"feuchte" Wand - Eile geboten ??

Diskutiere "feuchte" Wand - Eile geboten ?? im "Bautenschutz" Forum im Bereich Altbau; Hallo! in einem meiner Kellerräume waren die 3 Aussenwände + Decke mit Styropor verkleidet ( die 4 Wand ist eine Ziegelsteinwand zum nächsten...

  1. OliS

    OliS

    Dabei seit:
    14.02.2007
    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Althengstett
    Hallo!

    in einem meiner Kellerräume waren die 3 Aussenwände + Decke mit Styropor verkleidet ( die 4 Wand ist eine Ziegelsteinwand zum nächsten Kellerraum diese ist verputzt). Das Styropor war oberflächlich trocken aber 1. nicht fugenfrei verklebt und 2. nicht so verklebt das es hält.

    Das Styropor wurde letzten Winter entfernt seitdem habe ich den Keller mehr oder weniger ignoriert. Leider war den Sommer über ein Lüftungsloch in der Wand offen. Das ganze habe ich jetzt erst im November bemerkt.

    Mittlerweile wurde das Loch geschlosen.

    Das Problem aktuell wäre ->

    die Aussenwände sind zumindest oberflächlich feucht, d.h. es ist ein leichter schmieriger Film auf der Wand. Anfang November habe ich einen Luftentfeuchter aufgestellt der auch einige Liter Wasser aufgesaugt hat. Mein Problem ist das der Keller aktuell Arschkalt ist ( aktuell bei diesen Temperaturen ca. 2-4°C und somit das entfeuchten nicht wirklich klappt. Der Keller ist leider nur per Strom beheizbar und das geht massiv ins Geld.

    Kann jemand anhand der 2 Bilder unten sagen ob hier definitiv ein Fachmann her muß und sich das vor Ort anschauen muß, ich mir evtl. noch bis in den Frühling Zeit lassen kann ( dann wird es wieder wärmer und das Heizen würde wegfallen.

    http://www.bullsimons.de/temp/img/WEBSPACE/wand1.jpg

    http://www.bullsimons.de/temp/img/WEBSPACE/wand2.jpg
     
  2. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Ist doch roher Beton, der ist recht resistent gegen die Angriffe aus Feuchte und die daraus resultierenden Folgen.
     
  3. OliS

    OliS

    Dabei seit:
    14.02.2007
    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Althengstett
    Danke für die schnelle Antwort!

    d.h. ich kann das erstmal weiter ignorieren und mich dann im Frühjahr richtig darum kümmern ?

    viele Grüße aus dem sibirischen Schwarzwald
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hallo Oliver,

    siehste, diesmal hab´ ICH nicht geantwortet. :D

    Was hast Du denn mit dem Kellerraum vor?

    Gruß
    Ralf
     
  5. OliS

    OliS

    Dabei seit:
    14.02.2007
    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Althengstett
    Hallo R.B. !!

    lange nicht gelesen!

    ähh im Prinzip das wozu er wohl mal gebaut wurde -> Lagerraum für Kartoffeln, Getränke etc + Wassertank fürn Garten. Ne Ladung Fliesen steht noch drin das wars dann aber auch schon.

    Ich hab blos neulich einen Bericht über Bauschäden durch feuchte gesehen und bei sowas reagier ich mittlerweile ähh meist panisch...
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Nicht so viel im Forum lesen. :D
    Dann schläft man ruhiger. :mega_lol:

    Zum feuchten Beton kann ich Dir nicht viel schreiben, da biste bei robby an der richtigen Adresse.

    Viele Grüße
    Ralf
     
  7. #7 Meizter, 10.01.2009
    Meizter

    Meizter

    Dabei seit:
    23.11.2008
    Beiträge:
    419
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer u.Betonbauermeister
    Ort:
    Kaiserslautern
    Kommt darauf an von wann der Betonkeller ist. Denn die Betondeckung zum Stahl hin spielt auch noch ne große rolle, zwecks Rostabplatzungen. Jedoch sieht er mir nicht gerade 30 Jahre alt aus der Keller. Nun bleibt noch zu hoffen das die vorgegebene Deckung eingehalten wurde.
     
  8. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Soviel Kondensat wird vom Beton nicht absorbiert das eine Schädigung zu befürchten ist, es sei denn es wäre nahezu keine Betondeckung vorhanden.
     
  9. OliS

    OliS

    Dabei seit:
    14.02.2007
    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Althengstett
    Der Keller bzw. das Haus sind von 1986. Woran erkenne ich da smit der Deckung ?
     
  10. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Mit einem "Ferroscan" :mega_lol: Kannst ja jemanden für zerstörungsfreie Werkstoffprüfung beauftragen wenn du mir nicht glaubst das das kapillare Sorptions und Desorptionsverhalten und die resultierende Feuchtebilanz nur im extremsten Ausnahmefalle eine Schaden durch Bewehrungskorrosion hervorrufen kann.
     
  11. OliS

    OliS

    Dabei seit:
    14.02.2007
    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Althengstett
    Bitte nicht falsch verstehen. Glauben tu ich Dir sehr wohl, aber manchmal liegen die Nerven einfach ein wenig unisoliert...

    Danke nochmals für die Antworten und ich versuche bis zum Frühling den Keller zu ignorieren...
     
Thema:

"feuchte" Wand - Eile geboten ??

Die Seite wird geladen...

"feuchte" Wand - Eile geboten ?? - Ähnliche Themen

  1. Ecke im Kellerraum feucht, Wand blättert ab

    Ecke im Kellerraum feucht, Wand blättert ab: Hallo zusammen, ich habe mal eine kurze Frage zu einer Ersteinschätzung durch die erfahrene Forumsgemeinde. Es geht hier um eine DHH BJ 1994....
  2. Fundament / feuchte Wand

    Fundament / feuchte Wand: Für frühere Werkstatt meines Vaters ist 1965 billig gebaut worden. Es wurde vor 30 jahren zu Wohnzwecken mit neuen Fenstern und Heizung...
  3. Feuchte Wände im leerstehenden Haus

    Feuchte Wände im leerstehenden Haus: Ich habe ein Haus gekauft, welches fast 20 Jahre leer stand. Sowohl im EG als auch im OG sind die Wände innen feucht und verschimmelt, allerdings...
  4. "Feuchte" Wände renovieren / Verputzen

    "Feuchte" Wände renovieren / Verputzen: Hallo und guten Abend, Wir haben uns dazu entschieden ein altes, als Lagerhalle genutztes Gebäude zu Wohnraum umzufunktionieren. Die Halle wurde...
  5. Feuchtigkeit im Keller und Feuchte Wände bei Rohbau-Phase

    Feuchtigkeit im Keller und Feuchte Wände bei Rohbau-Phase: Hallo Zusammen, bei uns ist es so, dass das Dach schon von zwei Woche gedeckt wurde, aber vor gestern war ich bei Baustelle und hatte ich...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden