Feuchtigkeit sinkt nicht, trotz KWL

Diskutiere Feuchtigkeit sinkt nicht, trotz KWL im Lüftung Forum im Bereich Haustechnik; Wir haben derzeit Raumtemperatur 20,8 Grad und 66% Luftfeuchte im Wohnzimmer. Wenn ich jetzt die KWL auf 0,4 Luftwechselrate laufen lasse...

  1. topguy001

    topguy001

    Dabei seit:
    11. Juni 2010
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Pinneberg
    Wir haben derzeit

    Raumtemperatur 20,8 Grad und 66% Luftfeuchte im Wohnzimmer.

    Wenn ich jetzt die KWL auf 0,4 Luftwechselrate laufen lasse für 8 Stunde übernacht beispielsweise, ändert sich an den Werten irgendwie sehr wenig, vielleicht von 66% auf 65% oder 64%.

    Wenn ich übers Fenster lüfte, dann sinkt es schnell innerhalb 10 Minuten auf ca. 50-55 %. Fenster wieder zu, steigen die Wert in der nächste 1-2 Stunde wieder auf eine Wert auf ca. 60% und in ca. 4-5 Stunden wieder auf 65%-66% zu steigen.

    Irgendwie verstehe ich es nicht ganz, wieso ich es nicht runter bekomme. Es ist ein Neubau (Juli 2012 Einzug und Fertigstellung).

    Ist es möglich, den Zuluft und Abluft verwechselt? Ich habe ja geprüft, die Zuluft in jeden Zimmer bläst Luft aus und der Abluft ziehen auch Luft ab. Die Volumen haben die Klempner auch schon gemessen und eingestellt.

    Woran kann es liegen ùnd muß ich mir Gedanken drum machen? Ich kann einfach nicht vorstellen, dass die Feuchtigkeitssinkung bei 0,4 Luftwechselrate dermaßen langsamer in Vergleich zur Fensterlüftung.

    Vielen Dank für eine Klärung
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gast036816

    Gast036816 Gast

    ihr müsst euer haus erst einmal trocken wohnen. der bau hat noch feuchtigkeit. nach der ersten heizperiode wirst du eine veränderung feststellen.
     
  4. LaSina

    LaSina

    Dabei seit:
    4. Februar 2012
    Beiträge:
    922
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Buero
    Ort:
    MA
    Lass doch mal die Firma vorbeikommen welche die Anlage installiert hat. Vielleicht stimmt was nicht. Da würde ich nicht noch den Winter abwarten.
     
  5. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Es ist ein völlig normales Verhalten eines Hauses... Im 1. Jahr hast du halt noch viel viel Wasser in allen Bauteilen...
     
  6. topguy001

    topguy001

    Dabei seit:
    11. Juni 2010
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Pinneberg
    Uns sind bewußt, dass es Restfeuchtigkeit gibt. Aber eine Unterschied zwischen Fensterlüftung und KWL bei teilweise biszu 15% Feuchtigkeitsunterschied finde ich schon sehr viel. (Wenn man die sinkende Temperatur bei Fensterlüftung haben wir noch nicht mal berücksichtigt, sonst wäre es noch mehr!)

    Zusätzlich ist es so, dass wir vor Einzug mit Bautrockner schon mehr als Zwei Woche in Einsatz gehabt habe und auch schon ca. 1500 Liter wasser rausgeholt.

    Noch eine Anmerkung. Gibt es eine Raumbedingung der Feuchteabgabe von Baumaterail? Je höher der Absolute Feuchtigkeit draußen ist, desto geringer fällt der Unterschied zwischen KWL und Fensterlüftung.
    Je niederiger der Absolute Feuchtigkeit draußen ist, desto mehr fällt der Unterschied zwischen KWL und Fensterlüftung .

    was ich mich nicht verstehe kann, ist die Tatsache, dass eine Stundenlang oder Übernacht bzw Über ganz Vor- und Nachmittag KWL-Lüftung nicht annährend vergleichbar mit 5 minutige Fensterlüftung und die Feuchtigkeit gar nicht so richtig sinkt. Dafür baut man doch KWL oder?


    Danke und gruß
     
  7. Biotron

    Biotron

    Dabei seit:
    11. August 2009
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    nix am bau
    Ort:
    Berlin
    Querlüften hat eine Wechselrate von bis zu 20.
    Also entsprechen 5min querlüften ~ 4 Stunden kwl, und in den 4h entsteht ja wieder neue Feuchtigkeit.
    einfach die KWL 24/7 laufen lassen und abwarten. Notfalls im 1. jahr halt ab und an mal die Fenster zusätzlich öffnen.

    bzgl Luftfeuchtigkeiten Drinnen und Draußen hier lesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Luftfeuchtigkeit
     
  8. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Zum Thema Bautrockner. Was will man bei einem Neubau in 2 Wochen erreichen? Nach einem Wasserschaden in meinem Haus liefen die Trockner fast 2 Monate lang.
    Bitte nicht die Feuchte im Neubau unterschätzen. kommt jetz noch hinzu das das Mauerwerk während der Bauphase nicht geschützt war und der Kalksandstein offen auf der Baustelle gelagert wurde, so wird es noch länger dauern.
     
  9. Gast036816

    Gast036816 Gast

    der bautrockner stand im juni/juli 2012 im haus, der hat wahrscheinlich 1475 liter wasser aus der sommerluft gezogen und 25 liter aus dem bau. die differenz von 15 % ist normal.
     
  10. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Tja, richtig Lüften für den jeweiligen Zweck ist nicht einfach. Bei einer Fensterlüftung (Stoß- oder Querlüftung) hat man in kurzer Zeit die Raumluft gewechselt. Bei einem Luftwechsel von 0,4 ist die Raumluft erst in 2,5 Stunden ausgetauscht. Da wird es nichts mit dem Senken der relativen Feuchte. Bisher kamen die Beschwerden bezüglich der KWL immer inform von zu trockener Luft.

    Und wenn es um die Baufeuchte geht, dann sieht es wieder anders aus.

    Gruß

    Bruno Bosy
     
  11. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    aus eigener Erfahrung: die beschriebenen Effekte sind plausibel

    zum Vergleich, wir haben einen kühlen Kellerraum: sobald der alle paar Wochen frühmorgens durch Fensterlüftung gelüftet wird, sinkt signifikant die rel. Feuchtigkeit. Innerhalb weniger Stunden steigt sie wieder auf fast den gleichen Wert an.

    Unterschätzt nicht die Speicherfähigkeit in den Materialien...
    Achja: Haus wird seit 3J bewohnt und der Raum ist außerhalb der KWL.

    Gruß
    Frank Martin
     
  12. topguy001

    topguy001

    Dabei seit:
    11. Juni 2010
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Pinneberg
    Vielen Dank für die Antwort,

    Verstehe ich so richtig, ein Unterschied von Relative Feuchtigkeit zwischen KWL und Fensterlüftung bei 15% für einen Neubau ist völlig in Ordnung?

    Wenn es um Restbaufeuchtigkeit angeht, recht Lüftung nur mit KWL in die ersten Jahr aus oder soll man zusätzlich noch mit Fensterlüftung?

    die "Zu Trocken Luft" bei KWL bezieht es sich doch nicht für Neubau, sonder das bereits trockengewohnten Haus oder? Mindestens momentan bei uns ehe im Gegenteil. wird es in den Winter besser? Momentan in HH hat durchschnittlich 24 Stunden(12,8 grad und 80% R.Feuchtigkeit, also absolute ca. durchschnittlich 9g/cmb). und wir haben im Raum ca. 20,8 R. Feuchtigkeit 67%-68%(Absolute. ca. 12 -12,5 g/cmb) bei dauerhafte KWL-Lüftung (Luftwechselrate zwischen 0,35-0,4 pro Stunden).

    danke und Gruss
     
  13. Manfred St

    Manfred St

    Dabei seit:
    31. März 2012
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Berlin
    Hi,

    wichtig ist zu wissen welcher Typ von Wärmetascher verbaut ist. Es gibt Kreuzstromwärmetascher welche zur Erhöhung des Wirkungsgrades einen bestimmten Prozentsatz der Raumfeuchte wieder der Frischluft zuführen. Dies beugt einer zu trockenen Raumluft vor und ist gewollt (zudem noch teuer in der Anschaffung).

    Eine Luftwechselrate von 0,4 ist als sehr gering anzusehen - siehe bereits getroffen Aussagen. Luftfeuchtewerte sollten immer im Zusammenhang mit der Raumtemperatur betrachtet werden(Sonneneinstrahlung macht da schon was aus).

    Der Tipp ist Fensterlüftung ohne das Gebäude auszukühlen.(Warme Luft kann mehr Wasser aufnehmen) Ich schaffe damit in meinem Neubau 50% Luftfeuchtigkeit, nachts werden es dann wieder 75%.

    Manfred St.
     
  14. topguy001

    topguy001

    Dabei seit:
    11. Juni 2010
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Pinneberg
    Hallo, Die Luftwechselrate ist 0,4 pro Stunden, pro Tage macht es doch ca. 10 mal pro Tag komplette Luftaustausch, selbst das kann die Feuchtigkeit nicht reduzieren. Die KWL ist schon über 2,5 Monate lang Tag und Nacht in Betrieb. Irgendwann muss doch die Feuchtigkeit auch leicht bemerkbar machen oder?

    Klar, die Feuchtigkeit kann nicht innerhalb zwei Monate komplett weg. Aber die Feuchtigkeit in der Baustoff sollte doch immer weniger ausgegeben werden, es muss doch in der Rel. Feuchtigkeit niederschlagen oder?

    wenn der Luftaustausch sich seit 2,5 Moante rund um die Uhr ständig stattfindet(also 10mal pro Tag Austausch), ist das nicht weit mehr als jemand ohne KWL und nur Morgen und Abend zu Lüften? Zu mal die Lüftung mit der KWL ist doch weit effizienter durch eine langsame und ständige Luftaustausch als im Verleich mit morgige und abend- Fensterlüftung je 3-4 Luftwechsel innerhalab 10-15 Minuten , da die Baustoffe durch der KWL Lüftung doch Zeit hat, immer die Feuchtigkeit im Raum weiterzugeben und nach draußen zu transportieren. und bei der Fensterlüftung sinkt die Feuchtigkeit zwar stark auf einmal, aber wenn die Fenster wieder zu ist, wird die Luft wieder schnell mit der Feuchtigkeit aus der Baustoff gesättigt und irgendwann kann der Luft auch keine Feuchtigkeit mehr von der Baustoff aufnehmen. (wie man schon immer berichtet, bei Fensterlüftung bei Neubau, kommt schnell auf 75%-85% Luftfeuchtigkeit im Raum nach Lüftung. Ich habe noch nie diese Höhe von Feuchtigkeit. Es bleibt also immer bei 65%-68%. Aber irgendwann muss ich doch diesen Niveau auch nach unter reduzieren kann oder?)

    Wenn man so umrechnet, muss Lüftung mit KWL 2,5 Monate schon ca. eine Effekt vergleichbar mit 6-8 Monate wie jedmand ohne KWL und nur mit der Fenstlüftung(Morgen und Abend) oder?

    danke und Gruß
     
  15. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    bzw. die KWL bringt im Sommer auch insb. tagsüber viel Feuchtigkeit rein...

    Früher hat man einen Bau gerne über einen Winter austrocknen lassen, ganz früher haben die erste Zeit auch arme Schweine Bauten auch trockengewohnt

    Gruß
    Frank Martin
     
  16. Manfred St

    Manfred St

    Dabei seit:
    31. März 2012
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Berlin
    Hallo nochmal,

    der aus der Fensterlüftung resultierende Feuchteabfall lässt sich nicht mit der durch die Anlage nach Draussen beförderte Wassermenge vergleichen.

    Hygrometer sind meisst sehr ungenau.

    An deiner Stelle würde ich die Anlage bei einer hohen Aussenluftfeuchtigkeit ausstellen. Gerade nachts fällt Draussen viel Tauwasser aus.

    Vielleicht berechnet Dir hier jemand den Feuchte Transport nach draussen. Bei deiner Luftwechselrate und den momentan vorherschenden Temperaturen, kommen da mit Sicherheit keine Unmengen zusammen.

    Im Übrigen habe ich das selbe Problem bei mir ohne Lüftungsanlage auch. Ich frage mich auch woher morgens der hohe Wert resultiert. Meine Annahme ist, dass geringe Mengen an Wasser schon die gewissen Prozentpunkte am Hygrometer ausmachen. (LEider fehlen mir für die Berechung die entsprechenden Tabellenbücher ---> Unzugskistencaos)


    Manfred St.
     
  17. Gast036816

    Gast036816 Gast

    und das ist dann schon gar nicht mehr in der luft drin!!!
     
  18. Manfred St

    Manfred St

    Dabei seit:
    31. März 2012
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Berlin
    Hi Rolf,

    nachts ist die Luft nahe der Sättigung. Leider (oder zum Glück) nimmt die Aussenluft bei zunehmenden Teperaturen diese Feuchtigkeit auch wieder auf.

    Für alle die es interssiert ... In den letzten zwei Stunden (nun ist es 19:30 ist die Temp von 20 auf 10°C runter und die Luftfeuchte draussen von 42 auf 76 % rauf.

    Ein Biologe hat mir gesagt, dass die geringste Luftfeuchte im Spätwinter in der Luft ist. Ob dass allerdings das Trockenwinter begünstigen kann, kann ich nicht mit Fakten untermauern.

    Meine Erfahrung ist, das Zeit beim Bauen ein nicht zu unterschätzender Faktor ist und dieser durch Technik nicht wegzureden ist.


    Manfred St.
     
  19. Mycraft

    Mycraft

    Dabei seit:
    29. November 2010
    Beiträge:
    654
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Manager
    Ort:
    Berlin
    einefach die Anlage durchgehend laufen lassen und sich keine Sorgen machen, die Anlage wird die Feuchte schon abtransportieren (vorausgesetzt die ist richtig eingestellt)...man darf Sie natürlich nicht immer wieder aussschalten und dann denken ist schon gut so und man spart Strom...

    Die Anlage muss laufen...ansonsten hat die gar kein Sinn, denn die Luftwechselraten sind gering...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Manfred St

    Manfred St

    Dabei seit:
    31. März 2012
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Berlin
    Handelt es sich nun um eine Anlage mit osmotischen (ich weiss nciht ob das wirklich so heisst) Filter welche die Feuchte im Raum belassen soll????


    Manfred St.
     
  22. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    würde ich tagsüber im Sommer so blindlings nicht gelten lassen - außer wenn man einen EWT hat

    @Manfred: Enthalpietauscher

    sofern man ihn gegen einen normalen Wärmetauscher tauschen kann (es gibt Anlagen mit Wechseleinsätzen) sollte man es in der Trocknungszeit natürlich tun und ggfs. im Sommer sofern die Anlage keinen bypass hat

    Gruß
    Frank Martin
     
Thema: Feuchtigkeit sinkt nicht, trotz KWL
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kwl wenn es draußen sehr feucht ist steigt die Luftfeuchtigkeit im Haus auch

    ,
  2. Luftfeuchtigkeit im neubau

    ,
  3. ewt feuchtigkeit probleme

Die Seite wird geladen...

Feuchtigkeit sinkt nicht, trotz KWL - Ähnliche Themen

  1. Holzfenster Feuchtigkeit

    Holzfenster Feuchtigkeit: Grüße Da ich gerade den Innenputz bekommen hier meine Frage. Habe unten im Essbereich Holz/Alu Fenster der Firma Rekord. Da beim Innenputz viel...
  2. Luftauslässe in Decken- oder Bodennähe bei KWL / Luftheizung

    Luftauslässe in Decken- oder Bodennähe bei KWL / Luftheizung: Vorgesehen ist eine KWL mit WRG und Luft(vor)heizung. Die zugeführte Luft ist also wärmer als die Raumluft. Sollten zwecks idealem Luftaustausch...
  3. Feuchtigkeit in Einliegerwohnung

    Feuchtigkeit in Einliegerwohnung: Hallo zusammen, ich bin kein besonders erfahrener Hobbyhandwerker und brauche Tipps für das weitere Vorgehen bei einem Feuchtigkeitsschaden in...
  4. KWL Entscheidung - Luftbedarf

    KWL Entscheidung - Luftbedarf: Sagt mir mal bitte, ob die folgende Milchmädchenrechnung total an der Realität vorbeigeht und wenn ja, wo meine Denkfehler liegen. Unser Haus...
  5. Unter Flämmpape Feuchtigkeit (Kodentswasser)???

    Unter Flämmpape Feuchtigkeit (Kodentswasser)???: Grüße Ich bin neu hier und hoffe mir Antwortet jemand schnell der sich ein bisschen besser auskennt wie ich Hab jetzt einen Neubau Fenster...