Fensterprobleme

Diskutiere Fensterprobleme im Fenster/Türen Forum im Bereich Neubau; Wir haben uns bei unserem Neubau für Fenster der Fa.Uni**x entschieden. Vorher hier alles über RAL-Einbau studiert, und den entsprechenden...

  1. moecki23

    moecki23

    Dabei seit:
    3. Mai 2009
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    52385
    Wir haben uns bei unserem Neubau für Fenster der Fa.Uni**x entschieden.
    Vorher hier alles über RAL-Einbau studiert, und den entsprechenden Handwerker beauftragt.
    Nach dem Einbau wurde besprochen, das ein Nachstellen der Fenster noch mal nötig sein könnte wenn wir mal ne Zeit drin wohnen.
    Kein Problem.
    Jetzt hatten wir auch im Herbst das Problem, das auf der Wetterseite bei starkem Regen und drückendem Wind, Wasser an der Unterseite der Fenster eintrat und sich auf der Fensterbank sammelte(Blaustein, daher sehr gut und direkt sichtbar).
    OK, dachten wir, da rufen wir bald mal den Schreiner an, der macht das dann.
    Da nun auch der Winter eingezogen ist, merke ich an einigen Stellen. wie es reinzieht am Fenster.
    Sitz ich im Wohnzimmer auf der Couch, wirds richtig kalt am Arm.
    Daraufhin bin ich beiu verschiedenen Windrichtungen mal alle Fenster mit dem Rauchröhrchen abgelaufen. An fast allen Fenstern ziehts rein. Manchmal mehr, manchmal weniger. Aber grundsätzlich denke ich, darf das garnicht sein.
    Jetzt war letzte Woche der Schreiner da und hat alles nachgestellt. Problemlos. Kostenlos.
    Er hat diese konischen Hülsen alle verstellt und das Maximum an Schliessdruck eingestellt.
    Naja, ok, scheint ja alles ok zu sein, ist ja auch windstill.
    Aber was soll ich sagen, heute frischt der Wind wieder auf, ich lieg auf der Couch und ein kaltes Lüftchen umweht meine Nase. Scheisse.
    Hat alles nicht so wirklich viel gebracht.
    Wie soll ich jetzt am Besten vorgehen?
    Ich denke der Schreiner ist "einstelltechnisch" am Ende.
    Er wird jetzt wahrscheinlich mit optionalen Dichtungen oder sowas anrücken?
    Ist es eventuell sinnvoll, die Herstellerfirma nach einer Stellungnahme zu beten?
    Zum Schutz des Schreiners sei noch angemerkt:
    Alles wurde 100% gerade und lotgerecht eingebaut.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. moecki23

    moecki23

    Dabei seit:
    3. Mai 2009
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    52385
    Hat niemand eine Idee oder ist meine Frage zu dumm?
     
  4. Vossi

    Vossi

    Dabei seit:
    30. November 2008
    Beiträge:
    1.413
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wohnraumgestalter
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Benutzertitelzusatz:
    Freigeist und Erfinder
    Doch!! Mängel schriftlich anzeigen, Frist setzen, ggf. Rechtsbeistand bemühen!!
     
  5. MarcHC

    MarcHC

    Dabei seit:
    23. Dezember 2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    NRW
    Hallo!

    Du solltest eine schrifliche Reklamation an deinen Vertragspartner senden und um einen Termin mit dem Techniker des Herstellers bitten. Es wäre von Vorteil wenn der verantwortliche Monteur ebenfalls vor Ort ist.
    Bei diesem Termin muss dann die Montage, die Einstellung der Fenster (Spaltmaß, Anpressdruck) und eventuell die Anschlagdichtung überprüft werden.
    Vielleicht hilft eine stärkere Anschlagdichtung oder über die Einstellung Bänder kann noch was verändert werden.

    Gruss Marc
     
  6. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Fensterprobleme