Flachdach auf Altbau??

Diskutiere Flachdach auf Altbau?? im Dach Forum im Bereich Neubau; Liebe Bauexperten, ich musste zu meinem großen Entsetzen feststellen, dass der Dachstuhl meines Hauses vom Hausbock befallen ist (habe die...

  1. #1 Sallysnake, 17. Juli 2012
    Sallysnake

    Sallysnake

    Dabei seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    BTA
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Liebe Bauexperten,

    ich musste zu meinem großen Entsetzen feststellen, dass der Dachstuhl meines Hauses vom Hausbock befallen ist (habe die Viecher gesehen und vor allem gehört):yikes . Das Haus ist recht alt und hat ein ganz leicht geneigtes Satteldach das mit Bitumen eingedeckt ist (das ist auch an einer Stelle undicht). Ich wollte eigentlich die oberste Geschossdecke dämmen und das Dach neu "decken" lassen...

    Nachdem ich realisiert habe was eine Hausbockbekämpfung und eine Dachstuhlsanierung (da müssen definitiv auch Balken ausgewechselt werden) kostet und der Dachboden nicht bewohnt/benötigt wird, bin ich auf die folgende Idee gekommen:
    Den ganzen Krempel runter und ein neues, modernes Flachdach drauf - am liebsten begrünt und mit Terasse. Dass ich dafür einen Architekt oder Statiker brauche ist mir klar, aber ob meine Idee überhaupt machbar ist weiss ich nicht - mnachmal haben Frauen ja so "weltfremde" Einfälle. Deswegen dachte ich, ich frage erst mal euch um eure Meinung.

    Die Mauern sind aus Vollziegeln (36cm) über den Deckenaufbau kann ich nur soviel sagen (von oben): zerfressene Bretter, irgendeine Schlacke zum Dämmen, Holzbalken, darunter soweit ich das sehe wieder Bretter und dann keine Ahnung.

    Ich befürchte allerdings was ich vorhabe wesentlich teurer als eine Sanierung des vorhandenen Dachstuhls.
    Was sagen die Experten hier im Forum?

    Danke und bis bald
    Silke
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gast036816, 17. Juli 2012
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    ohne kenntnisse von länge, breite, höhe etc. kann man zu den kosten gar nichts sagen. eben mal die dachform von geneigt auf flach zu ändern, ist auch leichter gesagt als getan. bevor ich mir gedanken über kosten mache, sollte doch erst einmal geklärt werden, ob das überhaupt zugelassen ist und ob ein flachdach genehmigt wird. sonst hast du deine finanzierung stehen, musst dann aber ganz was anderes machen.

    fachmann oder fachfrau vor ort zu rate ziehen und ein wenig honorar für eine vorabklärung ist gut investiert.
     
  4. #3 Rudolf Rakete, 17. Juli 2012
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Wer hat gesagt dass der Dachstuhl aufwändig saniert werden muss, hattest Du einen Holzsachverständigen da. Normalerweise befällt der Hasubock nur den Splintanteil. So dass oft nur der vorhandene Balken (Sparren) abgebeilt und anschließend verstärkt wird. Wie alt ist das Haus eigentlich?
     
  5. #4 Sallysnake, 17. Juli 2012
    Sallysnake

    Sallysnake

    Dabei seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    BTA
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Hallo miteinander,

    die Grundfläche des Hauses beträgt 12x14m. Das bewohnte Stockwerk ist ca. 2,5m hoch, dann kommt der ungenutzte Dachraum. Schätze die Mauern sind so 3m hoch, der First ca. 4 oder 4,5m (den werden wir mal ausmessen).

    Zum Hausbock: Holzsachverständiger war noch nicht da. Das Haus ist angeblich 1945 gebaut. Ich kann nur folgendes sagen: einige der Balken waren schon beim Kauf mit diesem schwarzen Zeug (bestimmt inzwischen verboten, sind aber auch wieder befallen) eingestrichen und manche sind an der dicksten Stelle noch max. 7-8 cm dick. Vielleicht wäre eine Sanierung noch im Rahmen, aber: gegenüber meines Grundstückes verrottet ein Fachwerkhaus und ich befürchte das ist die Quelle für den Bockbefall. Um das Haus kümmert sich niemand und ich habe echt Bedenken, das die Viecher irgendwann wieder da sind. Und: ich brauche keinen 160qm Dachboden den ich nicht nutze, deswegen die Gedanke an ein Flachdach.

    Ich wohne hart an der Grenze zu Brandenburg, kann mir hier jemand fähige Architekten, Holzschützer etc. empfehlen?

    Danke schon mal für die Antworten, bin gespannt aufweitere Meinungen/Anregungen

    Viele Grüße
    Silke
     
  6. BJ67

    BJ67

    Dabei seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Immobiliendienstleister
    Ort:
    Nicht mehr hier
    Mit welchen Buchstaben beginnen die Kennzeichen der Autos bei euch, die Grenze zu Brandenburg ist lang ?!
     
  7. #6 Sallysnake, 17. Juli 2012
    Sallysnake

    Sallysnake

    Dabei seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    BTA
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Ja, das ist war - SDL in der schönen Altmark, ganz nah an Wittenberge in Brandenburg.

    Habe im übrigen auf die Entfernung gar nicht schlecht geschätzt: die Mauer des Dachbodens sind 2,9m hoch und der First kommt auf 3,6m.
     
  8. #7 Rudolf Rakete, 17. Juli 2012
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Bist Du sicher dass das Hausbock ist? Wie kommst Du darauf? Ein Dachstuhl von 45 sollte eigentlich keinen aktiven Befall mehr haben. Den Biestern schmeckt so altes Holz nämlich nicht.
     
  9. #8 Sallysnake, 17. Juli 2012
    Sallysnake

    Sallysnake

    Dabei seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    BTA
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Zum Hausbock:

    wir haben bisher 3 dieser Mistviecher erlegt (haben ja gerade Flugzeit). Einige Balken sehen zwar tadellos aus, aber die haben genau die beschriebene papierdünne Holzschicht, ein bischen mit dem Fingernagel gekratzt und dann zeigt es sichwas Sache ist.
    Mein Freund ist Tischler ("leider" nur Möbelbau) und auch er und seine Fachbücher sagen: Hausbock. Das Haus selbst ist von mind. 1945, der Dachstuhl wurde wohl irgendwann erneuert. Habe das Haus von einer Omi gekauft und die wusste nichts genaues, das hat alles der Mann gemacht...Ich könnte mal die Nachbarn fragen ob die in etwa wissen wann der Dachstuhl gemacht wurde.
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.175
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    @Rudi: Nach ca 100 Jahren ist das Holz meistens derart duchgetrocknet, das die Wahrscheinlichkeit eines Befalls geringer wird. Das kommt aber auf die Rahmenbedingungen an. Oft ist auch altes Holz befallen oder der gute Klopfkäfer macht da weiter wo der Bock aufgehört hat.

    Bei vielen vom Bock befallenen Dächern lohnt sich eine Sanierung noch, ist der Befall allerdings schon fortgeschritten ist ein Komplett neuer Aufbau oft wirtschaftlicher. Ein Saniertes Haus wird zudem ungerne gekauft, weil immer noch ein Restrisiko besteht.
    Die fliegenden Insekten sind auch nicht das Problem, sondern die Larven, die sich gut 5 Jahre lang durch das Holz fressen. Am Ende steht der Ausflug an. Die Löcher sind leicht oval und gut 5 mm groß. Man kann mit einem kleinen Beil Kontrollschläge machen. Versinkt das Beil sofort in einem Gebrösel, sollte man relativ Zeitnah einen Experten hinzuziehen, da auch die Statik massiv unter dem Befall leidet.
    Zum Thema Flachdach: Bauliche Veränderungen müssen in der Regel vom Bauamt genehmigt werden. Die Umwandlung von Flach geneigt zu Flach kann mitunter dem Bebauungsplan wiedersprechen. Eine kurze voranfrage beim Bauamt bringt Sie hier weiter.
     
  12. #10 Sallysnake, 17. Juli 2012
    Sallysnake

    Sallysnake

    Dabei seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    BTA
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Dann werde ich mich erstmal erkundigen ob mein Vorhaben genehmigt wird. Bin aber trotzdem für alle Vorschläge und Anregungen dankbar!
     
Thema:

Flachdach auf Altbau??

Die Seite wird geladen...

Flachdach auf Altbau?? - Ähnliche Themen

  1. §10 EnEV bei Altbau

    §10 EnEV bei Altbau: Hallo, am 24.11. haben wir einen Notartermin bezüglich eines Hauskaufs. Im Vertragsentwurf des Notares steht folgendes: "auf mögliche...
  2. Leichtestrich als Gefälledämmung für Flachdach geignet?

    Leichtestrich als Gefälledämmung für Flachdach geignet?: Hallo, ich könnte auf mein Garagendach Leichtestrich (EPS-Zementgemisch) als Gefälledämmung aufbringen lassen. Ist das als Ersatz für eine...
  3. Sanierung der Putzschicht bei einer Altbau Holzbalkendecke

    Sanierung der Putzschicht bei einer Altbau Holzbalkendecke: Hallo liebe Community, Ich habe am Freitag letzte Woche ein EFH Baujahr laut Gutachten ca 1956 bei einer Zwangversteigerung erstanden. Die Decke...
  4. Isolierung Fußpfette Altbau 1937

    Isolierung Fußpfette Altbau 1937: Hallo zusammen. Ich bin schon lange interessierter Mitleser in diesem Forum. Nun wende ich mich mit einem Problem an Euch, da mir die richtige...
  5. Altbau Baujahr 1900 kaufen

    Altbau Baujahr 1900 kaufen: Hallo ihr Spezialisten da draußen, wir sind am Überlegen folgendes Haus zu kaufen: -Altbau Baujahr 1900 -156m2 Wohnfläche + Keller -3Sockwerke...