Finanzierung möglich?

Diskutiere Finanzierung möglich? im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; ichn rechne seit Wochen und Monaten und bin mir nicht sicher, ob das alles so hinhaut mit unserem vorhaben. deshalb würden mich Kommentare von den...

  1. busi35

    busi35

    Dabei seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Papiermacher
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    ichn rechne seit Wochen und Monaten und bin mir nicht sicher, ob das alles so hinhaut mit unserem vorhaben. deshalb würden mich Kommentare von den hier anwesenden bau experten freuen.

    unser vorhaben:

    Efh im Raum Flensburg

    Grundstück wird etwa 59000€ kosten

    über ein haus haben wir ein Angebot über 210000€

    hinzu kämen:

    Notar, Steuern: 2059+1470€
    Hausanschlüsse: 6300 €
    Nebenkosten insgesamt 21000€ ohne Außenanlage(dies soll später nach und nach gemacht werden)

    habe ich etwas übersehen, oder ist das so realistisch?

    nun zur Finanzierung:

    wir haben 15000 Eigenkapital, zusammen ca. 4000 netto (Pkv schon abgerechnet).

    Gebaut wird mit einem großen deutschem Hausanbieter. Es soll wahrscheinlich ein Passivhaus werden.
    würde mal gerne erfahren wie ihr unser Projekt so einschätzt.
    Gesamt Finanzierungsbetrag ist 292000 €
    Das Angebot beinhaltet eine Rate von 1258€ im Monat inkl. KfW Darlehen.
    Die Küche wird mit Bausparer gedeckt(ca. 15000€) Fertigstellung des Hauses soll Anfang nächstes Jahr sein(März-April) bis dahin können wir wahrscheinlich nochmal ca. 15-20000€ sparen.

    Ist dieses Vorhaben möglich?
    Was sagt ihr dazu? unsere monatlichen Ausgaben belaufen sich auf ca. 1200 €.(4Monate alles akribisch notiert und zusammengerechnet) Ein bißchen wird ja später noch dazu kommen, wenn das Haus steht.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andreas2H

    Andreas2H

    Dabei seit:
    25. Oktober 2009
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtsch-Ing.
    Ort:
    Unterfrangn
    Hallo,

    a) Ein adäquates Haus (Passivhaus) für 210.000 Euro all inclusive?

    Wie groß soll das Haus werden? 120 m2 Wohn/Nutzfläche?

    Das müsste zuerst geklärt werden;

    Ich halte den Betrag für ein normalgroßes Haus für zu niedrig!

    Ich glaube, dass da noch einiges zum fertigstellen fehlt!


    Was habt Ihr vergessen?

    ? Garage oder Carport?

    ? Terasse, Auffahrt, ... ??

    !!!!!
    Meiner Einschätzung nach mindestens 15% der Bausumme als Puffer!!

    Rechnet zudem 1500 - 2000 Euro für Lampen; entweder sind diese hässlich - oder teuer!

    Aber Krditaufnahme von fast 300.000 Euro?

    Da habt ihr zum Ende der üblichen Zinsbindungsfrist (10 Jahre) immer noch (geschätzt - müsste man rechnen ) 270.000 Euro Schulden!! :mauer

    Boah - ey; Ihr seid mutig! Das würde ich definitiv nicht machen!:eek:

    ?? Was, wenn ein Verdiener ausfällt ?

    Ich würde diese Hausfinanzierung in Richtung **zukünftig zwangsvollstreckungsgefährdet ** einstufen!:respekt

    Goldene Regel: Mind. 30% Eigenkapital

    - wären ca. 100.000 Eus

    Andreas
     
  4. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    Wer es schafft, nachweislich nur 1200 Euro von 4000 Euro Einkommen auszugeben und in einem Jahr 15-20.000 Euro EK anspart, der wird wohl auch eine Finanzierung von 300.000 Euro hinbekommen.
    Wenn ihr das so durchzieht, seit ihr vor Ablauf von 20 Jahren schuldenfrei.
    @Andreas: Ich habe nirgendwo etwas über die Tilgungsrate gelesen...

    Daher: Wie realistisch sind die 1200 im Monat? Sind alle Zahlungen mit Jahresbeiträgen und ähnliche Dinge in die Liste eingeflossen?
     
  5. DJOKER

    DJOKER

    Dabei seit:
    12. Januar 2009
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Heidelberg
    Das ist immer so eine Sache...wir zahlen Miete und legen derzeit noch 1200€ jeden Monat zur Seite. Unser Bauprojekt kostet insgesamt 400.000€.....Wir sind noch keine 30 und wenn wir in 10 Jahren 100.000€ gespart hätten und der Zinssatz dann bei 9% ist, dann haben wir uns 10 Jahre lang abgemüht und sind immer noch am selben Punkt.....wer bis 2012 baut, der wird wohl zinstechnisch sehr gut wegkommen, denn auf Dauer wird sich das wieder ändern. Ist doch ne klare Sache, dass viele jetzt bauen und wenn das Gehalt stimmt, dann auch 100%.....:28:
     
  6. #5 theoretiker, 8. Februar 2010
    theoretiker

    theoretiker

    Dabei seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Aussendienst
    Ort:
    Oberfranken
    Dann ist es wohl auch ok, wenn man bereits über einen längeren Zeitraum diese Summe beiseite gelegt hat und sich sicher ist, dies auch dann übrig zu haben. Leider gibt es viele, die meinen, bisher haben wir alles ausgegeben, aber wenn wir bauen würden, dann könnten wir jedes Monat die Miete + XXX EUR in die Tilgung stecken.

    Und wenn bei Euch in 10 Jahren die Zinsen zu hoch sind, habt Ihr zumindest ein schönes Polster fürs Alter......
     
  7. #6 bruchpilot, 8. Februar 2010
    bruchpilot

    bruchpilot

    Dabei seit:
    23. Juni 2006
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ANGESTELLTER
    Ort:
    Deutschland
    Was ist in den Nebenkosten iHv. 21k€ enthalten?

    Bodengrundgutachten? Grdst.-Vermessung? Groß- und Feineinmessung? Grundbuchamt/Kataster? Bodenaushub und -entsorgung? Baustelleneinrichtung? Bau-WC, Bau-Zaun, Bau-Strom, Bau-Wasser, Gehwegeüberfahrt? Kran? Gerüst? Bauherrenhaftpflicht? Bauleistungsversicherung? ........???

    Die üblichen 5% für Notar und GESt. bei Grdst.-Kauf sind meist zuwenig, denn in der Praxis läppert sich das (Notar, Auflassungsvormerkung, Auflassung, Gebühren des Grundbuchamtes, Negativattest der Gemeinde, Bescheid überZuteilung der Hausnummer so noch nicht vergeben, Grunderwerbssteuer, .....).

    Hausanschlussgebühren erscheinen mir auch etwas wenig, das spielt sich je nach örtlichen Gegebenheiten eher bei ca. 10k€ ab.

    Plant unbedingt einen eigenen baubetreuenden Sachverständigen (~3-5k€) mit ein (Vertrag, insbesond. Bauleistungsinhalt und Abschlagszahlungsplan checken lassen sowie fachliche baubegleitende Überwachung!!!)!

    300 k€ oder auch nur 250k€ als Kreditsumme sind schon ne heftige Hausnummer, da würden mit 15 Jahren Zinsbindung und 2% Tilgung bei ~1350€/Monat Rate immer noch satte ~145k€ übrig sein..... Frage wird auch sein, ob Ihr als Selbständige (?) überhaupt soviel Kredit bekommen werdet?

    Glaube auch nicht, dass 210k€ für ein Passivhaus reichen werden, wahrscheinlich wird`s wg. o.g. Kredit-Bedingungen eher ne Nummer kleiner/einfacher ....
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7 bruchpilot, 8. Februar 2010
    bruchpilot

    bruchpilot

    Dabei seit:
    23. Juni 2006
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ANGESTELLTER
    Ort:
    Deutschland
    _____________

    Vielleicht 30-35k€ Eigenkapital bei nem Gesamtvolumen von ca.300k€ (wo noch nicht einmal Außenanlagen und Carport/Garage inkludiert sind) sind gerade mal 10% - zuwenig für vernünftige Kreditkonditionen und auch absolut gesehen zuwenig.

    Muss die Küche wirklich 15k€ kosten?

    Viel günstiger werdet Ihr wahrscheinlich an ein Grdst. nicht herankommen. Deshalb würde ich versuchen, an Eurer Stelle die Ansprüche (Größe, Ausstattung, .....) an das Haus herunterzuschrauben und max. 150k€ für`s Haus auszugeben (jetzt werden gleich alle aufschreien, das geht ja gar nicht! - doch, das geht!), 210k€ sind für ein Passivhaus sicher nicht soooo viel, bringen Euch aber wahrscheinlich an Euer finanzielles Limit.

    Denke, Ihr habt noch erhebliches Einsparpotenzial auf der einen Seite und viele unberücksichtigte Kostenfaktoren auf der anderen Seite, am schlauesten wäre in Eurer Situation wohl, noch 2-3 Jahre EK anzusparen und die Zwischenzeit für detaillierte Planung zu nutzen.
     
  10. #8 bruchpilot, 8. Februar 2010
    bruchpilot

    bruchpilot

    Dabei seit:
    23. Juni 2006
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ANGESTELLTER
    Ort:
    Deutschland
    Schonmal ne Bestandsimmobilie in Betracht gezogen???
     
Thema:

Finanzierung möglich?

Die Seite wird geladen...

Finanzierung möglich? - Ähnliche Themen

  1. Wohnraum über Kehlbalken möglich?

    Wohnraum über Kehlbalken möglich?: Hallo liebe Gemeinde, ich bin neu im Forum, zumindest neu registriert. Mitlesen tue ich schon seit Jahren. Ich möchte mich dennoch kurz...
  2. Kuperleitungen nach Eisenleitungen möglich

    Kuperleitungen nach Eisenleitungen möglich: Hallo, kann ich bei einen Heizungssystem an Eisenrohre das letztze Stück zu einem Heizkörper in Kupfer verlegen ? Oder geht dies nicht, weil das...
  3. Denkmalschutz - Welche Umbaumaßnahmen sind möglich?

    Denkmalschutz - Welche Umbaumaßnahmen sind möglich?: Hallo, ich wollte mal fragen was man beachten muss wenn man ein denkmalgeschütztes Haus kauft. Ich weiß das man die Struktur des Hauses nicht...
  4. Ausgleichsschüttung ÜBER Fußbodengeizung möglich?

    Ausgleichsschüttung ÜBER Fußbodengeizung möglich?: Hallo liebe Experten Ich habe da eine Frage. Ich habe Trockenestrich auf eine bereits montierte Fußbodenheizung zu verlegen. Da aber die Rohre...
  5. freistehendes Haus auf 236 m² möglich

    freistehendes Haus auf 236 m² möglich: Hallo, wir haben ein Grundstück in einer wirklich tollen Umgebung gesehen. Der einzige bisher ersichtliche Nachteil ist die Grundstücksgröße:...