Fertighausfirma will uns berauben - Hilfe!

Diskutiere Fertighausfirma will uns berauben - Hilfe! im Bauvertrag Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo, ich brauche eure Hilfe, vor einem Jahr waren wir im Musterhaus einer großer Fertighausfirma und dort wurden wir sofort vom Verkäufer...

  1. yourek

    yourek Gast

    Hallo, ich brauche eure Hilfe,

    vor einem Jahr waren wir im Musterhaus einer großer Fertighausfirma und dort wurden wir sofort vom Verkäufer angesprochen. Meine Frau und ich waren damals und sind immer noch keine Experten in dieser Materie. Wir hatten damals viele Fragen aber der Verkäufer hatte uns über Staatlichen Hilfen erzählt und einfach die ganze Finanzierung viel verschönert.

    Na, ja - ich dachte mir dass wenn wir die 900 EUR statt für die Miete lieber in die Monatsraten für das kleine Ausbauhaus investieren können. Man hat uns damals für die monatliche Belastung ca. 800 EUR berechnet…. Alles nur für unsere Unterschrift.
    Nächste Woche war ein Finanzierungsberater, der mit der Firma auch kooperiert eingeladen und ich fragte sofort, ob die Finanzierung wegen meines Einkommens überhaupt möglich sei. Der Berater sagte, dass die Vollfinanzierung sicher möglich ist – sonnst wäre er nicht hier!
    Ich bin Alleinverdiener mit einer Unterhaltspflicht und verdiene ca 1650 EUR monatlich. Dazu kommen ca. 330 Kindergelder.

    Es sind Monate vergangen, unzählige Telefonate us. Und dass wir in einem Neubaugebiet bauen wollten hat sich auch mal der Vertragsarchitekt der Firma nebenbei unser noch nicht gekauftes Grundstück angeschaut – sonnst nichts. Der Architekt war damals sowieso bei einem anderen Haus auf dem Neubaugebiet, so dass nicht mal speziell einfahren musste.

    Die Finanzierung war über Monate noch nicht fertig .Inzwischen habe ich noch bei zwei anderen Kreditgeber eine anfrage gestellt, wo man uns gleich sagte, dass es ohne einen Zweiteinkommen nicht darstellbar sei und das war seriös.
    Andererseits hat die „erste“ Bank immer noch uns in Ungewissheit gehalten bis ich schließlich nach fast 12 Monaten die Fertighausfirma gebeten habe, den Hausvertrag aufzulösen. Wir bekommen einfach keine Finanzierung.

    Heute bekam ich einen Brief, dass der Vertrag storniert werden kann aber wir müssen erst ca. 2000 EUR für irgendwelche ( nicht beschriebene ) Architektenleistungen bezahlen – dann bekommen wir die Bestätigung.

    Jetzt weis ich nicht was die wollen? Damals bei der Besichtigung ( 5 Minuten) sagte ich dem Architekten, dass jetzt nichts gemacht werden soll, bis wir das Haus und Grundstück kaufen.
    Der hat mich noch mal angerufen und fragte, wie weit ist es mir dem Hausbau. Ich sagte ihm am Telefon, dass er immer noch keine Planung anfangen soll, weil die Finanzierung noch nicht fertig ist. …und jetzt sollen wir zahlen für was?

    Kann mir jemand ein paar Ratschläge geben was ich denen jetzt schreiben soll - der Architekt hat doch noch nichts getan! Oder wollen die seine abgesprungene Kunden nur Ärgern?

    Ich brauche euren Rat – Bitte….


    Gruß, yourek :motz
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. gast3

    gast3 Gast

    Gut ..

    eigentlích nicht mein Thema (aber wohl eigentlich auch nicht für das BauundnichtRechtsberatungsforum),

    aber ich sehe erst mal keinen Anspruch der "werthaltig" wäre - nichts desto trotz - RA - da wird dir geholfen - anders wird es wohl nicht laufen


    Gruß

    Helge
     
  4. #3 lordbauer, 5. März 2009
    lordbauer

    lordbauer

    Dabei seit:
    23. November 2008
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    softwareentwickler
    Ort:
    bietigheim
    Was steht den auf der Rechnung drauf?

    Da muss die Leistung schon detailliert aufgeführt sein. Oder ist das überhaupt keine Rechnung?


    Gruß
     
  5. Dungan

    Dungan

    Dabei seit:
    19. Oktober 2008
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Personalberater
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    noch blutiger angehender Bauherr
    Hallo Yourek,

    was habt ihr denn überhaupt unterschrieben? Einen Planungsauftrag? Einen GU/GÜ-Vertrag?

    Was ist aus dem mit der Baufirma kooperierenden Finanzierungsberater geworden?

    Welchen Termin zum Baubeginn habt ihr vereinbart?

    Was passiert, wenn Du jetzt einfach gar nix tust? Welche Strafen sind vertraglich vereinbart?


    Helfen kann vielleicht auch ein Verbraucherzentrum.
     
  6. yourek

    yourek Gast

    Hallo, nochmal

    wir haben den Hausvertrag für den Ausbauhaus bei M.....a leider unter keinen Vorbehalt unterschriben. Die Finanzierung sollte über die Bank (Bausparkasse + Po..bank) laufen aber die ist immer noch nicht darstellbar - Der Finanzberater ist jetzt sowieso egal. Wir wurden mal zu einer Messe wo der Architekt und auch die Firma seine Häuser aufgestellt hat eingeladen. Dort haben wir grob unsere Sonderwünsche für die eventuelle Fertigung des Hauses besprochen. Ich glaube, wir haben dort auch was unterschiben aber der Architekt sollte ja weiter nichts tun, bis die Finanzierung fertig wird.

    Wir bekamen keine Beschreibungen, Pläne, keine Skizze. Der Baubeginn wurde überhaupt nicht festgelegt. Den Tipp mit der Vebracherzentrale ist gut aber vielleicht kann ich noch außer R A noch was tun?

    Ich denke: die können doch keine Architektenleistungen verlangen, wenn auch keine geleistet worden sind. Die Stunde für die Beratung bei der Messe kann man ja verstehen aber bis dato hat er uns sollte er auch nichts weiter tun - keine Planung usw.
     
  7. #6 Gast943916, 6. März 2009
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    :mauer:mauer:mauer
     
  8. Dungan

    Dungan

    Dabei seit:
    19. Oktober 2008
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Personalberater
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    noch blutiger angehender Bauherr
    Ich würde in dem Fall keine Zeit verlieren. Ab zur Verbraucherzentrale, die euch dann einen vernünftigen Anwalt empfehlen.
     
  9. Ryker

    Ryker

    Dabei seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.069
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Ort:
    super, natural, British Columbia
    Benutzertitelzusatz:
    Exilant
    Jap. Allerdings sind die 2 Riesen wohl eher noch ein Schnaeppchen.
     
  10. Rene'

    Rene'

    Dabei seit:
    13. November 2005
    Beiträge:
    915
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    NRW
    Hallo!

    Ich an deiner Stelle würde erst mal die ganzen Verträge die von Dir Unterschrieben wurden (hoffendlich noch vorhanden ;) ) erst mal ausführlich durchlesen. Auch das Kleingedruckte. Dort steht nämlich was im Falle der Kündigung durch den Auftraggeber passiert.

    Wenn dort steht "Es werden X % der Bausumme fällig." dann hast Du das Unterschrieben und so akzeptiert und Du musst zahlen.
    Solche Verträge sind in der Regel wasserdicht da von dutzenden Juristen ausgearbeitet. Der Gang zum RA geht in dem Fall meist aus wie das Hornberger Schiessen.

    Wenn es zum Bau gekommen wäre hättest Du von deiner Seite aus alles daran gesetzt das sich der Fertighausanbieter kleinlich an den Vertrag hält.
    Also tu Du das bitte auch.
    Der Gang zur Verbraucherzentrale könnte vielleicht noch was bringen. Unter Umständen finden die einen Weg wie man noch glimpflich und vielleicht günstiger aus der Sache raus kommt.


    Gruß,
    Rene'
     
  11. Robert1

    Robert1

    Dabei seit:
    9. Dezember 2008
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieelektroniker
    Ort:
    Franken
    Hallo yourek,

    du hast 1650,- EUR Nettoeinkommen und 328,- EUR Kindergeld (für zwei Kinder je 164,- EUR !!!). Als Alleinverdiener hast du damit 3 Unterhaltspflichten (Frau, Kind 1 und Kind 2).

    Wie du damit einen Hausbau (mit allen Folgekosten) vollfinanzieren wolltest, ist mir schleierhaft.

    Und dann noch irgendwelche Schreiben oder Verträge unterschreiben, obwohl du noch keine Finanzierung hast, war mehr als nur blauäugig.

    Zugegebenermaßen war und ist das Verhalten der FHFirma aber auch nicht ok, deswegen versuche, aus dieser Sache mit Hilfe eines Rechtsanwaltes (der auch Geld kosten wird) herauszukommmen.
     
  12. yourek

    yourek Gast

    :mauer:mauer:mauer ja, ist ok!

    Ich kann nichts durchlesen, weil das was ich damals unterschrieben habe - nur die Ändereungen, die eventuell durchgeführt werden sollten waren.
    Eine Kopie dieses Schreiben haben wir nicht - also es konnte kein Vertrag gewesen sein. Wie gesagt es waren nur die kleine Änderungen. Auf jeden Fall: kein Vorentwurf, kein Projekt oder sonnst eine Architektenleistung. Wir haben auch ja keine Unterlagen oder Kopien dafür. Verbraucherzentrale oder gleich ein Anwalt für Baurecht - habe auch so ein Gefühl mich noch parallel an die Medien wenden.

    Gruß
     
  13. #12 Olaf (†), 6. März 2009
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Vor...

    den großen (und teuren Geschützen) erstmal Nö sagen und um die Begründung der Forderung bitten (vertragliche Grundlage oder sowas) - und dann weitersehen. Er will was von Euch, also keine Hektik.
     
  14. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Muss

    ja auch gar kein Vertrag gewesen sein, der da nach dem Gespräch mit dem Architekten unterschrieben wurde.

    Den Vertrag gabs ja schon vorher. Und den kann man ja durchlesen.

    Von wem kam denn jetzt die Rechnung? Von der Ausbauhausfirma, oder von wem?
     
  15. Popeye

    Popeye

    Dabei seit:
    14. Juli 2008
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kreditanalystin
    Ort:
    Stuttgart
    Scheint bei speziell diesem Fertighausanbieter eine Masche zu sein - ein vergleichbarer Fall kam gestern bei "Markt" im SWR.

    Alles, was Ihr an Schriftlichem habt, zusammensuchen und ab zum Verbraucherschutz!
     
  16. mc3d

    mc3d

    Dabei seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF
    Ort:
    Berg. Gladbach
    Benutzertitelzusatz:
    .
    Mich stört die Thread-Überschrift. Raub ist das sicherlich nicht und was ihr mit wem vereinbart habt geht hier auch nicht eindeutig aus den Beiträgen hervor. Niemand arbeitet umsonst, insofern können wir hier ewig Rätsel raten...
     
  17. Robert1

    Robert1

    Dabei seit:
    9. Dezember 2008
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieelektroniker
    Ort:
    Franken
    Ich denke auch, dass die Überschrift überzogen ist (Raub = Diebstahl mit Waffen).

    Aber da das Kind schon in den Brunnen gefallen ist.

    Du solltest:
    1. Alle vorliegenden schriftlichen Unterlagen sammeln
    2. Vom Anspruchsteller evtl. darlegen lassen, was er auf welcher Grundlage will
    3. anschließend damit eine Verbraucherzentrale aufsuchen, die aber auch nur prüfen
    und dich beraten kann oder
    4. einen Rechtsanwalt aufsuchen, der dich für ein Erstgespräch max. 190,- EUR kosten
    wird, es sei denn, du hast eine Rechtschutzversicherung ohne SB.

    Und wie Olaf schon sagte, keine Hektik und alles in Ruhe klären.
     
  18. yourek

    yourek Gast

    Ja, mit dem Wort "berauben" habe ich vielleicht etwas zu viel geschrieben aber ändern kann ich es nicht mehr Vielleicht kann es einer von den Moderatoren dieses Forums? :biggthumpup:

    Die Architektenleistung ist ja in den Hausvertrag mit drin und der Vertragsarchitekt ist quasi auch ein angestellter der Firma. Alle Unterlagen, Schriftstücke so wie e-Mails habe ich selbstverständlich aufbewahren. Wir wollten schließlich bauen und da gehören alle Unterlagen dazu aber die Firma war nicht in der Lage uns in den 12 Monaten eine seriöse Baufinanzierung anzubieten. Aus meiner Sicht, sind wir nicht schuldig daran, dass die Banken besonders jetzt uns keinen Kredit anbieten werden.
    Dass sollte der Hausverkäufer zusammen mit dem Finanzberater besser als ich wissen.

    Wie Olaf und Robert1 schreiben ist Hektik nicht angesagt – sicher aber die haben uns eine 14 tägige Frist angesetzt. Egal, ich werde Die Firma noch mal anschreiben.

    @Baufuchs

    Die Rechnung kam von der Firma aber es ist keine Beschreibung der Leistungen bekanntgegeben. Vom Architekten habe ich nichts. Ich denke, wenn der Architekt trotz allem einen irgendwelchen vor Entwurf ferigen sollte, da wurde ich darüber sofort informiert?

    Ich werde morgen noch mal das Kleingedruckte im Vertrag was die Architektenleistung studieren.

    Danke und warte eventuelle neue Ratschläge….
     
  19. #18 DerSuchende, 7. März 2009
    DerSuchende

    DerSuchende

    Dabei seit:
    25. Oktober 2008
    Beiträge:
    927
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Forscher
    Ort:
    REG Arnsberg
    t`ja, das ist "bauchemie" .
    alles aus einer Hand hört sich sehr verlockend an. bedeutet aber: „man muss die Zusammenhänge und Abhängigkeiten, bis ins KLEINSTE, genau (besser vorher) kennen.“

    MfG
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    "...aber die Firma war nicht in der Lage uns in den 12 Monaten eine seriöse Baufinanzierung anzubieten. Aus meiner Sicht, sind wir nicht schuldig daran, dass die Banken besonders jetzt uns keinen Kredit anbieten werden.
    Dass sollte der Hausverkäufer zusammen mit dem Finanzberater besser als ich wissen..."

    sorry, wenn ich noch einmal in die kerbe haue... aber wie blauägig kann man eigentlich sein??
    und da sie nicht einmal wissen was sie eigentlich unterschrieben haben,
    kann von raub erst mal nicht die rede sein. sie wissen doch nicht mal ob mit ihrer
    unterschrift die firma mit vorplanungen in vorausleistung gegangen ist..
    (und nein, ich bin bestimmt kein freund jener ausbauhausfirma!!)

    würde ich jedem verkäufergeschwätz glauben schenken und blindlings irgendwelche
    verträge unterschreiben, wäre ich ein armer mann, meinem rechtsanwalt würde es
    um so besser gehen...

    so viel lebenserfahrung dürfte man aber auch ihnen unterstellen.
    kopfschüttel....
     
  22. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    schlimm für dich...
    aber wieder mal ein beispiel, daß ein gebrauchtwagen für 5000€ genauer unter die lupe genommen wird, als ein vertrag über 150.000.
    und dann gibts hier welche die rumjammern wenn se 300€ bezahlen sollen um das lv zu durchleuchten.
     
Thema:

Fertighausfirma will uns berauben - Hilfe!

Die Seite wird geladen...

Fertighausfirma will uns berauben - Hilfe! - Ähnliche Themen

  1. Bitte Hilfe, bodenaufbau und Kaufberatung

    Bitte Hilfe, bodenaufbau und Kaufberatung: Hallo Leute, ich brauche dringend eure Hilfe bzw. Rat, Kaufberatung. Ich mochte meine Böden komplett neu machen in meine vor kurzem erworbenen...
  2. Hilfe Garagenbau,

    Hilfe Garagenbau,: Hi , Ich baue demnächst einen Bungalow oder besser gesagt ich lasse bauen , Danach soll irgendwann eine Garage gebaut werden in Eigenleistung ,...
  3. Hilfe bei der Auswahl eines geeigneten Innenwandaufbaus

    Hilfe bei der Auswahl eines geeigneten Innenwandaufbaus: Hallo zusammen, nachdem der Erwerb einer Bestandsimmobilie leider nicht geklappt hat, planen wir gerade den Neubau eines EFH als Effizienzhaus...
  4. Hilfe! Schimmel oder Ausblühungen?

    Hilfe! Schimmel oder Ausblühungen?: Hallo liebe Forengemeinde, ich baue in Hamburg eine DHH. Bereits im März/April wurde das Hintermauerwerk im EG und OG gemauert. Lange Zeit...
  5. Hilfe - Abbruchreifes Haus nach Dachstuhleinsturz

    Hilfe - Abbruchreifes Haus nach Dachstuhleinsturz: Meine Mutter wohnte bis vor kurzem in einem schon ziemlich maroden Haus, wollte aber nicht dort raus. Vor einigen Tagen ist der Dachstuhl auf der...