Feuchtigkeit im Keller!

Diskutiere Feuchtigkeit im Keller! im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Sind etwas schockiert, weil unser Neubau-Keller extrem feucht ist. im Bodengutachten ist die Rede von Sickerwasser, in der nähe gibt es einen...

  1. #1 Sabina81, 8. Mai 2015
    Sabina81

    Sabina81

    Dabei seit:
    2. September 2014
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Konstanz
    Sind etwas schockiert, weil unser Neubau-Keller extrem feucht ist. im Bodengutachten ist die Rede von Sickerwasser, in der nähe gibt es einen Bach, das Gelände leicht abschüssig. Es würden drainagen verlegt. Der Keller ist nicht als weisse Wanne ausgeführt, sondern in WU-Bauweise, also Bodenplatte plus Ziegelwände, Betonplatte und Außenwand sind bis 15cm mit Flüssigfolien abgedichtet, sagt der GU. Er meint, die Feuchtigkeit käme schlicht und einfach vom frischen Estrich und Putz. wir bauen ein Reihenhaus, in den Nachbarhäusern sieht es aber nicht überall so feucht aus. Eine Reihe unter uns ist nach Aussage des GU ein Fallrohr gerissen und Wasser über die Außenwand reingelaufen. Für uns klingt das alles nicht sehr plausibel, wir gehen von einen Bauwerkschaden und einer Undichtigkeit aus. Das Wasser ist vor allem in den Ecken, es sieht aus, als ob es von unten hochzieht.
    Es hat in denn letzten Tagen stark geregnet. Ich weiß, ferndiagnosen sind schwer. Was meint ihr? Woran erkenne ich Schwitzwasser und woran eine Undichtigkeit? Der GU will nicht mal einen bautrockner einsetzen!
    Danke!!!!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 wasweissich, 8. Mai 2015
    wasweissich

    wasweissich Gast

    heisst
    :yikes

    wenn es in allen ecken gleich feucht ist , kann es schwitzwasser sein .... . wie weit ist der bau ?
     
  4. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    WU Beton = Wasserundurchlässiger Beton ist nur dann die Bodenplatte.
    Mir persönlich wäre neu, dass man mit Flussigfolie Außenwände abdichtet. Und warum nur 15 cm?
    Irgendwie hört sich das komisch an.

    Ich persönlich würde eigenen Bausachverständingen holen.
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wie weit ist der Bau denn gediehen?
     
  6. #5 Sabina81, 8. Mai 2015
    Sabina81

    Sabina81

    Dabei seit:
    2. September 2014
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Konstanz
    Estrich, Putz, Fenster sind drin, FBH auch, aber noch nicht an.
    GU spricht von "WU-Konstruktion"
     
  7. #6 Sabina81, 8. Mai 2015
    Sabina81

    Sabina81

    Dabei seit:
    2. September 2014
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Konstanz
    Er nennt die DIN-Norm 1045 und die WU-Richtlinie für den Bemessungswasserstand.
     
  8. #7 Sabina81, 8. Mai 2015
    Sabina81

    Sabina81

    Dabei seit:
    2. September 2014
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Konstanz
    Nein, das ist nicht gleichmäßig in den Ecken. Es betrifft vor allem die hinteren Kellerräume. Angeblich soll die 1,33 mm Dicke Schwarzabdichtung aus KMB sein, das habe der TÜV so empfohlen. Sei wohl aber eigentlich nicht nötig gewesen....
     
  9. #8 Inkognito, 8. Mai 2015
    Inkognito

    Inkognito Gast

    Klingt alles nach gequirltem Blödsinn. Der Begriff "WU-Bauweise" ist für dieses Konglomerat nicht mal ansatzweise zutreffend, aber wer will ihm verbieten das sogar "vergoldeter Keller" zu nennen, wenn er nur einen findet, der drauf reinfällt. Aus leidvoller Erfahrung muss man annehmen, dass das Einzige was mit "WU" was zu tun hat der Beton ist, nur ist WU-Beton (fachlich korrekt: "Beton mit hohem Wassereindringwiderstand"). Dieser ist aber nur ein Bestandteil von vielen einer WU-Konstruktion, der sogenannten weißen Wanne und alleine für sich kein Mehrwert.

    Ich an Ihrer Stelle würde einen fachkundigen Baubegleiter ins Boot holen, vielleicht kann der noch was retten. Wenn man das so liest haben sie reichlich blauäugig und ahnungslos einen Vertrag unterschrieben, von dem Sie nicht wissen, was darin steht.
     
  10. Rico M

    Rico M

    Dabei seit:
    8. April 2015
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreinermeister
    Ort:
    Lausitz
    kann indem Bauzustand und bei den aktuellen Außentemperaturen durchaus auch Kondenswasser sein. Hervorgerufen durch Baufeuchte und LF Eintrag von außen
     
  11. #10 Skeptiker, 9. Mai 2015
    Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    :mauer Die "WU-Bauweise" wurde ja schon mehrfach kommentiert.

    Feuchtigkeit sollte man nicht optisch, sondern durch Messung überprüfen.

    Ich nehme bei "Reihenhaus" ganz stark an, dass alle Häuser - wie leider überaus üblich - eine gemeinsame "Wanne" bilden. Ist das bei Euch so? Diese Bauweise ist zwar kostengünstig herzustellen, hat aber den gravierenden Nachteil, eintretendes Wasser auf ihrer untersten wasserdichten Schicht längs durch mehrere - manchmal auch alle - Häuser zu verteilen. Man sitzt eben miteinander im selben Boot bzw. treffender der selben Wanne, könnte man bösartig sagen. Gerade in der Bauphase kommt es oft zu unkontrollierten Wassereintritten in solche Anlagen. Bauträger haben immer ganz tolle Geschichten dazu auf Lager, weshalb eigentlich kein Wasser da ist und sind bei Messungen jeglicher Art dann völlig schockiert.

    Also: Unabhängigen Sachverstand einkaufen, sehen und messen lassen, weitersehen!
     
  12. #11 Skeptiker, 9. Mai 2015
    Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Bei Abdichtungen / Kellern von BT ist aber genau das Thema einer der Klassiker. Ich hatte noch keine (in Worten keine) BLB zur Prüfung, bei der die Kellerdichtung eindeutig und nach den anerkannten Regeln der Technik technisch richtig beschrieben war. Leider verstehen die allermeisten Käufer bzw. Auftraggeber diesen Punkt erst viel zu spät - oder nie.
     
  13. #12 Gast036816, 9. Mai 2015
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    Sabina - ich sehe bei deinen beiträgen ein hohes maß an unsicherheit im thema kellerausbildung und -abdichtung. ihr solltet euch eigenen sachverstand zulegen, der die unterlagen und die ausführung des unternehmers überprüft. ein höhes maß an kondensatbildung ist nicht auszuschließen, es kann jedoch niemand aus der ferne bewerten, ob undichtigkeiten im keller vorhanden sind.
     
  14. #13 Sabina81, 9. Mai 2015
    Sabina81

    Sabina81

    Dabei seit:
    2. September 2014
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Konstanz
    Hallo ihr, danke für die vielen Antworten.
    Wir waren heute morgen mit einem Bauchsachverständiger vor Ort. Er hat Messungen vorgenommen und unsere Vermutung hat sich leider bestätigt: Es liegt ein Bauwerkschaden vor, die Wände sind komplett durchfeuchtet. Die Bauwerksabdichtung, so meint der Gutachter, ist nicht korrekt ausgeführt worden. Sein Vorschlag: Bautrockner rein und warme Luft in die Dämmschicht geblasen werden (überall dort wo FBH und Estrich liegt). Außerdem sagt er, muss man Bohrungen im Estrich machen.
    Der GU will nix machen, wir hatten bereits Kontakt. Auch jetzt sagt er, dass sei Schwitzwasser.
    Er will keinen Bautrockner reinstellen, nix. Wir können doch nicht einfach selbst, eine Firma beauftragen, oder?
     
  15. Wieland

    Wieland

    Dabei seit:
    6. Oktober 2012
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer u. Stahlbetonbauermeister
    Ort:
    Bürstadt
    Wenn der Bausachverständige "meint", daß die Bauwerksabdichtung nicht korrekt ausgeführt wurde.
    Ist doch damit zu rechnen das Wasser ständig durch die Isolierung dringt und das Problem an der Quelle,
    nähmlich der Ursache angepackt werden muß.
    Grundsätzlich kann es ohne weiteres vorkommen, daß gerade nach Fertigstellung von Gebäuden und ganz
    besonders im Keller eine erhöhte Feuchtigkeit des Mauerwerks normal sein kann ( Kondensat im kühlen Keller ).
    Das Gutachten sollte auf alle Fälle schriftlich erfolgen und
    nicht nur eine Meinung vor Ort wiederspiegeln ( Verbindliche und fachlich zutreffende Feststellungen ).
    Denn ein Gutachten ist nur so lange etwas wert bis jemand kommt und das Gegenteil beweist.
    Außerdem muß geprüft werden ob die vertraglich geschuldete Leistung erbracht wurde.

    Grüße aus Bürstadt
     
  16. #15 ThomasMD, 9. Mai 2015
    ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    War das wirklich ein Gutachter (wofür?) der bei vermeintlichem Eindringen von Wasser einen Bautrockner empfiehlt?
    Hätten die damals auf der Titanic einen Trockner gehabt, wäre der Kahn womöglich gar nicht gesunken?
     
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wenn der Trockner groß genug gewesen wäre? ;)
     
  18. #17 Sabina81, 9. Mai 2015
    Sabina81

    Sabina81

    Dabei seit:
    2. September 2014
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Konstanz
    Ja, die Keller aller vier Häuser sind als eine Wanne ausgeführt (aber eben als schwarze, nicht als weisse). Betroffen sind nur die beiden Mittelreihenhäuser. Bei den Eckhäusern sind die wände natürlich durch Putz und Estrich auch feucht, aber das sieht anders aus als bei uns.
    Der Gutachter hat den Bautrockner und die Estrichbohrung natürlich nur als ersten Schritt genannt. Er meint auch, dass ein bestimmtes Amt proben entnehmen muss, ob Grundwasser hochsteigt. Wie gesagt: im Umweltbericht ist von Staunässe die Rede, das Gebiet ist also recht feucht.
    In unserer Baubeschreibung ist schon von einer wasserdichten Konstruktion die Rede. Wir haben den Vertrag von einem befreundeten Architekten sichten lassen, der meinte, die weisse Wanne wäre zwar besser, diese Konstruktion aber auch ok. Offenbar gab es aber deutliche Fehler in der Ausführung.
    Ich hoffe immer noch auf Kondenswasser. Was mich etwas irritiert, ist, dass der GU überhaupt nicht reagiert und das alles abtut....
     
  19. #18 ThomasMD, 9. Mai 2015
    ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Zur Qualifikation des Gutachters hast Du noch nichts geschrieben.
    Absicht oder überlesen?
    Stell doch mal ein paar Fotos ein und beschreibe was der Gutachter wie und womit gemessen hat.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wieso irritiert? Das ist ein normaler Abwehrreflex. Ob seine Ablehnung berechtigt ist, das kann man jetzt ja noch nicht sagen.
     
  22. #20 Sabina81, 9. Mai 2015
    Sabina81

    Sabina81

    Dabei seit:
    2. September 2014
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Konstanz
    Der Gutachter ist ein unabhängiger Bausachverständiger. Wie kann ich Bilder hochladen? Ich finde die Funktion irgendwie nicht...
     
Thema:

Feuchtigkeit im Keller!

Die Seite wird geladen...

Feuchtigkeit im Keller! - Ähnliche Themen

  1. Holzfenster Feuchtigkeit

    Holzfenster Feuchtigkeit: Grüße Da ich gerade den Innenputz bekommen hier meine Frage. Habe unten im Essbereich Holz/Alu Fenster der Firma Rekord. Da beim Innenputz viel...
  2. keller undicht

    keller undicht: HAllo Guten Morgen ich habe vor 15 Jahre ein Alt Bauernhof gekauft Bj ca 1940 das Haupthaus ist unterkeller und direkt daneben ist ein scheune...
  3. Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller

    Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller: Hallo, haben heute den ersten Entwurf von der Architektin bekommen, es ist für ein Fertighaus, man kann an sich alle Räume bis auf das Bad frei...
  4. Feuchtigkeit in Einliegerwohnung

    Feuchtigkeit in Einliegerwohnung: Hallo zusammen, ich bin kein besonders erfahrener Hobbyhandwerker und brauche Tipps für das weitere Vorgehen bei einem Feuchtigkeitsschaden in...
  5. Verbundestrich im Keller

    Verbundestrich im Keller: Hallo, habe hier folgende Situation. 12m² Zimmer im Keller, alter Verbundestrich 30mm war total zerrissen und hohl-klingend. Abgetragen und im...