Flachdach Abdichtung bzw Decke Wärmedämmen

Diskutiere Flachdach Abdichtung bzw Decke Wärmedämmen im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo !!! ich habe ein Problem, ich habe vor ca. 2 Jahren für 152000€ ein Haus ersteigert, welches sich als absolute Baustelle herausgestellt...

  1. #1 Egoist123, 24. März 2014
    Egoist123

    Egoist123

    Dabei seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz-Mechaniker
    Ort:
    Kamp-Lintfort
    Hallo !!!

    ich habe ein Problem, ich habe vor ca. 2 Jahren für 152000€ ein Haus ersteigert, welches sich als absolute Baustelle herausgestellt hat.
    Daher bin ich echt auf eure Hilfe angewiesen. Zu den Problemen gebe ich mal einen kurzen Überblick: Hausschwamm, Undichte Kellerabdichtung, undichter Balkon und vieles mehr alles wurde von absoluten Pfeifen anscheinend gemacht. Leider reicht das Geld nicht aus um alle arbeiten vom Fach durchführen zu lassen, daher mache ich soviel wie möglich alleine. Also google ist momentan mein bester Freund.

    So zum aktuellen Problem: Ich habe angefangen dass, ich nenne es mal Masterbad zu renovieren. Es ist 16qm groß. Es war komplett verkleidet mit Rigips grün auf Holzlattung, darüber Fliesen. Alles war am Schimmeln es wurde keine weitere Abdichtung vorgenommen. Ich habe jetzt alle Wände abgerissen und mit Hagalith FF verputzt.

    So als ich aber die Deckenkonstruktion abgerissen habe (auch Holzlattung, grün Rigips) war darunter noch Styropor in 10mm Stärke zwischen der Lattung gelegt. Diese habe ich ebenfalls entfernt und jetzt habe ich bemerkt, dass sich sehr schnell Kondenswasser (Tauwasser) gebildet hat. Also die Decke ist komplett Nass.
    Darüber befindet sich eine Dachterrasse von ca. 40qm, diese ist anscheinend nicht gedämmt. Den genauen Aufbau der Dachterrasse kenne ich leider nicht, ich vermute aber das es sich um eine Betondecke mit Bitumen-Dachbahn sowie Estrich und Fliesen handelt. Die Deckentemperatur im Masterbad beträgt 10 Grad heute, Raumtemperatur ungeheizt 13,5Grad. Hier ist schon extreme Feuchtigkeit zu sehen an der Decke erhöhe ich die Temperatur im Raum bildet sich natürlich noch mehr. Die Möglichkeit die Dachterrasse zu dämmen, sehe ich als sehr schwierig an, da der Aufbau von der Höhe her jetzt schon eigentlich falsch ist. Denn die Dachterrasse ist höher als der Wohnraum, was ja eigentlich auch schon falsch ist.

    So nun meine alles entscheidende Frage wie bekomme ich eine Wärmedämmung von innen (Decke) ohne Tauwasser ?
    Meine Idee ist Betondecke, dann 100mm Luft und eine Bohrung nach Aussen, um die Decke mit der Aussenluft zu füttern. Darunter die Decke also abgehangen, mit Steinwolle sowie Rigibs. Ich glaube so könnte ich das Tauwasser vermeiden und einen Aufbau schaffen, ohne die Dachterasse von oben abzudichten. Ob das so funktioniert oder auch einfacher, weiß ich leider nicht ich hoffe Ihr könnt mir da vielleicht weiterhelfen.

    Sorry für den langen Text, aber ich wusste nicht wie ich das anders schreiben sollte.
    Vielen Dank im voraus. LG Sven und macht weiter so.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Punkt 1 Thermik in der Waagerechten funktioniert nicht. Deine "Kaltdachidee" funktioniert also nur bei Winddruck = Asche!

    Punkt 2 Möchtest du nicht wieder Pfuschen, dann führt kein Weg daran vorbei es von AUßEN RICHTIG zu machen. Soll heißen: Die Betondecke, sofern sie denn eine ist muss vollständig homogen in Dämmung eingepackt werden.

    Alles andere, was von Innen geschieht, ist nach meiner Auffassung, nur Problemverschiebung - keine Behebung. Ich weiß, willst du nicht hören. Ist aber so.
     
  4. #3 Egoist123, 24. März 2014
    Egoist123

    Egoist123

    Dabei seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz-Mechaniker
    Ort:
    Kamp-Lintfort
    Erst mal vielen Dank Kalle für deine Antwort, habe halt gehofft das mit der Belüftung von außen funktionieren kann. ich habe auch schon einen Handwerker hier gehabt der meinte, dübel einfach wieder Styropor an die Decke und verklebe alle Fugen mit Silikon. Er meinte das funktioniert. Ich habe den gesagt, das dass Kondenswasser dann zwischen Styropor und Decke bleibt. Seine Antwort war dann ganz kühl, das stört doch keinen.

    So geht es doch auf keinen Fall oder ?
     
  5. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Dem Handwerker solltest du keine Aufträge erteilen. NEIN! Es geht überhaupt nicht, das schimmelt ziemlich sicher!
     
  6. #5 Egoist123, 24. März 2014
    Egoist123

    Egoist123

    Dabei seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz-Mechaniker
    Ort:
    Kamp-Lintfort
    ich habe noch eine Frage und zwar schreibst du das meine Kaltdach Idee nur bei Winddruck funktioniert. Was ist wenn ich Ventilatoren benutze die den Wind rein blasen ?
     
  7. #6 Egoist123, 24. März 2014
    Egoist123

    Egoist123

    Dabei seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz-Mechaniker
    Ort:
    Kamp-Lintfort
    Hallo HP.F was soll denn Schimmeln ? Styropor Schimmelt nicht genauso wenig wie Kalkputz, also das Problem sehe ich nicht kann mir das bitte einer erklären ?
     
  8. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Das mit den Ventilatoren ist nicht ernst gemeint oder?...

    Ansonsten, dein "Handwerker" hat null Weitsicht.
     
  9. #8 Egoist123, 24. März 2014
    Egoist123

    Egoist123

    Dabei seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz-Mechaniker
    Ort:
    Kamp-Lintfort
    Öhhhhh eigentlich doch, weil wenn es funktioniert ist es bedeutend billiger. Also war es eigentlich schon mein erst, habe noch genug Großbaustellen im Haus die ordentlich Geld fressen.
     
  10. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Nein, das funktioniert nicht! Vergiss die Idee mal ganz schnell wieder.
     
  11. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Hast Du doch bereits völlig richtig erkannt. Du bekommst eine Tropfsteinhöhle und selbstverständlich kommt das Tauwasser dann irgendwann auch an die Verkleidung der Deckenuntersicht, die durchfeuchtet wird und - Schimmel hin oder her - irgenwann keine Lust mehr hat, an der Decke hängen zu bleiben.

    Grundsätzlich ist auch eine Innendämmung möglich. Die ist aber so schadens- und fehlerträchtig, dass ein Fachmann hinzugezogen werden muß, der sich das vor Ort auf Durchführbarkeit ansieht.

    Siehe hier:

    http://www.vpb.de/presse363_190314.html
     
  12. Egoist123

    Egoist123

    Dabei seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz-Mechaniker
    Ort:
    Kamp-Lintfort
    Hy Eric !!!

    Auf deinen Link: Werner Baurecht bin ich gewesen. Dort wird mir auch richtig geholfen ??? Da der Preis von über 300€ ja schon ordentlich ist.
     
  13. Egoist123

    Egoist123

    Dabei seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz-Mechaniker
    Ort:
    Kamp-Lintfort
    Und Fachmann in meinem Fall ist wer ??? Wie gesagt ich hatte schon einem vom Bau bei mir der sagte Styropor dran dübeln und gut ist.
     
  14. #13 gunther1948, 24. März 2014
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    mit der ersteigerung haste schon richtig in die sch..... gelangt und dir das objekt ohne fachmännische hilfe ( vorab besichtigung mit einem fachmann) unter den nagel gerissen und jetzt willste mit deinem gebastel nochmal in den selben haufen langen.:mauer das verstehe wer will.
    was meinst den du was da alles für -fachleute- rumtanzen. nicht jeder vom bau hat da einen durchblick wenns um kondensat und innendämmung geht.
    und die pfeifen werkeln jetzt wohl weiter ohne die geringste ahnung.
    die grösste pfeife ist aber der, der den schrott gekauft hat und jetzt ohne bauphysikalisches grundwissen neuen baupfusch produziert.
    vielleicht etwas hart ausgedrückt aber es bleibt stehen

    gruss aus de pfalz
     
  15. Egoist123

    Egoist123

    Dabei seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz-Mechaniker
    Ort:
    Kamp-Lintfort
    Tja Gunther so ist es. Besichtigung war nicht möglich wir hatten nur das Expose und ja jetzt werkelt einer der kein Fachmann ist, weil er viel zuviel für die Bude bezahlt hat. Tja deinen Worten nach gehe ich jetzt also in die Privatinsolvenz, weil ich mir alles weitere nicht Leisten kann.
    Das kann ja auch einer sagen der laut Beruf Architekt/Statiker ist, bei dem verdienst würde ich mir auch keine Sorgen machen.
    Bis jetzt habe ich alle arbeiten gut und günstig erledigt, es werden definitiv keine Folgeschäden auftreten bei den arbeiten die ich bisher geleistet habe.
    Jetzt habe ich ein Problem das Ich nicht mal eben erledigen kann und daher habe ich mich im Bauexpertenforum angemeldet um wertvolle bzw. die Lösung zu finden die auch Bezahlbar bleibt.
    Mal gut das du mir keine Kfz Frage gestellt hast, da hätte ich Dir dann auch so eine Professionelle Antwort gegeben. Nichts für Ungut aber, verarschen kann ich mich selber.
     
  16. #15 Stolzenberg, 24. März 2014
    Stolzenberg

    Stolzenberg Gast

    Lieber Egoist123!
    Ich gebe allen Vorrednern zu 100% Recht, aber für einen Baulaien ist es wirklich nahezu unmöglich eine fachgerechte Sanierung durchzuführen. Klar geht alles auch in "Do-it-yourself", aber es ist immer die Frage wie zielführend solch eine "Sanierung" ist. Alle von Dir genannten Konzepte sind murks! Was nicht schlimm ist, da Du ja darüber redest! Und natürlich: Um Hilfe bittest!

    Deine Herangehensweise ist völlig falsch! Die richtige Herangehensweise wäre erst mal eine Bestandsaufnahme. Welcher Schimmel und an welchen Stellen, dann Ursachensuche und die Ergebnisse zur Diskussion stellen.

    Etwas freizulegen und dann schnell mal irgendein Mittel aus dem Zauberkasten der Bauchemie draufballern ist rausgeschmissenes Geld. Wie soll denn das Wasser raus aus der Wand? Mit Epoxidharz versiegeln wäre ja genau so wahnsinnig! Obwohl: Wenigstens ist die Wand dann trocken!!! Wie lange braucht wohl der Schimmel um durch diese Flickschusterei durchzuwachsen?

    Bitte überdenke deine Herangehensweise! Sonst kannst Du mit Sicherheit Privatinsolvenz anmelden!

    Bei einem Rostpickel am Auto klebst Du doch auch kein Tesa drüber um zu versiegeln...

    PS: Bitte präzisiere "Hausschwamm"! Wer hat es festgestellt, Lage im Gebäude, Ausbreitung, Art der Bausubstanz, ... - Oder hat das auch dein Handwerker diagnostiziert?
    Um einen Fachplaner wirst Du nicht rumkommen. Und der hat in der Regel nicht jahrelang Party gemacht um nicht arbeiten zu müssen. Studieren ist kein Volksfest!
    Kopf nicht hängen lassen! - Es gibt immer einen Weg!
     
  17. Egoist123

    Egoist123

    Dabei seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz-Mechaniker
    Ort:
    Kamp-Lintfort
    Um den Hausschwamm geht es eigentlich nicht das habe ich im Griff. Es ist der echte Hausschwamm (Serpula lacrymans) festgestellt hat das ein Labor dem ich die Probe geschickt habe. Der Schwamm wurde mit einer selbstgebauten Wärmekammer bekämpft. Ab 65Grad stirbt dieser bei einer bestimmten Zeit der konstanten Wärme. Mein Problem ist nur das Badezimmer und davon die Decke, wie gesagt den alten Rigips an den Wänden habe ich abgerissen und mit Kalkputz verputzt. Nur die Decke wie ich die von innen dämmen kann ohne Feuchtigkeitsschäden zu bekommen weiß ich nicht bzw. noch nicht. Und daher hoffe ich auf die Person hier im Forum die mir den Tipp oder sein KnowHow zu Verfügung stellt, um diesen Problem zu lösen.
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 gunther1948, 24. März 2014
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    verarschen will ich keinen, nur halt mal ein bisschen härter angehen um solchen vorschlägen wie mit dem vetilator den wind aus den segeln zu nehmen.
    hat eigentlich schon mal einer das flachdach inspiziert vielleicht treffen ja da zwei schadenspotentiale aufeinander? wie ist den der aufbau, dämmstärke auf der decke?
    dämmung gehört auf die kalte seite d.h. auf die betondecke, eine innendämmung verkompliziert die sache nur unnötig.
    wo kommt den der schimmel auf den wänden her? ursache gefunden oder nur putz draufgemacht?

    gruss aus de pfalz
     
  20. #18 Stolzenberg, 25. März 2014
    Stolzenberg

    Stolzenberg Gast

    @ gunther1948: Ich musste lange überlegen, ob mir bei so etwas noch höfliche Worte einfallen! Verarschen liegt mir auch fern, da man ja konstruktiv helfen will. Aber es wäre immerhin eine Option!

    Da man selbst bei starken Bedenken und gutem Willen nur hört: "Wie soll ich dämmen?" und "habe ich im Griff" - Überdenke deine Herangehensweise! - BITTE!!!

    Mein Lösungsansatz: Sprit an der Tanke holen, Hütte anzünden und Tauwasser oder Schadorganismen sind wie weggeblasen!

    Zur Begründung:
    1. Echter Hausschwamm wird nicht mal eben ein bisschen erwärmt und ist dann weg!
    2. Zitat Fraunhofer: "Das Heißluftverfahren gilt nicht als fachgerechtes Sanierungsverfahren."
    3. Die Bekämpfung und Schadensbeseitigung ist durch ein Fachunternehmen auf der Grundlage einer Sachverständigeneinschätzung vorzunehmen.
    4. Ich verweise auf §16 "Schutz gegen schädliche Einflüsse" Deiner Landesbauordnung.

    Alles weitere findest Du in DIN 68800-4 oder kauf Dir das WTA-Merkblatt "Der echte Hausschwamm".
    Gut dass Du nicht in Sachsen oder Thüringen wohnst! - Da unterliegt so etwas nämlich der Meldepflicht!

    Entweder Du bist immer noch der Meinung alles im Griff zu haben oder Du fängst jetzt an über Dein Handeln nachzudenken. Ich hoffe es kommt rüber, dass Du Dich hier aktuell sehr weit aus dem Fenster lehnst?!?

    PS: Falls mit einer detaillierten Objektbeschreibung noch irgendeine Frage mit einem Hauch von Verstand kommt bin ich vielleicht wieder dabei! Ansonsten verweise ich auf gunther1948: Ursache gefunden?
     
Thema:

Flachdach Abdichtung bzw Decke Wärmedämmen

Die Seite wird geladen...

Flachdach Abdichtung bzw Decke Wärmedämmen - Ähnliche Themen

  1. Abluftrohr in Hauswand abdichten?

    Abluftrohr in Hauswand abdichten?: Hallo zusammen, nächte Woche wird eine Kernlochbohrung im Badezimmer bei uns gesetzt. Das Rohr welches dort eingesetzt wird, soll nachher für...
  2. Abdichtung einer feuchten Kellerwand

    Abdichtung einer feuchten Kellerwand: Hallo, bei uns im Keller ist eine Außenwand im unteren Bereich feucht (ganz unten). Wir vermuten, dass der Anschluss zur Bodenplatte nicht ganz...
  3. Abdichtung einer Dachterrasse

    Abdichtung einer Dachterrasse: Hallo, wir interessieren uns für ein älteres Einfamilienhaus (Baujahr: in den 50er Jahren). An das ursprüngliche Haus wurde Ende der 80er Jahre...
  4. Schallschutz - Durchbohrte Decken für Lichtauslässe im Neubau

    Schallschutz - Durchbohrte Decken für Lichtauslässe im Neubau: Hallo, wir haben in einem KfW55-Haus eine Neubauwohnung gekauft. Wir saßen an Ostern stundenlang zusammen, um über unsere Lichtauslässe zu...
  5. Decke abhängen

    Decke abhängen: Hallo, Ich würde gerne eine Decke insg. 12cm abhängen. Maße 10m x 3,45m Unterkonstruktion sollte 10,75cm sein Gipsplatte 1,25cm Ich dachte an Uw...