Finanzierung steht auf der Kippe...

Diskutiere Finanzierung steht auf der Kippe... im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo zusammen, als langer stillschweigender Mitleser (vielen Dank für die vielen Tipps bis dato!) muss ich nun auch mal ein - zugegeben ein...

  1. Zefanjia

    Zefanjia

    Dabei seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirtin
    Ort:
    Ulm
    Hallo zusammen,

    als langer stillschweigender Mitleser (vielen Dank für die vielen Tipps bis dato!) muss ich nun auch mal ein - zugegeben ein für mich sehr unerfreuliches -Thema in die Runde werfen:

    Wir haben vor 6 Wochen unsere Kreditverträge über unsere Hausbank (knapp 50% der Finanzierungssumme über KfW, die andere Hälfte per Annuitätendarlehen) abgeschlossen und sollten als Sicherheit eine "alte" Grundschuld von unseren Eltern der L-Bank übertragen bekommen.

    Soweit, so gut, Konditionen waren in Ordnung, die Sicherheit laut Aussage des Bankberaters nur eine Formsache - Verträge unterschrieben, Baubeginn letzte Woche. :hammer:

    Nun die Hiobsbotschaft: die L-Bank sieht die Umschreibung auf uns als Neuvalutierung an und weigert sich aus dem 1. Rang zu gehen - was natürlich unsere Hausbank als Plan für sich hatte und so in unseren Vertrag aufgenommen hat. Meine Rückfrage bei der L-Bank ergab ein sehr unfreundliches "Dies ginge aus den allgemeinen Statuten hervor, daß dies grundsätzlich nicht möglich sei und es gäbe dazu keinen Handlungsspielraum", zumal die Finanzierung unseres Hauses ja über ein Fremdunternehmen laufe...

    Damit ist unsere Bank nun plötzlich gar nicht mehr begeistert und will Ersatzsicherheiten in gleicher Höhe von uns, sollte die Grundschuld nicht wie geplant übertragen werden können.

    Wir fühlen uns gerade wirklich vera... und haben Angst, kurz vor einer Rückabwicklung des Kaufs zu stehen - und das alles wegen einer vermeintlichen Formsache!
    Hat uns jemand einen Tipp für die weitere Vorgehensweise??? Interessanterweise hat unser Banker ja bereits dem Bauunternehmer "grünes Licht" gegeben gehabt und lässt uns nun im Regen stehen - wir sind total überfordert und enttäuscht... :(

    Danke schon mal im voraus für Eure Tipps und viele Grüße!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wieso wird überhaupt eine zusätzliche Sicherheit benötigt? Ist das zu bauende Haus nicht Sicherheit genug?

    Mir ist schon klar, dass die Bank am liebsten alle Sicherheiten möchte die sie kriegen kann, aber irgendwo ist auch eine Grenze.

    Und was hat die L-Bank damit zu tun? Oben war nur von KfW und Annuitätendarlehen die Rede.

    Das ist alles irgendwie.......verwirrend.

    Gruß
    Ralf
     
  4. Zefanjia

    Zefanjia

    Dabei seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirtin
    Ort:
    Ulm
    Tja, nachdem mein Mann sich erst vor drei Jahren selbständig gemacht hat und wir nicht "genug" Eigenkapital heranschaffen konnten, will die Hausbank diese weitere Absicherung... Was zunächst für uns kein Problem war, da von unseren Eltern angeboten!

    Sorry, wenn ich mich nicht besser organisiert habe: also, unser Bauvorhaben wird über Hausbank und KfW abgewickelt, die L-Bank finanziert per Förderkredit das Haus der Eltern -> daher ist Grundschuld theoretisch abtretbar, weil dieser Teil des Darlehens der Eltern bereits beglichen!

    Ich hoffe ich konnte etwas mehr Klarheit in die Sache bringen - ist auch für mich alles sehr verwirrend... :o

    Grüße
     
  5. #4 Ralf Dühlmeyer, 15. Juni 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ist das Darlehn der L-Bank in voller Höhe oder nur teilweise in Höhe der jetzt an Euch zu geben Sicherheit getilgt?

    Geht es bei dem Thema "nur" um die Überbrückung der Bauzeit?
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Langsam gibt´s ein Bild.

    Die zusätzliche Absicherung ist aber trotzdem kritisch zu sehen, denn der Bank stehen an sich nicht mehr Sicherheiten zu als Verbindlichkeiten Eurerseits dagegen stehen. Natürlich kostet so eine 100% Finanzierung mehr als bei 60% o.ä.

    Ganz nebenbei bemerkt, die Bank hat anscheinend wenig Vertrauen in Eurer Vorhaben. Als Eltern hätte ich mir das Angebot auch zweimal überlegt, denn wir reden hier von einer Grundschuld die im Ernstfall richtig heftige Auswirkungen hat.

    Stecken in der Selbständigkeit (Betrieb) noch Finanzierungen? Oder evtl. Eigenkapital? Ich frage mich halt, warum die Bank so übervorsichtig ist.
    Falls im gewerblichen Bereich noch Kapital steckt, könnte man dieses vielleicht im Privatbereich einsetzen und im Betrieb neu finanzieren und über die BüBa absichern lassen. Dazu braucht man halt die Rückendeckung der Hausbank.

    Ich kenne jetzt nicht alle Details Eurer Lebenssituation und Finanzierung, aber für mich wirkt das alles ein bischen schlecht geplant. Jetzt fehlt nur noch eine Finanzierung die auf Kante genäht wurde, und schon wäre klar, warum die Bank so reagiert.

    Wie hoch ist der Betrag den die Eltern über die Grundschuld absichern sollen? Vielleicht wäre es sinnvoller gewesen, wenn die Eltern ein Darlehen aufgenommen hätten, oder evtl. hätte man ein vorhandenes Darlehen revalutieren können.

    Aber jetzt herrscht Zeitdruck, und das ist nicht gut.

    Gruß
    Ralf
     
  7. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland

    Wie Ralf schon geschrieben hat, eine Überbesicherung ist sittenwidrig. Und das ist angreifbar.
     
  8. Zefanjia

    Zefanjia

    Dabei seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirtin
    Ort:
    Ulm
    Vielen Dank für die Antworten bis dahin!

    Um es mal konkreter zu machen: es geht hier um eine Grundschuld mit 20.000 EUR Gegenwert (diese Summe ist längstens von Eltern getilgt; weiterer Kredit läuft noch), unser Bauvorhaben beläuft sich auf insgesamt 280.000 EUR incl. Nebenkosten und wir haben knapp 20% EK. Unser Einkommen beläuft sich auf ca. 3.000 EUR (KV, RV etc. bereits abgezogen).

    Die Bank hat in den Vertrag des Annuitätendarlehen die Sicherheit mit eingetragen, ansonsten waren noch RisikoLVs nötig - das Übliche.

    Wir werden uns - wenn der Bankmensch bei seiner Auffassung bleibt (wir versuchen es mal mit einem Gesprächstermin und lassen die Sicherheitengeschichte aus der Firma außen vor, wie wir es von Anfang an vorhatten!) - mal Rat bei einem Anwalt einholen, denn die Verträge stehen bereits seit 6 Wochen und der Kaufvertrag wurde ebenfalls bereits Ende April unterzeichnet... Wir kommen so nicht weiter. Das blöde Gefühl der Ausgeliefertheit bleibt halt.

    Und ich habe eben nochmals nachgesehen: wir haben tatsächlich eine schriftliche Bestätigung per Mail von unserem Bankberater, daß dem angekündigten Notartermin und Kaufvertragsabschluss "aus Bankensicht nichts mehr im Wege steht". Das müsste doch ausreichen oder gilt das alles plötzlich nicht mehr, nur weil die Banken unterschiedliche Auffassungen bzw. Auflagen bezüglich der Rangeintragung haben?!
    Und das wird nun auf unserem Rücken ausgetragen. :motz
     
  9. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    Wer ist der andere Darlehensgeber der Eltern und in welchem Rang steht der?
     
  10. #9 Ralf Dühlmeyer, 16. Juni 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Risiko-Lebensversicherungen sind nicht "üblich" als zusätzliche Absicherung!!!
    Ich habe als Selbstständiger (und damals Alleinverdiener) so was nicht machen müssen und es wäre für mich auch ein KO-Kriterium gewesen.

    Ich fasse mal zusammen:
    20% EK
    Grundstück + (zu bauendes) Haus als Sicherheit für ein Anuitätendarlehn
    Absicherung über Risiko-LV
    und dazu noch
    eine "Zwischenabsicherung" über eine Grundschuld auf dem elterlichen Grundstück.

    :wow


    Ich würde an Eurer Stelle den Spies umdrehen! Sofort mit 2, 3 anderen Banken die Finanzierung durchsprechen und Angebote einholen. Ggf sogar ohne Risiko-LV.
    Und dann mit diesen Angeboten Eurer Bank knallhart sagen, dass die entweder ihre Zusage halten oder sich das ganze Geschäft an die Backe nähen können.
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Und wegen diesen 20T€ machen die so einen Aufstand? Dann sollen die halt ein paar Zehntel mehr Zins verlangen und die Sache ist erledigt. Wenn kein EK vorhanden wäre, dann könnte ich das noch verstehen, aber wenn schon EK eingebracht wird, dann reissen es die 20T€ auch nicht mehr raus.
    Die 20T€ haben für die Bank sowieso mehr einen psychologischen als monetären Wert. Details dazu erspare ich Dir.

    Also, die Hausbank soll die 20T€ vergessen oder im Nachrang akzeptieren. Immerhin hat sie ja alle Grundschuldeintragungen auf das neue Gebäude.

    Ach ja, ich habe mal unterstellt, dass Ihr außer der Immofinanzierung keine weiteren (unbesicherten) Verbindlichkeiten bei der Bank habt.
    d.h. bei 280T€ Bausumme werden etwa 230T€ finanziert.

    Was das Einkommen betrifft, so lange die 3T€ nachhaltig erwirtschaftet werden, sollte das passen. Vermutlich um die 1T€ monatliche Belastung für das/die o.g. Darlehen, da ist die Lebenshaltung für einen typ. Haushalt gesichert.

    ACHTUNG, wir kennen nur das was Du uns hier schreibst. Sollten da noch irgendwelche Leichen im Keller liegen, dann sieht das ganz schnell ganz anders aus.

    Gruß
    Ralf
     
  13. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Die würde ich mir mal gut aufheben. Daraus könnten sich Schadenersatzansprüche gegen die Bank ergeben!!!
     
Thema:

Finanzierung steht auf der Kippe...

Die Seite wird geladen...

Finanzierung steht auf der Kippe... - Ähnliche Themen

  1. Heizkörper wird warm auch wenn der Thermostatkopf auf 0 steht

    Heizkörper wird warm auch wenn der Thermostatkopf auf 0 steht: Hallo liebe Forumsmitglieder, ich hoffe sehr, dass ihr mir weiterhelfen könnt. Ich habe über einen Händler einen neuen Heizkörper erhalten. Jetzt...
  2. Haus von 1928 steht ausserhalb des Baufensters

    Haus von 1928 steht ausserhalb des Baufensters: Erstmal Hallo (bin neu und Laie) Ich möchte ein Haus Bj 1928 mit damaliger Baugenehmigung anbauen. Das Haus steht allerdings nach einem neueren...
  3. Finanzierung einer Gewerbeimmobilie

    Finanzierung einer Gewerbeimmobilie: Servus allerseits, Ich überlege den Kauf einer Gewerbeimmobilie (Lagerhalle), um die aktuellen Mietkosten von 3.500 Euro senken zu können....
  4. Erfahrung Höchster Pensionskasse?

    Erfahrung Höchster Pensionskasse?: Hallo, unser Finanzierungspartner hat uns für unseren Baukredit die höchster Pensionskasse vorgeschlagen. Hat jemand zu diesem Kreditgeber...
  5. Bodentiefe Fenster nur zum Kippen?

    Bodentiefe Fenster nur zum Kippen?: Hallo, gibt es bodentiefe Fenster die nur zum kippen gehen? Wir möchten quasi nur den Rollo oder Dreck von der Innenseite entfernen. Wenn...