fehlerhafte Sockeldämmung? (nichtunterkellertes Fertighaus,Holzbauweise)

Diskutiere fehlerhafte Sockeldämmung? (nichtunterkellertes Fertighaus,Holzbauweise) im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Soeben haben wir ein Fertighaus bekommen -Bodenplatte/Bungalow ohne Keller - von der Firma Egal. Gestern jagte uns ein Bekannter einen...

  1. #1 Candy50, 8. Juli 2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. Juli 2014
    Candy50

    Candy50

    Dabei seit:
    7. Juli 2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    56281 Emmelshausen
    Soeben haben wir ein Fertighaus bekommen -Bodenplatte/Bungalow ohne Keller - von der Firma Egal.

    Gestern jagte uns ein Bekannter einen Schrecken, als er die SOCKELDÄMMUNG/PERIMETERDÄMMUNG sah.
    Er sagte, die Sockeldämmung sei nicht richtig verklebt und hat, wo sie aufhört, oben kein Abschluss. Dadurch könnte Wasser dahinter laufen und im Winter durch gefrorenes Eis alles
    aufplatzen lassen und die Bodenplatte brechen lassen. Er sah sich auch die Bilder von der reinen Bodenplatte an, wo man darunter die rosa Dämmung sieht.
    Da die Bodenplatte an den Stirnseiten nicht vollkommen eben ist und mit der Sockeldämmung keinen komplett verschlossenen Bereich ergeben würde sei das sehr problematisch.
    Ein Teil des Sockels ist an den Stirnseiten verputzt. Da, wo Terrasse hin soll, ist Sockel nicht verputzt, nur mit Bitumenanstrich und die grüne Sockeldämmung (8cm) und Noppenfolie, dann aufgeschottert.
    Wir wissen aber nicht, ob dieser Bekannter wirklich Ahnung hat oder übertreibt. Unser Bauleiter ist ebenfalls in Urlaub. Außerdem ist der Bauleiter von der Fertighausfirma
    nicht verantwortlich für die Bodenplatte und deren Dämmung sondern nur ab OK Bodenplatte. Ich habe schon gelesen, dass die Sockeldämmung nicht DIN-gerecht verklebt ist (Punkt-Wulst-Verfahren z.B.), aber wichtig ist mir nur, ob davon wirklich so eine Gefahr ausgeht, bei diesen Bedingungen (aufgeschottert, Gefälle, Ringdrainage usw.)

    Das Haus und auch das Gelände rundherum steht auf aufgeschottertem und verdichteten Material. Es gibt eine Ringdrainage. Gefälle rundherum 2-2,5%, Dachüberstand 60 cm. Von der Fertighausfirma haben wir eine "Rundumabdichtung" (= nicht nur im Eingangs- und Terrassenbereich). Stirnseiten des Sockels wurden mit Bitumen angestrichen.

    Ich bitte um eine Meinung, ob da wirklich alles aufgegraben werden muss oder wie seht Ihr das? Danke vorab. (Bilder anbei) Bild 5.JPG Bild 6.JPG Bild 4.JPG
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 8. Juli 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Bekannte sollten während der Bauzeit auf mindestens einen Kilometer Abstand gehalten werden!

    Dieses Exemplar bder Gattung Bekannter möge Dir mal erklären, warum eine Bodenplatte bricht, wenn Wasser zwischen Dämmung und Bodenplatte eindringt und dort gefriert!

    An sonsten gibt es für Bekannte und deren "Weisheiten" einen ganz einfachen Test:
    Wenn einer kommt und sagt - das ist :Baumurks, dann antwortet Ihr
    OK, wir holen einen Gutachter und wenn der keinen Mangel findet, zahlst Du die Kosten
    In der Regel werden Bekannte dann plötzlich sehr kleinlaut und grummeln sich unverständliches in den ggf nicht vorhandenen Bart!

    PS - zum Rest lässt sich aus den Bildern nichts sagen!
     
  4. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Weil zu erst paar tausend von Tonnen Beton nachgeben und dann die Dämmung ... ist doch logisch :shades
     
Thema: fehlerhafte Sockeldämmung? (nichtunterkellertes Fertighaus,Holzbauweise)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. sockeldämmung bodenplatte

    ,
  2. xps sockeldämmung fertighaus

    ,
  3. fertighaus mit Keller Sockel

    ,
  4. Bodenplatte Sockel dämmen ferighaus,
  5. sockeldetail wdvs ohne keller
Die Seite wird geladen...

fehlerhafte Sockeldämmung? (nichtunterkellertes Fertighaus,Holzbauweise) - Ähnliche Themen

  1. Fertighaus von 1974 - Zusätzliche Innendämmung mit Holzfaser-Platten

    Fertighaus von 1974 - Zusätzliche Innendämmung mit Holzfaser-Platten: Hat sich erledigt, die Außenwände werden nun alle geöffnet und die Balken werden aufgedoppelt.
  2. Fachgerechter Übergang von Sockeldämmung zum WDVS

    Fachgerechter Übergang von Sockeldämmung zum WDVS: Hallo zusammen, aktuell dämme ich bei meinem EFH den Sockelbereich des Kellers. Die Sockeldämmung und auch die Kellerdämmung wurden mit XPS 140...
  3. Sockeldämmung angefressen / beschädigt

    Sockeldämmung angefressen / beschädigt: [ATTACH] Guten Tag, Unser Haus liegt am Hang, also ist das EG auf der anderen Seite komplett im Boden. An dieser Steigung wollte ich nun eine...
  4. Okal Fertighaus 1972 neuer Wandaufbau

    Okal Fertighaus 1972 neuer Wandaufbau: Hallo, habe schon vor 8 Jahren ein Okal Fertighaus in Frankfurt abgebaut und in Spanien wieder aufgebaut. Da die Belastungen im Haus ja nicht ohne...
  5. Deponiekosten ohne Nachweis und fehlerhafte Rechnung. Betrugsversuch? Brauche Hilfe!

    Deponiekosten ohne Nachweis und fehlerhafte Rechnung. Betrugsversuch? Brauche Hilfe!: Guten Tag zusammen, wir haben hier ein mehr oder weniger größeres "Problem" mit unserem GU und Tiefbauer Es geht um das ausschaten und...