Feuchte Stelle in der Dachschräge

Diskutiere Feuchte Stelle in der Dachschräge im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich hab in meinem Neubau ein Problem mit einer feuchten Stelle unter dem Pultdach, es sieht aus, als würde Wasser aus der Decke sickern....

  1. sleitner

    sleitner

    Dabei seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SFK
    Ort:
    Neumarkt
    Hallo,
    ich hab in meinem Neubau ein Problem mit einer feuchten Stelle unter dem Pultdach, es sieht aus, als würde Wasser aus der Decke sickern. Deckenaufbau: Gipsfeinputz, Gipsplatte, Dampfbremse, 32cm Dämmung,...
    Die Stelle ist nicht ständig feucht, bei hohem Feuchtigkeitsgehalt im Haus (Estrich, Innenputz) kommt es wieder, sonst schaut es trocken aus.
    Für Kondenswasser schaut es aber komisch aus oder?
    In der Nähe der Stelle kommen die Solarleitungen vom Dach, das sollte aber natürlich dicht sein.
    Ich würde gerne wissen, worum es sich dabei handeln kann, könnt ihr mir bitte helfen?

    lg aus der Steiermark
    Stefan[​IMG][​IMG]
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Meister_Hans, 7. Februar 2007
    Meister_Hans

    Meister_Hans

    Dabei seit:
    2. Januar 2007
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Ansbach/Mfr.
    Hallo sleitner,

    hängt es wirklich nur mit hohem Feuchtegehalt im Haus zusammen oder tritt es auch auf, wenn es regnet (evtl. auch zeitlich versetzt)?

    Und wie sieht es aus, könnte das auch mit fehlender Dämmung im Bereich der Solarleitung zusammenhängen? Dann wäre es u. U. Kondenswasser.

    Was mich jedoch ein wenig stutzig macht ist, daß das Wasser verschmutzt ist (braun). Oder täusche ich mich hier?
     
  4. sleitner

    sleitner

    Dabei seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SFK
    Ort:
    Neumarkt
    Hallo,
    Regen hatten wir schon länger nicht, aber durch den ständigen Nachtfrost hab ich tagsüber immer Tauwasser in der Regenrinne.
    Der Schutz schaut für mich irgendwie nach Rost aus, ev. vpn den Nägeln und Schrauben des Dachstuhls?

    lg
    Stefan
     
  5. #4 Melchior34, 7. Februar 2007
    Melchior34

    Melchior34

    Dabei seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Berlin
    Was mich stutzig macht ist die Tatsache, dass scheinbar nur an dieser einen Stelle die Feuchtigkeit so drastisch ist. Ich glaube nicht an Kondensationsfeuchte. Ich vermute, es ist ein punktueller massiver Einbruch von Wasser.
     
  6. #5 Meister_Hans, 7. Februar 2007
    Meister_Hans

    Meister_Hans

    Dabei seit:
    2. Januar 2007
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Ansbach/Mfr.
    Falls...

    ...alle Stricke reißen mußt Du die Decke öffnen und da gucken wo das Wasser herkommt. Oder das Dach....

    Was leichter fällt mußt Du selbst entscheiden.

    Wie sieht es bei Dir aus? Hast Du Schnee? Könnte es sein, daß Schnee an einer schlecht gedämmten Stelle abtaut und das Tauwasser irgendwie ins Dach läuft (evtl. auch nur zum Teil..) Was hast Du denn für eine Dachneigung und mit was ist Dein Dach eingedeckt?

    Oder könnte Flugschnee unter die Dacheindeckung eingetrieben worden sein und da jetzt so allmählich abtauen??

    Fragen über Fragen....
     
  7. #6 Hundertwasser, 7. Februar 2007
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.264
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Meister Hans hat vermutlich recht. Und wenn es ganz doll kommt hast du Kondensationsfeuchte und eine Undichtigkeit. Die starke Verfärbung kann auch durch Wasser kommen das an der Unterkonstruktion entlang läuft und dabei das Lignin des Holzes auswäscht.

    Also nachgucken.
     
  8. #7 rodolfo100, 7. Februar 2007
    rodolfo100

    rodolfo100

    Dabei seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker
    Ort:
    37130 Gleichen
    Bei den zu erwartete Nachtemperaturen siehst du morgens früh auf deiner Dacheindeckung ob die Dämmung nicht i.O. ist. In diesem Bereich bildet sich dann kein oder wenig Rauhreif. Nach den Laufspuren sieht es nicht nach Kondensat sondern eher nach Undichtigkeit aus. Kannst auch auf deiner Heizung den Wasserstand prüfen um zu sehen ob die Leitung das Wasser verliert.
    Gruß
     
  9. sleitner

    sleitner

    Dabei seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SFK
    Ort:
    Neumarkt
    Hallo,
    danke erst mal für die vielen Antworten.
    - Das erste Autreten des Mangels war bereits, bevor die Solaranlage befüllt war, also kann ich eine Undichtigkeit der selben wohl ausschließen.
    - Flugschnee unter der Deckung halte ich ebenfalls für unwahrscheinlich, da wir nur sehr wenig Schnee hatten und außerdem ein Insektenschutzgitter montiert ist, also keine größeren Eintrittsflächen vorhanden sind.
    - Am Foto kann man eine kleine rote Stelle sehen, das ist ein Stück vom Klebeband für die Dampfbremse, vielleicht ist die an dieser Stelle nicht sauber geklebt?
    - Mein Pultdach liegt um 45 Grad verdreht am Haus, d.h., ich habe keine gleich bleibende Traufenlinie sondern einen Punkt als tiefste Stelle, dieser Fleck ist nahe an diesem tiefsten Punkt, also dachte ich es könnt sich hier quasi das Kondenswasser wie in einem Trichter sammeln und an dieser Schwachstelle austreten?
     
  10. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Das würde zumindest diese punktuelle Häufung erklären.
    Ich fürchte, ohne die Innenverkleidung (GK) an dieser Stelle zu öffnen, wird man es nicht beantworten können. Wenn aber in der Dämmung soviel Kondenswasser ausfallen sollte, dass dieses an der Folie herunter läuft, dann ist da was grundsätzlich faul...

    Thomas
     
  11. Haller

    Haller Gast

    ich bin wieder da...

    @sleitner,
    ich wette mit Ihnen:

    Der Fleck ist im Bad.
    An der gegenüberliegenden oder benachbarten Wand befindet sich das WC mit Spülkasten und Vorwandinstallation oder eine Leichtbauwand etc..

    Der Innenausbau mit luftdichter Ebene in der Baddecke ist nicht an das Rohr /die Rohre / die Wand angeschlossen.

    Dort entsteht außen unter der Dachhaut die Feuchte, wird in kalten Nächten zu Eis und läuft bei warmer Witterung als Rinnsal entlang der Dampfsperre bis zum tiefsten Punkt.

    Punkt!

    Wenn Sie mir den Gewinn meiner Wette bitte auf Fax legen wollen. 07251 /84268
     
  12. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Ich wette mit und zwar:

     
  13. Haller

    Haller Gast

    die wette gilt

    Eric,

    die Wette gilt -
    aber bitte schnell, bevor ich wieder gesperrt werde.
     
  14. #13 Laermi, 8. Februar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 8. Februar 2007
    Laermi

    Laermi

    Dabei seit:
    17. Juli 2005
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Diplom Kaufmann
    Ort:
    NRW
    da mache ich mit!

    ich wette auch, daß es im Bad ist, steht zumindest auf dem Fenster auf Foto 1 :e_smiley_brille02:
     
  15. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Wo ist Neumark und wer soll da hinfahren?

    Ich schlag vor, der Herr Sleitner öffnet an den beiden genannten Stellen,
    hält alles per DIGI fest und stellt die Bilder ein:D

    @Laermi: Wo/bei wem, wettest Du mit?
     
  16. #15 Carden. Mark, 8. Februar 2007
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Jetzt hasste im seinen Trick versaut;)
     
  17. sleitner

    sleitner

    Dabei seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SFK
    Ort:
    Neumarkt
    @haller
    - Der Fleck ist im Bad an der Außenwand (Liapor)
    - ca. 1,5 rechts vom Fleck befinden sich die Solarleitungen aufs Dach (hinter Gipsplatten versteckt), anschließend die Trennwand zur Toilette, dort ein WC mit verbautem Spülkasten (Ytong), wiederum an der Außenwand.

    Den Satz verstehe ich nicht: Der Innenausbau mit luftdichter Ebene in der Baddecke ist nicht an das Rohr /die Rohre / die Wand angeschlossen.

    Die Toilette ist noch nicht montiert, nur der Spülkasten in der Wand, auch sonst hab ich noch keine Armaturen außer einer im Keller, die Hauptwasserleitung ist aber schon angeschlossen und wird kurz aufgedreht, wenn ich im Keller Wasser hole, dann mach ich wieder zu (Installateur meint, das ist sicherer); die Leitungen wurden abgedrückt.

    Passt das noch zu obiger Wette?

    Danke und lg aus Neumarkt in der Steiermark
    Stefan

    PS: das mit den Fotos ist kein Problem, nur bitte verlangt nicht zu viele Löcher von mir ;-)
     
  18. Haller

    Haller Gast

    Topp, die Wette gilt:

    @sleitner:

    Sie haben meine Vermutung bestätigt - klar.

    Nun zum Verständnis:
    Die vorgesetzte Hohlraumwand isi ähnlich einem Kamin.

    Die Rohre haben Deckendurchbrüche vom Keller durch alle Feuchträume, WC , Küche und Bad und dann über Dach.

    Innenseitig ist dieser Durchgang durch die innere Dachdecke undicht. Die warme, feuchte Luft ihres Hauses und aller Feuchträume wird so in den Querschnitt des dachaufbaus "entlüftet".

    Dort entsteht zunächst Feuchte über dem Schacht, unter der dort kalten Dachkläche später, bei Nachtfrost, dann Eis und Schnee.
    Der erste Sonnenstrahl am Morgen führt dann zum Sturzbach.
    Das Schmelswasser läuft auf der inneren Folie bis zum tiefsten Punkt.

    Deshalb:
    öffnen Sie den Verkleidungsschacht um die Rohre!
    Prüfen und reparieren sie die dort fehlende oder unzureichende Abdichtung der Folie an den Rohren, ringsum!!!

    Ringsum sagt:
    auch hinter dem Rohr, in der Mauerwerksecke!!!

    Öffnen Sie NICHT die fotografierte Austrittstelle!
    Dort liegt die Ursache NICHT.

    Die braune Verfärbung stammt vermutlich von der oberseitigen Holzschalung, evtl. Holz-Werkstoffplatte?.
    Dann hat Diese schon einen schweren schaden - wetten ??!!??
     
  19. Haller

    Haller Gast

    Nachtrag,

    @sleitner:
    ich habe vergessen:
    Auch das Mauerwerk hinter der Verkleidung ist ohne Verputz ausgeführt und desgalb nicht lufticht.
    Es passt alles zusammen.

    Ihre Wasserleitung oder Solaranlage hat NIXX damit zu tun!!
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. sleitner

    sleitner

    Dabei seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SFK
    Ort:
    Neumarkt
    Hallo,
    danke erstmal!
    die Hohlraumwand endet aber unter dem Toilettenfenster.
    Aber daneben, bei besagten Solarleitungen führen noch weiter Wasser- und Heizungsrohre in einem Schacht kaminartig bis in den Keller und eben auch bis aufs Dach, zumindest die Solarleitungen gehen dort raus, ev. auch ein Rohr zur Kanalentlüftung? (sowieit ich weiss um einen Unterdruck beim Spülen zu verhindern).
    Sollte das nicht die Stelle zum Öffnen sein.
    Das Kaltdach besteht soweit ich weiss aus mdf-Platten.
    lg
    Stefan Leitner
     
  22. Haller

    Haller Gast

    @sleitner,

    Es freut mich, Ihnen helfen zu können.

    [bei besagten Solarleitungen führen noch weiter Wasser- und Heizungsrohre in einem Schacht kaminartig bis in den Keller und eben auch bis aufs Dach,

    Dieser Schacht ist die Ursache.
    Öffnen Sie die Verkleidung ringsum und sichern sie den zuverlässig luftdichten anschluß der "Dampfsperre" um diese Rohre.

    Hinweis:
    Ihre MDF-Platte oberseitig ist bereits stark geschädigt. Diese sollten Sie bei geöffnetem schacht intensiv überprüfen auf Schimmel und Fäulnis.

    Achtung: Das ist in "herkömmlicher" Bauweise mit Folie baupraktisch unmöglich. Deshalb aben Sie - nebnen ihrem trockenbauer - Ihren Planer und bauleitenden Architekten in der Haftung.
     
Thema:

Feuchte Stelle in der Dachschräge

Die Seite wird geladen...

Feuchte Stelle in der Dachschräge - Ähnliche Themen

  1. Kellerwände feucht Sperrschicht auf 1 Steinreihe

    Kellerwände feucht Sperrschicht auf 1 Steinreihe: Guten Tag bevor ich jetzt Sanieren lasse möchte ich kurz Rückfragen welches die beste Lösung ist da es verschiedene Lösungsansätze gibt. Das...
  2. Rolladenkasten nach Regen Innenwand feucht

    Rolladenkasten nach Regen Innenwand feucht: Hallo zusammen, sorry, dass ich konstant hier schreibe, es passiert aber leider auch immer konstant etwas bei mir auf dem Bau. Neulich hatte es...
  3. Normale Luftfeuchtigkeit, feuchte Wand?

    Normale Luftfeuchtigkeit, feuchte Wand?: Hall zusammen, Wir haben ein 9 Jahre altes freistehendes Einfamilienhaus. Kann es bei normaler Luftfeuchtigkeit zu Schimmelbildung an der Wand...
  4. Abdichtung einer feuchten Kellerwand

    Abdichtung einer feuchten Kellerwand: Hallo, bei uns im Keller ist eine Außenwand im unteren Bereich feucht (ganz unten). Wir vermuten, dass der Anschluss zur Bodenplatte nicht ganz...
  5. Kellerinnenwände verputzen - untere Steine noch feucht

    Kellerinnenwände verputzen - untere Steine noch feucht: Hallo zusammen, folgenden Situation: Wir bauen neu mit Keller. Unser Keller ist eine außengedämmte weiße Wanne, Innenwände KS-Stein. Der Keller...