Fenstereinbau

Diskutiere Fenstereinbau im Baumurks in Wort und Bild Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo und Guten Morgen! Kaum bin ich registriert - da muss ich mich schon an das Forum wenden. In unserer Wohnung sind seit Montag die...

  1. #1 tom2de, 4. August 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. August 2011
    tom2de

    tom2de

    Dabei seit:
    3. August 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techn. Angestellter
    Ort:
    Weiterstadt
    Hallo und Guten Morgen!

    Kaum bin ich registriert - da muss ich mich schon an das Forum wenden. In unserer Wohnung sind seit Montag die Monteure. Es gibt neue Fenster. Die Rahmen sind von isdochegal (6 Kammern?) und es handelt sich um 0,5er Dreifachverglasung. So weit so gut.

    Was uns allerdings als Laien Bauchweh verursacht, ist die Art und Weise des Anschlusses der Fenster an das Mauerwerk. Zum einem sind die Zwischenräume zwischen Fensterrahmen und Mauerwerk ziemlich schmal, zu anderen werden zu über die Hälfte die Zwischenräume überhaupt nicht ausgeschäumt, sondern nur mit Silikon Außen und Innen geschlossen. Zumal, wie auf den Fotos zu sehen ist, der Abschluss von außen und innen nicht wirklich dicht zu sein scheint.

    Für hilfreiche Antworten bedanke ich mich schon im Voraus.

    Viele Grüße - tom2de
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. fumo

    fumo Gast

    Hallo,

    du liegst mit deiner Vermutung richtig. Das ist absoluter Murks...

    Ist das eine Eigentumswohnung oder ein Mietobjekt. Selbst beauftragt?

    Gruß
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 4. August 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Absoluter Murks ist relativ!

    1) War es Silikon oder eine für die Fugenabdichtung zugelassene Spritzmasse
    Lesestoff zu dem Thema:
    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=51278

    2) Fehlen die Unterklotzungen unten am Rahmenstück = :Baumurks

    3) Absolutes No-Go ist das Abdichten auf der Tapete. Beim nächsten renovieren war die ganze Matscherei selbst dann für die Katz, wenn es sich um geeignetes Material gehandelt haben sollte.

    4) Was war denn der Firma beauftragt? Ich ahne es: Mach ma neue Fensta! :wow
     
  5. R.J.

    R.J.

    Dabei seit:
    14. April 2006
    Beiträge:
    1.206
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmerer & Holzingenieur
    Ort:
    Göttingen
    Elastische Dichtstoffe sind zugelassen, wenn die Randbedingungen eingehalten werden.
    Nimm dir den richtigen SV und lass das klären, alleine wirst du nicht weit kommen.
    http://www.handwerk-nrw.de/sachverstand/hwk-rhein-main/start.htm
    Das Handwerk für die Suchefunktion ist Glaser, da gibt es in diesem Bezirk nur einen.
     
  6. tom2de

    tom2de

    Dabei seit:
    3. August 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techn. Angestellter
    Ort:
    Weiterstadt
    Fenstereinbau, weitere Fakten

    Vielen Dank für die prompten Antworten!

    Zur Frage von fumo: Die Wohnung ist ein Mietobjekt. Interessant wäre ja, wie der Pfusch unsere Position bezüglich einer Mieterhöhung wg. Modernisierung beeinflusst. Zum anderen, ob wir gegenüber dem Vermieter als Bauherren in dieser Beziehung Verpflichtungen haben.

    Zu den Fragen von Ralf Dühlmeyer:

    (1) Habe die Kartusche der Silikonmasse einmal abgelichtet...

    (2) Unterklotzungen? Nichts gesehen. Auch die "großen" Fenster (Lichtes Mass je nach Fenster: 1,70 bis 2,40 m) sind nur an den Seiten mit Dübeln befestigt. Keine Unterlage oder Befestigung an den oberen und unteren Rahmenteilen.

    (3) Absolutes NoGo: Danke für den Hinweis. Dann dürfte das Abdichten auf lose verlegten Fussbodenbelag noch schlimmer sein...

    In der Hoffnung auf weiteres Echo - Vielen Dank!
     
  7. R.J.

    R.J.

    Dabei seit:
    14. April 2006
    Beiträge:
    1.206
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmerer & Holzingenieur
    Ort:
    Göttingen
    Das gezeigte Produkt ist prinzipiell schon geeignet! Die Verarbeitung steht auf einem anderen Blatt.
     
  8. tom2de

    tom2de

    Dabei seit:
    3. August 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techn. Angestellter
    Ort:
    Weiterstadt
    Was aber am meisten Bauschmerzen macht ist, dass die Befestigung der Fenster. Wie schon gesagt, nach oben und unten keine Befestigung, oft noch nicht einmal Schaum. Und das bei den schon recht 3-fach verglasten Fenstern.
     
  9. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Wer hat den Boden eingebaut?
    Wenn ihr das als Mieter ward und die Wohnung nach Auszug wieder im ursprünglichen Zustand zurückzugeben ist, d.h. der Boden wieder entfernt werden muss, würde ich den Vermieter ausdrücklich - schriftlich mit Zugangsvermerk! - darauf hinweisen, dass da Murks gemacht wurde.
     
  10. #9 BodoBagger, 4. August 2011
    BodoBagger

    BodoBagger

    Dabei seit:
    4. August 2011
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informationsmeister
    Ort:
    Saarland
    Werter Bundeslandgenosse, das habe ich ja noch nie gehoert, dass man Bodenbelaege nach dem Auszug wieder entfernen muss!
    Wo gibt's denn sowas?
     
  11. tom2de

    tom2de

    Dabei seit:
    3. August 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techn. Angestellter
    Ort:
    Weiterstadt
    Nein, nein, der Fußbodenbelag kam unmittelbar vor unserem Einzug in die Küche. Aber seit heute Mittag gibt es noch eine Variation: Mit Acryl befestigte Leiste auf Teppich (siehe Foto...). Dabei hat man die Teppichleiste auch gleich mit Acryl festgeklebt.
    Auf dem letzte Foto seht Ihr noch ein großes schwarzes Loch (Rolladenkastenabdeckung)...
     
  12. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Man sollte den Vermieter schriftlich auf den ganzen Murks hinweisen (vielleicht weiß er ja noch gar nichts von seinem Glück?)!
    Verbunden mit der Anmerkung, daß man (mit den neuen Fenstern begründete) vereinbarte bzw. zulässigerweise verlangte Mieterhöhungen selbstverständlich NUR dann bezahlen wird, wenn der Einbau fachgerecht erfolgt (denn nur dann tritt auch der in Aussicht gestellte Spareffekt ein - wenn es an den tollen neuen Fenstern vorbeipfeift, sind sie weitgehend nutzlos!).
     
  13. tom2de

    tom2de

    Dabei seit:
    3. August 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techn. Angestellter
    Ort:
    Weiterstadt
    Das hat uns auch schon der Mieterbund geraten und wird auch so passieren. Zumal sich der Streit seit längerer Zeit auch darum dreht, ob hier eine Modernisierung oder nur eine Instandsetzung vorliegt. Die "alten" Fenster hatten 38 Jahre auf dem Buckel und beispielsweise waren Beschläge ausgebrochen.
     
  14. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Mal im Mietrecht nachlesen. Da steht z.B., dass alle vom Mieter vorgenommenen Veränderungen bei Auszug wieder rückgängig zu machen sind.D.h., die Wohnung ist im ursprünglichen Zustand wieder zurückzugeben.
    Ausnahme ist einzig, wenn der Vermieter der Veränderung zugestimmt hat.
    Hier mal was zum Lesen:http://www.n-tv.de/ratgeber/Was-der-Vermieter-wissen-sollte-article15776.html
     
  15. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Gut.
    Dann dürfte eine Mischung vorliegen. Mit der Folge, daß nur der Mehraufwand der eingebauten Fenster, soweit diese über neue, aber den alten gleichwertige hinausgehen, zur Berechnung der zulässigen Mieterhöhung wegen Modernisierung angesetzt werden darf.
    Darauf genau achten (lassen)!
    Das ist ein Punkt, in dem vermieterseitig sehr gerne getrickst wird...
     
  16. tom2de

    tom2de

    Dabei seit:
    3. August 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techn. Angestellter
    Ort:
    Weiterstadt
    Das mag stimmen. Der springende Punkt ist aber ein ganz anderer. Die Beweislast dafür, dass die Fenster schadhaft waren, liegt beim Mieter! (Rechtsstaatsprinzip: Es ist die Schuld zu beweisen...). Wenn man also im Vorfeld die Schäden nicht eindeutig dokumentiert hat, hat man ganz schlechte Karten.
     
  17. #16 bauvorhaben, 17. August 2011
    bauvorhaben

    bauvorhaben

    Dabei seit:
    17. August 2011
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ort:
    Berlin
    modernisierende Instandsetzung

    Alter der Fenster ist solange sie funktionieren unwichtig; Ihr habt die Wohnung ja mit diesen gemietet und sicher keine Vereinbarung über einen Mangel oder Aufrüstung getroffen...
    Ein Modernisierungsanspruch - mit Ausnahme von EnEV-Anforderungen - hat der Mieter nicht
    Mieterhöhungen wegen unsachgemäßer AUsführung abzuwehren dürfte aufwendig sein, da gutachterlich festgestellt werden müsste, dass der Einbau nichts verbessert.

    Hier wäre interessant von den fachkundigen Forenteilnehmern zu erfahren ob denn ein Fenstereinbau eigentlich nur dann fachgerecht durchgeführt wurde wenn RAL-konform o. gleichwertig gearbeitet wurde?
    Ist nur dies Stand der Technik und deswegen vom Fensterbauer als fachgerechte Auftragsausführung zu betrachten.
     
  18. #17 bauvorhaben, 18. August 2011
    bauvorhaben

    bauvorhaben

    Dabei seit:
    17. August 2011
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ort:
    Berlin
    Ihr habt ggü. dem Vermieter lediglich die allg. Sorgfaltspflichten, was die Mietsache angeht, d.h. ob die Handwerker etwas beschädigen o.ä.

    Die Bauausführung, Mängel etc. gehen Euch gar nichts an, da Vertagspartner lediglich Vermieter und Fensterbauer sind; der Mieter hat die Maßnahme zu dulden.
    Eigentlich sollte es aber im Interesse des Vermieters ein, dass der Einbau fachgerecht erfolgt und er kostenlose Bauaufsicht und "Bauleitung" vor Ort erhält, damit der Einbau dann dauerhaft etwas taugt.
    Leider denken nicht alle Vermieter mit ihrem Eigentum so weitsichtig...:motz
     
  19. tom2de

    tom2de

    Dabei seit:
    3. August 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techn. Angestellter
    Ort:
    Weiterstadt
    Frei nach Galilei: Und sie bewegen sich doch...

    So sieht der obere Anschluß zwischen Fenster und Mauerwerk noch 3 Wochen aus...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Die Bilder deuten für mich als unbefangenem Betrachter erstmal daraufhin, dass der Mieter seiner regelmäßig vorauszusetzenden Instandhaltungspflicht seit Längerem nicht nachgekommen zu sein scheint und dass die Bruchstellen der Beschläge recht frisch erscheinen und weniger auf altersbedingte Abnutzung denn auf mutwillige Beschädigung schließen lassen.

    Ich an Ihrer Stelle, Herr tom2de würde diese Fotos bei meiner "Beweisführung" jedenfalls nicht verwenden.
     
  22. #20 bauvorhaben, 29. August 2011
    bauvorhaben

    bauvorhaben

    Dabei seit:
    17. August 2011
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ort:
    Berlin
    Mieterpflichten bei Baumaßnahmen des Vermieters

    Eine Instandhaltungspflicht hat der Mieter i.d.R. schon einmal gar nicht - allenfalls eine Pflicht zu Schönheitsreparaturen, je nach Ausgestaltung des Mietvertrages !!:winken

    Bitte nicht immer frei juristisch 'rummutmaßen...:e_smiley_brille02:

    So wie die Baufachleute Ihre Kernkompetenz beanspruchen, haben Juristen nämlich auch Kenntnisse von derv Rechtsprechung und Vermutungen ersetzen nicht den Blick in das Gesetzbuch.:hammer:
     
Thema:

Fenstereinbau

Die Seite wird geladen...

Fenstereinbau - Ähnliche Themen

  1. Fenstereinbau in Holzständerbauweise mit Vorsatzschale so richtig?

    Fenstereinbau in Holzständerbauweise mit Vorsatzschale so richtig?: Hallo zusammen, wir sanieren seit 2016 ein Haus in Holständerbauweise aus dem Jahr 1981. Das Holzgerüst der Aussenwände ist 16cm stark, davor...
  2. Dampfbremsfolie nach Fenstereinbau flicken und Untersparrendämmung

    Dampfbremsfolie nach Fenstereinbau flicken und Untersparrendämmung: Hallo, habe Dachfenster einbauen lassen, und nun sollte ich die Dampfbremse wieder einigermaßen dicht bekommen. Dachaufbau von Außen nach Innen:...
  3. Neue Fenster. Ist der einbau korrekt?

    Neue Fenster. Ist der einbau korrekt?: Hallo zusammen, hoffe das mir hier jemand helfen kann. Wir haben in unserer Wohnung neue Fenster eingebaut bekommen. Da es Eigentum ist...
  4. Fenstereinbau mit Dichtband

    Fenstereinbau mit Dichtband: Hallo, mein Fenster ist 1x1m, Rahmen 85mm und der Spalt zwischen Fenster und Holzkonstruktion(Gaube DG) beträgt nicht weniger als 10mm....
  5. Fenstereinbau - Acryl und Silikon

    Fenstereinbau - Acryl und Silikon: Hallo, Unser Haus ist kein Neubau, aber ich dachte, die Frage passt hier am besten. Unsere dreifach-verglasten Fenster sind wie folgt...