Fensterdichtvlies einputzen

Diskutiere Fensterdichtvlies einputzen im Fenster/Türen Forum im Bereich Neubau; Hallo Zusammen Meine Frage ist folgende: kann man bei der Befestigung des Fensterdichtvlieses (terofol Ü) an der Fensterlaibung anstatt des...

  1. haudle

    haudle

    Dabei seit:
    15. Mai 2008
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    student
    Ort:
    tübingen
    Hallo Zusammen

    Meine Frage ist folgende: kann man bei der Befestigung des Fensterdichtvlieses (terofol Ü) an der Fensterlaibung anstatt des Polymerklebers auch Armierungs-haftmörtle verwenden? Denn laut Hersteller ist das angeklebte Dichtvlies übersterich und überputzbar, was es ja auch sein muss, wenn man die Fensterlaibung dann rausputzt. Da ich nun Probleme mit der Haftung des Polymerklebers (Orcon f) habe kam mir der Gedanke: wenn ich das Dichtvlies auf der einen Seite überputzen darf, warum benötige ich auf der anderen Seite einen Spezialkleber ?
    Ich könnte doch direkt auf die Fensterlaibung ein Putzbett aufziehen, das Vlies leicht eindrücken, und dann eine weitere Schicht darüberputzen. Im Eigenversuch haftet das Vlies wunderbar, doch ich würde gerne die Meinung von Fachleuten dazu hören, nicht dass ich etwas bauphysikalisch falsch mache.

    Vielen Dank

    hannes
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Die haben meist nur Oberseitig eine Vlieskaschierung zur Putzhaftung.
     
  4. haudle

    haudle

    Dabei seit:
    15. Mai 2008
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    student
    Ort:
    tübingen
    dieses ist auf beiden Seiten mit Vlies kaschiert.
     
  5. khr

    khr

    Dabei seit:
    27. Mai 2002
    Beiträge:
    705
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischlermeister, staatl. gepr. Techniker, öbv Tisc
    Ort:
    46244 Kirchhellen
    Benutzertitelzusatz:
    www.khries.de
  6. haudle

    haudle

    Dabei seit:
    15. Mai 2008
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    student
    Ort:
    tübingen
    :mauer
    genau das dachte ich bei ihrem zweiten Beitrag auf meine Frage dort, und das ist auch der Grund warum ich die Frage hier nocheinmal stelle, da ich denke, dass dieses Forum mehr besucht ist und ich hier eventuel eine verwertbare Antwort erhalte.
    für die anderen zum besseren Verständnis schrieb khr unteranderem: "Mag ja sein, dass das klappt, Folien mit Anputzgewebe gibt´s ja auch. Versuch macht klug, aber Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste" .
    Es ist ja nett, dass es Leute gibt, die einem helfen wollen, aber diese Antwort :mauer
     
  7. khr

    khr

    Dabei seit:
    27. Mai 2002
    Beiträge:
    705
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischlermeister, staatl. gepr. Techniker, öbv Tisc
    Ort:
    46244 Kirchhellen
    Benutzertitelzusatz:
    www.khries.de
    Ach so.

    Nun, ich wollte eine fachlich korrekte Vorgehensweise empfehlen und merke erst jetzt, das Du mich nicht verstanden hast oder verstehen willst.

    Na denn ...
     
  8. haudle

    haudle

    Dabei seit:
    15. Mai 2008
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    student
    Ort:
    tübingen
    Herr Ries

    Ich bin ja froh, dass es leute wie Sie gibt, die einem helfen wollen.
    Jedoch konnte bisher mir keiner sagen, ob ich das Vleis beidseitig einputzen kann oder nicht, und warum. Mit dem Eigenversuch und dass man Vorsicht walten lassen soll ist genau der Grund warum ich diese Frage hier gestellt habe. Wie beschrieben haftet das Vlies ausgezeichnet und mir fällt kein Grund ein warum man auf der Laibungseite unbedingt Polymerkleber verwenden müsste.
    Falls jemand damit schon Erfahrung gemacht hat und mir weiterhelfen könnte wäre ich sehr froh, da dass verputzen nun ansteht.

    MfG

    Hannes
     
  9. Netzer

    Netzer

    Dabei seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler/Lackierer
    Ort:
    Bayern
    Und nun suchst du dir,weil auch hier die gewünschte Antwort nicht kam, noch ein anderes Forum oder was?

    :irre
     
  10. haudle

    haudle

    Dabei seit:
    15. Mai 2008
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    student
    Ort:
    tübingen
    lieg ich so falsch ?

    wenn du in einem laden deine farben nicht bekommst musst du doch auch woanders hin, oder ?
    ich versteh auch nicht, dass die handwerker hier im forum mir nicht weiterhelfen können da so exotisch meine überlegung ja nicht ist. und dann einen für verrückt zu erklären für , wie ich meine, ein ganz normalen suchvorgang, versteh ich erst recht nicht. abgesehen dass fachlich von dir Netzer nichts kamm.
     
  11. Netzer

    Netzer

    Dabei seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler/Lackierer
    Ort:
    Bayern
    :)
     
  12. khr

    khr

    Dabei seit:
    27. Mai 2002
    Beiträge:
    705
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischlermeister, staatl. gepr. Techniker, öbv Tisc
    Ort:
    46244 Kirchhellen
    Benutzertitelzusatz:
    www.khries.de
    Hallo Hannes,
    erstmal habe ich geschrieben, dass ich das Zeug was Sie verarbeiten möchten nicht kenne. Wegen dem kann ich keine Empfehlung geben, die auf meinem Erfahrungsschatz beruht.

    Dann stellt sich mir die Frage, die ich auch Ihnen hätte stellen sollen, ob Sie die Arbeit als Heimwerker oder als Handwerker ausführen.

    Als HEIMwerker können Sie tun und lassen was Sie wollen, wenn es dann nicht klappt haben Sie halt Pech gehabt und hau´n Silikon in die sich ggf, bildenden Fugen.

    Wenn Sie als HANDwerker für einen Kunden Fenster montieren und die Maßnahme klappt nicht, dann haben Sie die Haftung an der Hacke, bei einem VOB-Vertrag womöglich einschl. der Nebenarbeiten, und das kann teuer werden. Wegen dem riet ich Ihnen, sich einen zu suchen, dem Sie die Haftung in die Schuhe schieben können, zB dem Hersteller der Folien. Dass ich die Frage nach der Haftung in den Vordergrund stelle, bringt mein Beruf so mit sich. Daher der Satz: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Da is nix mit :mauer !!!!

    Es KANN sein, dass der Hersteller seinen Kleber außschliesslich deswegen empfiehlt, weil der dem Prinzip der Gewinnmaximierung folgt.

    Es kann aber auch sein, dass er sich dabei was gedacht hat, zB dass die raumseitige Beschichtung des Vlieses anders ist als die der Fugen zugewandten Seite, und der Mörtel beizeiten abfällt. Daher kann ich Ihnen leider keine bessere Antwort geben.

    Nun gut, mein Verweis auf das Posting bei bau.de war vielleicht ein bisschen unfair, aber es gibt so viele, die ihre Fragen unkontrolliert in mehreren Foren posten und die Irren, die in ihrer Freizeit kostenlos und oftmals leider "umsonst" helfen wollen damit sinnlos beschäftigen ... da bekommt man so eine Art Allergie.

    Sorry :cry

    Schönen Sonntag gewünscht. khr
     
  13. haudle

    haudle

    Dabei seit:
    15. Mai 2008
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    student
    Ort:
    tübingen
    ich werds nun machen

    nachdem ich nun nach langer und aufwändiger recherche doch eine meinung zu diesem problem bilden konnte werde ich nun dieses (terofol ü !!) vlies beidseitig einputzen.
    schade, dass in diesen internetforen keiner mir weiterhelfen konnte,speziell da ich dachte hier handwerker und experten zu treffen, für die das ein alltägliche angelegenheit und somit kein problem wäre.
    vielleicht hielft diese beitrag dennoch jemanden, der vor dem gleichen problem steht.
    p.s . trotzdem vieln dank für ihre mühe herr ries

    hannes
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Dann wäre es schön, wenn Du irgendwann mal in einem halben Jahr noch mal Deine erfahrungen posten würdest, ob es Risse gab o. ä.

    Thomas (der das Zeug leider nicht kennt)
     
  16. haudle

    haudle

    Dabei seit:
    15. Mai 2008
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    student
    Ort:
    tübingen
    so das halbe jahr ist nun vorüber, und soweit alles in ordnung. putz haftet wunderbar auf dem vlies und ich würde sagen, das diese methode in ordnung geht. ich habe zusätzlich auf die fensterrahmen solche anputzprofile geklebt, welche dem putz gerade im eckbereich zusätzlichen halt gibt, und ich wüsste nicht warum das nun nicht halten soll.
    ich hoffe ich kann damit jemanden weiterhelfen, denn das ist das wichtigste, wenn man vieles selber machen will und auf die erfahrung und wissen anderer angewiesen ist.

    alles gute
     
Thema:

Fensterdichtvlies einputzen

Die Seite wird geladen...

Fensterdichtvlies einputzen - Ähnliche Themen

  1. Fenster Einputzen

    Fenster Einputzen: Hallo zusammen, ich habe eine Frage zum Einputzen der Fenster im Zuge der Fassadenarbeiten. Unser Außenmauerwerk ist aus Porenbeton und wir...
  2. Fenster Einputzen

    Fenster Einputzen: Hallo zusammen, ich habe eine Frage zum Einputzen der Fenster im Zuge der Fassadenarbeiten. Unser Außenmauerwerk ist aus YTONG und wir haben...
  3. Frage zum Einputzen der Gleitendstücke der Fensterbänke

    Frage zum Einputzen der Gleitendstücke der Fensterbänke: Hallo, hier eine Frage: Ist es eigentlich fachlich unbedingt notwendig, dass die Gleitendstücke (in meinem Fall RBB RAG2 mit...
  4. ungefähre Kosten für das Einputzen eines Fensters mit Apuleiste

    ungefähre Kosten für das Einputzen eines Fensters mit Apuleiste: Hallo mal wieder:-) kann mir jemand mal eine Hausnummer sagen wieviel ich ungefähr für das Einputzen eines Fenster (nur Fassadenseite) rechnen...
  5. Indirekte Beleuchtung durch Einputzen von Profilen in der Wand

    Indirekte Beleuchtung durch Einputzen von Profilen in der Wand: Mich schweben für eine Art dimmbare Grundbeleuchtung LED-Stripes vor.. Da gibts ja diverse Profile, auch mit Abdeckungen/Difusor, die man wohl...