Fensterstürze eine Wärmebrücke?

Diskutiere Fensterstürze eine Wärmebrücke? im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo, die Außenwände unseres EFH sollen mit dem T9 verarbeitet werden mit einem U-Wert von 0,23. Wenn man dazu die...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. P. Fitz

    P. Fitz

    Dabei seit:
    8. Februar 2003
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    65606 Villmar
    Hallo,

    die Außenwände unseres EFH sollen mit dem T9 verarbeitet werden mit einem U-Wert von 0,23. Wenn man dazu die Poroton-Wärmedämm-Ziegelstürze mit einem U-Wert von 0,46 verwendet baut man sich doch eine Schwachstelle (Wärmebrücke) ein, oder nicht?

    Gibt es noch andere Ausführungen für Fensterstürze mit besseren U-Werten?

    Grüße

    P. Fitz
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. peter_h

    peter_h Gast

    :D
    schon mit dem U-wert der fensterkonstruktion verglichen?
    :D
     
  4. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Erst mal etwas Grundsätzliches:

    Eine Wärmebrücke ist grundsätzlich nix Negatives, weil unvermeidbar. Ziel ist es oft, die negative Wirkung (erhöhter Wärmeabfluss) zu minimieren.

    Man gebraucht dieses Wort um den Unterschied zu den sogenannten Regelquerschnitten (z.B.: Wand/Dach/Sohle) zu verdeutlichen.

    Eine Wärmebrücke ist ein Bereich mit einer "Störung" dieses Regelquerschnitts, sei es geometrisch (z.B. Außenecke) oder konstruktiv (z.B. Rolladenkasten) bedingt.

    Es gilt grundsätzlich:
    Je besser das Haus in den Regelquerschnitten gedämmt ist, desto größer ist der relative Einfluß der Wärmebrückenwirkungen auf den Gesamtwärmeverlust (Hier: Transmissionsverlust).
    Beispiel : Ein Haus von 1960 ist "eine einzige Wärmebrücke" :), da braucht man sich z.B. um den Knotenpunkt Geschossdecke/Außenwand keine Gedanken machen.

    Später mehr.
     
  5. bauhexe

    bauhexe

    Dabei seit:
    17. Februar 2003
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Bauingenieurin
    Ort:
    unterm Weißwurschtäquator
    Benutzertitelzusatz:
    high tech heXenhäuser
    Wenn man/frau es genau nimmt, kann man/frau das auch schon im EnEV Nachweis mit einrechnen.
    Es gibt besser gedämmte Rollokästen, nur nicht von jedem Lieferanten. Um Mißverständnisse zu vermeiden, lege ich dem Nachweis immer das Prüfzertifikat eines örtlichen Herstellers mit bei.
    Ich hab gerade nocheinmal die Frage gelesen ...es geht ja um Stürze ... da ist die Fläche ja viel geringer und außerdem auch gut dämmbar.
    Mal abgesehen davon ...ist die Fensterleibung immer eine Störung des Regelquerschnittes, wer setzt das Fenster schon außen bündig mit der Wand?
     
  6. peter_h

    peter_h Gast

    dann hat man vielleicht das problem wegen der wärme nicht mehr, dafür grosse probleme wegen feuchtigkeit.

    wie bekommt man ein aussen bündiges fenster dauerhaft dicht bei den anschlussfugen?
     
  7. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Auf den U-Wert waagrecht durch den Sturz gemessen kommt es kaum an. Der Haupt-Wärmestrom fließt innen von unten in den Sturz rein und kommt außen im Leibungsbereich des Sturzes heraus, läuft also auf kurzem Weg um den Fensterstock (lila Pfeil).

    Das mittlere Bild zeigt ein homogenes T9-Mauerwerk ohne Sturz, nur als theoretischer Vergleich. Hier ergibt sich bei -10° außen und +20° innen eine Oberflächentemperatur von 15,5°C, äquivalent einem U-Wert von 1,5<sup>*)</sup>. Der Poroton-Wärmedämm-Sturz bietet eine etwas geringere Oberflächentemperatur von 14,9°, äquivalent einem U-Wert von 1,7. Das Thalhammerdetail rechts hat zwar den "größten" Energieverbrauch, aber gleichzeitig die höchste Oberflächentemperatur von 16,8°, äquivalent einem U-Wert von 1,1. Das liegt daran, dass hier keine Ziegelschale unmittelbar hinter dem Stock durchgeht.

    Hauptsächlich ist die Oberflächentemperatur interessant, um Schimmelbildung auszuschließen. Die 0,04 bzw. 0,054 Watt pro m und Grad, also 1-2 Watt pro Fenster wenns richtig kalt ist, sind nicht das entscheidende Kriterium. Das Fenster selbst hat den 20-fachen Energieverlust.

    *) Die U-Werte entsprechen dem kurzen Weg des Wärmestroms und den Fensterstock herum, nicht dem U-Wert waagrecht durch den ganzen Sturz.
     
  8. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Noch eine Ergänzung:

    das mittlere Bild im vorigen Beitrag zeigt sozusagen eine Sturzausbildung mit dem selben waagrecht gemessenen U-Wert wie die Wand selbst (0,23). Trotzdem ist hier eine Wärmebrücke (lila Pfeil) mit einem U-Wert von 1,5 an der ungünstigsten Stelle. Zwar keine stoffliche, aber eine geometrische.

    Die beiden Sturzlösungen kommen dem "Ideal" trotz doppelt so hohen waagrechten U-Werten sehr nahe.

    Anlage: Wärmestromvektoren beim "idealen" Sturz
     
  9. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "ein" kleiner Einwand Bruno

    bzw. ein Hinweis ... bei unseren Fensterdetail ist der Fensterbauer gebunden die Fenster hinter die Anschläge zu setzen sprich 11,5cm von aussen rein ... "vielleicht" ist das regional unterschiedlich "aber" i.d.R. sitzen bei Neubauten die Fenster ca. 5-6cm von aussen rein ... und dann sieht die Geschichte awengerl anderst aus ???
    .
    Irgendwie hab ich mich mit den Fertigteilstürzen "nie" so Recht anfreunden können ... ich setze sobald es kein Fensteranschlag sein soll aussen einen 11,5cm starken Sturz und innen einen 17,5cm Sturz und in die Mitte packe ich 8cm XPS Dämmung ...
    irgendwo hab ich da sogar Foto´s davon ... "wenn" ich "nur" wüsst wo *grübbel* ... "ja" ich weiß die 5-6cm reingesetzten Fenster passen auch da nicht so recht.
     
  10. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Die fertigen Wärmedämmstürze funktionieren auch nur richtig, wenn das Fenster annähernd in der Mitte sitzt. Bis auf 6 cm nach außen setzen sollte man die Fenster da nicht. Bei Schlagmann gibt es übrigens ein Detail, das auch 2 konventionelle Flachstürze + Dämmstreifen verwendet:
    http://www.schlagmann.de/downloads/datenblaetter_pdf/db-stuerze.pdf
    Thermisch ungefähr gleichwertig mit dem Wärmedämmsturz. Ein Teil des Effekts beim Wärmedämmsturz wird durch die durchgehende untere Ziegelschale aufgefressen wie man oben sieht.
     
  11. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "ja" klar Bruno

    daß weisst Du als Architekt ... und ich als Ausführender ... "ABER" die Regel "hier" bei uns ist das die Fenster 5-6cm von aussen rein gesetzt werden ... da macht sich "keiner" Gedanken wo da was sitzt bzw. zu sitzen hat ... ganz im Gegenteil der Bauherr pocht doch regelrecht auf sein breites Fensterbrett damit er seine Blümchen drauf abstellen kann (!) ... und des ganze wird dann unter Detailplanung eingeschätzt die eh keiner braucht :mad: ... "tu" mir mal einen Gefallen Bruno und achte mal bei diversen Neubauten ob ich nicht "doch" Recht habe wo die Fenster sitzen :)
     
  12. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "ein" Foto aus dem Jahre

    1998 (!) ... ein´s der ersten Baustellen mit dem V-Pus-System ... "sieht" man auch an der verkleksten Laibung ... "da" gab´s für mich noch kein Bau.de bzw. Bauexpertenforum :)
     
  13. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Ich schau nach wenn ich das nächste Mal durchs Neubaugebiet gehe.

    Weils mich interessiert hat eine Simulation mit verschobenem Fenster beim Wärmedämmsturz (mittleres Bild). Die Innentemperatur fällt erheblich ab, fast schon hygienisch bedenklich. Die Dämmung sitzt nicht mehr dort wo sie den Hauptwärmestrom unterbrechen soll.
     
  14. P. Fitz

    P. Fitz

    Dabei seit:
    8. Februar 2003
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    65606 Villmar
    Sehr interessante Beiträge, vielen Dank! :)

    Gerade die angesprochene mögliche Schimmelbildung möchte ich vermeiden. Das mittlere Bild mit der homogenen T9 Wand (lila Pfeil) bezieht sich doch dann auch auf die Seiten der Fenster, sofern ohne Fensteranschlag eingebaut wird, oder? Ist bei diesem Wert mit Schimmelbildung zu rechnen, so dass man sagen kann, man benötigt zur Vermeidung von Schimmelbildung auf jeden Fall einen Fensteranschlag?

    Wo müsste bei der "Thalhammerschen Sturzlösung" (zwei Stürze mit innenliegender Dämmung ohne Fensteranschlag wie auf dem Bild) idealerweise das Fenster sitzen?

    Und noch etwas: Wir wollen zur Minimierung von Wärmebrücken (Rollladenkasten) die Rollläden außen vor die Fenster montieren. Welche "Sturzlösungen" sind hierbei sinnvoll, wenn ich innen nicht auf einen aufgedoppelten Fensterrahmen blicken möchte?

    Grüße

    Patrick Fitz
     
  15. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Stimmt, das mittlere Detail entspricht dem seitlichen Wandanschluss. Schimmelprobleme sind ohne Anschlag nicht zu befürchten wenn das Fenster etwa in Wandmitte sitzt.

    Zum Thalhammer-Detail ohne Anschlag: Das Fenster muss in der Dämmstoffebene sitzen.

    Vorsatzrollläden habe ich noch nicht verwendet. Ich kenne drei Möglichkeiten:

    - der aufgedoppelte Fensterstock
    - Rollladenkästen die sehr niedrig sind
    - "ausgefressene Ecke" außen im Sturzbereich

    Ein Detail der 3. Art habe ich einmal auf einer Herstellerseite gesehen. Ohne Nachweis wäre mir das nicht geheuer. Mit einer zusätzlichen Dämmung hinter dem Rollladenkasten, evtl. auch in Fensterstockebene, kann ich es mir vorstellen.
     
  16. P. Fitz

    P. Fitz

    Dabei seit:
    8. Februar 2003
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    65606 Villmar
    @ Bruno

    Danke!

    Tragen Vorsatzrollläden vielleicht garnicht zur Minimierung von Wärmebrücken bei? Ich habe schon häufig gelesen, dass Vorsatzrollläden hier gegenüber herkömmlichen Rollladenkästen Vorteile haben.

    Grüße

    Patrick Fitz
     
  17. Wolle

    Wolle

    Dabei seit:
    22. Oktober 2003
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Saarland
    Benutzertitelzusatz:
    Schaffschuuuvaschdeggla
  18. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    *mmmh*

    "des" iss die Ausgangsfrage ... es gibt von Beck & Heun so "gute" Rollokästen ... "drum" versteh ich nicht wie man bei der Konstellation (s.o.) diese Pappdeckelrollokästen empfehlen mag
    ... "wenn" schon "denn" schon .... z.b. http://www.beck-heun.de/pages/roka_lith.html
    .
    "was" mitunter herauskommt wenn man so "weiche" Kästen in ner Putzfassade einbaut kann man "hier" betrachten (!)
    .
    "also" nochmal was wollen wir "diesem" Fragesteller für Rollokästen empfehlen ??? :)
     
  19. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. Wolle

    Wolle

    Dabei seit:
    22. Oktober 2003
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Saarland
    Benutzertitelzusatz:
    Schaffschuuuvaschdeggla
    Tach Josef,
    natürlich müssen die Rolladenkästen zu seinem T9 passen und deswegen sind für ihn die Ziegelsteinsysteme besser. Bie mir wurde mit Bimsstein gemauert und aussen 100 mm WDVS. Da passen die Roka Therm besser ...

    Gruß aussem Saaland
     
  21. tiger

    tiger

    Dabei seit:
    17. April 2004
    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    produktingenieur
    Ort:
    Bingen
    Hallo Leute, wie verhält sich das ganze denn, wenn man Fenster möglichst innenbündig setzt ? Das ist doch von der Optik her auch hipp ?
     
Thema:

Fensterstürze eine Wärmebrücke?

Die Seite wird geladen...

Fensterstürze eine Wärmebrücke? - Ähnliche Themen

  1. Innendämmung & Wärmebrücken bei "gutem Bestand"

    Innendämmung & Wärmebrücken bei "gutem Bestand": Die Außenwände unseres fast 40 Jahre alten Hauses wurden bereits mit einem ordentlichen Bimsstein gemauert und haben laut Hersteller je nach...
  2. SAT-Halterung an EG-Decke: Wärmebrücke?

    SAT-Halterung an EG-Decke: Wärmebrücke?: Hallo, wir planen die SAT-Schüssel evtl. an der Ost-Fassade zu befestigen, und zwar genau auf Höhe der EG-Decke. Das Haus wird gerade mit...
  3. Wärmebrücken im sanierten und unsanierten Bestand

    Wärmebrücken im sanierten und unsanierten Bestand: Hallo, Bislang konnte mir kein Energieberater vernünftig erklären, warum der Transmissionswärmeverlust einer unbehandelten Wärmebrücke in einem...
  4. Fenstersturze dämmen

    Fenstersturze dämmen: Hallo zusammen, ich brauche einen Crashkurs in der Verarbeitung von PU WLG 023 bei der Dämmung von Fenstersturzen im Außenbereich. Hintergrund...
  5. Einbau Raffstore Wärmebrücke

    Einbau Raffstore Wärmebrücke: Hallo zusammen, ich wende mich an Euch wegen des folgenden Anliegens: Im DG haben wir 10,5 Schichten a 25cm = 262,50m Abzüglich Bodenaufbau...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.