Finanzierung möglich?

Diskutiere Finanzierung möglich? im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo zusammen, wie ich in ein einem anderen Thread geschrieben hab wollten meine Freundin und ich evtl das aus meiner Eltern herrichten und da...

  1. epson1235

    epson1235

    Dabei seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    NC Programmierer
    Ort:
    Landshut
    Hallo zusammen,

    wie ich in ein einem anderen Thread geschrieben hab wollten meine Freundin und ich evtl das aus meiner Eltern herrichten und da einziehen. Weitere Möglichkeit wär auch ein neues Haus auf dem Grundstück zu bauen.
    Eigentlich wollten wir in der Bank jetzt nachfragen was in etwa möglich wäre, doch leider hat der Spezialist meines Vertrauens jetzt Urlaub, darum wollt ich hier mal nachfragen was ihr glaubt was in etwa möglich wäre. Wir haben schon mal eine grobe Kalkulation gemacht.

    Hier mal paar Daten:

    Netto zusammen: 3100€


    Wenn man dann noch die fixen Kosten/Monat wegrechnet, zB. Handy, Autoversicherung, Lebensversicherungen usw. bleiben noch ca 2460€.

    Dann haben wir noch gerechnet Lebenskosten (Essen, Wasser Strom, usw.) für zwei Personen 500€ und fürs Auto (Benzin, Steuer, evtl Reperaturen) 600€ im Monat.

    Dann würden übrig bleiben im Monat: 1360€

    Eigenkapital würde bei 35000€ liegen.


    Ist das eine halbwegs realistische Kalkulation? Was glaubt ihr dass da ca möglich wäre?


    Mit freundlichen Grüßen
    epson
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich würde mal mit einem budget zwischen 250 und 300T€ rechnen, also einem zu finanzierenden Betrag von 250T€. Da bleibt genügend Luft damit Ihr den Kredit auch zügig zurückzahlen könntet.

    Das ist natürlich nur eine grobe Hausnummer. Man könnte das vorhandene Einkommen auch bis auf den letzten Cent ausreizen, aber dann steht die Finanzierung auf wackligen Beinen.

    Nehmen wir mal die 1.350,- €/Monat dann wären das bei 4,5% Zins und 2,5% anf. Tilgung ein Kreditbetrag von etwa 250T€. Bitte den Zinssatz nur als Beispiel betrachten. Wie hoch der letztendlich sein wird hängt von verschiedenen Faktoren ab. Sollte EUER Zinssatz niedriger liegen, dann kann man die Tilgung erhöhen, sollte er etwas höher liegen, dann die Tilgung etwas reduzieren. Man sollte aber die aktuell günstigen Zinsen nutzen um das Darlehen höchstmöglich zu tilgen.

    Die Vereinbarung einer Sondertilgungsmöglichkeit wäre zu empfehlen, sofern bei Euch die Chance besteht daß neben der o.g Belastung noch zusätzliche Einnahmen fließen oder mehr gespart werden kann. Das kann man durchrechnen und auch davon abhängig machen, welchen Zinsaufschlag die Bank dafür verrechnet.

    Gruß
    Ralf
     
  4. #3 fourtyfour, 19. Januar 2009
    fourtyfour

    fourtyfour

    Dabei seit:
    24. Oktober 2007
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Kronwieden
    servus...

    Da ich 30km weiter weg grad selber am Umbau/Anbau plane meine Erfahrung:

    Worst-Case Szenario ausrechnen.
    Soll heißen. Wie finanzierbar ist es bei Schwangerschaft (gewollt/ungewollt), Arbeitslosigkeit,Kurzarbeit etc.
    Welche Sondertilgungsmöglichkeiten gibt es.
    Welche Bereitstellungsmöglichkeiten gibt es.

    Wir haben 3700€ Netto zur Verfügung, gehen aber nicht über 500€ Monatlich feste Rückzahlung hinaus. Bei 10% Sondertilgung p.a. können wir uns die 500€ Mehrkosten (40000€) erlauben.


    Auf 40 Jahre gesehen kommt dich ein neues (passiv) Haus sicherlich nicht teuerer als die Sanierung eines alten Hauses.
    Allerdings muss man halt bei einer Sanierung vielleicht 100.000€ in die Hand nehmen, beim Hausbau inkl. Kanal etc. wirds doch gleich ordentlich mehr, wenns nicht die Volkshaushütte von Bild werden soll.

    Ich habe mich für Ausbau (such mal nach meinem Nicknamen Threads im Forum; ähnliche Grundgedanken) entschieden, weil ich mir 15-20 Jahre Tilgung erspare und somit mehr Lebensqualität erwarte.
     
  5. SvenW

    SvenW

    Dabei seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeiter
    Ort:
    Hannover
    Es kommt drauf an in welcher Zeit du den Kredit abbezahlen willst.
    Renovieren eines Hauses ist meist billiger als Neubau, aber dann mußt du eben mit den Nachteilen einer bestehenden Architektur leben. Hier irgendwelche Zahlen hinzuschmeißen ist einfach unrealistisch.
    Um auch nur halbwegs realistische Zahlen zu nennen müßten die Experten hier (bin selber keiner) z.B. wissen:
    dein Alter
    Habt ihr Kinder/wollt welche
    Wie schnell willst du den Kredit abbezahlen (längere Laufzeit= mehr Zinsen aber auch höhere mögliche Kreditsumme)
    Wie hoch wäre das Haus/Grundstück beleihbar etc.
    Wieviel könnt/wollt ihr selber machen.

    Um eine Haus komplett herzurichten dürftest du mit ca. 100.000€ hinkommen und einen Kredit von ca. 65000€ ist mit eurem Kapital keine Aktion. Ein Hausbau sieht dann schon ganz anders aus, da bist du ganz schnell bei 200.000 und dann fängt es an interessant zu werden. Machbar wäre das durchaus, aber zuallererst würde ich mir klarwerden was ich will: Neubau oder Sanierung.

    Um ehrlich zu sein, würde ich einfach mal mit den Online Rechnern der Banken herrumspielen als hier den finanziellen Striptease im Forum zu machen. und ansonsten auf den Spezialisten warten. Die 2 Wochen sind bei einer großen Renovierung/Neubau Nichts.

    BTW: Haltet etwas von eurem Eigenkapital zurück. Laut Murphy gehen das Auto und die Waschmaschine im gleichen Monat kaputt in dem ihr die Abschlußrechnung für das Haus bezahlen müßt. Euer Grundstück gilt ja auch als Eigenkapital.
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Sorry, habe ich die Frage falsch verstanden?

    Es war doch nur gefragt, welches budget mit den genannten Einkommensverhältnissen möglich wäre.

    Wenn er einen Umbau macht und mit 100T€ hinkommt, dann um so besser.

    Ob er von seiner Bank ein Darlehen über den gewünschten Betrag bekommt, steht auf einem anderen Blatt. Dann spielen neben den Einkommensverhältnissen unter anderem auch die Sicherheiten eine Rolle.

    Aber so weit sind wir noch nicht. :biggthumpup:

    Gruß
    Ralf
     
  7. epson1235

    epson1235

    Dabei seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    NC Programmierer
    Ort:
    Landshut

    Nein, hast die Frage schon richtig verstanden.:28:

    Wollte bloß mal eine ungefähre Richtung wissen dass man mal ein bißchen Gefühl davon hat was eigentlich möglich wäre.

    Auf alle Fälle soll es schon mal so werden dass auch noch ein bißchen Geld zum Leben bleibt, und nicht bei einer Kleinigkeit alles zusammen bricht.:)
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    :28::28::28:

    Vernünftige Einstellung.

    Nicht jeden Cent verplanen. Unverhofft kommt oft, und da haben ein paar Euro Reserve noch nie geschadet. :biggthumpup:

    Deine Bank wird Dich auch fragen, was Du mit dem Geld vorhast. Ob es beispielsweise schon eine Planung gibt mit Kostenaufstellung usw. usw.

    Gruß
    Ralf
     
  9. epson1235

    epson1235

    Dabei seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    NC Programmierer
    Ort:
    Landshut
    Jetzt muß ich nochmal was fragen. Wie berechnet man eigentlich die Nebenkosten wie Kanalanschluß, Stromanschluß, Grunderwerbssteuer usw mit ein? Wie ich oben schon geschrieben hab ist das EK bei ca 35000€. Muß ich jetzt die Nebenkosten hier weg rechnen damit ich das eigentliche Eigenkapital hab? Dann würd wahrscheinlich micht mehr viel übrig bleiben.:(

    Ich weiß blöd formuliert, aber vielleicht weiß ja trotzdem jemand was ich mein.:)
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Die von Dir gennanten NK gehören ganz normal zu den "Baukosten". Das hat nichts mit dem EK zu tun.

    Gruß
    Ralf
     
  11. epson1235

    epson1235

    Dabei seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    NC Programmierer
    Ort:
    Landshut
    Danke für die Info.:28:



    Welche Nebenkosten werden dann alles zu den "Baukosten" mitgerechnet? Sind da solche Sachen wie Küche etc. auch dabei? Ich denk mal nicht, oder?
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Küche wäre in meinen Augen Ausstattung.

    Gruß
    Ralf
     
  13. epson1235

    epson1235

    Dabei seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    NC Programmierer
    Ort:
    Landshut
    Da wenn mal die ganzen Möbel wegrechnet, wird vom Eigenkapital nicht mehr viel übrig bleiben.:(

    Da werd ich mir den weg in die Bank fast sparen können.
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    :mega_lol:

    Überlege mal.....nur weil Du eine Garage baust, muß doch nicht gleich der Porsche in der Finanzierung mit drin sein. Oder? :D

    Bei einer Finanzierung gilt immer die Grundregel, daß die Laufzeit des Kredits nicht länger sein sollte als die Nutzbarkeitsdauer des zu finanzierenden Objekts. Eine Grundregel gegen die oftmals verstoßen wird, und später gucken die Kreditnehmer dumm aus der Wäsche.....Das finanzierte Objekt ist nichts mehr wert, aber man hat immer noch den Kredit an der Backe.

    Ein Geschäftsmann gefährdet bei so einer Rechnung automatisch seine Firma, weil er eine gewaltige Schieflage in seine Bilanz kriegt.

    Jetzt rechne mal, wie lange läuft Deine Hausfinanzierung und wie lange kannst Du die Möbel wirklich nutzen bevor sie ersetzt werden müssen. Du zahlst die Möbel doppelt und evtl sogar dreifach, und in vielleicht 10 Jahren zahlst Du weiterhin noch xx Jahre für die Möbel obwohl sie schon längst auf dem Müll liegen.

    Bei einer Hausfinanzierung über xxxT€ hat man sicherlich etwas Spielraum, denn hier kann man unterstellen, daß trotz langer Laufzeit der Kredite die Werthaltigkeit des Objekts (Haus) gegeben ist.
    d.h. die Tilgung orientiert sich nicht an der Abschreibung, sondern man möchte das Haus ja schuldenfrei bekommen. Oft wird ja auch von der Rücklage für´s Alter gesprochen.

    Jetzt könnte man ja auf die Idee kommen den Vorteil (Tilgung ist höher als Wertverlust des Gebäudes) zu nutzen indem man auch Inventar mit einfließen lässt.
    Oft wird auch ein (teilweise) schuldenfreies Haus, auf das die Bank jedoch noch Grundschuldeintragungen hat, als Sicherheit für einen Konsumentenkredit verwendet. Dann haftet die Immobilie für den, ich nenne es mal, Kleinkredit. Viel Spaß wenn es dann zu Störungen während der Kreditlaufzeit kommt.

    Machbar ist alles, man sollte sich aber genau überlegen was man da treibt.

    Bitte den Beitrag nicht falsch verstehen. Ich möchte nur ein paar Möglichkeiten und Risiken aufzeigen.

    Zu Risiken und Nebenwirkungen, lesen Sie ihre Vertragsbeilage oder fragen Sie ihren Finanz- oder Steuerberater.

    Gruß
    Ralf
     
  16. Micro

    Micro

    Dabei seit:
    23. Dezember 2008
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Photovoltaik
    Ort:
    Adelebsen
    Übersetzt heißt das, warum nicht erst einmal mit einer 1400€ Küche (kocht auch) und den alten Möbeln anfangen. Es geht doch um ein Haus .....
     
Thema:

Finanzierung möglich?

Die Seite wird geladen...

Finanzierung möglich? - Ähnliche Themen

  1. Abstandsfläche - Möglichkeiten

    Abstandsfläche - Möglichkeiten: Liebe Experten, ich habe wieder eine Frage an Euch. Ich beabsichtigte eine Immobilie zu kaufen. Dann prüfte ich Abstände und Grenzmarkierungen...
  2. Schlitze in 14er Betonwand möglich?

    Schlitze in 14er Betonwand möglich?: Hallo ich bin neu hier im Forum und über die große Suchmaschine hierher gekommen. Ich habe folgendes Problem. Wir haben uns ein Reiheneckhaus...
  3. Unterfangung auf dem eigenen Grundstück möglich?

    Unterfangung auf dem eigenen Grundstück möglich?: Hallo zusammen, Wir haben eine DHH, BJ1956. Diese möchten wir abreißen und eine neue DHH errichten. Die Nachbarhälfte bleibt stehen. Beide...
  4. Zwei Estriche verbinden - Risse - Fliesen möglich?

    Zwei Estriche verbinden - Risse - Fliesen möglich?: Hallo zusammen, ich bin beim Renovieren des Flurs (Baujahr 1971) und habe folgendes Problem: Vorher war innerhalb des Flur-Raumes ein Bad(blau),...
  5. Abbruch der Wand in Eigenregie möglich?

    Abbruch der Wand in Eigenregie möglich?: Hallo in die Runde, meine Frau und ich wollen nächstes Jahr in ihr ehemaliges Elternhaus umziehen. In diesem Kontext hätte ich eine Frage zum...