Finanzierungsfrage

Diskutiere Finanzierungsfrage im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Wir planen im nächsten Jahr zu bauen und momentan steht die Finanzierung an. Fakten: Bau eines EFH (alles inklusive ca. 248.000€) - bereits...

  1. #1 lindaubenz, 11. August 2009
    lindaubenz

    lindaubenz

    Dabei seit:
    11. August 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ang.
    Ort:
    Lindau
    Wir planen im nächsten Jahr zu bauen und momentan steht die Finanzierung an.

    Fakten: Bau eines EFH (alles inklusive ca. 248.000€) - bereits mit Puffer
    Vorhanden: - Baugrundstück (1200qm) - schuldenfrei - Kaufpreis. 144.000€
    - Eigentumswohung - schuldenfrei - Wert (vorsichtig) 140.000€
    - Eigenkapital - 40.000€

    Die Eigentumswohnung wollen wir nach dem Umzug in die neue Bleibe verkaufen (keine Vermietung).

    Wie würdet ihr (sie) vorgehen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wie ist bei Euch der Markt für Eigentumswohnungen?
    Sprich, ist die Wohnung leicht verkäuflich (auch ohne große Abschläge) oder kann es unter Umständen Jahre dauern?

    Ich gehe mal davon aus, daß die 248T€ Baukosten OHNE das Grundstück angesetzt sind.

    Denkbarer Ansatz wäre die Aufsplittung in 2 Annuitätendarlehen mit unterschiedlicher Laufzeit. Sollte sich die Wohnung einfach veräußern lassen, dann wäre auch ein Darlehen ohne Zinsfestschreibung denkbar, das zweite Darlehen dann mit xx Jahren.

    Das hängt auch davon ab, wie hoch die monatliche Belastung sein darf (Einkommensverhältnisse).

    Gruß
    Ralf
     
  4. Seev

    Seev

    Dabei seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    BaWü
    Wie sicher ist Deine Angabe der Baukosten?? Das ist der größere Hebel bzw. evtl. Stolperstein als die Finanzierung.

    Nach einigen Monaten der Architektenplanung hatten wir eine Budgetüberschreitung um 90% - nach der sogen. Baukostenberechung bei der Entwurfsplanung. Dann hab ich die Lust am Bauen ziemlich verloren - damals - und hab dann ein Jahr gebraucht, bis ich einen gangbaren Weg gefunden hatte.

    Deshalb meine Frage: liegt Dir ein konkretes Angebot (Festpreis?) vor oder eine Grobschätzung eines Architekten? Ist die Größe und Ausstattung schon genau definiert?
     
  5. baufibemu

    baufibemu

    Dabei seit:
    26. Oktober 2007
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Finanzierungsberater
    Ort:
    Grafenrheinfeld
    Benutzertitelzusatz:
    Baufinanzierungsvermittler
    Ich würde es auch so machen. Den voraussichtlichen Erlös aus der Wohnung variabel finanzieren und den Rest langfristig.
    Variabel aber nur, wenn der Zinssatz auch vernünftig ist. Keine 4 oder 5 %.

    Beste Grüße
     
  6. sk8goat

    sk8goat

    Dabei seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    1.208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    BW
    Es kommt nicht klar rüber und Ralf hat zwar auch schon gefragt, aber du brauchst €208.000 und davon könntest du €14.000 nach Verkauf der lastenfreien ETW zurückzahlen?
    So richtig?
     
  7. blurboy

    blurboy

    Dabei seit:
    23. Januar 2009
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vermessungstechniker
    Ort:
    Mecklenburg Vorpommern
    Ich würd die Eigentumswohnung versuchen zu verkaufen, nebenbei die Bauplannung voran treiben und wenn ihr Käufer habt, den Neubau beginnen und in Übergangsphase eine kleine Wohnung anmieten.
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7 lindaubenz, 13. August 2009
    lindaubenz

    lindaubenz

    Dabei seit:
    11. August 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ang.
    Ort:
    Lindau
    Schon mal danke für die Antworten.

    Wir haben zu den verschiedenen Bauabschnitten Angebote vorliegen, die sich insgesamt auf knapp 200.000€ belaufen. Ich habe dann noch 50.000€ als Puffer eingerechnet. Ich denke, dass passt. - wenn's noch ein wenig teurer wird dann muss der Finanzierungsbedarf ein wenig ausgeweitet werden - am Finanzierungskonstrukt ändert dies aber wohl nichts.

    Das Baugrundstück haben wir vor zwei Jahren vom Ersparten gekauft. Damit belastungsfrei.

    Erst ETW verkaufen und dann mit dem Geld bauen wollen wir nicht. Käme zwar günstiger, aber das will ich den Kindern und Frau nicht zumuten.
     
  10. Seev

    Seev

    Dabei seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    BaWü
    Na ob das kostenmässig so ein großer Unterschied ist, ist gar nicht sicher. Aber wann willst Du die Finanzierung abschliessen? jetzt schon ??

    Ich würde es auch wie BaufiBemu machen. Dabei das var. Darlehen versuchen z.B. an den 3-Monats-Euribor zu koppeln. Ein normales var. Darlehen ist derzeit bereits zwischen 1,9 ... 2,3 % zu haben - unverbindliches Beispiel aus eigener Erfahrung. Ich zahle jetzt z.B. 2,22% für ein normales variables "Reservedarlehen" von 50k€, gestern unterschrieben.

    Leider kam keiner der amgefragten Banker drauf, sowas als Lösung für meine Anforderung nach einer (kostenlosen) Finanzierungsreserve vorzuschlagen, sondern ich musste das selbst vorschlagen.

    Immer gilt: das Gesamtpaket muß stimmen. Ein Schlüssel ist - neben guten Planern und Bauleiter - auch eine überschaubare Bauzeit, z.B. max. 10 Monate von Aushub bis Einzug.

    Mein pers. Tipp: Frage - neben BaufiBemu !! - mal alle erreichbaren Volksbanken und Sparkassen an und vergleiche dann, nachdem Du Dir klare Vorstellungen bzgl. Laufzeit, Reservegestaltung, Tilgungsmöglichkeiten (von ... bis p.a.) etc. formuliert hast, die DU dann vorgibst.
    Dann muß es evtl. nicht mal ein so grosses var. Darlehen (das auf Dauer auch sein Risiko hat) für die ETW sein, sondern geht dann evtl. auch manches über hohe Sondertilgungen etc. rein.
    Bei Bedarf kannst Du Dich gerne per PN an mich wenden.

    Gruß
    Seev
     
Thema:

Finanzierungsfrage

Die Seite wird geladen...

Finanzierungsfrage - Ähnliche Themen

  1. Grundstückskauf - Kostenaufstellung und Finanzierungsfrage

    Grundstückskauf - Kostenaufstellung und Finanzierungsfrage: Hallo zusammen, wir möchten mit unserem gemeinnützigen Verein ein städtisches bzw. öffentliches Grundstück kaufen und rein gemeinnützige...
  2. Finanzierungsfrage / ......bank

    Finanzierungsfrage / ......bank: Hallo zusammen, wir haben uns am Freitag eine Schöne ETW angeschaut, 120qm für 96.000 Euro. Makler ist die .....bank und kommenden Donnerstag...
  3. Finanzierungsfrage

    Finanzierungsfrage: Hallöle ! Wir sind gerade dabei, uns ein Häuschen zu kaufen und dieses zu sanieren, haben aber noch Probleme, die Finanzierung zu überblicken....
  4. Finanzierungsfrage

    Finanzierungsfrage: Kostenhaus insgesamt: 140000 EUR - Geringes Eigenkapital (ca. 25000 EUR vorhanden ) Will neu in die Gegend ziehen, möchte selber und meine Frau...