Fertighaus Sturz durch die Decke!

Diskutiere Fertighaus Sturz durch die Decke! im Baumurks in Wort und Bild Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo, ich lese seit über einem Jahr in diesem Forum. Habe sehr viele nützliche Dinge gelesen. Seit Anfang des Jahres wissen wir dass wir ein...

  1. slbenfica

    slbenfica

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Staufenberg
    Hallo,

    ich lese seit über einem Jahr in diesem Forum. Habe sehr viele nützliche Dinge gelesen. Seit Anfang des Jahres wissen wir dass wir ein Fertighaus bauen + Keller. Soweit so gut;

    alles bis dato ganz gut gelaufen mit kleinen "ärgernissen" aber wo läuft alles optimal ab ?

    Wir haben ein sehr hoch angesehenes deutsches Fertighaus gekauft.

    Nach dem aufstellen des Hauses Anfang Juli ging es für mich an die Eigenleistungen (Dämmen) später Spachteln + Bodenbeläge und Wände....

    Jetzt kommt "mein" Fall!

    Beim Dämmen hat sich ein Teil der Decke gelöst und ich bin über 3 Meter in die Tiefe gestürzt.

    Taubheitsgefühle im Arm und der Hand; Kopschmerzen; Knie dick. Rückenschmerzen etc.
    Nachm Röntgen zum Glück keine Brüche. Nach den "neurologischen Ausfällen" jetzt über eine Woche im Krhs gelegen. Diagnostik ohne Ende gehabt
    Bin weiter Krank geschrieben. HWS Reizsymptomatik; weiter krankgeschrieben. Ein Wirbel mit Vorstufe zum Banscheibenvorfall. Knie v.a. Meniskusriss. Weiter Kopfschmerzen; Symptome gehen erst in ein paar Wochen komplett weg. Krankengymnastik steht mir bevor und vor allem Ruhe :(:(
    Das heißt ich kann nix im Haus machen....

    ALLES was geplant war ist dahin und am 15.10 müssen wir aus unserer jetzigen Wohnung sein!!!

    Meine eigentliche Frage:

    Der Fertighausanbieter ist völlig verzweifelt. Will die Dämmkosten zum Teil und das Spachteln in jedem Fall übernehmen.
    Jetzt wollen Sie mir ein "Angebot" machen wegen "Schmerzensgeld".

    Was genau ist realistisch?
    Soll ich gleich zum Anwalt oder erst vom Fertighausanbieter das Angebot abwarten?
    Es ist definitiv ein Fehler des Anbieters; dene ist das total unangenehm...

    In einem Telefonat sagte man mir das man mir zwar nicht das ganze Haus übergeben kann aber man muss jetzt auf einen Nenner kommen! Immerhin hat das Haus ohne Boden und Wände 180.000 € gekostet...

    Ich hab die zweite Zahlung die jetzt ansteht noch nicht bezahlt wegen dem "Fall"...

    Übrigens ist heute Estrich ins Haus gekommen. Bin mal gespannt wie es weiter geht zumal es mir wirklich beschissen geht....

    Danke für Euer offenes Ohr und jeden Tipp der jetzt kommt.

    Gruss und Danke
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Tipp...

    Schmerzensgeld? Keine Ahnung...

    Tipp 2: Nicht mit Einmalzahlung abfinden lassen... man denke an Langzeitprobleme
     
  4. #3 Olaf (†), 12. August 2008
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Nimm...

    Dir den Anwalt. Auch Dein gegenüber wird mit eben einem solchen hantieren. Waffengleichheit herstellen, immerhn ist es Aufgabe eines Anwalts, für seinen Klienten das Beste draus zu machen. Und ganz allein dürfte man Dich übervorteilen
     
  5. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    na dann gute besserung.

    was mich etwas verwundert:

    gibt es bei ihnen im vertrag nicht einen passus

    "das betreten der baustelle geschieht bis zur übergabe auf eigene
    gefahr. bei schadensfällen können weder gegen die firma noch gegen
    die am bau beteiligten firmen haftungsansprüche geltend gemacht werden."

    oder so ähnlich?
     
  6. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Na, wenn er nur einen Rohbau bestellt hat, dann ist in der Übergabe auch nur ein Rohbau vorhanden. Abgesehen davon, dass ein solcher Passus m.E. (Achtung: Jur. Laie) nicht vor Haftung bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit schützen kann.
     
  7. #6 Gast943916, 12. August 2008
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    erste Frage die sich mir stellt: warum hat sich die Decke gelöst?
    zweite Frage: Schuld eindeutig beim Hersteller?
    Ich hatte vor vielen Jahren einen ähnlichen Fall, ich kann nur raten ab zum Anwalt und vor allem keine ABFINDUNG unterschreiben, denn die Regulierung der Spätfolgen ist damit ausgeschlossen, so war es zumindest bei mir.
     
  8. Stefan61

    Stefan61

    Dabei seit:
    13. Januar 2007
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    StB
    Ort:
    Hannover
    Ich rate fast immer von Anwälten ab - diesmal aber nicht! Hier geht es je nach weiterem Krankheitsverlauf um enorme Summen. Also suchen Sie sich einen Spezialisten für Schadensersatz und Schmerzensgeld.
     
  9. Tom Köhl

    Tom Köhl

    Dabei seit:
    22. November 2005
    Beiträge:
    933
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Pädagoge
    Ort:
    Im neuen forum
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung in diesem Forum ist großer Mist
    1. Gute Besserung!
    2. Dringend zum Anwalt! Das muss nicht unbedingt jahrzehntelangen Streit verursachen - auch Anwälte können Dinge mit dem Gegner "im Guten" regeln. Aber sie überblicken viel mehr als wir Laien ahnen können, sind auch in der Lage abzuschätzen, in welche Richtung eine außergerichtliche Einigung gehen sollte.
    3. Nochmals gute Besserung!

    Grüße,
    Tom
     
  10. slbenfica

    slbenfica

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Staufenberg
    Habe eben ein Anruf vom Fertighausanbieter bekommen. Sie wollen sich morgen bei mir melden und ein "Vorschlag" unterbreiten.

    Nach Euren posts habe ich auch ein Termin mit meinem Anwalt gemacht. Er soll sich das ganze mal anschauen.

    Zu diversen posts:

    - Schuldfrage ist eindeutig beim Fertighausanbieter!
    - Eigenleistung können nur in der Baustelle (Rohbau) ausgeführt werden.
    - Teil der Decke hat sich gelöst (etwa 1x1 meter) da die Stelle für irgendwelche Rohre vorher freigesägt wurde. Dann wieder verschlossen wurde.
    Man versicherte mir dass bis dato sowas noch nie passiert sei und man schon jetzt überlegt wie man solche Unfälle in Zukunft vermeiden kann.

    Bin auf jeden mal gespannt was morgen "passiert". Ich berichte weiter....

    Gruss
     
  11. EricNemo

    EricNemo

    Dabei seit:
    16. August 2007
    Beiträge:
    1.191
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rettungsassistent
    Ort:
    München
    Schmerzengeld ist nicht mehr so viel zu holen wie es früher mal üblich war - ausgenommen es ist ne langwierige Sache, bzw es bleibt ein Schaden.

    Die Tatsache, dass die Firma "völlig verzweifelt" ist und schon von sich aus Arbeiten übernehmen will würde ich schonmal postitiv deuten. Einen Anwalt zur Beratung konsultieren kostet minimal und lohnt sich mit Sicherheit. Wenn medizinisch Langzeitschäden ausgeschlossen werden können und der Hausanbieter die Übernahme der geplanten Eigenleistung anbietet, finde ich das garnicht sooo übel - aber eben nur ohne Langzeitschäden! Das Trauma an der Bandscheibe klingt aber eher danach, als ob - zumindest ein kleiner - Schaden nicht reversibel ist, das weist du ja als Pfleger selber und in deinem Beruf ist das nicht grad förderlich^^ Daher also unbedingt anwaltlich möglichst rasch und medizinisch auch möglichst genau klären!
     
  12. #11 Torsten Stodenb, 12. August 2008
    Torsten Stodenb

    Torsten Stodenb

    Dabei seit:
    18. Dezember 2002
    Beiträge:
    2.000
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Holzhausunternehmer
    Ort:
    Bielefeld
    Benutzertitelzusatz:
    Wenn Du krank bist, zieh' in ein Holzhaus. Wenn das nicht hilft, geh' zum Arzt. (schwed. Sprichwort)
    Ich verstehe es nicht!:mauer

    Wenn man schon ein Loch in die Decke sägt, dann müssen doch die dann frei in der Luft stehenden Balkenenden durch Wechsel stabilisiert werden. Meist kann man dazu das ausgeschnittene Holz verwenden. Aber dann darf man doch niemals das entstandene Loch irgendwie provisorisch verschließen, sondern man muss es offen lassen, damit jeder, der da oben herumläuft, es auch erkennen kann. Eigentlich gehört da auch eine Absturzsicherung oder mindestens ein Flatterband als Grenze und Warnung hin. Ich kann den Sinn dieses provisorischen und vorübergehenden Wiederverschließens nicht erkennen. Erst das scheint die Angelegenheit doch richtig gefährlich gemacht zu haben.
     
  13. slbenfica

    slbenfica

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Staufenberg
    Jo, war allerdings sehr gefährlich. Ich bin ehrlich gesagt sehr gespannt was mich morgen von Seiten der Firma "angeboten" wird.

    Fakt: ich kann keine Eigenleistung bis zum Umzug erledigen.

    Spachteln; Bodenbeläge verlegen und Wände und Decken tapezieren und streichen muss ich theoretisch noch erledigen.

    Von Seiten der Firma will man auf jeden Fall ein faires Angebot unterbreiten.
    Was "Die" nicht wissen ist dass ich Bekannte habe die mit dieser Firma gebaut haben und ein "Planungsfehler" im Haus haben was allerdings nicht wirklich "schlimm" ist.... Die haben jetzt ein Doppelcarport angeboten bekommen im Wert von 11.000 €.....

    Kulant ist die Firma auf jeden Fall; muss Sie auch sein wenn solche Fehler begangen werden muss die "geschädigte" Partei "zufriedengestellt" werden ansonsten spricht sich sowas auf dem Fertighausmarkt recht schnell um....

    Aber einfach mal abwarten was die sagen....
     
  14. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    ich bin ja auch nicht unbedingt der fädichhausfirmen fan,
    finde aber trotz allem, an ihrer geschichte "stinkt" was...
     
  15. #14 Torsten Stodenb, 12. August 2008
    Torsten Stodenb

    Torsten Stodenb

    Dabei seit:
    18. Dezember 2002
    Beiträge:
    2.000
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Holzhausunternehmer
    Ort:
    Bielefeld
    Benutzertitelzusatz:
    Wenn Du krank bist, zieh' in ein Holzhaus. Wenn das nicht hilft, geh' zum Arzt. (schwed. Sprichwort)
    "finde aber trotz allem, an ihrer geschichte "stinkt" was..."

    ooch, ist doch schön, wenn Fertighausfirmen so kundenfreundlich sind! :biggthumpup:

    Vielleicht gibt es das ja tatsächlich. Das würde ich dann mächtig anerkennen.
     
  16. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    ... ich dann auch, hut ab.
     
  17. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    beim Verursacher

    hätten sich schon längst Krankenkasse/BGBau etc. gemeldet und Ansprüche angemeldet.

    Den namhaften Fertighausanbieter, der sich in einem solchen Fall "völlig verzweifelt" gibt möchte ich sehen.

    Die hätten längst ihre Versicherung eingeschaltet und würden selbst keinen Kommentar mehr abgeben (dürfen).

    fake.
     
  18. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    bau mit.. mutter teresa.
     
  19. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. Zottel

    Zottel

    Dabei seit:
    29. September 2006
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt
    Ort:
    Bei Schweinfurt
    Würd ich auch mal so sehn. Spätestens wenn auf dem rosa Einweisungszettel "Unfall" angekreuzt ist, gehen die Dinge ihren sozialistischen Gang. Aber wer weiß - vielleicht hat die Firma ja gar keine Haftpflichtversicherung :yikes
     
  21. #19 Jürgen Jung, 12. August 2008
    Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
    Ratschläge hast Du ja nun genug, darum von hier aus

    Gute Besserung :28:
     
Thema:

Fertighaus Sturz durch die Decke!

Die Seite wird geladen...

Fertighaus Sturz durch die Decke! - Ähnliche Themen

  1. Luftauslässe in Decken- oder Bodennähe bei KWL / Luftheizung

    Luftauslässe in Decken- oder Bodennähe bei KWL / Luftheizung: Vorgesehen ist eine KWL mit WRG und Luft(vor)heizung. Die zugeführte Luft ist also wärmer als die Raumluft. Sollten zwecks idealem Luftaustausch...
  2. Abhängen der Decke im Bad

    Abhängen der Decke im Bad: Hallo Zusammen, das hier ist mein erster Beitrag, daher will ich mich kurz vorstellen: Ich heiße Chris, bin 29 Jahre alt und habe im Laufe des...
  3. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  4. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...
  5. SAT-Halterung an EG-Decke: Wärmebrücke?

    SAT-Halterung an EG-Decke: Wärmebrücke?: Hallo, wir planen die SAT-Schüssel evtl. an der Ost-Fassade zu befestigen, und zwar genau auf Höhe der EG-Decke. Das Haus wird gerade mit...