFH niedriger erscheinen lässt

    Fassadengestaltung gesucht, die hohes EFH niedriger erscheinen lässt: guten Abend Unser EFH wird demnächst fertig, jetzt denken wir über die Fassade nach. Vereinbart ist "mineralischer Grundputz mit Gewebeeinlage...
  4. Fassadengestaltung - Ideen gesucht!

    Fassadengestaltung - Ideen gesucht!: Hallo! Unser Häuschen ist "oben" rot verputzt. Nun soll auch der Sockel bzw die herausragende Garagenausfahrt (im Keller) verputzt werden. Wir...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden