Fenster Bj: 1973 Scheiben austauschen oder Kompletttausch?

Diskutiere Fenster Bj: 1973 Scheiben austauschen oder Kompletttausch? im Fenster/Türen Forum im Bereich Neubau; Hallo, Ich besitze ein Haus aus dem Jahre 1973. Es sind Meranti Holzfenster eingebaut. Die Flügel haben allerdings nur eine Dicke von 48mm. Die...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. LAwetz

    LAwetz

    Dabei seit:
    20. Februar 2014
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechatroniker
    Ort:
    35633
    Hallo, Ich besitze ein Haus aus dem Jahre 1973. Es sind Meranti Holzfenster eingebaut. Die Flügel haben allerdings nur eine Dicke von 48mm. Die Doppelverglasung ist sehr dünn. Die Scheiben haben kein Verbund. Das Glas ist so zusammengeschweisst...

    Die Fenster sind alle dicht. Nichts verzogen oder so. Habe mir extra alle ganz genau angeschaut. Bin von der Holzqualität begeistert.

    Die Scheiben lassen halt ziemlich viel Kälte rein. Es wäre kein Problem, dickere Scheiben mit einem Ug Wert von 1,3 einzubauen. Dafür müssten halt ziemlich kurze LEisten auf der Innenseite verwendet werden

    Alternativ könnte Ich aber komplett neue Fenster einsetzen. Die alten Fesnter sind aber auch zum Mauerwerk hin gedämmt. Mit Glaswolle... Das weiss Ich weil Ich vor 3 Jahren das Küchenfenster gegen ein Kunststofffenster austauschen lassen habe. Der Rahmen war total verzogen.

    Für einen Kompletttausch der Fenster würde Ich 9.000€ incl. Einbau blechen. Es sind 12 Fenster davon 3 etwa 5m² große Fenster mit 3 Flügeln.
    Würde dann Schüco SI82 mit 6 Kammern und 3 Fachverglasung bekommen. Die Scheiben hätten einen Ug-Wert von 0,6.
    Die alten Fesnter gefallen mir aber besser. Sie sind total glatt an der Oberfläche. Sehen aus wie neu. Haben allerdings auch nur Filzdichtungen die einfach in Nut geklebt wurde. An der Aluschiene, haben sie Einfräsungen für Gummidichtungen. Die wurden aber irgendwie nicht eingesetzt. Sind also nur oben und an den Seiten abgedichtet. Trotzdem habe Ich nicht das Gefühl, das Luft rein zieht.

    Naja, würde es sich lohnen das sind 21 Scheiben sie gegen neue auszutauschen und neue Dichtungen einzusetzen ? Hat Holz nicht einen besseren Wert? Mit Holz muss doch der Rahmen nicht so dick sein um den gleichen Wert wie bei Kunststoffenster zu erzielen oder?

    Im Wohnzimmer wurde mal vor einigen Jahren bevor Ich das Haus erworben habe neue Scheiben eingesetzt. Also alte Scheiben raus neue rein und dünne Leisten verwendet.

    Mit wie viel € Arbeitskosten kann man denn rechnen pro Scheibe wenn man die Scheiben austauschen lässt ? Einige haben zu mir gesagt, würde fast genau so viel wie neue Fenster kosten. Kann es mir aber nicht vorstellen.

    Was empfiehlt ihr mir. Die alten Holzfenster behalten oder Kunststoffenster mit 3 facher Verglasung einsetzen ?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gast23627

    Gast23627 Gast

    Kompletttausch

    und zwar mit fachgerechtem Einbau.

    Alles andere wird Murks, wenn Sie Ihren Beitrag selbst noch einmal durchlesen merken Sie auch warum. Einige Fehler und Umstände haben Sie schon selbst genannt.

    Gruß
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Die Kunststoffprofile sind vom U-Wert besser, denn sie bestehen ja größtenteils aus Luft. ;)
    Der U-Wert wird also nicht nur durch das Material (Kunststoff) bestimmt, sondern vor allen Dingen durch den Aufbau des Rahmens, sprich Anzahl und Anordnung der Kammern, sowie deren Füllung (Luft, Dämmmaterial).

    Was verstehst Du unter "lohnen"? Amortisation der Investition durch Energieeinsparung?

    Werden die bisherigen Scheiben (U-Wert wohl irgendwas um 3W/m2K) durch neue Scheiben (Ug dann 1,1W/m2K) ersetzt, dann kannst Du die Einsparung über die Fensterflächen abschätzen. Das jährliche Einsparpotenzial wird irgendwo bei 180-200kWh pro m2 Fensterfläche liegen. Jetzt müsste man wissen wie das Haus beheizt wird und wieviele m2 Fensterfläche anzusetzen ist. Vermutlich reden wir von etwa 25-30m2 Fensterfläche. Im Fall einer Ölheizung also ganz grob geschätzte 500-600 Liter Heizöl pro Jahr.

    Die Frage ist aber, wie lange halten die Fenster wenn nur die Scheiben ausgetauscht werden? Immerhin sind die Rahmen doch schon über 40 Jahre alt. Die können bei guter Pflege sicherlich noch deutlich älter werden, aber irgendwann werden sie mit Sicherheit getauscht, spätestens wenn Dich die regelmäßige Pflege mal richtig nervt.

    Das Problem ist, dass hier auch nur "Einige sagen...." aber was es Dich letztendlich wirklich kosten wird, das weiß niemand. Deswegen solltest Du Dir ein Angebot erstellen lassen. Die Kosten werden im Vergleich zu einem Komplettaustausch günstiger, das ist nicht nur wahrscheinlich, sondern ziemlich sicher. Der Fensterbauer wird sich dann auch die Rahmen genauer anschauen, und kann Dir eine passende Verglasung vorschlagen, oder er kann Dir sagen, warum ein Austausch vielleicht nicht funktioniert oder nicht sinnvoll ist. Ein Vergleich mit Deinem o.g. Angebot für den Komplettaustausch ist aber nur bedingt möglich, da dort ja nicht nur deutlich bessere Rahmen, sondern auch bessere Scheiben angeboten wurden.

    Ich würde vermutlich einen kompletten Austausch vornehmen, weil die vorhandenen Rahmen selbst bei guter Pflege nicht ewig halten, und dann in absehbarer Zeit sowieso ein Austausch ansteht. Ob sich der Aufwand für die neue Verglasung bis dahin amortisiert haben wird, das steht in den Sternen.
    Durch was man die vorhandenen Fenster ersetzt, darüber müsste man sich noch ein paar Gedanken machen. Hier würde ich auch zuerst mal an den Wandaufbau denken, sprich U-Wert. Nicht dass später die Wände die kältesten Bauteile im Raum sind, und die Luftfeuchtigkeit dort kondensiert, denn die neuen Fenster werden, fachgerecht eingebaut, mit Sicherheit (luft)dicht sein.

    Gruß
    Ralf
     
  5. LAwetz

    LAwetz

    Dabei seit:
    20. Februar 2014
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechatroniker
    Ort:
    35633
    Könnte mir vorstellen, das die Rahmen writere 40 Jahre mitmachen. Wie gesagt, die Flügel Haben zum Rahmen hin Harlekin Spalt. Nicht mal 1mm. Habe es mir ganz genau angeschaut.

    Mit 3 Fachverglasung hätte Ich keine Probleme. Habe den U - wert der Wand ausgerechnet. Die wände wurden von Innen mit 40mm Styropor und Rigips isoliert. Komme auf ein U wert von 0,7.
     
  6. saarplaner

    saarplaner

    Dabei seit:
    7. Oktober 2008
    Beiträge:
    1.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Saarland
    Benutzertitelzusatz:
    Ich distanziere mich von der eingeblend. Werbung!
    Ich glaube nicht, dass deine Fensterrahmen und Beschläge in der Lage sind, eine 3-fach Verglasung dauerhaft zu tragen.

    Ich würde auch zum Austausch der Fenster raten.

    Hat die Innendämmung mal jemand gerechnet oder wurde die einfach so eingebaut?
     
  7. LAwetz

    LAwetz

    Dabei seit:
    20. Februar 2014
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechatroniker
    Ort:
    35633
    Das nicht gemeint. Ich meine es gäbe kein Problem wenn ich komplett neue 3 fachverglaste Fenster einbaue. Die alten Rahmen tragen aber dickere Scheiben. Im Wohnzimmer die Scheiben sind schon locker 15 Jahre drinn. 0 Probleme.....

    Nur meine Frage ist, wie groß ist der Uwert Unterschied, wenn ich die Scheiben austausche und komplett neue Dichtungen einsetze zu neuen Fenstern. Was für ein wetzt hat so ein Holzrahmen mit 48mm ? Die schüco Rahmen haben einen Wert von 1,1.
     
  8. fegu

    fegu

    Dabei seit:
    27. Januar 2008
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Grafenberg
    Raus mit den Fenstern. Da gibts wahrscheinlich nicht einmal Ersatzteile für den Beschlag
     
  9. LAwetz

    LAwetz

    Dabei seit:
    20. Februar 2014
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechatroniker
    Ort:
    35633
    Wird wohl das vernünftige sein. Überlege es mir nur nochmal ob ich nicht neue Holzfenster statt kunstoffenster einbaue. Die alten Fenster gehören wohl zu der billigeren Version. Sie haben 2 Griffe. Man muss beide Griffe nach oben drehen um die Fenster zu kippen.

    Durch die KfW Förderung bekomme Ich 7,5% der Gesamtkosten zurück. Die Mehrwertsteuer für die Arbeitskostrn kann ich auch von den Steuern absetzen. Komme dann am Ende auf ca. 8000€ wenn ich die Kunststoffenster einbaue.
     
  10. GWeberJ

    GWeberJ

    Dabei seit:
    12. Dezember 2013
    Beiträge:
    740
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Jena
    Sollten deine neuen Fenster wesentlich dichter als die alten sein und in der Folge die Luftwechselrate in den Keller gehen, könntest du ein Feuchtigkeitsproblem bekommen. Wenn sich auf der Wand hinter dem Polystyrol Feuchtigkeit niederschlägt, wirst du es auch nicht sofort merken.

    Mit einem CO2-Logger könntest du in ein paar Räumen mal die aktuelle Luftwechselrate aufgrund von reiner Infiltration durch die Fensterfugen abschätzen. Wenn da ein hoher Wert rauskommt, solltest du dir darüber Gedanken machen, wie du dann im Fall neuer, dichter Fenster zurecht kommst.
     
  11. GWeberJ

    GWeberJ

    Dabei seit:
    12. Dezember 2013
    Beiträge:
    740
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Jena
    Wenn du schon Angebote eingeholst hast, hat dir auch jemand etwas von DIN 1946-6 (Stichwort Lüftungskonzept) erzählt?
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Bei den alten Rahmen würde ich mit einem Uf von 2W/m2K rechnen, wenn nicht gar noch etwas höher. In wieweit ein Zehntel mehr oder weniger das Gesamtergebnis (Uw) beeinflusst hängt vom Flächenanteil ab. Es dürfte daher nicht kriegsentscheidend sein ob Du hier mit 2 oder 2,2 oder was weiß ich rechnest. Die Größenordnung sollte halt passen.
     
  13. Bauking

    Bauking

    Dabei seit:
    28. August 2013
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Hamburg
    Handhaben wir auch so, 80er Jahre Holzfenster (gut erhalten) fliegen auch alle mit der Zeit raus. Jedesmal wenn ein Zimmer mal renoviert wird,
    dann werden auch die jeweiligen Fenster getauscht. Neu einglasen kommt fast auf den gleichen Preis wie ein Kompletttausch, natürlich dann Kunststoff statt Holz - Dank R...t passen die optisch zu den restlichen Holzfenstern.
     
  14. floba arb

    floba arb

    Dabei seit:
    23. Oktober 2012
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Unterfranken
    Ich hatte bei einem Sanierungsobjekt erst im letzten Jahr eine ähnliche Situation.
    Im Bestand waren Isolierverglaste Holzfenster aus dem Jahr 1980, die allerdings nur mit Bauschaum "eingedichtet" wurden.
    Die reinen Fensterbauarbeiten waren bei 43 Fenstern etwa 5.000 EUR günstiger, jedoch fehlten dann noch der Renovierungsanstrich
    sowie das dazu notwendige Fassadengerüst (war sonst nicht erforderlich).
    Der Bauherr hat sich somit entschieden neue Holzfenster mit 3-fach Glas und korrekt abgedichtetem Einbau ausführen zu lassen.

    Ich würde dir daher raten die Fenster auszutauschen. Im Hinblick auf die Innendämmung sollte da aber mal wenigstens ein Fachmann drüber schauen.
     
  15. LAwetz

    LAwetz

    Dabei seit:
    20. Februar 2014
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechatroniker
    Ort:
    35633
    Was mir noch eingefallen ist. Als Ich das Fenster in der Küche gegen eis mit 3 facher Verglasung ausgetauscht habe, sah ich das das alte Fenster mit Glaswolle Außenrum gedämmt wurde. BEi den neuen Fenster haben sie einfach nur mit grünen Schaum den Rahmen Außenrum (auch unten) eingeschäumt. Vom Rahmen zur Fensterbank, haben sie einfach mit Silikon abgedichtet und den Rest mit schmalen Leisten abgeklebt.

    Ich habe mal gelesen, das man nicht mehr Schaum verwenden sollte. Man sollte Glaswolle benutzen. Waren die Übergänge bei den alten Fenster besser isoliert oder ist das ein Irrtum mit dem Schaum ?

    Würde das gerne wissen, da Ich vor habe wieder die gleiche Firma zu beauftragen.
     
  16. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Erst war er verboten, jetzt ist er wieder zugelassen. Kannst du damit machen lassen...
     
  17. Gast23627

    Gast23627 Gast

    Fenstermontage

    @LAwetz

    Machen Sie sich schlau und nutzen Sie die Suchfunktion und geben Sie als Suchbegriff "Fenstermontage" ein.
    In den Fragen und Antworten finden Sie eine Menge hilfreicher Hinweise.

    Denn bei Ihrer Beschreibung der bisherigen Montagen bei Ihnen bin ich mir nicht so ganz sicher ob das Ergebnis zufriedenstellend sein wird.

    Gruß
     
  18. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    So sieht es aus.
    Denn isoliert wird da gar nichts, sondern (wärme)gedämmt und abgedichtet.
    Schaum ist dabei zulässig (wie auch Wolle etc.) aber allein NICHT ausreichend!
     
  19. mseppo

    mseppo

    Dabei seit:
    9. Juni 2012
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur (ET)
    Ort:
    SO
    Um diese Frage zu beantworten, müsstest Du Dir ein zweites Angebot für den Tausch der Scheiben machen lassen!
    Hier kann dazu nur spekuliert werden.

    Ansonsten: Je nach restlicher Beschaffenheit ist es mit dem Tausch der Fenster nicht getan. Die neuen Dichtungen sind so dicht, dass Du mit der Belüftung Probleme bekommen kannst. Also brauchst Du dann eventuell wieder entweder eine Belüftungsanlage (wenn es teuer werden soll) oder Fensterfalzlüftungen. Gerade das Problem der Belüftung darf bei den ganzen Wirtschaftlichkeitsberechnungen keinesfalls vergessen werden!

    Falls nur die Scheiben getauscht werden, würde ich die Dichtungen nur wechseln lassen, wenn sie spürbar Luft durchlassen. Andernfalls hat man den vollkommen absurden Zustand, dass man neue, sehr dichte Dichtungen hat einbauen lassen, die man per Belüftungsanlage oder Fensterfalzlüftungen wieder "undicht" machen muss.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Gast23627

    Gast23627 Gast

    Ach, mseppo

    ihre "spekulativen Allgemeinplätze" hier zu diesem Thema sind ein heller Schein in der doch so dunklen Welt des Bauens.

    Was würden wir nur ohne Sie hier tun....

    Gruß
     
  22. Gast036816

    Gast036816 Gast

    ...........wesentlich weniger lächeln........
     
Thema:

Fenster Bj: 1973 Scheiben austauschen oder Kompletttausch?

Die Seite wird geladen...

Fenster Bj: 1973 Scheiben austauschen oder Kompletttausch? - Ähnliche Themen

  1. Fenster innen Kondenswasser

    Fenster innen Kondenswasser: Hallo zusammen, in einem kleinen WC wurde ein neues 2fach verglastes Fenster eingebaut. Rahmen sind außen überdämmt. Bereits ab ca. 3 Grad plus...
  2. Asbest in Fassade im DDR Bungalow - Wie kompliziert ist der Austausch

    Asbest in Fassade im DDR Bungalow - Wie kompliziert ist der Austausch: Liebe Leserinnen, ich überlege, ein Grundstück in Mecklenburg-Vorpommern zu kaufen. Es ist Gartenland mit einem DDR Bungalow, den der...
  3. Sanierung Bungalow-DHH BJ 1974

    Sanierung Bungalow-DHH BJ 1974: Hallo liebes Forum, meine Partnerin und ich haben uns eine schöne Doppelhaushälfte in Bungalow-Stil (Flachdach), BJ 1974 gekauft. Nun planen wir...
  4. Muffiger Geruch bei offenem Fenster....

    Muffiger Geruch bei offenem Fenster....: Moin, wir wohnen in einem Altbau von 1938, Backstein doppelwandig, Spitzdach, welches vor 4 Jahren neu gedeckt und gedämmt wurde. Unser Sohn hat...
  5. Austausch Gastherme DG

    Austausch Gastherme DG: Guten Morgen, am Wochenende stand die jährliche Wartung meiner Gastherme an. Sie beheizt meine 80 m² Maisonette-DG Wohnung. Es gab keine...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.