Fensteraustausch

Diskutiere Fensteraustausch im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Ich möchte meine vorhandenen Fenster in einem Fertighaus Bj. 1982 austauschen und bitte um Rat, ob eine dreifach Verglasung ohne Schimmelbildung...

  1. #1 skiroute66, 4. Juli 2015
    skiroute66

    skiroute66

    Dabei seit:
    2. Juli 2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentnerin
    Ort:
    Solingen
    Ich möchte meine vorhandenen Fenster in einem Fertighaus Bj. 1982 austauschen und bitte um Rat, ob eine dreifach Verglasung ohne Schimmelbildung möglich wäre. Das Problem ist, dass ich den Wärmedämmwert der Außenwand nicht kenne.

    Kann mir jemand behifllich sein bzw. einen Rat aus Erfahrung geben?

    Vielen Dank.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Inkognito, 4. Juli 2015
    Inkognito

    Inkognito Gast

    Das Hauptproblem ist häufig der mangelnde Anschluss des Fensters an die Bestandskonstruktion. Der Fensterbauer fühlt sich zumeist hierfür nicht verantwortlich, da z.B. die Laibung gedämmt werden müsste um Wärmebrücken am Bestandsmauerwerk zu vermeiden, an denen der Taupunkt unterschritten werden könnte, trotz fachgerechter Befestigung.
    Nachvollziehbar, wenn man überlegt, dass der Kunde der ein neues Fenster will, bei dem erforderlichen Aufwand möglicherweise davon Abstand nimmt und Bedenkenträger nicht so beliebt sind, wie der Typ, der einem das Blaue vom Himmel verspricht.

    Ansonsten ist das Problem altbekannt, aber Bauphysik ist ein Thema, bei dem viele Firmen keinerlei Fachwissen mitbringen. Um sicher zu gehen müsste man sich das angucken, ein Rat hier im Forum ist nicht Zielführend, wir kennen ja nicht mal die Bauart.
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Dann muss man den U-Wert der Wand berechnen, hilfsweise "gut" abschätzen. Ein Blick in die Hausunterlagen ist dabei oftmals sehr hilfreich. Daraus lässt sich der Wandaufbau entnehmen und man kann dann rechnen.
    Es kommt dabei nicht auf 2 Nachkommastellen an, aber die Größenordnung sollte schon passen.

    Nach der WSchVo 1982 lag der damalige k_Wert der Wand (ähnlich dem heutigen U-Wert) bei besser 1,2W/m2K. Fertighäuser, ich vermute Du meinst Holzrahmenbau, hatten damit noch nie ein Problem. Deren Wände bestanden ja schon immer zum größten Teil aus Wärmedämmung. Der U-Wert der Wand würde mir daher weniger Bauchschmerzen bereiten. Ich hätte mehr Sorgen was Wärmebrücken betrifft.

    Sollte noch die WSchVo 1977 gültig gewesen sein, dann war ein k-Wert von < 1,4W/m2K gefordert. Genaueres bitte nachlesen.

    Zum Vergleich, ein einfacher HRB aus dieser Zeit hatte keine Probleme mit einem U-Wert < 1W/m2K, selbst wenn die Wand sehr minimalistisch ausgelegt war.

    Fazit: Wenn irgendwie möglich, dann möglichst viele Informationen zum vorhandenen Wandaufbau zusammenstellen. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass die Wand einen U-Wert < 1W/m2K hat und somit im Bereich eines heutigen 3fach verglasten Fensters liegen könnte. Knackpunkt dürften eher die Wärmebrücken sein, an denen die Oberflächentemperatur deutlich niedriger liegen könnte als der u-Wert der Wand vermuten lässt.
    Unabhängig davon sollte man das Thema Lüften aber nicht unter den Tisch fallen lassen. Dadurch kann man viel bewirken, völlig abseits von Theorie und irgendwelchen Berechnungen.
     
  5. #4 Inkognito, 4. Juli 2015
    Inkognito

    Inkognito Gast

    Naja, Lüften wird nun mal vorausgesetzt und leider häufig vom Nutzer vernachlässigt oder falsch gemacht.
     
  6. #5 skiroute66, 4. Juli 2015
    skiroute66

    skiroute66

    Dabei seit:
    2. Juli 2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentnerin
    Ort:
    Solingen
    Die 3fach verglasten Fenster verfügen über ein Schüco Vento Lüftungssystem, d.h. ein selbständig regelnder Fensterfalz-Lüfter mit automatischer Volumenstrombegrenzung für einen kontrollierten Luftwechsel und sicherer Entfeuchtung.
    Dürfte dies zur Vermeidung von Schimmelbildung ausreichen?
     
  7. #6 skiroute66, 4. Juli 2015
    skiroute66

    skiroute66

    Dabei seit:
    2. Juli 2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentnerin
    Ort:
    Solingen
    Das Fertighaus besteht aus Holzfachwerk ausgefacht mit Leichtbetonnplatten, Glaswolle, Spanplatten und Rigisplatten.
    Wo dürfte demnach der Dämmwert liegen?
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wenn ich hier ja oder nein schreibe.....da ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich die richtigen Lottozahlen treffe höher.

    Man bräuchte noch die Schichtdicken. Wir wissen ja noch nicht einmal wie dick die Wand ist, geschweige denn welche Schicht mit welcher Dicke daran beteiligt ist.
     
  9. #8 skiroute66, 4. Juli 2015
    skiroute66

    skiroute66

    Dabei seit:
    2. Juli 2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentnerin
    Ort:
    Solingen
    Das Fertighaus besteht aus Holzfachwerk ausgefacht mit Leichtbetonnplatten, Glaswolle, Spanplatten und Rigisplatten.
    Wo dürfte demnach der Dämmwert liegen?
     
  10. #9 skiroute66, 4. Juli 2015
    skiroute66

    skiroute66

    Dabei seit:
    2. Juli 2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentnerin
    Ort:
    Solingen
    Nähere Angaben über die Schicktdicke kann ich leider nicht geben. Sorry.
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Aber Du wirst doch zumindest sagen können, wie dick die Wand ist.
    Wie ist die Wand außen verkleidet?
    Leichtbetonplatten kenne ich in diesem Zusammenhang nicht. Das muss aber nichts bedeuten, ich kann ja nicht alles kennen.
     
  12. #11 skiroute66, 4. Juli 2015
    skiroute66

    skiroute66

    Dabei seit:
    2. Juli 2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentnerin
    Ort:
    Solingen
    Nähere Angaben über die Schicktdicke kann ich leider nicht geben. Sorry.
     
  13. #12 skiroute66, 4. Juli 2015
    skiroute66

    skiroute66

    Dabei seit:
    2. Juli 2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentnerin
    Ort:
    Solingen
    Die Wanddicke beträgt 19 cm und ist außen mit Rauhputz versehen.
     
  14. #13 skiroute66, 4. Juli 2015
    skiroute66

    skiroute66

    Dabei seit:
    2. Juli 2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentnerin
    Ort:
    Solingen
    Es wäre sehr hilfreich, worauf man beim Fensteraustausch neben den Dämmwerten noch unbedingt als Laie achten sollte.
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Dann lehne ich mich mal ganz weit aus dem Fenster.

    Ein typischer Wandaufbau aus dieser Zeit bestand doch aus 90er Rahmen, innen und außen beplankt, und außen noch eine Konstruktion mit irgendeiner Verkleidung drauf. Insgesamt irgendwas um die 15cm. Für den u-Wert können wir uns auf den Rahmen und die Dämmung beschränken, der Rest trägt nur minimal dazu bei. Je nach Abstand der Holzständer, und Dicke der eingebrachten Dämmung (80mm oder 60mm oder was weiß ich), reden wir über einen U-Wert zwischen etwa 0,5W/m2K und grob 0,7W/m2K.

    Damit wäre in Bezug auf Fenster mit einer 3fach Verglasung alles im grünen Bereich, zumindest so lange wir über Standard 3fach Verglasung und keine sehr hoch wärmedämmende Verglasung reden.

    Schwachstelle bleiben die oben angesprochenen Wärmebrücken, beispielsweise die Fensterleibung, aber auch Wandecken (nur Holzständer aber keine Dämmung) usw. An diesen Stellen kann der U-Wert 1W/m2K betragen oder sogar noch etwas schlechter sein.
     
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Welche Anforderungen hast Du? Spielt Schalldämmung eine Rolle?
     
  17. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. #16 skiroute66, 4. Juli 2015
    skiroute66

    skiroute66

    Dabei seit:
    2. Juli 2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentnerin
    Ort:
    Solingen
    Nein, Schalldämmung spielt nicht die große Rolle, da wir am Waldrand wohnen. Hauptsächlich geht es um Energieeinsparungen (bei einer Ölheizung) und das Haus auf einen energetisch besseren Stand zu bringen.
     
  19. #17 skiroute66, 4. Juli 2015
    skiroute66

    skiroute66

    Dabei seit:
    2. Juli 2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentnerin
    Ort:
    Solingen
    Ach ich habe vergessen zu erwähnen, dass auch Einbruchschutz wichtig ist. Es gibt hier die RC 2 Verordnung mit einwurfhemmendem Glas. Das soll jedoch die Lichtdurchlässigkeit etwas mindern. Hat hier jemand Erfahrung?
     
Thema:

Fensteraustausch

Die Seite wird geladen...

Fensteraustausch - Ähnliche Themen

  1. Fensteraustausch: Umgehung der EnEV Pflicht

    Fensteraustausch: Umgehung der EnEV Pflicht: Hallo Zusammen, wir haben eine Eigentumswohnung übernommen. Im gesamten Haus werden die Fenster getauscht. Jeweils 1-2 Parteien pro Jahr, je...
  2. Fensteraustausch nach RAL.

    Fensteraustausch nach RAL.: Hi, nächste Woche bekommen wir unsere neuen Fenster. Die Fensterbauer bei uns bieten Einbau nach RAL nur als Option an. Hab das dann aber...
  3. Fensteraustausch, ist das normal?

    Fensteraustausch, ist das normal?: Hallo zusammen, um einer unzuverlässigen Firma nicht aufgrund von persönlicher Abneigung unrecht zu tun, bitte ich hier um Meinungen. Ich...
  4. Fensteraustausch in Wohnraum, eingebaut wurde GVT 103 von Velux "für Kalträume"

    Fensteraustausch in Wohnraum, eingebaut wurde GVT 103 von Velux "für Kalträume": In meiner Dachgeschosswohnung wurde ein Ausstiegsfenster ausgetauscht. Nun ist da das GVT 103 von Velux verbaut, als ich Tauwasser im Rahmen...
  5. Fensteraustausch in Wohnraum, eingebaut wurde GVT 103 von Velux "für Kalträume"

    Fensteraustausch in Wohnraum, eingebaut wurde GVT 103 von Velux "für Kalträume": In meiner Dachgeschosswohnung wurde ein Ausstiegsfenster ausgetauscht. Nun ist da das GVT 103 von Velux verbaut, als ich Tauwasser im Rahmen...