FBH von 1989: Sanierung - austauschen oder belassen?

Diskutiere FBH von 1989: Sanierung - austauschen oder belassen? im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, hab mal eine Frage: Ein Bekannter zieht in ein Haus ein, Bj. 1989. Darin ist nahzu im gesamten Erdgeschoss eine FBH verbaut. Im OG und in...

  1. Bib007

    Bib007

    Dabei seit:
    6. September 2007
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Bayern
    Hallo, hab mal eine Frage:

    Ein Bekannter zieht in ein Haus ein, Bj. 1989. Darin ist nahzu im gesamten Erdgeschoss eine FBH verbaut. Im OG und in wenigen Räumen im Erdgeschoss sind Heizkörper. Geheizt wird über eine Öl-Zentralheizung im Keller. Er wird im EG wohnen, im OG wohnt jemand extra (gehört aber zur Familie).

    Wenn die FBH im Winter in Betrieb ist, dann ist der Fussboden schon spürbar warm. Zimmertemp dabei so ca. 21°-22°. Also denke ich mal, dass die FBH mit größerem Verlegeabstand verlegt wurde und die Vorlauftemp ziemlich hoch ist, verglichen mit aktuellen Anlagen.

    Die Wohnung soll nun etwas umgebaut werden - neue Bodenbeläge, ein paar Wanddurchbrüche, neue Kabel für Netzwerk, Sat und ein paar zusätzliche Steckdosen usw, das übliche halt. KEllerdecke sol evtl. auch gedämmt werden.

    Dazu meine Frage: Lohnt der Aufwand, die komplette FBH und den Estrich rauszureissen und dann eine moderne FBH mit engem Verlegeabstand einzubauen? Oder ist das herausgeschmissenes Geld - so alt ist die Anlage ja auch noch nicht.

    Die Holzfenster sollen noch eine aktuelle Verglasung mit niedrigerem U-Wert bekommen, in ein paar Jahren vielleicht auch noch ein WDVS.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Bib007

    Bib007

    Dabei seit:
    6. September 2007
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Bayern
    Kann mir keiner was dazu sagen?
     
  4. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...aufgrund der Beschreibung vermute ich dass nicht der Verlegeabstand das Problem ist sondern der Wärmebedarf des Hauses.
    -
    gruss
     
  5. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    .... das wird es sein. Also die Heizlast senken, dann passt die FBH auch mit niederen Temperaturen. Wie die Anlage aussieht wurde nicht gesagt. Ein Blick in die Rohre würde nicht schaden.

    Gruß

    Bruno
     
  6. Bib007

    Bib007

    Dabei seit:
    6. September 2007
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Bayern
    Wie sieht man in die Rohre??? Kann ja schlecht ein Stück vom Estrich rausklopfen...
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    NEIN. Das lohnt nicht, zumal ja auch noch Heizkörper verbaut sind (an einem eigenen Kreis angeschlossen?).

    Den Verlegeabstand könnte man über eine Thermografie feststellen, oder mit einem IR-Thermometer den Verlauf der Oberflächentemperatur ermitteln. Es gibt auch solche Folien die sich, je nach Temperatur, verfärben.

    Ist die FBH "spürbar" warm, dann würde ich sowieso mal genauer schauen mit welchen Temperaturen da gearbeitet wird. Dann prüfen ob eine Einzelraumregelung verbaut ist. Es wäre gut denkbar, dass die Heizkurve nicht passt und die ERR immer wieder eingreifen muss. Dann bestünde Optimierungspotenzial. Stichworte: hydr. Abgleich, Anpassung Heizkurve

    Man sollte auch nachschauen ob ein eigener FBH Kreis vorhanden ist, oder ob FBH und Heizkörper irgendwie an einem geminsamen Kreis hängen.

    Gruß
    Ralf
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich hab´ mich schon geduckt. :D

    Viele Grüße
    Ralf
     
Thema:

FBH von 1989: Sanierung - austauschen oder belassen?

Die Seite wird geladen...

FBH von 1989: Sanierung - austauschen oder belassen? - Ähnliche Themen

  1. Ventilantriebaktoren für FBH

    Ventilantriebaktoren für FBH: Hallo, ich verstehe nichts mehr. Mein Heizungsbauer sagt er liefert die FBH inkl. Verteiler und Stellmotoren. Ab den Stellmotoren muss der...
  2. Asbest in Fassade im DDR Bungalow - Wie kompliziert ist der Austausch

    Asbest in Fassade im DDR Bungalow - Wie kompliziert ist der Austausch: Liebe Leserinnen, ich überlege, ein Grundstück in Mecklenburg-Vorpommern zu kaufen. Es ist Gartenland mit einem DDR Bungalow, den der...
  3. Sanierung Bungalow-DHH BJ 1974

    Sanierung Bungalow-DHH BJ 1974: Hallo liebes Forum, meine Partnerin und ich haben uns eine schöne Doppelhaushälfte in Bungalow-Stil (Flachdach), BJ 1974 gekauft. Nun planen wir...
  4. Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?

    Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?: Hallo, am Mittwoch wird bei uns der Zementestrich eingebaut. Das Aufheizprotokoll startet nach 21 Tagen. Kann ich vorher um den Bau insgesamt...
  5. FBH Dünnschichtsystem auf OSB

    FBH Dünnschichtsystem auf OSB: Hallo sagt ein noob hier im Forum Ich suche Hilfe hier im Forum. Wir sanieren hier ein altes Fachwerkhaus mit Holzbalkendecke. Das EG ist soweit...