Fertighaus VS Massivhaus

Diskutiere Fertighaus VS Massivhaus im Sonstiges Forum im Bereich Sonstiges; Hallo Leute, heute bei dem schönen Wetter war ich mal im Musterhauszentrum in Poing und hab mal die einzelnen Häuser begutachtet. Mir ist...

  1. #1 springer1812, 1. Februar 2009
    springer1812

    springer1812

    Dabei seit:
    22. Januar 2009
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    Erding
    Hallo Leute,

    heute bei dem schönen Wetter war ich mal im Musterhauszentrum in Poing und hab mal die einzelnen Häuser begutachtet. Mir ist aufgefallen dass die ausgestellten Häuser in Massivbauweise günstiger sind als die vergleichbaren Fertighäuser. Jetzt mal meine Frage, wieso sind Massivhäuser eigentlich billiger? Ich war eigentlich immer der Meinung dass Fertighäuser billiger sind, aber da hab ich anscheinend getäuscht.

    Gruß
    Springer
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Isolierglas, 1. Februar 2009
    Isolierglas

    Isolierglas

    Dabei seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant
    Ort:
    Darmstadt
    ... das kann so nicht stehen bleiben. kommt sehr stark auf bauausführung und ausstattung an.

    vielleicht eine entscheidungshilfe:

    - dauerhafte lufdichtigkeit
    - schallschutz
    - wärmeschutz
    - brandschutz
    - beleihwert
    - wiederverkaufswert

    mal ein bisserl hier stöbern...
     
  4. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Na gut, dann beantworten wir mal die Frage...

    ...;) einfach ausgedrückt: ein wesentlicher Kostenpunkt bei einem Bau ist die Arbeit. Ein paar Steine zusammenklatschen unter Aufsicht kann jeder Hoschi. Beim Fertigteilbau wird in der Fabrik mit hochqualifizierten Mitarbeitern, die nach Tarif bezahlt werden, gearbeitet. Wenn man sich dann auf den Baustellen umsieht, stellt man schnell fest, wo der überwiegende Teil der arbeitenden Bevölkerung herkommt: nämlich aus den FNL. Dieses hat zu einem dramatischen Preisverfall geführt.

    Weiterer Punkt: Fertigteilhäuser sind oftmals mit "Gimmicks" ausgerüstet, die im ersten Moment nicht so auffallen, z.B. KWL, Wärmepumpe, usw. usw. (obwohl: so langsam lernens die Deutschen:D )

    Ein weitererer wesentlich Unterschied ist auch die Architektur (bluecher: sitz): Fertigteilhäuser sind auch hier oftmals mit Details ausgerüstet, die im herkömmlichen Bau nicht so gängig sind.

    Fazit aber: Gleiches Haus, gleicher Preis. Gefühlt ist was anderes.
     
  5. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    das fazit mag konsensfähig sein :)
    nur, wer kartoffeln mit kartoffeln (egal ob leicht oder schwer, nass oder trocken)
    vergleicht, kann kartoffeln kaufen.

    wie erklärt das aber leichtbauhäuser zu unterirdisch niedrigen preisen? :p
    ganz einfach: da werden kartoffeln mit steinen oder lehmbatzen verglichen.
     
  6. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    das verstehe jetzt wer will:confused:
    kannst du mir mal die details erläutern?
     
  7. #6 Metaline, 3. Mai 2009
    Metaline

    Metaline

    Dabei seit:
    2. Mai 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Therapeutin
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Sehr interessantes Thema...

    Hallo,

    wir (mein Mann und ich) stehen momentan vor der gleichen Frage: Fertighaus oder Stein auf Stein? Vergangene Woche haben wir uns die Musterhaus-Ausstellung in Bad Vilbel angeschaut und prompt zwei Fertighäuser gefunden, die uns total begeistert hatten: http://www.*******.de/ und http://www.*********.de/de/haeuser/familienhaeuser/plan682-2/familienhaus-plan682-2.php.

    Ich würde mich über Kommentare zu unseren zwei Favoriten-Häusern freuen sowie über Weiteres zu diesem Thema!

    Viele Grüsse

    Katinka
     
  8. #7 Shai Hulud, 3. Mai 2009
    Shai Hulud

    Shai Hulud

    Dabei seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Kiel
    Positive Kommentare (Werbung) hast du dir sicherlich schon ausreichend direkt vom Hersteller geholt. Negative dürfen hier wegen Abmahngefahr stehenbleiben und werden deswegen von den Moderatoren gelöscht.

    Hast du deinen Hersteller mal zu den in Beitrag Nummer 2 genannten Themen befragt? Mit Wärmeschutz ist der Hitzeschutz im Sommer gemeint. Ich würde dieser Liste noch den Punkt Schadstoffe in der Raumluft hinzufügen.
     
  9. #8 MoRüBe, 3. Mai 2009
    MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Hab mir gerade mal...

    ... die Webcam-Geschichte angesehen.

    Arbeitssicherheit wird ja wohl groß geschrieben da. Vorbildliches Gerüst. Klasse. :Baumurks

    Bei aller liebe zum Vaterland: passiert da was, sollten alle in den Bunker. Und der Bauherr gleich mit. Da fehlt mir das Verständnis für. Aber wahrscheinlich fehlts an den 1500 .
     
  10. #9 sk8goat, 3. Mai 2009
    sk8goat

    sk8goat

    Dabei seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    1.208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    BW
    Das ist eine Täuschung der viele angehende Bauherren unterliegen. Nicht alles was aus subjektiver Sicht billiger aussieht, ist das auch.
    Wobei ich nicht finde, dass die von Metaline angeführten Beispiele billig aussehen. Das sind sie sicher auch nicht.
    Ein Holzhaus/Fertighaus hat durchaus seine Vorzüge. Billiger zu sein gehört aber nicht dazu.

    Warum nur bauen 99% aller Bauträger und Wohnungbauunternehmen in massiv?
    Die überlegen sich schon sehr genau, wie man schnell und günsitg bauen kann, denn das ist für den Ertrag solcher Unternehmen entschiedend. Wohnungsbauunternehmen vermieten diese Häuser ja auch. Es ist also nicht nur der erzielbare Verkaufspreis entscheidend.
    Ein paar Kilometer von hier werden 84 DHH von 7 verschiedenen Wohnungsbauunternehmen gebaut. Fast alle zur Vermietung und durchweg alle in massiv.
     
  11. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    und
    • welcher standard
    • welche planungsintensität
    • welche klientel
    ?
     
  12. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    kleiner Grundkurs in BWL für Kaufleute...:biggthumpup:

    Heute: Die Wertschöpfungskette

    ...

    Kurzum: Die könnten (fast) alle Häuser auch als Fertighäuser (im weitesten Sinne) hochziehen, Brandschutz und Schallschutz sind konstruktiv lösbar...
    Nur: Dann fließt ein grosser Teil des Umsatzes (und des Gewinns, hoffentlich) in die Kasse des Vorproduzenten und das Unternehmen wird zum Vertriebs-und Montageunternehmen...(was andere Fähigkeiten der MA notwendig macht, bei gleichem Umsatz)...
     
  13. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    Die Antwort ist doch schon in deiner Beschreibung....

    Dein erster Eindruck: Die Massivbauten werden günstiger, als preislich niedriger angeboten ...
    Und dein Gedanke im Hinterkopf: Werden diese Massivbauten billig hochgezogen?

    Letzlich entscheidet der Einzelfall: es gibt ganz billige Massivhäuser und sehr, sehr hochwertige Nichtmassivhäuser, aber auch umgekehrt
     
  14. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    mal wieder unsere Erfahrung: bei unserem unterkellerten Haus machen die Innen-, Außenmauer und Deckenkosten schätzungsweise um die 15% der Gesamtbaukosten aus. D.h. bei gleicher Ausstattungs- und Leistungsumfang sind da nicht die großen Unterschiede in der Gesamtsumme zu holen.
    Wenn ich natürlich ein unverändertes 0815-Haus von der Stange ansehe, wo alles über lange Zeit optimiert wurde, das Risiko und der Planungsaufwand für die Gewerke sehr klein ist, kann dies bei gleicher Qualität günstiger sein.
    Leider unterscheiden sich die Qualitäten zu sehr um zu generalisieren.
    Dazu kommen die regionalen Einflüße, die evtl. Wasserkopfkosten, aktuelle Marktsituation...


    Gruß
    Frank Martin
     
  15. #14 Metaline, 3. Mai 2009
    Metaline

    Metaline

    Dabei seit:
    2. Mai 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Therapeutin
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Wir dachten zuerst auch, das Fertighäuser günstiger sind.

    Wir wurden eines Besseren belehrt. Bei der Ausstellung waren einige wenige Häuser dabei, die billig waren, aber so sahen sie auch aus. Der Großteil der Häuser kostete schlüsselfertig um die € 300.000,- und die Häuser waren teilweise ziemlich klein (um die 150 m²) und meist ohne Keller. Die richtigen Granaten, darunter auch unser Traumhaus, kosteten mehr.

    Wir hätten gerne ein Haus mit 180 m² bis 200 m² Wohnfläche plus Keller.

    Viele Grüsse und einen schönen Sonntag :winken

    Katinka
     
  16. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    vielleicht gewinne ich jetzt endlich die unverzichtbaren einblicke in
    des deutschen bauherrenseele um das demnächst, wenn ich einen
    job als verkaufsdummschwätzer mit spitzenprovisionen annehme,
    zu meinem vorteil ausschlachten - deshalb ein paar
    ernstgemeinte fragen:

    1. dachtet ihr, fertighäuser an sich wären günstiger?
    2. dachtet ihr, fertighäuser wären günstiger als individuell geplante häuser?
    3. dachtet ihr, trockenbauhäuser wären günstiger als vermauerte häuser?
    4. woran macht ihr das fest, ob fertighäuser günstiger (...) sind?
     
  17. #16 Ralf Dühlmeyer, 3. Mai 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    markus - die wichtigste Frage lautet:

    Was - dachtet Ihr - sind Fertighäuser?
    a) Ein Holzhaus "vom Laster", das vor Ort nur noch zusammengeschraubt wird?
    b) Ein Haus "vom Laster", das auf der Baustelle montiert wird - egal aus welchem Material?
    c) Ein Haus, an dem die Bauherren nix mehr machen müssen (ausser Möbel reintragen)?
    d) was ganz anderes
     
  18. sk8goat

    sk8goat

    Dabei seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    1.208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    BW
    Achtung Einblick in die Bauherrenseele:
    1.-3. = 3xJA

    4. Erklärungsversuch:
    - weil viele FH billiger aussehen, als ein Architektenhaus
    - weil diverse "Fachzeitschriften" die sich angehende Bauherren gerne am Kiosk kaufen diesen Eindruck vermitteln. Schaut man genauer hin, dann stellt man fest, das der Verlag/Herausgeber dieser Zeitschriften gleichzeitig der Betreiber von Fertighausausstellungen ist . . .
    - weil dies ein weit weitverbreiteter Irrglaube ist.
    - die Logik: was aus der Fabrik kommt und kaum individuellen Touch hat, das muss doch einfach billiger sein
    - jeder angehende Bauherr mach einen Prozess der Entscheidungsphase durch.
     
  19. sk8goat

    sk8goat

    Dabei seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    1.208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    BW
    Wenn man der Meinung ist, das individuell geplant, kostenoptimiert, Ablaufoptimiert und vor Ort massiv gebaut weniger kostet als a)-d) - dann erübrigt sich diese Frage doch wohl von selbst, oder?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 robertkunze, 10. Oktober 2010
    robertkunze

    robertkunze

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreiner
    Ort:
    Berlin
    Ich bin gerade eben über dieses Thema hier gestolpert, denn eigentlich war ich vor noch einem halben Jahr fest entschlossen unser Hausprojekt als Massivhaus durchzuführen. Mit einer intensiveren Auseinandersetzung mit der gesamten Tematik bin ich allerdings ins Grübeln gekommen. Fertighäuser können nach Meinung von vielen Experten sogar einen höheren Werterhalt erfahren, bei richtiger Installation und Materialqualität. Etwas was ich bei Fertighäusern für ausgeschlossen hielt.
     
  22. #20 robertkunze, 10. Oktober 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. Oktober 2010
    robertkunze

    robertkunze

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreiner
    Ort:
    Berlin
    Also wir haben beispielsweise unser Fertighaus bei einem sehr günstigen aber seriösen Anbieter durchführen lassen.
    Viel Erfolg!
     
Thema:

Fertighaus VS Massivhaus

Die Seite wird geladen...

Fertighaus VS Massivhaus - Ähnliche Themen

  1. Viessmann Vitovent 300W (B400) vs Zehnder Q450

    Viessmann Vitovent 300W (B400) vs Zehnder Q450: Hallo zusammen, aktuell plane ich mein EFH mit 280m² Wohnfläche und ~800m³ belüfteter Fläche (Wohnfläche+Nutzfläche mit 2,75m Höhe). Das Haus...
  2. Bungalow vs. Etagenhaus

    Bungalow vs. Etagenhaus: Hallo zusammen, und noch ein Frage an Euch: Wie schaut es eigentlich kostentechnisch aus, wenn man ein Bungalow oder 1,5-2-geschossig mit der...
  3. Architekt Kundenaquise vs. Honorar

    Architekt Kundenaquise vs. Honorar: Guten Tag, folgender Fall: Familie A möchte bauen. Hierzu verhandelt sie mit einem Makler über ein Grundstück G. Über ein anderes...
  4. Zweifach- vs. Dreifachverglasung im Altbau

    Zweifach- vs. Dreifachverglasung im Altbau: Hallo, da zwei meiner Fenster nicht mehr aufgehen, habe ich das zum Anlass genommen, mir ein Angebot über neue Fenster incl. Rahmen machen zu...
  5. Satinato vs. Sandstrahlglas (Optik)

    Satinato vs. Sandstrahlglas (Optik): Hallo, hätte eine Frage zum Unterschied dieses Glases bei Einsatz für Haustür bzw. Seitenteile. Der Haustürverkäufer meinte er würde aufgrund von...