FBH: Verlegung - ist das so "normal" ?

Diskutiere FBH: Verlegung - ist das so "normal" ? im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Hallo zusammen und ein freundliches "hallo" in die Runde, wir sind gerade am bauen, bzw. wir lassen bauen... Hin- und wieder fallen mir ein...

  1. MikePlus

    MikePlus

    Dabei seit:
    23. November 2015
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwicklung
    Ort:
    Bremen
    Hallo zusammen und ein freundliches "hallo" in die Runde,

    wir sind gerade am bauen, bzw. wir lassen bauen... Hin- und wieder fallen mir ein paar Dinge auf, die ich als falsch empfinde. Aktuell wird die FBH vorbereitet, also die Isolierung (Styropor) und Folie gelegt, die Heizschleifen gezogen. Jedoch finde ich die Folie teilweise recht stümperhaft verlegt, nicht bis in Ecken/Kanten hinein. Die Überlappungen sind auch nicht verklebt.... gehört das so?

    Ich hänge mal ein paar Bilder an.

    [​IMG]
    [​IMG]

    LG,

    Michael
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. MikePlus

    MikePlus

    Dabei seit:
    23. November 2015
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwicklung
    Ort:
    Bremen
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    - Wieso ist die Folie nicht mit den Randdämmstreifen verklebt?
    - Randdämmstreifen am FBH-Kreisverteiler?
    - Abstand der FBH Rohre vom Rand?
    - auf dem 4. Bild sieht man ein Stück Dämmrohr auf dem FBH Rohr, 3 Schlaufe von links, oben. Wurde da geflickt?

    Sieht ziemlich planlos aus um es mal vorsichtig auszudrücken.
     
  5. MikePlus

    MikePlus

    Dabei seit:
    23. November 2015
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwicklung
    Ort:
    Bremen
    Hallo R.B.,

    4. Bild, Dammrohr: vermutlich Schlauchende, dann angesetzt. Wie wird das üblich gelöst?
     
  6. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Es wird nicht angesetzt, es werden komplette Rohre genommen.
    Die gibt es in eeewig langen Rollen, da sind locker 100m lange Abschnitte möglich ohne Schneiden. Und länger macht man die sowieso nicht
    ICH würde es austauschen lassen...
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Verbindungen im Estrich sind zu vermeiden. Ich weiß nicht, ob die hergestellte Verbindung vom Hersteller dafür freigegeben ist.
    Normalerweise treten Schäden an Rohrsystemen nur sehr selten am Rohr selbst auf, sondern meist an Verbindungsstellen. Das sind die eigentlichen Schwachpunkte. So etwas verlegt man ohne Not nicht im Estrich, egal ob mit oder ohne Schutz.
    Wurde die Verbindung gepresst und ist so vom Hersteller freigegeben, dann wäre das OK.

    Ich würde trotzdem mal nachschauen, ob da nicht vielleicht das Rohr geknickt oder sonstwie beschädigt wurde, und durch die Dämmung diese Stelle optisch kaschiert werden soll.
     
  8. MikePlus

    MikePlus

    Dabei seit:
    23. November 2015
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwicklung
    Ort:
    Bremen
    wie sieht es denn mit den angesprochenen Abständen zur Wand aus (Bild 4)? Gibt es hier "Vorschriften"? ist der geringe Abstand ein Problem (Trotz Dammstreifen)?

    DANKE soweit!
     
  9. #8 Achim Kaiser, 23. November 2015
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Solange die Verbindung vom Hersteller freigegeben wurde, ist nichts dagegen einzuwenden.

    Ansonsten halte ich von der Tackerei nur was, wenn eine Systemplatte verwendet wird, die den Widerhaken der Tacker auch entsprechendes Material entgegen setzt.

    Bei mir gibts die Maßgabe dass ein Abstand vor aufsteigenden Bauteilen von ca. 10 cm eingehalten wird, heisst ich lege die Verrohrung mit entsprechendem Abstand.

    Bei den eingesetzten Materialien ist eben die Optik entsprechend ... natürlich kann man das auch schöner hinkriegen, aber dann ändert sich Preis und Material und das teilweise kräftig.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Estrichleger fragen, EN1264-4 wenn ich mich nicht irre. Dort sollten auch Mindestabstände zu Wänden, Öffnungen, Schornsteinen stehen.
     
  11. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    I.d.R. haben die Randdämmstreifen eine Folienschürze die auf die Tackerfolie gezogen wird.
    Haben sie die nicht, muss die Tackerfolie nach oben gezogen werden. Es ist zu vermeiden, dass Estrich in den Spalt zwischen Dämmstreifen und Dämmung läuft.
    Die engen Wandabstände sind ein Problem für die Belastbarkeit des Estrichs.
    Die Verlegerichtlinien der Hersteller sind zu beachten.
    Der Bereich vor dem HKV wird gnadenlos überheizt werden. Hier gehören Schutzrohre als Dämmung über die FBH-Rohre.
    Im Türdurchgang fehlen die Schutzrohre und das Trennprofil. Kommt vielleicht noch?
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ach ja, ich überlege schon die ganze Zeit, ob ich den account überhaupt freischalten soll, denn mit der Berufsbezeichnung "Lenker" habe ich so mein Problem. Hier Firmenlenker, könnte aber auch Taxifahrer oder LKW Fahrer sein.
     
  13. Kater432

    Kater432

    Dabei seit:
    27. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Teltow bei Berlin
    Dann würden aber viele durch das Raster fallen, da die Bezeichnung viel Spielraum läßt. als Beispiel weil immer lustig fällt mir Kabelaffe gerade ein. Kann auch vieles bedeuten. Lenker ist auch etwas offener gehalten.
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Der Kabelaffe hat Bestandsschutz, zudem ist der Begriff zumindest in "Fachkreisen" wohl eher bekannt und somit kann man ihn auch zuordnen. Lenker ist nicht etwas offener gehalten sondern nichtssagend weil frei interpretierbar.
     
  15. MikePlus

    MikePlus

    Dabei seit:
    23. November 2015
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwicklung
    Ort:
    Bremen
    SRY, ich bin immer ein wenig vorsichtig bei der Herausgabe irgendwelcher privaten Daten. Zudem ich den Beruf, als Pflichtangabe, nicht nachvollziehen kann/konnte:-)

    Ich Lenke eine Firma, Bereich Softwareentwicklung.
     
  16. MikePlus

    MikePlus

    Dabei seit:
    23. November 2015
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwicklung
    Ort:
    Bremen
    Ist die Dämmung der Rohre ein "nice-to-have", oder gibt es hier Richtlinien?

    Was genau ist mit Schutzrohren und Trennprofil im Türdurchgang gemeint?

    Laut. Bauträger wird mit Zementestrich gearbeitet, macht das irgendeinen Unterschied für z.B. das Verkleben der Folie, weil dieser nicht so flüssig ist?
     
  17. malgucken

    malgucken

    Dabei seit:
    5. Oktober 2013
    Beiträge:
    633
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektronik
    Ort:
    NRW
    Dann schreib doch SW rein, dann weißt man wenigstens wovon du Ahnung hast. Vielen Leute haben auch Ahnung von anderen Sachen, als nur deren Beruf.
    Machts ne Firma bei dir, günstigstes Angebot, oder schon mittel oder hochpreisig?
    Hast du was vorgegeben, Rohrtyp oder so?

    Deine Fragen wurden glaube schon beantwortet, nun kann man ja dich was ausfragen, was von dir lernen :D
     
  18. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Erledigt und freigeschaltet.
     
  19. #18 rechter Winkel, 23. November 2015
    rechter Winkel

    rechter Winkel

    Dabei seit:
    28. Oktober 2010
    Beiträge:
    795
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Kreis Paderborn
    Dass hier kein Fließestrich kommen kann, ist ja eigentlich klar. Der Zementestrich darf nur in gewissen Feldgrößen hergestellt werden: d. h. zumindest im Bereich der Türen müssen Dehnfugen angeordnet werde (Trennprofil), die FBH-Rohre müssen mit Schutzrohren ummantelt werden (Bewegung durch Schüsseln, unterschiedliche Auflasten, Temperaturen, etc).


    BTW. Die Berufsbezeichnung ist wichtig bei der Beantwortung der Fragen um zu wissen, ob man es mit jemandem vom Fach (z. B. Planer, Ausführender) oder einem Laien (z. B. Bauherren, Kunden, etc) zu tun hat.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 rechter Winkel, 23. November 2015
    rechter Winkel

    rechter Winkel

    Dabei seit:
    28. Oktober 2010
    Beiträge:
    795
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Kreis Paderborn
    Und sollte das Heizungsrohr gestückelt sein, so sagt das schon mal was über die Firma aus (für mich zumindest nichts gutes).
     
  22. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Eine Norm für diesen Bereich wäre mit jetzt nicht bekannt. Es gibt aber Herstellervorgaben in denen solche Details verankert sind. Was bei Deinem Hersteller greift, das kann ich nicht sagen.

    Dehnfugenprofil wäre das Stichtwort. Es handelt sich um 2 getrennt geregelte Bereich, somit können sich die beiden FBH Flächen unterschiedlich "bewegen".

    Wie und wo solche Fugen anzuordnen sind, das müsste der Estrichleger wissen. DIN18560-x die genauen Kapitel musst Du suchen oder den Estrichleger fragen. An sich werden solche Fugen schon bei der Planung festgelegt. Neben den Türdurchgängen können diese auch bei größeren Flächen notwendig werden.

    Ein Estrich der so trocken ist, dass keine Nässe mehr in den Unterbau gelangen kann, würde ich mir für eine FBH gut überlegen. Der Wärmeübergang zwischen FBH Rohr und Estrichsowie der Wärmedurchgang durch den Estrich hindurch zur Oberfläche hat einen EInfluss auf die Effizienz der FBH. Möchte man möglichst niedrige Heizwassertemperaturen erreichen, dann sollte man der Wärme keine Steine in den Weg legen. Fließestriche sind hier im Vorteil.
     
Thema:

FBH: Verlegung - ist das so "normal" ?

Die Seite wird geladen...

FBH: Verlegung - ist das so "normal" ? - Ähnliche Themen

  1. Ventilantriebaktoren für FBH

    Ventilantriebaktoren für FBH: Hallo, ich verstehe nichts mehr. Mein Heizungsbauer sagt er liefert die FBH inkl. Verteiler und Stellmotoren. Ab den Stellmotoren muss der...
  2. Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?

    Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?: Hallo, am Mittwoch wird bei uns der Zementestrich eingebaut. Das Aufheizprotokoll startet nach 21 Tagen. Kann ich vorher um den Bau insgesamt...
  3. FBH Dünnschichtsystem auf OSB

    FBH Dünnschichtsystem auf OSB: Hallo sagt ein noob hier im Forum Ich suche Hilfe hier im Forum. Wir sanieren hier ein altes Fachwerkhaus mit Holzbalkendecke. Das EG ist soweit...
  4. Ungleichmäßig warme Fliesen über FBH

    Ungleichmäßig warme Fliesen über FBH: Hallo zusammen, da die kühleren Tage jetzt wieder da sind, ist bei uns wieder eine Frage aktuell geworden. Wir haben eine FBH, die im Abstand...
  5. Kann ich Laminaten auf 4cm Styropor verlegen?

    Kann ich Laminaten auf 4cm Styropor verlegen?: Kann ich Laminat auf 4cm Styropor. Verlegen oder ist der Untergrund zu weich?