FBH unter begehbarer Dusche

Diskutiere FBH unter begehbarer Dusche im Sanitär Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, unser Neubau wird demnächst fertig gestellt. Es gab/gibt folgendes Problem im Bad: Unter dem Bereich der begehbaren Dusche wurde...

  1. Feger

    Feger

    Dabei seit:
    20. November 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hartz4
    Ort:
    Berlin
    Hallo zusammen,
    unser Neubau wird demnächst fertig gestellt. Es gab/gibt folgendes Problem im Bad:
    Unter dem Bereich der begehbaren Dusche wurde keine FBH gelegt. Außen um das Gefälle ist es warm und in der Dusche entsprechend kalt. Meines Erachtens ist das ein Fehler.
    Frage: Gibt es technische Gründe die FBH nicht unter dem Duschbereich zu verlegen? Ist das nicht normal oder muss das "extra erwähnt" werden?

    Hintergrund: Der Handwerker dachte, dass eine Duschkabine installiert wird. Leider hat uns erst der Fliesenleger darauf hingewiesen, dass zu wenig Platz für das Gefälle ausgespart wurde. (Ablufss ist an der Wand). Deshalb hatten wir schon Theater bis der Estrich wieder entfernt wurde. Wir dachten, dass damit das Problem gelöst ist. Leider hat uns niemand drauf hingewiesen, dass auch die FBH fehlt und wir haben nicht dran gedacht.

    Ich möchte mich nur etwas auf die Diskussion mit dem Bauunternehmen vorbereiten.

    viele Dank für eure Antworten
    Feger
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. TTRS

    TTRS

    Dabei seit:
    18. März 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Stuttgart
    Wir haben eine bodenebene geflieste Dusche mit Wandablauf (von Geberit). Auf Anraten des Fliesenlegers haben wir den Duschbereich mit der Fussbodenheizung ausgespaart. Er meinte die Fugen würden bei der thermischen "Belastung" nicht auf Dauer wasserabweisend bleiben. Zudem würden sich sehr schnell Kalkablagerungen bilden.
     
  4. lumo

    lumo

    Dabei seit:
    29. Juli 2010
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Mainz
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Sollte aber von der Vorlauftemperatur der Heizung abhängen. Wenn ich z.B. eine Vorlauftemperatur von 30°C habe, dann ist das Duschwasser ja meistens wärmer als die Heizung (bin Warmduscher ;-))
     
  5. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Und was soll die Duschkabine mit dem Gefälle auf dem Boden in der Dusche zu tun haben?

    Klingt eher danach, dass anstelle einer Duschtasse ein bodengleiches, gefliestes Duschelement eingebaut wurde. Die sind abdichtungstechnisch eh schadensanfällig und mit FBH dann noch erst Recht. Ist halt chicki-micky und braucht nur, wer die Füße nicht mehr heben kann.
     
  6. Feger

    Feger

    Dabei seit:
    20. November 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hartz4
    Ort:
    Berlin
    Hallo Eric,
    es ist eine bodengeflieste Dusche mit Gefälle zur Wand für den Ablauf. Ich hätte jetzt vermutet, dass unter eine Duschkabine keine FBH gelegt wird. Da der FBH Verleger dachte, dass eine Kabine installiert wird hat er entsprechend Platz ausgespart und der Estrich-Verleger hat sich an der FBH orientiert.

    Ich frage mich halt, hätte der Sanitärhandwerker gewusst, dass eine bodengeflieste Dusche hinkommt, hätte er dann dann das ganze Bad mit FBH verlegt? Es wurde wohl ein anderer Estrich im Duschbereich verlegt. (Sorry ich bin absolut kein Techniker, wasserdicht oder wasserabweisend). An den Fugen wurde nichts besonderes gemacht?

    viele Grüße
    Feger
     
  7. Lebski

    Lebski Gast

    FBH bei bodengleicher Dusche ist kein Standart. Ist bei Duschen generell kein Standart.
    Üblich ist es, das Gefälle mit Fertigelementen herzustellen, da es so schon schwer genug zu Fliesen ist. Das, zusammen mit der notwendigen Abdichtungen, lässt eine FBH in dem Bereich nicht zu.
     
  8. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Wäre sehr schlecht und würde mir Sicherheit zum Schaden führen!

    Aber was ist jetzt die Frage?

    Ordnungsgemäße Verbundabdichtung unter einer bodengleichen Dusche und dann noch zusätzliche chicki-micky Heizung unter einer in der Regel eh nicht funktionsfähigen bodengleichen Dusche ( dieser Mist ist so kompliziert/ schadensanfällig , dass er eh nicht dauerhaft funktioniert, auch wenn es die Industrie wie WEDI & Co, anders sagt )?
     
  9. #8 Ralf Dühlmeyer, 23. November 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ich dreh den Spiess mal um:

    Unter Duschen sind FBH die absolute Ausnahme und fachgerechte wird man mit dem Mikroskop (nicht der Lupe) suchen müssen.
    Erklärung
    Nutzestriche sind in gleichbleibender Stärke herzustellen. Soll also eine FBH in eine bodengleiche Dusche, die ja sinnvoller Weise ein Gefälle hat ;), müsste erst ein Gefälle unterhalb der FBH hergestellt, dann darauf die Heizschlange verlegt und dann der Estrich eingebaut werden.
    Und das ganze jetzt bitte noch so, dass sich im Übergang von Fläche zu Dusche keine Scherkräfte an den Heizrohren bilden, weil die Flächen unter Last unterschiedlich "absinken".
    Das ist planerisches und handwerkliches Hochseil ohne Netz und doppelten Boden.
    Machbar - ja. Bezahlbar - NEIN!
     
  10. #9 Achim Kaiser, 23. November 2011
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Ich baue eigentlich *nur* bodengleiche Duschen mit FBH.
    Fertige Elemente fallen dabei natürlich aus.

    Wie Ralf schon schrieb sind da einige, manchmal tiefe, Griffe in die Trickkiste notwendig ... Dehn- bzw. Trennfuge und entsprechende Rohrleitungsführung ist Standard. *Gefälle* immer ein Thema und je nach Lage der Dusche ist der durch das Gefälle entstehende Absatz zu den angrenzenden Bodenfläche auch ein Thema.

    Alles keine ganz einfachen Details. Aber lösbar.

    Trotzdem bleiben die bodenebenden Duschkonstruktionen ein Thema das jeden Fehler mit kräftigen Schäden abstrafen kann.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  11. #10 Achim Kaiser, 23. November 2011
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Ach .... und *nachträglich* reinfrickel .... einfach vergessen.
    Das geht in die Hose.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  12. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...wo sollen die enormen Scherkräfte herkommen?

    Die Estrichplatte hängt unter der Dusche nicht frei in der Luft und der 250 kg Bewohner dürfte immernoch sehr die Ausnahme sein.

    Die Abdichtung ist schwieriger, daher gibts bei mir nur sehr flache, tief eingebaute Wannen (die meisten wären rollstuhltauglich, wenn das ein Kriterium ist)
    gruss
     
  13. Doozer

    Doozer

    Dabei seit:
    14. Dezember 2006
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Revisor
    Ort:
    Dornburg
    Schwierigkeit?

    Wir haben's und ich find's klasse.
    Bei allem Respekt, das Argument mit den unterschiedlichen Estrichdecken trägt m.E. hier nicht, wir reden ja hier nicht über einige cm Gefälle ...

    Und für die (keine Frage: ordnungsgemäße) Abdichtung spielt es auch keine große Rolle, ob die FBH nun durchgeführt wurde oder der Duschbereich ausgespart wurde. Wenn die Ecken, Kehlen und der Bodeneinlauf sauber eingedichtet sind, sehe ich kein Problem. Probleme gibt es dann, wenn man glaubt, die Silikonfuge sei die Abdichtungsebene ...
     
  14. Geodesy

    Geodesy

    Dabei seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Verm.
    Ort:
    NRW
    Gibt´s eigentlich schon beheizbare Badewannen? :irre
     
  15. #14 Ralf Dühlmeyer, 23. November 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Woher? Dämmschichten dürfen bis 5 mm zusammendrückbar sein. Das sind bei einem 16er Heizrohr 30% des Rohrdurchmessers. Erzeugt ja keine Kräfte, nö gar nicht. :mauer

    Was Deines Erachtens so ist trägt, ist den Fachregeln egal!

    2% Gefälle bei einer 90er Dusche mit Randrinne sind 1,8 cm oder bei mittigem EInlauf rd. 1 cm.
    Das sind rd. 20 bzw 40 % der Estrichstärke. Nö hat ja keinen Einfluß für die Kräfte aus Schwinden und Last. Nö gar nicht.
    Baust Du Deine Decke auch 40 dünner als der Statikus vorgibt???
     
  16. Doozer

    Doozer

    Dabei seit:
    14. Dezember 2006
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Revisor
    Ort:
    Dornburg
    das soll ja hier nicht ausarten ...

    ... aber woraus liest Du, dass die erforderliche Estrichdicke nicht eingehalten wurde?
     
  17. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...ich blende deine Polemik jetzt mal aus...ich kann da die Zielführung nicht erkennen...:biggthumpup:

    Möglicherweise reden wir aneinander vorbei? Daher jetzt mal ein paar Details.
    Üblicher Fussbodenaufbau: von unten nach oben
    PS30/33...
    PS30
    70mm Estrich mit FBH-Rohren, die Rohre liegen ganz unten (Tackersystem), die Dusche in der Ecke...Estrich in einem Stück, Gefälle ist ausgebildet, Aussparung für die Rinne an der langen oder kurzen Seite (ist egal).
    Abdichtung
    Fliesen...

    Die Wanne liegt in der Ecke und es laufen je nach Verlegeabstand ca 5 Rohre in die Dusche..verlaufen im Bogen und verlassen die Dusche im 90° Winkel.
    Der Estrich verjüngt sich zur Rinne hin, bei 16er Rohr ist die Mindestdeckung aber immernoch gegeben.
    Die Dämmung unter der Dusche unterscheidet sich nicht von der des restlichen Raumes...ist also auch nicht weicher oder ausgespart....es ergibt sich hier also auch kein Scheerpunkt am Wannenrand.
    Wenn also eine Belastung nähe der Rinne...warum sollte die zu Scheerkräften am Duschenrand (raumseitig) führen?
     
  18. #17 Ralf Dühlmeyer, 23. November 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Weil da in aller Regel eine Fuge hingehört!!!
    Also queren die Heizleitungen eine Fuge und was passiert da mit denen? :think
     
  19. #18 Ralf Dühlmeyer, 23. November 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ja klar. Wegen einer bodengleichen Dusche verlege ich im gesamten übrigen Geschoß 2 cm Estrich mehr. Suuuuuper Idee.

    Und auch das ändert nichts an den unterschiedlichen Schwindspannungen, die zu Rissen führen können.

    Mein Gott, wenn jeder jeden Sch...., der bei ihm gutgegangen ist, zur sinnvollen Regel erklären könnte, ...........
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Doozer

    Doozer

    Dabei seit:
    14. Dezember 2006
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Revisor
    Ort:
    Dornburg
    Palaver, palaver ...

    1. Nicht aufregen.
    2. Die Idee mit dem Gefälle zur Wand ist m.E. das Problem.
    3. Grundsätzlich ist die bodengleiche Dusche wie gesagt ohne Weiteres möglich und ... MEINE FÜSSE LIEBEN ES.
    Wenn möglich, den Einlauf unter den Duscheinstieg verlegen. Im Bereich der Dusche steigt unser Estrich auf der der Rinne abgelegenen Seite zur Wand hin an. Die Rinne verläuft unter der Glastür zur Dusche. Zugegebenermaßen in unserem Fall unproblematisch, weil der Duschbereich rechts uns links abgemauert ist. Demzufolge habe ich nur (und nur dort!, nicht im ganzen Geschoss) zur Wand hin einen etwas DICKEREN Estrich. Denkst Du, das juckt den Estrich (Schwindrisse soso ...) oder die Wärmeübertragung, wenn hier 1,5 cm mehr Estrich drauf sind?
    Aber selbst, wenn es nicht abgemauert wäre: Eine Duschabtrennung muss doch ohnehin an die Seiten.
     
  22. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    Heizleitungen und Fugenquerung ist ja nun wirklich nicht das Problem....10cm Dämmung 5mm dick, 10cm in beide Richtungen ab Fugenmitte und dann hat es genug Spielraum...

    Nur: Warum sollte ich ohne Notwendigkeit eine Fuge einbauen, wo keine gebraucht wird.?

    Sorry, aber " in der Regel" ist ein sehr aussagekräftiges Schlüsselwort......
     
Thema: FBH unter begehbarer Dusche
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. fbh im gefälle

Die Seite wird geladen...

FBH unter begehbarer Dusche - Ähnliche Themen

  1. Kalk oder Ausblühungen in Dusche?

    Kalk oder Ausblühungen in Dusche?: Hallo, wir haben in einer bodengleichen, gefliesten Dusche weiße und honigfarbene Fugen, welche mal anthrazit waren; ebenso an diversen anderen...
  2. Schimmelbildung an Wand hinter Dusche

    Schimmelbildung an Wand hinter Dusche: Hallo, wir haben Problem mit Schimmelbildung an den beiden direkt an die Dusche angrenzenden Wänden (siehe Fotos): a) hinter/unter den...
  3. Dämmung von Sanitärwand mit WC und Dusche

    Dämmung von Sanitärwand mit WC und Dusche: Hallo Zusammen, ich bin gerade dabei eine Trennwand im Bad zur Abstellkammer aufzubauen mit WC und Unterputzarmatur für die Dusche. Dazu habe...
  4. Reihenfolge Dusche, WC, Wanne - Anschluss an das Abwasserrohr

    Reihenfolge Dusche, WC, Wanne - Anschluss an das Abwasserrohr: Hallo zusammen, ich habe eben etwas in der DIN-Norm gestöbert, konnte aber keine klare Aussage finden. Daher die Frage an die Experten:...