Feuchte in der Tiefgarage - bitte um Hilfe!!!

Diskutiere Feuchte in der Tiefgarage - bitte um Hilfe!!! im Baumurks in Wort und Bild Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo, ich möchte eine Wohnung in einer 14-Parteien-Anlage kaufen. Zur zwoten Besichtigung hatte ich einen Gutachter (freier Sachverständiger für...

  1. Isi1

    Isi1

    Dabei seit:
    7. Oktober 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamtin
    Ort:
    Olching
    Hallo,
    ich möchte eine Wohnung in einer 14-Parteien-Anlage kaufen. Zur zwoten Besichtigung hatte ich einen Gutachter (freier Sachverständiger für Wohnimmobilien) dabei, da ich mich selbst leider gar nicht auskenne. Mit der Wohnung paßt alles und ich hätt se auch gern.

    In der Tiefgarage hat er allerdings Feuchtigkeit festgestellt. Daher bin ich unsicher ob ich kaufen soll oder nicht und bitte um Hilfe, vielleicht kann mir jemand anhand der Feststellung des Gutachters/Baubeschreibung mal ne Einschätzung dazu geben was los ist und wie teuer das bei einer notwendigen Sanierung maximal werden kann. Als Zusatzinfo, die Anlage liegt direkt an einem Fluß. Ist 20 Jahre alt. Die beiden Häuser der Anlage stehen auf der TG. Die Keller befinden sich je rechts und links der TG. Hier ist keine Feuchtigkeit zu erkennen.

    Wär sehr dankbar für Eure Meinungen.

    Die Gemeinschaft hat das Problem schon angesprochen, hier steht die Abstimmung bzgl. eines Gutachtens diesbzgl. aber noch aus, und die werd ich nicht derwarten können, weil sich das noch paar Monate hinziehen kann.


    Ich zitiere mal den Gutachter (nur Sichtgutachten):
    "Die Feuchte-Probleme in Tiefgarage könnten mehrere Ursachen haben. Durch die Tatsache,dass alle Außenwände schon deutliche Betonschäden mit Korrosion der Armierungseisen aufweisen, zeigt dass hier ein grundsätzliches Problem vorliegt. Die Wände weisen auch sehr hohe Feuchtewerte auf. Wasserpfützen sind auch vorhanden, können aber auch eingebrachtes
    Wasser sein, wobei die Mieterin allerdings sagte, dass dies der Regelfall sei.
    Entweder die Bauteile sind undicht und von außen drückt Wasser in die Garage, dann wären die Kosten enorm. Es könnte aber auch durch dauerhaft eingebrachtes Wasser, einer mangelnden Lüftungskonzeption der TG und auf eine zu geringe Überdeckung der Armierungseisen ODER eine Kombination aus den genannten, verursacht sein. Dieses wäre günstiger in den Griff zu
    bekommen

    Baubeschreibung:

    Umfassungswände in Stahlbeton, als wasserdichte Wanne ausgebildet. Im Bereich der Treppenhäuser, Hobby-, Wasch-u. Trockenräume sind die Außenwände wärmegedämmt. Die restlichen Flächen 1,30m ab OK. Kellerdecke.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Pruefhammer, 7. Oktober 2011
    Pruefhammer

    Pruefhammer

    Dabei seit:
    26. Juli 2011
    Beiträge:
    1.312
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Düren
    was soll man dazu sagen?
    Der Gutachter kann nicht sagen woher das Wasser kommt. Das wäre aber mal Grundvorraussetzung für eine Sanierungsplanung. Wie aufwändig sich eine Sanierung gestaltet hängt zum einen vom Grund des Wassereintritts ab zum anderen aber auch ganz entscheident von der lokalen Situation und von bereits entstandenen Schäden. Ich behaupte mal, da wird keiner auf Grund deines Beitrags eine seriöse Kostenschätzung abgeben können.
    Da offenbar keine Zeit ist, das Ergebnis des von der WEG beauftragen Gutachten abzuwarten würde ich sagen: wenn die Wohnung sehr günstig erworben werden kann, kaufen und im schlimmsten Fall noch 20-30k€ "nachschieben" müssen für die Sanierung, wird es deutlich günstiger darfst du dich freuen.:biggthumpup:
    Sollte der Preis der Wohnung aber ein üppiges Sicherheitspolster nicht hergeben: Finger weg.
     
  4. #3 JamesTKirk, 8. Oktober 2011
    JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    Das klingt nicht sehr gut, was der Gutachter gesagt hat. Wenn die Einschätzung zutrifft (und die Sache mit der Minderdeckung, Koorosion und Wassereindringung ist ja deutlich sichtbar), dann kann die Instandsetzung eine teure Sache werden. Ich würde die Finger von lassen, das kann finanziell ein Fass ohne Boden werden.
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Falls die TG eine separate Eigentümergemeinschaft darstellt (oder zum anderen Haus gehört - beides kommt vor), könnte man evtl. versuchen, nur die Wohnung ohne Stellplatz zu kaufen.
     
  6. SvenW

    SvenW

    Dabei seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeiter
    Ort:
    Hannover
    Was mich wundert: Wenn die Probleme schon länger bekannt sind, wieso wurde da noch nichts unternommen? Wenn die Garage weggammelt tut das sicher dem Bau darüber nicht gut und wenn sich keiner um die Schäden kümmert, sagt das auch einiges über die Eigentümergemeinschaft / Hausverwaltung aus.
     
  7. Isi1

    Isi1

    Dabei seit:
    7. Oktober 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamtin
    Ort:
    Olching
    Hallo - erst mal vielen lieben Dank für die schnellen Antworten!

    was mich wundert ist wieso in der Tiefgarage Feuchtigkeit ist und in den Kellern rechts und links davon nicht. So wie ich das verstehe wurde der Keller samt TG in einer wasserdichten Wanne gebaut. Da sollt doch dann überall das gleiche Problem auftreten falls das Wasser von aussen kommt? Falls nicht, warum nicht?

    Ich meine die Tiefgarage ist getrennt - zumindest wird dafür, wie auch für jedes der beiden Häuser eine extra Rücklage (durch diejenigen mit TG-Stellplatz) gebildet. Glaube aber, dass der Verkäufer die Garage nur an Eigentümer einer Wohnung der Anlage verkaufen darf, wenn nicht sogar mit seiner Wohnung mit verkaufen muss (Gemeinschaftsordnung). Aber da werd ich nochmal anfragen. Mein 15 Jahre alter Toyota Starlet überlebt zur Not auch ohne.

    Ich meine es hat 14 Stellplätze in der TG. Die Rücklagen sind nicht sonderlich, so dass mit einer Umlage zu rechnen ist. Mein Gutachter hat jetzt mal einen Betrag von 5000 Euro für mich angesetzt. Kann, muss aber nicht reichen.

    Die Eigentümer hatten im Protokoll letztes Jahr beschlossen, dass ein Gutachter her muss. Die Verwaltung hat einen Kostenvoranschlag eingeholt, der jetzt aber wiederrum in der nächsten Versammlung abgestimmt werden muss. Die Versammlung sollt dieses Jahr noch irgendwann stattfinden, wurd bisher verschoben wegen Abrechnungsfehlern der Heizfirma. Daher zieht sich das.

    Bin hin und her gerissen. Ich such schon n ganzes Eck und die Wohnung dat passen.
     
  8. SvenW

    SvenW

    Dabei seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeiter
    Ort:
    Hannover
    Laß doch mal den Verkäufer nachfragen, wie hoch der Kostenvoranschlag ist. Es handelt sich schließlich nicht um eine geheime Verschlußsache, die bis zur Versammlung unter der Decke bleiben muß.
     
  9. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    genau so:



    ich vermute, das wohngebäude hat - technisch, d.h. statisch-konstruktiv, aber auch wegen
    türen/schleusen - irgendeine verbindung mit der tg: dann kommen probleme bei der sanierungskostenumlage.
    ob "der grosse umlagewunsch" berechtigt ist, ist wurscht:
    der ärger kommt, weil bei vielen stellplätzen (d.h. mehr als einem) immer jemand dabei,
    der eine extrawurscht will - erst recht, wenn klar wird, wieviel die sanierung kostet.
     
  10. Isi1

    Isi1

    Dabei seit:
    7. Oktober 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamtin
    Ort:
    Olching
    Der Kostenvoranschlag für das Gutachten liegt bei 1400 Euro. Denk den wird die Eigentümergemeinschaft doch hoffentlich annehmen.

    Gehe nach wie vor davon aus, dass ich die Wohnung nur mit der TG kaufen kann.
    Aber verstehe ich das richtig, dadurch dass die TG mit dem Wohnhaus verbunden ist (ist sie, über Türen zum Keller bzw. Treppenhaus), könnten die Sanierunskosten auch diejenigen Treffen, die keinen Stellplatz haben.
    Der gemeinsame Radlkeller liegt übrigens auch in der TG...

    Nachdem ich in 2,5 Wochen eh in Urlaub fahr werd die die Entscheidung verschieben. Vielleicht hat die Eigentümergemeinschaft bis dahin zumindest mal abgestimmt und mit sehr viel Glück - wenn auch unrealistisch hat der Gutachter schon begutachtet. Wie lang sowas auch immer dauert...

    Hoff mal die Wohnung kauft zwischenzeitlich niemand...:-(.
     
  11. JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    Wer kauft denn schon eine Wohnung mit einem nassen Tiefgaragen-Stellplatz :D
     
  12. Isi1

    Isi1

    Dabei seit:
    7. Oktober 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamtin
    Ort:
    Olching
    Mh - so wie s aussieht ich. Der Eigentümer hat angeboten im Kaufvertrag aufnehmen zu lassen, dass er für noch anfallende Sanierungen der TG aufkommt.
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 Ralf Dühlmeyer, 14. Oktober 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ist die Brücke auch tragfähig?
    Ich meine, der Eigentümer wird die Wohnung ja nicht verkaufen, weil er deren Wert in bar unterm Kopfkissen liegen haben möchte.
    Der wird eher damit:
    Schulden ablösen
    eine grössere Immobilie mitbezahlen
    das Geld in sein Firma stecken
    seinen Kindern zukommen lassen
    ...
    ...

    Sprich - Vertrag ist schön, aber kann er den erfüllen, wenn es soweit ist und ggf ein 5-stelliger Betrag als Umlage kommt (je nach Grösse von Whg, WEG und Sanierungskosten)
     
  15. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    das versprechen sollte man auch -ausreichend- absichern.
    beides ("ausreichend" und "absichern") wird, bes. wenn ich die krähenfüsse bei der begutachtung
    anschau, nicht einfach.
     
Thema:

Feuchte in der Tiefgarage - bitte um Hilfe!!!

Die Seite wird geladen...

Feuchte in der Tiefgarage - bitte um Hilfe!!! - Ähnliche Themen

  1. Kellerinnenwände verputzen - untere Steine noch feucht

    Kellerinnenwände verputzen - untere Steine noch feucht: Hallo zusammen, folgenden Situation: Wir bauen neu mit Keller. Unser Keller ist eine außengedämmte weiße Wanne, Innenwände KS-Stein. Der Keller...
  2. Feuchte Innenwand durch Fehler Führungsschine Schalusie

    Feuchte Innenwand durch Fehler Führungsschine Schalusie: Hallo und guten Abend zusammen, ich habe da da mal eine Frage, ein anliegen, eine bitte um Hilfestellung :-) Vor knapp 8 Jahren habe ich neue...
  3. Bitte um Rückmeldung zum Grundriss

    Bitte um Rückmeldung zum Grundriss: Hallo liebe Forumsmitglieder, auch wir werden demnächst unter die Bauherren gehen und ich erhoffe mir hier ein unabhängiges und ehrliches...
  4. Bitte Hilfe, bodenaufbau und Kaufberatung

    Bitte Hilfe, bodenaufbau und Kaufberatung: Hallo Leute, ich brauche dringend eure Hilfe bzw. Rat, Kaufberatung. Ich mochte meine Böden komplett neu machen in meine vor kurzem erworbenen...
  5. Hilfe Garagenbau,

    Hilfe Garagenbau,: Hi , Ich baue demnächst einen Bungalow oder besser gesagt ich lasse bauen , Danach soll irgendwann eine Garage gebaut werden in Eigenleistung ,...