Feldahorn als Sämling

Diskutiere Feldahorn als Sämling im Nutz- und Ziergarten Forum im Bereich Rund um den Garten; Nachdem ich jetzt gelesen habe, dass man nicht "einfach so" einen Apfelbaum pflanzen kann, frage ich mich, ob ich "einfach so" und ohne...

  1. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Nachdem ich jetzt gelesen habe, dass man nicht "einfach so" einen Apfelbaum pflanzen kann, frage ich mich, ob ich "einfach so" und ohne professionelle Planung und ohne Architekten Feldahorn-Sämlinge groß werden lassen kann.

    Ich habe zwei Sämlinge im Garten, die dort völlig ungeplant und ohne Verstand langsam vor sich hinwachsen und drei, die ich ausgestochen und in einen Blumentopf gepflanzt im Wohnzimmer großziehe.

    Bisher entwickeln sich die Plfanzen drinnen ganz gut, die beiden draußen machen sind langsamer in der Entwicklung.

    Bisher bin ich davon ausgegangen, dass ich einfach ein paar Jahre abwarte und dann zwei schöne Feldahorn-Bäume im Garten habe. Die drei im Wohnzimmer diesen als Backup.

    Muss ich etwas beachten oder brauchen die Sämlinge nur Zeit?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Willst du uns verarschen?
     
  4. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    ich würde das mal mit einem klaren JA beantworten!
    Aber nett gemacht :mega_lol:
     
  5. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Nein. Die Frage ist durchaus ernstgemeint (natürlich von den Anspielungen abgesehen).

    Wenn es beim Apfelbaum nicht so einfach ist, warum sollte es beim Feldahorn nicht auch einiges zu beachten geben? Es wäre halt schade, wenn meine Mühen umsonst wären, weil ich irgendetwas nicht beachtet habe.

    Ich hatte auch schon mal mit dem Gedanken gespielt, einfach einen Apfelbaum aus Kernen zu ziehen. Das ist wohl keine gute Idee.
     
  6. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    also ich hab meinen Apfelbaum "einfach so gepflanzt"! Und mit dem Birnbaum und der Zwetschge hab ich es eiskalt genau so gemacht!
     
  7. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Wir können natürlich auch forumskonform Antworten:

    Die Frage die hier gestellt werden muss, ist die nach der Zulässigkeit hinsichtlich des Nachbarschaftsrechts. Dafür ist der angesprochene Architekt nicht die richtige Adresse. Dafür ist ein Fachanwalt zu konsultieren, der ermittelt, ob der wild entstandene Standort der Feldahorne mit eben diesem Nachbarschaftsrecht vereinbar ist. Ggf. sind die Bäume mittels evtl. notwendiger Fällgenehmigung (Umweltrecht) von ihrem Standort zu entfernen oder durch eine entsprechende Fachkraft (Garten-Landschaftsbauer) an einen mit dem Nachbarschaftsrecht zu vereinbarenden Standort umzusetzen. Damit der neue Standort für die jeweilige Art geeignet ist, ist vor Durchführung der Maßnahme ein Bodengutachten zu erstellen, welches als Ergebnis die Bewertung des neuen Standortes hinsichtlich der Anforderung der Pflanzung beinhaltet.

    Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass ein ggf. bestehender B-Plan weitere Einschränkungen enthalten kann. Dafür dann allerdings wäre der Landschaftsarchitekt der richtige Ansprechpartner.

    Es sind also in folgender Reihenfolge zu Konsultieren:

    - Rechtsanwalt (Nachbarschaftsrecht)
    - Landschaftsarchitekt (B-Planeinschränkungen und Freiflächenplanung)
    - Bodengutachter (Standortanalyse)
    - Garten-Landschaftsbauer (Durchführung der geplanten Maßnahmen)

    Auf deutsch: Lass die Dinger stehen, wenn die nicht zu nah an der Grenze stehen und schlage die Töpfe mit den Resserve-Bäumen in einem Beet ein.
     
  8. #7 stockstadt, 17. Juni 2015
    stockstadt

    stockstadt

    Dabei seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbst.
    Ort:
    Stockstadt
    Wenn dem so ist, dann bemühe zur Anzucht von Bäumen Bonsaiwissen.

    Ich habe schon Apfelbäumchen und einige Buchen aus Samen gezogen. Allerdings mit dem Ziel, sie als Bonsai(-solitär) zu ziehen.
    "In freier Natur" werden das aber ganz normale Bäume

    Dass die Bäumchen z.Zt. im Wohnzimmer prächtig gedeihen ist normal ... wird aber auf Dauer (im Herbst und Winter) nicht funktionieren, da unsere heimischen Bäume auch die Jahreszeiten brauchen.

    LG
     
  9. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Gut. So etwas wollte ich hören. Der Grenzanstand ist > 3 m, so dass ich die nächsten 20 oder 40 Jahre diesbezüglich keine Schwierigkeiten bekommen dürfte.

    Sollten die Reserve-Bäume vorher noch in große Töpfe umgetopft werden?
     
  10. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Feldahorn wird nicht Soooooooo riesig. In den meisten Ländern reichen dafür 2m Abstand. Rechne aber damit, dass die ohne Schulung durchaus zu Hoch-Sträuchern werden können.

    Ich nehm für sowas immer die Einwegtöpfe (Schlabber-Plaste-Einweg-Krams) aus dem Baumarkt/Gärtnerei D~14cm h~16cm ... zumindest irgendwas in der Größenordnung. Die Töpfe sind ja auch nur dafür, dass du den Standort ändern kannst, ohne der Pflanze jedesmal den Umpflanzstress zu zumuten. Sollte es dem Gemüse da drin dann doch zu enge werden, machen die sich schon Platz. Ich würde die Resseven allerding gleich kompostieren. Ich kann aber auch mit dem Rasenmäher umgehen *d&r*.
     
  11. #10 gunther1948, 17. Juni 2015
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    nur zwei das ist ja noch überschaubar.
    durch die ahornbäume auf dem angrenzenden gemeindegrundstück versamen die sich bei mir in jedem winkel den ich nicht mit dem rasenmäher bearbeite. einjährig kannste die noch mit wurzel ausreissen. ältere bäumen musste mit gerät zuleibe rücken. abschneiden bringt nix.
    viel spass.

    gruss aus de pfalz
     
  12. #11 wasweissich, 17. Juni 2015
    wasweissich

    wasweissich Gast

    beim feldahorn gibt es doch einiges zu beachten .... :think

    und zwar wächst dieser eigentlich lieber als busch , allerhöchstens als heister .

    um den drang ein baum zu werden zu bekommen , braucht er konkurenz .

    diese darf aber nicht sehr rücksichtslos sein , wie weiden oder birken , die überwachsen ihn einfach , weil sie schneller sind und der arme wird ein kümmerling und gibt wahrscheinlich auf .

    oder er hat eine helfende hand mit einer rosenschere , welche ihm die entscheidung ein baum zu werden erleichtert
     
  13. lastdrop

    lastdrop

    Dabei seit:
    18. April 2013
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zahlenklauber
    Ort:
    Rhein-Neckar
    Hätte ich nicht gedacht, wieder etwas gelernt
     
  14. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    tjo, hatte ich aber schon in #9 geschrieben ...
     
  15. lastdrop

    lastdrop

    Dabei seit:
    18. April 2013
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zahlenklauber
    Ort:
    Rhein-Neckar
    Ja, höre aber jetzt hats der Fachmann gesagt ;-)
     
  16. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    In dem man alles wegschneidet, was kein Baum ist oder wird?

    Das hat aber wohl noch etwas Zeit, oder?

    Ich finde es auf jeden Fall spannend, mal abzuwarten, was da so passiert.
     
  17. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Jo ... das heisst SCHULEN. Deswegen auch Baumschule ... sieh zu, dass ein Hauptsproß bleibt, den Rest machste nach Gefühl. Wenn du ihn dabei umbringst, nimmste den Nächsten und hast was gelernt (zumindest wie es nicht geht).
     
  18. #17 wasweissich, 17. Juni 2015
    wasweissich

    wasweissich Gast

    try and error :D

    er hat ja mehrere , da kann er dann von sanft bis rabbiat zeitgleich "lehren"
     
  19. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Bei Pflanzen wie einem Feldahorn hab ich da auch keine Schmerzen. bei einem Mammutbaum oder irgendwas anderem relativ wertvollen, wäre ich schon vorsichtiger.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Ok. Dann spiel ich mal Onkel Doktor...
    Bekäme ich wohl Ärger mit den Nachbarn. Allerdings könnte ich die 8 Meter einhalten....
     
  22. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Wenn du den richtigen nimmst, kann der Nachbar dich mal. Der Mammutbaum stellt dann nämlich gleich mal des Nachbars Garten mit unter Biotopschutz - allein durch seine Anwesentheit.
     
Thema:

Feldahorn als Sämling