FBH und Hausverkabelung

Diskutiere FBH und Hausverkabelung im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; HI! Mein BT meint, dass Kabelrohre (für Antennen- und Netzwerkkabel) normalerweise quer durch die Räume auf dem Boden gelegt werden, das aber...

  1. sidamos

    sidamos

    Dabei seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Ettlingen
    HI!

    Mein BT meint, dass Kabelrohre (für Antennen- und Netzwerkkabel) normalerweise quer durch die Räume auf dem Boden gelegt werden, das aber bei FBH "natürlich" nicht geht. Also in der Randdämmung verlegen. Da könne man aber dann keine Rohre nehmen, sondern müsse die Kabel einzeln reinlegen.

    Einerseits habe ich hier im Forum schon Beiträge gefunden, dass man Kabel sehr wohl unter der FBH verlegen kann (im Styropor oder so). Gibt das keine Probleme wegen Wärme oder so?

    Andererseits würde mich interessieren, ob man Rohre für bis zu 10 Kabel nicht doch im Randdämmstreifen unterkriegt. Es sind deswegen so viele Kabel, weil der senkrechte Hauptschacht recht ungünstig verläuft.

    Was ist die "beste" Lösung? Wie gesagt, bei mir werden es relativ viele Kabel sein und ich möchte auf jeden Fall die Kabel in Rohren haben.

    Danke!

    Thomas
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. joegeh

    joegeh

    Dabei seit:
    18. Februar 2007
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    München; Bayern, near Germany
    Da hast du aber einen komischen BT aufgerissen...
    Die Leerrohre werden entweder in der Betondecke mitverlegt oder aber in der Ausgleichsdämmung UNTER der Trittschalldämmung UNTER der FBH.
    Im Randdämmstreifen hat kein Kabel was zu suchen sonst ist es bald vorbei mit dem schwimmenden Estrich.
    Gruß Josef
     
  4. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Natürlich geht das schon!
    Ordentlich verlegt, geradlinig und gut befestigt, damit man die Dämmung ordentlich verlegen kann.
    Bei einer grossen Anzahl an Leitungen/Rohren sollte man vielleicht über eine gebundene Schüttung nachdenken, erspart die pfriemelei mit der Dämmung.
    Probleme mit der Wärme gibt es normalerweise Regel nicht, zwischen den Rohren und der FBH ist ja die Dämmung.

    Wie will der das in den Randdämmstreifen integrieren??? :motz
    Das wird doch ne Katastrophe!

    Grüsse
    Jonny
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Thomas,
    da muß ich dem Joegeh zustimmen. Bist Du sicher, daß Dein BT etwas vom Bauen versteht? Oder wird Dein Haus sein Gesellenstück? :(

    Leerrohre können in die Betondecke gelegt werden. Bei vielen Leerrohren kann es erforderlich sein, den Statiker zu informieren damit dessen Berechnungen nicht völlig den Bach runter gehen.

    Ansonsten auf den Betonboden und mit der ersten Dämmschicht ausgleichen. Dann liegt die nächste Dämmschicht wieder vollflächig auf. Darauf dann Folie und FBH Rohre, und zum Schluß der Estrich drauf.

    Die Leerrohre bitte nicht am Rand entlang legen, sondern mit ausreichend Abstand. Das erleichtert das Dämmen.

    Ach ja, die Wasserleitungen liegen ja auch meist auf dem Rohbetonboden.:biggthumpup:

    Gruß
    Ralf
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Jetzt weiß ich endlich wozu die Randfugen beim Estrich gut sind..:bounce::bounce::bounce:

    Gruß
    Ralf
     
  7. sidamos

    sidamos

    Dabei seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Ettlingen
    Erstmal vielen Dank für die schnellen und informativen Antworten!

    Das mit dem Gesellenstück ist witzig, die bauen nämlich meines Wissens 300 solche Häuser im Jahr. ;-)

    Aber halt fast alle ohne FBH, in Fließbandarbeit praktisch.

    Da der Hauptversorgungsschacht an Bad und Gäste-WC vorbei geht, brauchen die wahrscheinlich keine oder fast keine Wasserleitungen auf dem Fußboden. Nur die Küche (im EG) liegt nicht an dem Schacht. Die kriegt vielleicht ihr Wasser direkt vom Keller.

    Was sagt Ihr dazu, dass die üblicherweise die Kabelrohre auf dem kürzesten Weg (also auch diagonal durch einen Raum) verlegen? Hört sich seltsam an, andererseits hat man dadurch natürlich kürzere Strecken und weniger Biegungen.

    Danke!
     
  8. joegeh

    joegeh

    Dabei seit:
    18. Februar 2007
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    München; Bayern, near Germany
    Man lernt ja nie aus :p

    Gruselig von welchen Fachleuten Häuser gebaut werden....
     
  9. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    :yikes

    Mittlerweile gelten die Verlegezonen aus der DIN18015 auch für Leitungen auf dem Rohboden.
    Auf die Schnelle:
    rechtwinklig, mit 15cm Abstand zum Rand und einer Breite von 30cm umlaufend im Raum, verbindungen zu anderen Räumen mittig in der Tür.
    Genaueres in der DIN 18015 Teil3

    Grüsse
    Jonny
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Jonny,

    nachdem ich die bisherigen Beiträge von sidamos gelesen habe, behaupte ich einmal frech, daß sein BT noch nie was von DINs gehört hat..:fleen

    Da bin ich mal gespannt, wie er die Leitungen in den Wänden platziert. Vielleicht auch diagonal? Kupfer kostet doch Geld.:biggthumpup:

    Gruß
    Ralf
     
  11. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Ja, mittlerweilen ist mir klar das Berni jedesmal einen Schreikrampf kriegt wenn er 'Bodenleitung' hört, wenn sowas anscheinend normal ist. :cry

    Grüsse
    Jonny
     
  12. sidamos

    sidamos

    Dabei seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Ettlingen
    Danke für den Hinweis! Und das gilt nicht nur für Stromkabel, sondern auch für Netzwerk- und Antennenkabel?
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Gilt auch für Haustechnik, Kommunikationstechnik, also auch für Deine Netzwerk- bzw. Antenneleitungen.

    Das mit den Abständen müßte im Teil 3 der DIN zu finden sein. (Müßte ich aber im Detail nachschauen).

    Gruß
    Ralf
     
  14. sidamos

    sidamos

    Dabei seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Ettlingen
    OK, danke, hab den Teil der DIN im Google Cache gefunden.
     
  15. sidamos

    sidamos

    Dabei seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Ettlingen
    Ich habe mal bei meinem BT angefragt, ob sie mir die komplette Elektrik rausnehmen und ich beauftrage selbst jemanden. Das würde mich mit Sicherheit wesentlich billiger kommen (ich sage nur: 1 Antennendose = 105,- Euro!).

    Antwort: Ja, wenn ich alles, was danach kommt, auch selbst mache. Also Heizung, Estrich, Boden, Verputz, Türen, Malerarbeiten. Übergabe des Hauses nach Einbau der Treppe.

    Gerade das wollte ich mit einem schlüsselfertigen Haus ja vermeiden.

    Anmerkung des BT: "Tja, vielleicht war ein schlüsselfertiges Haus ja nicht das richtige Produkt für Sie".

    Da muss ich ihm im nachhinein sogar Recht geben. Zumindest war ein schlüsselfertiges Haus von IHM nicht das Richtige für mich!

    Aber einem Bekannten von mir ist da noch ein Ausweg eingefallen: Nimm die Steckdosen vom BT und lasse Dir ansonsten nur Leerrohre legen. Dann nach Abnahme des Hauses entweder selbst oder von einem Elektriker den Rest (Antenne, Netzwerk) machen lassen.
     
  16. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Tja, Du bist nicht der erste der das (zu spät) bemerkt, da befindest Du Dich in guter Gesellschaft. Ist die Unterschrift erst einmal getrocknet....

    Selbst wenn Du alle nachfolgenden Gewerke mit rausnehmen würdest, könntest Du mit dem Nachlaß die Gewerke kaum selbst organisieren und beauftragen.
    Möchtest Du zusätzliche Leitungen mit aufnehmen, dann wird´s richtig teuer.

    Eine Musterlösung wüßte ich jetzt nicht.

    Ob das günstiger wird möchte ich bezweifeln. Müßte man im Detail rechnen. Vielleicht hilft der Eli des BT für ein paar Scheine weiter, aber sobald es Stress gibt sitzt man bei so einer Konstellation immer in der Tinte.

    Gruß
    Ralf
     
  18. sidamos

    sidamos

    Dabei seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Ettlingen
    Das möchte ich mir auch nicht zumuten.

    Ich gebe Dir mal ein Beispiel: Eine Antennendose kostet stur nach Katalog immer 105,- Euro. Ich benötige im Büro schon mal 4 Stück... Bei Netzwerk wird's wohl genauso laufen.

    Übrigens soll ich noch extra einen vom BT beauftragten Fachmann bezahlen, der das ganze plant. Das ist bei nur Leerrohren wohl nicht notwendig.

    Was kann da passieren? Letztendlich nehme ich vom BT die Basisausstattung plus ein paar Steckdosen plus ein paar Leerrohre.

    Wenn das Haus fertig ist, steht es mir ja frei, entweder selbst oder von einem Elektriker die Leerrohre mit SAT/Netzwerk-Kabel befüllen zu lassen und Dosen setzen zu lassen. Wahrscheinlich werde ich sogar den selben Elektriker nehmen.
     
Thema:

FBH und Hausverkabelung

Die Seite wird geladen...

FBH und Hausverkabelung - Ähnliche Themen

  1. Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?

    Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?: Hallo, am Mittwoch wird bei uns der Zementestrich eingebaut. Das Aufheizprotokoll startet nach 21 Tagen. Kann ich vorher um den Bau insgesamt...
  2. FBH Dünnschichtsystem auf OSB

    FBH Dünnschichtsystem auf OSB: Hallo sagt ein noob hier im Forum Ich suche Hilfe hier im Forum. Wir sanieren hier ein altes Fachwerkhaus mit Holzbalkendecke. Das EG ist soweit...
  3. Ungleichmäßig warme Fliesen über FBH

    Ungleichmäßig warme Fliesen über FBH: Hallo zusammen, da die kühleren Tage jetzt wieder da sind, ist bei uns wieder eine Frage aktuell geworden. Wir haben eine FBH, die im Abstand...
  4. Regal + Estrich + FBH

    Regal + Estrich + FBH: Hallo Leute. Hab eine Frage bezüglich Aquariumregal im Keller. Geplant wäre eine Art Schwerlastregal mit Aquarien gefüllt. Der Plan führte mich...
  5. Alte FBH Heizflächen

    Alte FBH Heizflächen: Beim Modernisieren/Optimieren im Bestand ist es nicht selten, dass vorhandene FB Heizungsflächen, -rohre existieren. Bei älteren Objekten sind...