Fertighaus selbst dämmen, beplanken, einige Fragen

Diskutiere Fertighaus selbst dämmen, beplanken, einige Fragen im Holzrahmenbau / Holztafelbau Forum im Bereich Neubau; Liebe Forenmitglieder, als Neuling möchte ich mich kurz vorstellen: Andreas (35) aus der Nähe von Köln ;-). Ich konnte in diesem Forum schon...

  1. kriskind

    kriskind

    Dabei seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Regisseur
    Ort:
    Hürth
    Liebe Forenmitglieder, als Neuling möchte ich mich kurz vorstellen: Andreas (35) aus der Nähe von Köln ;-).
    Ich konnte in diesem Forum schon viele nützliche Tipps bekommen, habe aber noch Fragen.
    Meine Frau und ich möchten bauen, haben uns ein M**** Ausbauhaus (ja, ich weiß, dass das nicht unbedingt so toll ist... aber, wenn man kein Geld für den Mercedes hat, muss es ja auch ein Koreaner tun ;-)) angeschaut.

    Der Wandaufbau besteht wohl aus dem Putz, dem armierten Putz aus dem Fertigteilewerk, einer 100mm Styrodur Dämmung und der Platte, auf die ich von innen sehe... Bitte entschuldigt meine unprofessionelle Ausdrucksweise. Nun soll der Ausbau mit einer Steinwolle-Dämmung erfolgen und dann kommt wohl die Dampfbremse drauf und dann die Spanplatte mit Gipsplatte (laut der Firma eine Kombiplatte?)

    Ich möchte aber eine Installationsebene realisieren und dachte nun an Folgendes:
    Auf die Steinwolle die Dampfbremse, dann eine 13mm Spanplatte, dann Konstruktionsholz 40x60mm und darauf eine Gipsfaserplatte.

    Nun endlich meine Fragen:

    Macht das Sinn?
    Bekomme ich durch diesen erweiterten Aufbau irgendwelche Feutigkeitsprobleme (Kondenswasser, etc.?)

    Wenn ich die Spanplatten auf die Dampfbremse schraube, zerstöre ich dann nicht mit den Schrauben automatisch die Dampfbremse??? (Blöde Frage, ich weiß, aber die Frage stelle ich mir tatsächlich)

    Entschuldigt meine laienhaften Fragen und Danke im Voraus!

    Liebe Grüße
    Andreas
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    ...ich habe vor Jahren für einen Freund ein Haus geplant. Er wollte sparen und hat sich entschlossen die GK-Verkleidung im dach (unter zu Hilfenahme von Freunden) selber zu machen. Alles ist nun schön schief und krumm. Das soll nun alsbald alles korrigiert werden. Die Gattin hat ihm bereits ein Mitmachverbot erteilt.

    Diese Annekdote nur mal vorausgeschickt. Ganz so einfach ist das nämlich nicht. Luftdicht, Installatinsebene, Ordentlich und lot- und fluchtrecht ausführen...anscheinend gibt es bei Euch hier auch keine langjährige Erfahrung auf div. Fremdbaustellen (Verwandtschaftshilfe?), so daß Ihr bei Null anfangt.

    Mein Tip: Laßt es oder freundet Euch mit einer optisch + technisch minderwertigen Ausführung an...

    Grüße

    Thomas
     
  4. #3 Olaf (†), 11. August 2010
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Mir...

    ist schon klar, dass ich Dir keine Begeisterungsstürme auslösen werde:
    Aber als Neuling hättest Du auch mal in die "Hilfestellung für Neulinge" (http://bauexpertenforum.de/forumdisplay.php?f=63) schaun können und rausgekriegt, dass dieses Forum nicht als DIY-Akademie vorgesehen ist.

    Sorry, ist aber halt hier so - oder um im Bilde zu bleiben: Mercedes verkauft den Smart auch nicht in seinen Autohäusern:shades
     
  5. kriskind

    kriskind

    Dabei seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Regisseur
    Ort:
    Hürth
    sorry

    Ja, mir ist auch klar, dass ich damit keine Begeisterung auslöse. Ich möchte auch gar keine Anleitung, denn ich habe schon Freunde an der Hand, die das bereits gemacht haben und die Umsetzung wäre nicht das Problem. Aber mit diesen ganzen Dämmgeschichten scheinen sich selbst einige "Profis" nicht auszukennen. Ich möchte ja nur wissen, ob ich mir bei der Konstruktion Feuchtigkeit in die Wand hole...

    Also entschuldigt meine Fragen und löscht den Beitrag einfach.
     
  6. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    nein, löschen ist krampf, weil dann diese frage und die antworten
    nicht gelesen, sondern erneut gestellt werden.
    hier geht´s auch in der beantwortung nicht um konkrete hinweise (wer die
    unterschiedlichen konstruktionen im holzbau annähernd kennt, kann
    erahnen, warum nicht möglich), die auch nicht gewollt sind.

    dein generalproblem ist, dass du in ein bauteil eingreifen willst, welches
    feuchtetechnisch und konstruktiv auf eine bestimmte zielsetzung hin
    optimiert ist.
    such mal hier oder im www nach "feuchtetechnischer robustheit" .. das
    zeigt in die richtige richtung. deshalb gibts auch, je nach intention
    und kompetenz derer, die du befragst, unterschiedliche antworten.

    meine persönliche überzeugung: du schraubst an ein billigvehikel
    ein 5. rad ... riesiger aufwand!
    nur dumm, wenn die 4 räder der "normalausstattung" nicht dazu passen ..

    frag dich mal, wie manche "hauspreise" zustandekommen .. das geht
    nur über weit ausgelagerte fertigung nicht mehr .. da muss schon
    am objekt "optimiert" werden ;)
     
  7. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Eine Luftdichtschicht...

    ... herzustellen (ich seh schon das Paketklebeband :D) gerade bei solchen Aufbauten ist nicht ohne. Son bischen Dämmung reinstopfen, na ja, was solls, kann doch jeder.
    Dann noch konstruktiv eine wohl nicht geplante Inst-Ebene einfügen, das sind beste Voraussetzungen für Schäden elementarer Art.

    Du hast jedenfalls allerbeste Chancen, daß Deine Wand absäuft:konfusius
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker
    Hallo Andreas,

    bevor man eine solche Maßnahme ernsthaft in Erwägung zieht, sollte man in jedem Fall vom Haushersteller dafür eine "Unbedenklichkeitserklärung" in schriftlicher Form geben lassen.

    Wenn es der Hersteller istden ich vermute, übernimmt er auch die Gewährleistung von allen durchgeführten Eigenleistungen!?! ;)

    Vielleicht wäre in diesem Fall auch einmal interessant, wie z.B. die Luftdichtheit der Geschossdecke zwischen EG und 1.OG sichergestellt werden kann ...

    Der "Buschfunk signalisierte zwar, dass diese Schachstelle (natürlich nur an diesem speziellen Haustyp, mit dem ich etwas zu tun hatte :mega_lol:) nunmehr planerisch gelöst sei, jedoch traue ich dem Frieden nicht so richtig ...

    Über eine Rückinfo würde ich mich freuen.

    MfG aus Erfurt
    KPS.EF
     
  10. kriskind

    kriskind

    Dabei seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Regisseur
    Ort:
    Hürth
    Luftdichtheit der Geschossdecke zw. EG ond 1. OG

    Ich habe keine Ahnung wie die gelöst wird. Das werde ich dann die Architektin mal fragen.
     
Thema:

Fertighaus selbst dämmen, beplanken, einige Fragen

Die Seite wird geladen...

Fertighaus selbst dämmen, beplanken, einige Fragen - Ähnliche Themen

  1. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  2. Anbau Dämmen Kaltdach / Warmdach ?

    Anbau Dämmen Kaltdach / Warmdach ?: Hallo zusammen der Winter ist schon fast da und wird wollten gerne unser Dach unseres Anbaus ( 15 m²) vernünftig Dämmen lassen. Hatten 2 Firmen...
  3. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  4. Garagendecke (12,5cm) dämmen - drüber liegt Wohnnereich

    Garagendecke (12,5cm) dämmen - drüber liegt Wohnnereich: Hallo, folgendes problem: Wir haben hier eine Garage bzw. Gerätlager (ca. 3x10m, 60/70iger Jahre, Tor bleibt immer offen!)oder Wie man es nennen...
  5. Statik Frage T9 und Schlitze

    Statik Frage T9 und Schlitze: Wenn man eine tragende Wand mit 24er T8 oder T9 Steinen mit Meneralwolle gefüllt baut hat sie 5 breite Stege übereinander. Diese haben eine...